Suchergebnis

Schwester Berthelma Selg erinnert sich (im Bildausschnitt auf einem Jahrgängerausflug in Dresden).

Ordensschwestern waren die gute Seele des Riedlinger Krankenhauses

Einen großen Anteil am Bestehen und Erfolg des Krankenhauses in Riedlingen hatten die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul aus Untermarchtal, die Vinzentinerinnen. Von 1903 bis 2013 waren sie Herz und Seele des Hauses, arbeiteten in Pflege und Seelsorge, Garten und Küche. Das Mutterhaus in Untermarchtal entsandte im Lauf der Jahre 187 von ihnen – mehr oder weniger lang. Zahlreiche Anekdoten und Geschichten sind heute noch im Umlauf.

3,2 Tonnen Schützefestbier gehen an die Sana-Klinik und das DRK für die tolle Leistung währned der Corona-Krise. Bei der Übergab

3,2 Tonnen Schützenfestbier als Dank für den Corona-Einsatz

3,2 Tonnen Schützenfestbier haben am Mittwoch im Stelen-Park auf dem Gigelberg in Biberach den Besitzer gewechselt. Über diese Menge an Bier freuen sich nun die Mitarbeiter der Sana-Kliniken und die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Biberach.

Zur feierlichen Schützenfestbier-Spendenübergabe versammelten sich der Erste Bürgermeister und Hospitalverwalter Ralf Miller, Dr. Christian von Tirpitz, Chefarzt Innere des Sana-Klinikums Biberach, Thomas Schilling, Leiter DRK-Bereitschaft Biberach, Stefan Ries, Pflegedirektor ...

Kinder spielen auf dem Boden

Der Bedarf an Ganztagsplätzen in Kitas nimmt weiter zu

Monatelang Notbetreuung, jetzt mit knappen Personalreserven Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen: Corona verlangt auch den Beschäftigten in Kitas einiges ab. Gleichwohl richtet sich der Blick nach vorn, gilt es doch für das neue Kindergartenjahr, das nach den Sommerferien beginnt, zu planen. Über den aktuellen Stand in Laupheim hat Sigrid Scheiffele, Leiterin des städtischen Amts für Bildung und Betreuung, am Montag den Verwaltungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats informiert.

17 Beatmungsgeräte der neuesten Generation (das orangefarbene Kästchen vorne an der Trage) hat der DRK-Kreisverband für seine Re

DRK-Rettungsdienst beschafft moderne Beatmungsgeräte

Mit neuen Rettungsmitteln im Wert von rund 255.000 Euro stattet der DRK-Kreisverband Biberach dieser Tage seine Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge aus. Es handelt sich dabei um Beatmungsgeräte und Perfusoren (sogenannte Spritzenpumpen) der neuesten Generation.

Beatmungsgeräte haben während der Corona-Pandemie eine Art traurige Beliebtheit erlangt, drohten sie doch zu einem knappen Gut zu werden.

Gebraucht werden sie aber nicht nur zur Versorgung der Covid-19-Patienten, auch beim Rettungsdienst des DRK im Kreis ...

ARCHIV - Spielzeug liegt am 01.11.2012 in Hamburg in einer Kita. Die Hamburger Sozialbehaðrde geht davon aus, dass in Hamburg zu

Eltern fühlen sich erstmals gehört - das sind ihre Wünsche bei der Kinderbetreuung

Der Gemeinderat hat sich am Montag nach zweistündigem Vortrag von Hauptamtsleiter Christian Simon und Kita-Gesamtleiterin Susanne Hagmann sowie anschließender Debatte einstimmig hinter den neuen Kindertagesstätten-Bedarfsplan gestellt – zeitweise unter Beifall aus den geschätzt 50 Besuchern, unter denen viele Eltern, Beiräte oder Erzieherinnen waren.

Bürgermeister Marcus Schafft lobte am Schluss, man habe „wieder mal eine der Sternstunden“ der Gemeinderatsarbeit erlebt: Simon und Hagmann hätten einen „guten Gesamtüberblick“ über ...

Von Dienstag, 0 Uhr, an wird im Krankenhaus Riedlingen nach 117-jähriger Geschichte nicht mehr stationär operiert, nur noch ambu

Riedlinger Krankenhaus schließt, Streit um die Nachfolge-Lösung ploppt auf

Seit Dienstag um 24 Uhr ist die 117-jährige Geschichte des Krankenhauses Riedlingen zu Ende, die Notaufnahme schließt, es wird nicht mehr stationär operiert, nur noch ambulant durch Ärzte der SI-Praxisklinik, die noch den OP-Bereich nutzen dürfen.

Sie und andere wollen ein ambulantes Gesundheitszentrum bauen – und über dessen Standort ist am Montag im Biberacher Kreistags-Ausschuss für Soziales und Gesundheit ein Konflikt zwischen der Stadt Riedlingen und Landrat Heiko Schmid zu Tage getreten.

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration, Bündnis 90/Di

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Dienstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 401 (35.530 Gesamt - ca. 33.300 Genesene - 1.829 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.829 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 6842 ( 193.499 Gesamt - ca. 177.700 Genesene - 8957 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 8.

Nach einer Grillparty gibt es im Kreis Biberach wieder vermehrt Corona-Fälle.

Private Grillparty lässt Corona-Zahlen im Kreis Biberach wieder steigen

Elf bestätigte Corona-Fälle sind seit vergangenem Donnerstag im Landkreis Biberach hinzugekommen. Somit gibt es nun im Kreis insgesamt 612 Infizierte. Das ist im Vergleich zu den vergangenen Wochen eine enorme Steigerung.

In letzter Zeit gab es nur noch vereinzelt Fälle. Im Sozialausschuss am Montag berichteten Landrat Heiko Schmid und Dr. Monika Spannenkrebs, Leiterin des Kreisgesundheitsamts, wie es zu dieser Steigerung kam.

Dr.

Hinweisschild zur Sana Klinik

Das Riedlinger Krankenhaus ist Geschichte

Acht Jahre ist es her, dass der Biberacher Kreistag am 15. Mai 2012 die Privatisierung der Kliniken im Landkreis Biberach beschlossen hat. Immerhin wurde damals durchgesetzt, dass sich die potenziellen Bieter auch mit einer Option auseinandersetzen, die Krankenhäuser in Laupheim und Riedlingen zu erhalten.

Die Sana Kliniken AG bekundete dies und erhielt am 14. Dezember jenes Jahres den Zuschlag. Für die Riedlinger war es eine trügerische Hoffnung, die Klinik in der Donaustadt erhalten zu können, lautete die Voraussetzung dafür ...

Der Entwurf von Ortsbaumeister Franz Xaver Mußotter für das 1903 eingeweihte Bezirkskrankenhaus. Gezeigt wurde er bei einer Auss

Riedlinger Klinik ist bald Geschichte: Schon 2003 gab es Sorgen um sie

„In unserem flächengroßen Landkreis Biberach wollen wir im Klinik-Verbund neben einer Zentralversorgung in Biberach eine wohnortnahe Patientenversorgung in unseren anderen Kreiskliniken gewährleisten“, versichert 2003 unter dem Stichwort „Ausblick“ der damalige Geschäftsführer Winfried Dullenkopf anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Riedlinger Krankenhauses und fügt an: „Es wird interessant sein, was wir in 25 Jahren darüber in der Broschüre zum 125.