Suchergebnis

 Motorsport-Weltmeister Sandro Cortese (zweiter von links) mischt sich beim zweiten Wuchzenhofener Umzug als Prinz unter die Umz

1200 Maskenträger und ein Weltmeister

Zahlreiche Zuschauer sind am Samstag, trotz nasskaltem Wetter, zum zweiten Fasnets-umzug der Narrenzunft Wuchzenhofen gekommen. Etwa 1200 Maskenträger, eingeteilt in 33 Gruppen, beteiligten sich am zweiten Sprung der Blätterhexen. Unters Volk mischte sich auch Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese, verkleidet als Prinz.

Begonnen hat der Tag um 13.30 Uhr in der Turn- und Festhalle Wuchzenhofen/Tannhöfe mit einem Zunftmeisterempfang, bei dem sich 33 Zünfte die Ehre gaben.

Sandro Cortese findet sich auf seiner 1000-ccm-Yamaha immer besser zurecht.

Sandro Cortese nach weiteren Tests zuversichtlich

Nach den zweitägigen Testfahrten in Portugal blickt Sandro Cortese dem WM-Auftakt in Australien sehr erwartungsvoll entgegen. Cortese liegt mit den bisherigen Saisonvorbereitungen voll im Plan.

Auch nach seinem dritten Test der 1000-ccm-Yamaha war der aktuelle Supersport-Weltmeister mit seinen Fortschritten zufrieden. An den zwei Tagen wurde auf der anspruchsvollen Rennstrecke unweit der Algarve-Küste trotz kaltem Wetter mit starkem Wind hart gearbeitet.

 Walther Puza

„Wir stehen vor vielen Herausforderungen“

Die Einweihung der neuen Ortsmitte ist der Höhepunkt der Gemeinde Berkheim 2018 gewesen. Im SZ-Jahresinterview spricht Bürgermeister Walther Puza außerdem über das Vorbild Sandro Cortese, die Kampagne „Wir sind Berkheim“ und die Bürgermeisterwahl.

Herr Puza, Berkheim hat einen Weltmeister: Sandro Cortese. Wie stolz sind Sie als Bürgermeister, einen solchen Ausnahmesportler in der Gemeinde zu haben?

Sehr stolz! Sandro Cortese ist nicht nur ein disziplinierter, ehrgeiziger, ausdauernder, weltgewandter und gleichzeitig ...

 Der Berkheimer Sandro Cortese hat im spanischen Jerez de la Frontera bei seinen ersten Testtagen als Superbike-Pilot 110 Runden

Cortese findet sich schnell zurecht

Nach zwei Testtagen für die neue Saison auf dem Circuit Jerez de la Frontera in Spanien ist der Motorradprofi Sandro Cortese in der Superbike-WM angekommen. Dort machte der Berkheimer auf der Yamaha YZF R1 erstmals Erfahrungen mit einem 1000ccm-Motorrad – eine Umstellung und große Herausforderung für den amtierenden Supersport-Weltmeister. Doch mit dem Rückhalt seiner Crew des italienischen GRT-Yamaha-Teams, fand er sich in seiner neuen Umgebung schnell zurecht.

 Letzte, bravourös gemeisterte Etappe auf dem Weg zum WM-Titel: Sandro Cortese in Losail.

Sandro Corteses anderer Weg – nach oben

Der Satz klang für manchen nach Pfeifen im Wald. „Kein Abstieg“, ließ Sandro Cortese im Februar wissen, sei sein Wechsel aus der Moto2-Weltmeisterschaft in die der seriennahen Supersport-Maschinen, sondern „ein anderer Weg“. Alternative damals wäre das Karriereende gewesen, nach 221 Grand-Prix-Starts seit 2005, nach dem WM-Triumph in der Moto3-Klasse 2012, nach zuletzt fünf doch kargen Jahren Moto2 beim Memminger Dynavolt IntactGP-Team.

Jetzt steht Sandro Cortese wieder an einer Weggabelung – und vor einem Aufstieg: Die Yamaha ...

Weltmeister Cortese zuhause empfangen

Mehr als 700 Fans haben sich am Samstag versammelt, um den Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese zuhause zu bejubeln. Der 28-Jährige strahlte übers ganze Gesicht, als er auf seiner Rennmaschine in die Berkheimer Festhalle einfuhr. SZ-Mitarbeiter Luca Mader war vor Ort.

 Sandro Cortese fuhr direkt mit seinem Motorrad auf die Bühne.

Fans begrüßen Sandro Cortese zu Hause

Mehr als 700 Fans haben sich am Samstag versammelt, um den Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese zu Hause zu bejubeln. Der 28-Jährige strahlte übers ganze Gesicht, als er auf seiner Rennmaschine in die Berkheimer Festhalle einfuhr.

Gleich in seiner ersten Saison konnte Cortese den Kampf um den Titel in der Supersport-WM für sich entscheiden. ,,Vor einem Jahr hätte ich mir das nie erträumt, heute hier zu stehen“ sagte Cortese. Nach einigen sehr durchwachsenen Saisons in der Moto2-Klasse war es am Anfang des Jahres noch nicht klar, ob ...

 Jens Wetzstein

Jens Wetzstein gewinnt SZ-Wahl

Der Radsportler Jens Wetzstein (SV Birkenhard) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Oktober gewonnen. Der Warthauser erhielt rund 55 Prozent der abgegebenen Stimmen bei der Internetabstimmung auf www.schwäbische.de. Wetzstein hatte sich den Titel im German Cycling Cup 2018 (GCC), einer Rennserie für lizenzfreie Radsportler, in der Altersklasse Master IV (Ü60) geholt.

Der junge Luftpistolenschütze Markus Schwarz (SV Altheim-Waldhausen) bekam rund 18 Prozent der Stimmen und belegte damit Platz zwei bei der SZ-Wahl.

 Ein Mausklick auf diesen Button im Internet unter www.schwaebische.de/biberach, www.schwaebische.de/laupheim oder www.schwaebis

SZ sucht Sportler des Monats Oktober

Der Fußballer Andreas Wonschick vom FV Biberach hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats September gewonnen. Nun sucht die „Schwäbische Zeitung“ den Sportler des Monats Oktober. Dafür stehen insgesamt zehn Vorschläge zur Wahl. Die Abstimmung läuft von Donnerstag, 15. November, bis einschließlich Donnerstag, 22. November. Wer die Wahl gewinnt, wird danach näher vorgestellt – in der „Schwäbischen Zeitung“ und auf den SZ-Internetseiten www.schwäbische.

 Mit der Yamaha YZF R6 des finnischen Teams Kallio Racing holte Sandro Cortese den Titel in der Supersport-WM. In der kommenden

Cortese wechselt in die Superbike-WM

Der frühere Moto3-Weltmeister Sandro Cortese setzt seine Karriere in der Superbike-WM fort. Dies teilte der 28 Jahre alte Motorrad-Pilot aus Berkheim mit. Cortese, der erst Ende Oktober den Supersport-Titel geholt hatte, wird 2019 für das GRT-Yamaha-Team fahren. Er unterzeichnete einen Einjahresvertrag, der eine Option auf Verlängerung seitens Yamaha beinhaltet.

„Zuerst als Rookie den Titel in der Supersport-Klasse zu gewinnen und dann in die Superbike-WM aufzusteigen, ist wie ein Traum für mich“, sagte Cortese.