Suchergebnis

Nach sechs Siegen in Folge hat es auch die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Trainer Fu Yong beim Coachen von Kanak Jha) erwischt.

TTF müssen erste Saisonniederlage quittieren

Nach sechs Siegen in Folge hat es auch die TTF Liebherr Ochsenhausen erwischt, die ihre Partie des siebten Spieltags in der Tischtennis-Bundesliga bei Fulda-Maberzell mit 2:3 verloren. In einer spannenden Partie von gut drei Stunden, in der alle fünf Matches über vier Sätze gingen, konnten Simon Gauzy (gegen Ruwen Filus/8:11, 11:8, 11:8, 11:4) und Kanak Jha (gegen Alexandre Cassin/5:11, 11:9, 11:8, 11:9) für die Oberschwaben punkten.

Der dritte Punkt für die TTF blieb aber aus.

Am Sonntag geht es um das erste von zwei großen Saisonzielen der TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Kanak Jha).

Hohe Hürde für TTF im Achtelfinale

Am Sonntag geht es um das erste von zwei großen Saisonzielen der TTF Liebherr Ochsenhausen. Der Tischtennis-Bundesligist möchte auch diesmal wieder das Liebherr-Pokal-Finale in Neu-Ulm erreichen. Doch die „Pokalfee“ hatte es nicht allzu gut gemeint mit den Oberschwaben und ihnen im Achtelfinale mit dem Vizemeister 1. FC Saarbrücken auswärts (Spielbeginn: 15 Uhr) nahezu den schwierigsten überhaupt möglichen Gegner zugelost.

Der 1. FC Saarbrücken mit seinen Topspielern Patrick Franziska, Shang Kun und Darko Jorgic bedeutet eine echte ...

Simon Gauzy

TTF wollen Serie ausbauen

Einen Monat lang hat der Ball in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) wegen mehrerer internationaler Turniere geruht. Nun geht es weiter mit dem siebten Spieltag, der komplett am Freitagabend ausgetragen wird, weil am Sonntag bereits das Pokal-Achtelfinale auf dem Programm steht, mit der extrem kniffligen Aufgabe der TTF Liebherr Ochsenhausen in Saarbrücken (Spielbeginn: 15 Uhr).

Zunächst gilt es aber am Freitag in Osthessen beim TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell (Spielbeginn: 19 Uhr) zu bestehen, der direkt hinter den verlustpunktfreien ...

 Samuel Kulczycki steht in Cluj-Napoca im Aufgebot des polnischen Teams.

Ochsenhauser Profis überzeugen in Katar

Die drei Asse der TTF Liebherr Ochsenhausen, Can Akkuzu, Kanak Jha und Simon Gauzy, haben beim mit 200 000 US-Dollar dotierten WTT Star Contender in Doha gute Leistungen gezeigt.

Akkuzu hatte sich durch zwei Siege in der Qualifikation ins Hauptfeld des hochkarätig besetzten Turniers gespielt. Dort schaltete er den in der Weltrangliste 17 Plätze vor ihm platzierten 26-jährigen Brasilianer Vitor Ishiy aus, der seit Jahren in Ochsenhausen lebt und trainiert.

Ochsenhausens Samuel Kulczycki bezwang den deutschen Nationalspieler Benedikt Duda.

TTF lassen auch gegen Bergneustadt nichts anbrennen

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben auch ihr sechstes Spiel in der Tischtennis-Bundesliga in dieser Saison gewonnen. Beim 3:0-Heimsieg ließen sie dem TTC Schwalbe Bergneustadt keine Chance.

Ein leichtes Auftaktprogramm hatten die TTF nicht – dennoch sechs Siege, 12:0 Punkte. Das hätte vor Saisonbeginn eigentlich niemand erwartet, zumal die Personaldecke in der Vorrunde ja etwas angespannt ist – Can Akkuzu steigt bekanntlich erst in der Rückrunde ein (SZ berichtete).

 Kanak Jha an der Platte.

Ein Derby, das geprickelt hat

Nein, für schwache Nerven war das gewiss nichts. Das prickelnde Derby zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem TTC Neu-Ulm hielt die 200 Fans in der – den Corona-Auflagen entsprechend – restlos ausverkauften Dr.-Hans-Liebherr-Halle drei Stunden und 12 Minuten (Netto-Spielzeit zwei Stunden 45 Minuten) in Atem. Und bis zum letzten Ballwechsel des abschließenden Doppels war nicht abzusehen, wer die Arena als Sieger verlasen würde.

Umso größer die Freude bei den heftig geforderten Oberschwaben, dass sie abermals eine knifflige ...

Erst nach drei Stunden und zwölf Minuten hat der 3:2-Derbysieg der TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Kanak Jha) gegen den TTC Neu-

TTF gewinnen sehenswertes Derby

Das ist nichts für schwache Nerven gewesen: Erst nach drei Stunden und zwölf Minuten hat der 3:2-Derbysieg der TTF Liebherr Ochsenhausen gegen den TTC Neu-Ulm in der Tischtennis-Bundesliga festgestanden. 200 Zuschauer sahen die Partie – den Corona-Auflagen entsprechend – in der restlos ausverkauften Dr.-Hans-Liebherr-Halle.

„Einfach nur großartig, ich kann mich nicht erinnern, wann wir mal mit fünf Siegen in Folge gestartet sind“, freute sich TTF-Präsident Kristijan Pejinovic.

TTF-Cheftrainer Fu Yong

TTF sind heiß auf das Derby

Vor der einmonatigen Pause wegen internationaler Turniere geht es in der Tischtennis-Bundesliga nochmals heiß her. Die TTF Liebherr Ochsenhausen, mit 8:0 Punkten top gestartet, sehen sich in heimischer Halle mit zwei starken Gegnern, beide Rivalen um die Play-off-Plätze, konfrontiert und hoffen auf eine gute Punktausbeute. Am Freitag (Spielbeginn: 19 Uhr) empfangen die TTF im Derby den TTC Neu-Ulm und am Sonntag (15 Uhr) den TTC Schwalbe Bergneustadt.

Die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Samuel Kulczycki) sind nun Tabellenzweiter.

TTF auch von Bremen nicht zu stoppen

Auch ohne Weltklassespieler Simon Gauzy haben die TTF Liebherr Ochsenhausen in der vorgezogenen Partie des sechsten Spieltags in der Tischtennis-Bundesliga an ihre überzeugenden Leistungen aus den ersten drei Partien angeknüpft. Die TTF konnten ihre Bilanz auf 8:0 Punkte ausbauen und sind nun Tabellenzweiter, direkt hinter Düsseldorf. Mit Werder Bremen konnte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein Play-off-Aspirant bezwungen werden, der mit dem Weltranglisten-Neunten Mattias Falck, seines Zeichens Vizeweltmeister, einen Hochkaräter ...

VfR Aalen in der Krise - bei den TTF Liebherr Ochsenhausen läufts

VfR Aalen in der Krise - bei den TTF Liebherr Ochsenhausen läufts

Die TTF bleiben weiter ungeschlagen – die Tischtennisfreunde Liebherr Ochsenhausen besiegen im vierten Spiel der Saison den SV Werder Bremen. In einer heiß umkämpften Partie bringt am Ende das Doppel von Samuel Kulczycki und Maciej Kubik den Erfolg. Der TTC Neu-Ulm hingegen muss die erste Niederlage der Saison einstecken. Meisterschaftsfavorit Borussia Düsseldorf gewinnt die Partie mit 3:0. Die TTF und der TTC treffen am Freitag im ersten Schwaben-Derby der Saison aufeinander.