Suchergebnis

 Christoph Huchler, Norbert Scheffler, Udo und Maria Blaseg sowie Vitus Graf von Waldburg-Zeil (von links) haben den Schweizer S

Malteser haben beim Aletsch-Halbmarathon „extrem viel zu tun“

Zum dritten Mal haben die Weingartener Malteser den Schweizer Samariterverein auf der Bettmeralp bei der Durchführung des jährlich stattfindenden Aletsch-Halbmarathons, dem Laufklassiker im Unesco-Welterbe, unterstützt. Ihre Aufgabe war die Mithilfe zur Sicherung des Sanitätsdienstes und Versorgung der 3000 Läufer aus ganz Europa, teilen die Malteser mit.

Am Samstagmorgen machten sich die Helfer auf die Reise zur Bettmeralp. Eile sei geboten gewesen, da die Strecke um den Furka-Pass wegen der Tour de Suisse und die Bahnverladung ...

Ludwig und Kozuch

Ludwig/Kozuch doch noch Gruppensieger - Sieg gegen Nigeria

Jetzt wird es ernst: Zum Start der K.o.-Phase treffen Laura Ludwig und Margareta Kozuch bei der Beachvolleyball-WM in Hamburg im Sechzehntelfinale am Mittwoch (17.00 Uhr) auf die Amerikanerinnen Sara Hughes und Ross Summer.

Das ergab die Auslosung am Dienstag. Das US-Duo kann bisher einen Sieg auf der Welttour beim Vier-Sterne-Turnier in Moskau 2018 als größten Erfolg vorweisen.

In ihrer Gruppe hatten sich Ludwig/Kozuch doch noch den Spitzenplatz gesichert.

Joko & Klaas

Joko und Klaas gegen ProSieben

Kämpfen sind Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gewohnt. Irgendwie gehört das zu ihrem Job. Klassischerweise treten sie gegeneinander an beziehungsweise ihre Teams - wie beim „Duell um die Welt“.

Der Reiz dabei ist oft, dass sie sich dann nichts schenken und bis an die Schmerzgrenze gehen - wehtun darf es dabei gerne dem jeweils anderen. Bei einer neuen Showreihe muss sich das Publikum deshalb umstellen: Diesmal sollen die beiden Seite an Seite kämpfen - und das gegen ihren Sender.

 Smombies sind süchtig nach Selfies, Likes und Posts und gehen mit starrem Blick aufs Smartphone wie Zombies durchs Leben.

Evangelischer Jugendchor mutiert zu Smombies

Schauspielerin Andrea Batz und Kantor Reinhard Krämer haben Volker Zills Theaterstück „Smombies“ dem evangelischen Jugendchor auf den Leib geschneidert. Unter ihrer Leitung ist der Chor bei zwei Aufführungen über sich hinausgewachsen. Es war ein kurzweiliges Vergnügen, die musikalisch umrahmten „Therapiesitzungen“ der Smombies mitzuerleben. Aus dem Speratushaus wurde das „Haus Offline.“

Sie brauchen Facebook und Twitter, Instagram und Snapchat, WhatsApp und Ego-Shooter wie die Luft zum Atmen.

 Die Erstkommunikanten mit Pfarrer Paul Notz.

Sechs Kommunionkinder in Haidgau

Unter dem Motto „Jesus segnet uns“ haben Max Brauchle, Sarah Ernst, Timo Joos, Leonie Lupfer, Franziska Merkel und Felix Ritscher zum ersten Mal an den Tisch des Herrn treten und das Sakrament der Ersten Heiligen Kommunion empfangen dürfen.

Bei leichtem Schneefall und in Begleitung der Musikkapelle, der Ministranten, des Gemeindereferenten Schneider sowie Pfarrer Paul Notz zogen die Kinder in die festlich geschmückte Kirche St. Nikolaus in Haidgau ein.

Gruppenbild nach der Literaturnacht mit Autorinnen aus den Benelux-Staaten: vorne von links Marente de Moor, Annelies Verbeke un

„Literatur ist eine ernste Sache“

Zum sechsten Mal hat Franz Hoben, der stellvertretende Leiter des Kulturbüros, am Freitagabend im Rahmen des Bodenseefestivals zur dreistündigen Literaturnacht in den vollen Kiesel eingeladen. Passend zum Festivalthema „Benelux – Regio zonder grenzen“ sind drei Autorinnen aus den Beneluxländern angereist: Saskia de Coster aus Brüssel (Belgien), Marente de Moor aus Den Haag (Niederlande) und Annelies Verbeke aus Gent (Belgien).

Mit zu den Akteuren gehörten neben Organisator Franz Hoben Moderator Gerwig Epkes vom SWR, Dolmetscherin ...

 Kirill Petrenko dirigierte das Symphonieorchester Vorarlberg.

Petrenko dirigiert Mahlers Achte in Bregenz

Schon der Aufmarsch aller Chöre, Solisten und Orchestermitglieder war beeindruckend: Über 90 Minuten spannte Kirill Petrenko dann den Bogen in dieser so gewaltigen achten Symphonie von Gustav Mahler. Damit führte der mit seiner zweiten Heimat so verbundene russische Dirigent sein Vorhaben weiter, alle neun Symphonien mit dem Symphonieorchester Vorarlberg aufzuführen.

„Symphonie der Tausend“ wurde das Werk genannt, bei der Münchner Uraufführung 1910 waren es tatsächlich so viele Mitwirkende.

 Heidi Schroedter hat den Kreisseniorenrat zehn Jahre geleitet.

Wechsel in der Leitung des Kreisseniorenrates

Mit großem Dank für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzende des Kreisseniorenrates ist Heidi Schroedter verabschiedet worden. Als Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung Günter Höschle. Auch die übrigen Vorstandsämter wurden weitgehend neu besetzt. Künftig sollen neue Akzente in der Seniorenarbeit gesetzt werden.

Margit Schiele, die stellvertretende Geschäftsbereichsleiterin Soziales, sagte, Schroedter habe den Kreisseniorenrat die vergangenen zehn Jahre geprägt.

 Der Bau-Bus lädt Schüler zum Entdecken ein.

„Glückstage“ bringen Schülern Berufe nahe

Unter dem Motto „Deine Glückstage“ veranstaltet das Schulzentrum Altshausen von Mittwoch, 27. März, bis Freitag, 29. März, Tage der Berufsorientierung für die Schüler. Der Auftakt dieser „Glückstage“ hat am Mittwoch mit den Multimedia-Trucks der Gastronomie-, der Bau-, und der Metall- und Elektrobranche begonnen. Schüler der Altshausener Schulen, der Herzog-Phillip-Verbandsschulen und des Progymnasiums, können sich in diesen Trucks noch bis Donnerstag über diese Branche, Ausbildungsmöglichkeiten und mögliche Berufe informieren.

Julia Dietze als Renate Richter in „Iron Sky 2: The Coming Race“: Der Film spielt 20 Jahre nach dem ersten, der ein Überraschung

Kinokritik „Iron Sky 2: The Coming Race“: Möglichst absurd, bewusst geschmacklos

Wir erinnern uns: „Iron Sky“, das war 2012 der Publikumshit der Berliner Filmfestspiele. Ein trashiger Science-Fiction-Film, der vor allem durch seinen derben Humor und überbordenden Einfallsreichtum bestach. Der Film nahm sich selbst nicht besonders ernst, sondern spielte virtuos mit einer Idee: Nazis, die auf der Rückseite des Mondes überlebt und eine Art „Drittes Reich 2.0“ im All errichtet haben. Darüber hinaus war der Film auch eine gelungene Politsatire, die mit der Vorstellung spielte, Sarah Palin wäre zur US-Präsidentin gewählt worden.