Suchergebnis

 Sandra Flucht und Albrecht Trautmann, an der Spitze der Ried-Stiftung, freuen sich inmitten des urwüchsigen Riedlehrpfads auf d

Wie das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf vor 25 Jahren entstand

Als vor 25 Jahren das Naturschutzzentrum in Wilhelmsdorf eröffnet wurde, ahnte wohl kaum einer der Beteiligten, welche Erfolgsgeschichte zur Entwicklung des Pfrunger-Burgweiler Rieds damals ihren Anfang nahm. Seit 1994 wurden bei Veranstaltungen oder Besuchen im Haus rund 120 000 Besucher gezählt. Eine besondere Bedeutung bei allen Aktivitäten liegt bei der Umweltbildung junger Menschen. Der 25. Geburtstag des Naturschutzzentrums wird am 25. Oktober mit einem Festakt gefeiert, an dem auch Umweltminister Franz Untersteller sowie Josef ...

Saša Stanišić

Deutscher Buchpreis für Saša Stanišić - Dankesrede mit Wut

Als sich Saša Stanišić erhebt, fällt es ihm schwer zu sprechen. Vor wenigen Minuten hat er erfahren, dass er für seinen Roman „Herkunft“ den Deutschen Buchpreis 2019 erhält.

Viel Ehre, garantierte Verkaufzahlen und 25.000 Euro Preisgeld sind damit verbunden. Aber nicht vor Rührung versagt seine Stimme: Der 41-Jährige ist krank und außerdem wütend.

„Bitte halten Sie eine Spuckdistanz Abstand“, rät er den Gratulanten im Kaisersaal des Frankfurt Römer.

Frankfurter Buchmesse - Lars Mytting

Literatur aus Norwegen: Mehr als Knausgård und Krimi

Lars Mytting stapft durch Jahrhunderte alte Gräber den Hügel hinauf zur Stabkirche von Ringebu. Die ältesten Teile stammen aus dem 12. Jahrhundert. Ohne einen einzigen Nagel wurden die Holzkonstruktionen gebaut, Meisterwerke nordischer Baukunst und Schnitzkunst.

Nur noch 28 Stabkirchen gibt es in Norwegen, die meisten wurden zerstört - wie auch die Stabkirche von Ringebu in Myttings Roman „Die Glocke im See“. Der Autor wuchs einen Steinwurf von hier im Gudbrandsdal auf, und hier spielt auch sein Roman.

Natascha Kampusch

Natascha Kampusch kämpft mit neuem Buch gegen Hass im Netz

Die Österreicherin Natascha Kampusch wird seit ihrer Flucht aus einem Kellerverlies in sozialen Medien und Online-Foren beschimpft und beleidigt.

Viele User hätten ihr den Tod gewünscht, sagte die 31-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Wien. „Am meisten getroffen hat es mich immer, wenn gesagt wurde, dass meine Gefangenschaft nur ein Spaziergang gewesen wäre.“ In ihrem Buch „Cyberneider. Diskriminierung im Internet“ will Kampusch ihre Erfahrungen teilen und fordert härtere Strafen für Cyber-Mobber.

 Die Hauptstraße in Esenhausen erhielt in den vergangenen Tagen eine neue Fahrbahndecke.

Kritik an später Information zu Straßensperrung im Ortsteil Esenhausen

Unmut über die Baustelle in der Wilhelmsdorfer Ortschaft Esenhausen hat Franz Buck in einem Beschwerdebrief an die Gemeindeverwaltung Wilhelmsdorf geäußert. Die Hauptstraße vom ehemaligen Gasthaus „Traube“ bis hinauf zum Rathaus und dem Einmündungsbereich in die neue Ortsumfahrung sei am 18. September zur völligen Überraschung der Bürger von Esenhausen gesperrt gewesen. „Vom Rathaus war davon im Vorfeld nichts zu erfahren“, beschwert sich Buck in seinem Brief, der der Schwäbischen Zeitung vorliegt.

 Willi Metzger aus Wilhelmsdorf erhielt für seine Verdienste in verschiedensten Ehrenämtern aus der Hand von Bürgermeisterin San

Willi Metzger mit der Landesehrennadel ausgezeichnet

Für seine langjährigen Verdienste in verschiedensten Bereichen des Ehrenamts ist Willi Metzger mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Der 62-jährige gebürtige Wilhelmsdorfer engagiert sich in Vereinen und Organisationen mit sportlichen, sozialen und kulturellen Zielen. Unter anderem ist er seit 30 Jahren Vorsitzender der TSG Wilhelmsdorf, dem größten Sportverein in der Gemeinde. Mit seinem vielfältigen Engagement machte er sich um die Gemeinschaft besonders verdient, hob Bürgermeisterin Sandra Flucht hervor, die ...

„Heute Abend: Lola Blau - Ein Musical für eine Schauspielerin“ ist ein Stück aus der Feder des österreichischen Kabarettisten Ge

Neues Halbjahresprogramm des Kulturvereins Wilhelmsdorf

In seiner Scheune bietet der Kulturverein Wilhelmsdorf auch im zweiten Halbjahr 2019 wieder ein vielfältiges Programm. Es hat mit der Vernissage der Ausstellung „Man muss kein Vogel sein, um fliegen zu können“ begonnen, teilte der Kulturverein mit. Das steht laut Pressemitteilung auf dem Programm.

Neun Künstler aus der Region präsentieren in zahlreichen Werken der Malerei, Zeichnung und Plastik ihre jeweils ganz eigene Art künstlerischer Gestaltung.

180 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz beteiligten sich an einer Groß-Übung, die am Samstag am Ortsrand von Wilhelmsdor

Simulierter Bus-Unfall fordert 180 Einsatzkräfte heraus

Eine Feuerwehr-Großübung, wie es sie in dieser Form seit 15 Jahren nicht mehr im Landkreis Ravensburg gab, lockte am Samstag nach Schätzungen der Polizei rund 350 Zuschauer an den Ortsrand von Wilhelmsdorf. 180 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Arbeiter-Samariter-Bund kümmerten sich bei einem angenommenen Verkehrsunfall, an dem ein Omnibus und zwei Personenautos beteiligt waren, um 49 geschminkte „Verletzte“. Bei der Übungsannahme wurden fünf Todesopfer beklagt.

Stadt

Gotthilf-Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf wird nicht gesprengt

Die ehemalige Gotthilf-Vöhringer-Schule (GVS), seit ihrem Bau Anfang der 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts das optisch prägendste Gebäude der Gemeinde Wilhelmsdorf, soll ab dem 1. Oktober abgerissen werden. Die Arbeiten sollen laut derzeitiger Planung bis Ende Januar 2020 beendet sein. Auf dem Gelände, das dem Sozialunternehmen Die Zieglerschen gehört, soll ein Neubau für die benachbarte Werkstatt für behinderte Menschen entstehen. Ein Nebeneffekt des Abrisses ist die Verlagerung der Mobilfunksendeanlagen auf dem Dach der GVS hin zu einem ...

 Wo heute noch Mais und Getreide wächst, soll ab dem kommenden Jahr das neue Gewerbegebiet „Rotäcker III“ entstehen.

Wilhelmsdorf plant neues Gewerbegebiet

Das aus heutiger Sicht letzte große Gewerbegebiet in der Gemeinde Wilhelmsdorf soll direkt im Anschluss der bestehenden Gewerbeflächen im Bereich Rotäcker entstehen. Das etwa drei Hektar große Gebiet wird direkt im Anschluss an die Sportanlagen der TSG Wilhelmsdorf in Richtung der Ortschaft Esenhausen geplant. Über Ziele und Zwecke des Vorhabens informierte die Verwaltung jetzt im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Bürgerschaft. Rund 20 Zuhörer waren gekommen, darunter bereits Interessenten für Grundstücke im Bereich Rotäcker III.