Suchergebnis

Masked Singer

Kurz vor der Sommerpause: Das waren die TV-Highlights

„Wer wird Millionär?“, die Sonntagskrimis und die Talkshows gehen nach und nach in die Sommerpause des wohl ungewöhnlichsten (TV-)Jahres seit langem. Am Sonntag (7. Juni) kommt der letzte neue „Tatort“ für die kommenden drei Monate. Zeit für einen Überblick, was 2020 bislang im TV geschah.

JAUCH: Der RTL-Klassiker „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch verabschiedete sich schon am Pfingstmontag mit einem Promi-Special in die Sommerpause.

ARD-Talks

ARD-Talks gehen ab 3. Juni in die Sommerpause

Die Sommerpausen der ARD-Talkshows beginnen diesmal schon Anfang Juni. Als Erste geht Sandra Maischberger. Ihre Mittwochssendung „maischberger. die woche“ ist letztmals am 3. Juni zu sehen und kommt am 5. August wieder, wie es von der Programmdirektion des Ersten Deutschen Fernsehens in München heißt.

Der Sonntagstalk „Anne Will“ ist ein letztes Mal vor der Sommerpause nach einem „Polizeiruf 110“-Krimi am 14. Juni im Programm. Die Rückkehr ist für den 6.

Talkshow Hart aber fair

Wie die Corona-Krise die Talkshows verändert

Montags: Corona. Mittwochs: Corona. Donnerstags: Corona. Und sonntags? Die Antwort kann man sich sparen. Zurzeit bestimmt das Coronavirus das Nachrichtengeschehen in den Medien, und auch die vier großen Polit-Talkshows im Ersten und im ZDF mit den Moderatoren Frank Plasberg, Sandra Maischberger, Maybrit Illner und Anne Will setzen seit Wochen auf dieses Thema.

Die Talks sind wegen der Kontaktbeschränkungen anders als sonst: keine Zuschauer im Studio, Gäste werden per Videoübertragung zugeschaltet.

 Kommandeurin Anastasia Biefang (Bildmitte)

Bundeswehr und Transsexualität – Geht das zusammen?

Selbstbestimmt und mutig zeigt sich Oberstleutnant Anastasia Biefang bei ihrem Coming-Out als Transgender im Film von Thomas Ladenburger und tolerant verhalten sich die beteiligten Personen. Seit seiner Premiere im Oktober hat der Dokumentarfilm für einiges Aufsehen gesorgt. Selbst Sandra Maischberger hatte die Selbst- und Hauptdarstellerin in ihrer Sendung zu Gast.

In Ellwangen ist der Film am 7. und 8. März im Regina-Kino zu sehen. Filmemacher Thomas Ladenburger wird anwesend sein, um Fragen des Publikums zu beantworten.

Bringt die großen Akteure der Weltpolitik auf die Bühne: Matthias Richling nimmt im Bahnhof Fischbach kein Blatt vor den Mund.

Spitze Zunge in Hochgeschwindigkeit

Da klatschte auch Gaby Hauptmann begeistert Beifall. In Hochgeschwindigkeit ist der zweifache deutsche Kleinkunstpreisträger Mathias Richling im Bahnhof Fischbach in Figuren aus Politik, Showgeschäft und Kirche geschlüpft, um sie mit spitzer Zunge, Geist und bitterböse abzutasten. Dabei karikierte er das neue Führungsduo der SPD („Handpuppen von Kevin Künast“) ebenso, wie den US-Präsidenten (für den im Weißen Haus offenbar kein Psychiater aufzutreiben ist), und lässt die als Verlierer auf dem politischen Parkett zurück, die von ihm nicht aufs ...

Sandra Maischberger

Sandra Maischberger talkt in neuem Format

Aus Sicht von Moderatorin Sandra Maischberger müsste es mehr Gäste aus der Wirtschaft in politischen Talkshows geben. Das sei bislang „ein großes Manko“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

„Die haben einfach sehr viel zu verlieren. Ein falsches Wort kann den Börsenkurs in freien Fall bringen“, sagte sie über börsennotierte Unternehmen. Deswegen gebe es eine Zurückhaltung.

Aber auch bezogen auf Firmen, die nicht an der Börse sind, ergänzte Maischberger: „Es zahlt sich nicht immer aus - gerade in diesen polarisierten ...

ARD-Talkshow «hart aber fair»

Polit-Talkshows in der Diskussion

Frank Plasberg hat am Montag (15.7.) noch eine Sendung vor sich. Danach sind die vier Polit-Talkshows im Ersten und im ZDF (also „Maischberger“, „Maybrit Illner“, „Anne Will“ und eben auch „hart aber fair“) in der Sommerpause. Vorher ist das Format noch einmal heftig in die Kritik geraten. Es geht wieder mal um die AfD.

Anlass war Plasbergs Sendung, bei der er Anfang Juli den AfD-Fraktionsvorsitzenden in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, eingeladen hatte.

Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier ruft Bürger am Verfassungstag zum Einmischen auf

Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Bürger dazu aufgerufen, sich aktiv in die Gestaltung des Landes einzumischen.

„Im Grundgesetz steht nicht „Alles Gute kommt von oben“, sondern da steht „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus““, sagte er in Berlin. Zugleich forderte Steinmeier eine Versachlichung der öffentlichen politischen Debatte in Deutschland. „Bei aller Freiheit und selbst im Eifer des Streits muss etwas gewahrt bleiben, das sich vielleicht in zwei Begriffen zusammenfassen lässt ...

70 Jahre Grundgesetz

70 Jahre Grundgesetz

Das Grundgesetz wird 70 Jahre alt, das Erste widmet ihm aus diesem Anlass einen ausführlichen Themenabend. Er beginnt am Mittwoch (22. Mai) um 20.15 Uhr und endet erst um 0.15 Uhr. Zunächst stellt sich nach der „Tagesschau“ Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts, in einer ungewöhnlichen Diskussionssendung den Fragen von rund 150 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland.

Die Sendung „Im Namen des Volkes - Deutschland fragt zum Grundgesetz“ kommt aus Karlsruhe, dem Sitz des Verfassungsgerichts.

Andreas Voßkuhle

Voßkuhle versichert Bürgern: „Wir schauen uns jeden Fall an“

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hat allen Bürgern eine gründliche Prüfung ihrer Verfassungsbeschwerden zugesichert. „Es gibt nichts, was einfach nur irgendwie weggelegt wird. Wir schauen uns jeden Fall an“, sagte Voßkuhle am Montagabend bei der Aufzeichnung der ARD-Sendung „Im Namen des Volkes - Deutschland fragt zum Grundgesetz“ in Karlsruhe.

Zum 70. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes stellte sich Voßkuhle Fragen aus einem Publikum von rund 150 Bürgern.