Suchergebnis

 Lewin Bauer, Max Peters und Sophia Mösle vom KJC Ravensburg.

Ravensburger Judonachwuchs zeigt gute Leistungen bei württembergischen Meisterschaften

Bei den württembergischen Judo-Meisterschaften der Altersklasse U12 haben die Nachwuchskämpfer des KJC Ravensburg gute Leistungen gezeigt. Bei den Wettkämpfen in Nürtingen kämpften die acht Besten ihrer Gewichtsklasse aus Nord- und Südwürttemberg um Titel und Medaillenehren. Lewin Bauer vom KJC Ravensburg, amtierender Bezirks- und Südwürttembergischer Meister, kämpfte sich souverän erneut auf das Siegertreppchen und strahlte als württembergischer Vizemeister in die Kameras.

 Max Guminy (rechts) und der SV Uttenweiler entführen mit einem 4:2-Sieg in Inneringen die Punkte von der SG Hettingen/Inneringe

Hettingen/Inneringen verliert Anschluss

Es ist passiert. Der TSV Riedlingen hat ... nein, nicht verloren, aber ist beim SV Hohentengen nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Konkurrenz machte Boden gut, die TSG Ehingen, der FV Neufra/Do., der SV Uttenweiler und die SF Hundersingen feierten Siege. Im Altheim-Duell setzte sich die SG beim FV mit 3:1 durch.

FC Krauchenwies/Hausen - SV Langenenslingen 2:2 (2:0). - Tore: 1:0 Corbin Eisel (28.), 2:0 Jonas Back (45.

SW Donau (l.) hat das Derby in Öpfingen 3:0 gewonnen.

Schwarz-weiß Donau trumpft im Derby auf

Es ist passiert. Der TSV Riedlingen hat ... nein, nicht verloren, aber ist beim SV Hohentengen nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Konkurrenz machte Boden gut, die TSG Ehingen, der FV Neufra, der SV Uttenweiler und die SF Hundersingen feierten Siege. Im Altheim-Duell setzte sich die SG beim FV mit 3:1 durch.

SG Öpfingen - SW Donau 0:3 (0:0). - Tore: 0:1 Lukas Ottenbreit (48.), 0:2 Simon Striebel (52.), 0:3 Lukas Ottenbreit (63.

 Daniel Di Leo (rechts) jubelt mit Sebir Elezi. Der Spielertrainer traf viermal beim Sieg über Ostrach.

Spielertrainer in Torlaune: Daniel Di Leo schießt den VfB zum Sieg gegen Ostrach

Der VfB Friedrichshafen hat sich in der Fußball-Landesliga gegen den FC Ostrach zu Hause keine Blöße gegeben. Trotz einer schwachen ersten Halbzeit führten die Häfler bereits zur Pause mit 4:0 – vor allem dank Daniel Di Leo. Der Spielertrainer hatte viermal getroffen. Sebir Elezi sorgte in Hälfte zwei für den 5:0-Endstand.

„Wir haben zu viele Fehler gemacht, aber Ostrach hat sie nicht ausgenutzt“, sagte Daniel Di Leo. Die 180 Zuschauer im Zeppelinstadion sahen einen Gast, der in den ersten 45 Minuten auf Augenhöhe spielte.

Sänger beim Auttritt

Zwischen Leerlauf und Stimmungshoch

Man muss aufpassen, sich in den Löchern zwischen den Programmpunkten nicht den Fuß zu brechen. Aber sonst kann man am ersten Seekult-Abend der Zeppelin-University im Kulturhaus Caserne nicht meckern. Außer, man ist Fleischesser und stößt sich daran, dass es im Caserne-Innenhof nur ökologisch Korrektes zu essen gibt. Komisch auch, dass Seekult am Freitag sehr schlech besucht ist. Hat es da am Marketing gefehlt? Erst am Samstag nimmt die Resonanz zu – jedenfalls bei den Studenten.