Suchergebnis

Die TTF Liebherr Ochsenhausen treffen in der Bundesliga auf den 1. FC Saarbrücken (hier Patrick Franziska).

TTF wollen Schwung mitnehmen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) geht es zurzeit Schlag auf Schlag. Die Leistung der TTF Liebherr Ochsenhausen gegen Mühlhausen passte von hinten bis vorn, man hat sich nicht in einem Zitterakt aus der Krise gespielt, sondern mit einem souveränen Auftritt gezeigt, dass man nichts verlernt hat. Nun steht das Auswärtsspiel beim 1. FC Saarbrücken an (Freitag, 19 Uhr).

Feiern war nicht drin nach dem Sieg gegen Mühlhausen, dazu ist der Bundesliga-Spielplan zu straff.

 Simon Gauzy trug mit einem Sieg dazu bei, dass die Durststrecke der TTF endete.

TTF melden sich im Kampf um die Play-off-Plätze zurück

Fünfmal hatten die TTF Liebherr Ochsenhausen in Serie verloren und im Jahr 2022 zwei deprimierende 0:3-Niederlagen kassiert, während Gast Post SV Mühlhausen nach neun Siegen in Folge und als Tabellendritter mit breiter Brust angereist war. Doch am Dienstagabend gelang den TTF mit einem 3:0-Erfolg die Trendumkehr.

Die Oberschwaben spielten so forsch auf wie in der ersten Hälfte der Vorrunde, während die Thüringer keine echte Chance besaßen, sich in der Dr.

Die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Kanak Jha) treten gegen den Tabellendritten Post SV Mühlhausen an.

TTF stehen vor wegweisendem Heimspiel

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben von ihren letzten sieben Partien in der Tischtennis-Bundesliga eine einzige gewonnen – und dieser Sieg gelang mit Ach und Krach gegen das Schlusslicht der Tabelle und liegt elf Wochen zurück. Die vergangenen fünf Partien gingen in Serie verloren und in den Spielen des Jahres 2022 gelang noch nicht ein einziger Matchgewinn. Zurückgefallen sind die TTF in dieser Periode der Misserfolge von Platz zwei auf Rang sieben.

War im Spiel gegen Ochsenhausen auch nach einer Woche in Quarantäne nicht zu schlagen: Düsseldorfs Anton Källberg.

Nichts zu holen für TTF beim Rekordmeister

Durch die fünfte Niederlage in Serie, natürlich hatte sich das Team von Cheftrainer Fu Yong auch beim Rekordmeister Borussia Düsseldorf mehr erhofft als eine glatte 0:3-Niederlage, haben die TTF Liebherr Ochsenhausen in der Tischtennis-Bundesliga weiter an Boden im Kampf um die Play-off-Plätze verloren. Eigentlich hatten die TTF in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen den schwachen Auftritt im Heimspiel gegen Fulda-Maberzell fünf Tage zuvor vergessen machen wollen, doch das misslang.

Die TTF Liebherr Ochsenhausen (rechts Cheftrainer Fu Yong, hier im Gespräch mit Kanak Jha) treffen auf Borussia Düsseldorf.

TTF sind beim Ligaprimus gefordert

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Kritik an den Profis der TTF Liebherr Ochsenhausen nach dem schwachen, blutleeren Auftritt in der Tischtennis-Bundesliga gegen Fulda-Maberzell wurde zur Genüge geübt. Doch das ist jetzt Geschichte, man hat die Wunden so gut es geht geleckt und dieses schwache Spiel abgehakt. Der Blick ist nach vorn gerichtet, denn die TTF treten nun beim amtierenden Triple-Sieger Borussia Düsseldorf an (Freitag, 19 Uhr).

Zwar waren auch die Düsseldorfer zuletzt ein wenig in einer Ergebniskrise.

Ist optimistisch mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf: TTF-Präsident Kristijan Pejinovic.

TTF-Präsident Pejinovic: „Die Play-offs haben wir fest im Visier“

Beim Tischtennis-Bundesligisten TTF Liebherr Ochsenhausen läuft es auch im neuen Jahr weiter nicht rund. Die 0:3-Niederlage im Heimspiel gegen Fulda-Maberzell zum Rückrundenstart war die vierte in Folge für das Team von Cheftrainer Fu Yong. Dadurch rutschten die Ochsenhauser aus den Play-off-Rängen. Felix Gaber hat sich mit TTF-Präsident Kristijan Pejinovic über die aktuelle Lage unterhalten.

Herr Pejinovic, nach der Niederlage gegen Fulda-Maberzell sind die TTF nur noch Tabellensechster.

Simon Gauzy fand gegen Fulda-Maberzells Ruwen Filus nur phasenweise in seinen Rhythmus und unterlag in vier Sätzen.

Enttäuschung in Ochsenhausen

Rückschlag für die TTF Liebherr Ochsenhausen im Kampf um die Play-offs: Die wichtige Partie gegen Fulda-Maberzell in der Tischtennis-Bundesliga wurde mit 0:3 verloren. Schlechter hätte das Team von Trainer Fu Yong, das weit unter seinen Möglichkeiten blieb, nicht aus der Winterpause kommen können. Durch die vierte Niederlage in Serie fiel Ochsenhausen erstmals auf einen Nicht-Play-off-Platz zurück und ist nun Tabellensechster, allerdings punktgleich mit dem Vierten und Fünften, den Mannschaften aus Fulda und Neu-Ulm.

Der TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell (hier Ruwen Filus) ist mit einem fulminanten 3:0 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen in die Rü

TTF unterliegen Fulda-Maberzell

Der TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell ist mit einem fulminanten 3:0 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen in die Rückrunde der Tischtennis-Bundesliga gestartet und zurück in den Play-off-Rängen. Die Osthessen dürfen nun dank des zweiten Saisonsiegs gegen Ochsenhausen weiter von der ersten Play-off-Teilnahme seit 2018 träumen.

„Wir sind hergekommen und wussten, dass es ein schweres Spiel würde“, sagte Fuldas Ruwen Filus nach dem erfolgreichen Start in die zweite Saisonhälfte, „umso mehr freuen wir uns, gewonnen zu haben und die Punkte ...

Könnte zum ersten Einsatz für Ochsenhausen kommen: Der 24-jährige Franzose Can Akkuzu ist ab sofort für die TTF spielberechtigt

TTF wollen Niederlagenserie stoppen

Mit 12:0 Punkten im Rücken sind die TTF Liebherr Ochsenhausen erwartungsvoll nach Fulda zum Hinrundenspiel gereist und haben im Oktober vergangenen Jahres eine unglückliche 2:3-Niederlage hinnehmen müssen. Von da an geriet Sand ins Getriebe. Es gab nur noch einen Sieg und zuletzt drei weitere Niederlagen in Serie, sodass die Oberschwaben die Vorrunde in der Tischtennis-Bundesliga nur mit 14:8 Punkten abschließen konnten. Zwar sind die TTF mit dieser Ausbeute immer noch Tabellendritter, doch nun sitzt dem Team von Cheftrainer Fu Yong die ...

In der Tabelle sind die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Simon Gauzy) durch die Niederlage gegen Mühlhausen auf Platz drei zurück

Bittere Niederlage für TTF

Zum Abschluss der Vorrunde in der Tischtennis-Bundesliga haben die TTF Liebherr Ochsenhausen zwei Tage vor Heiligabend beim Post SV Mühlhausen eine bittere 1:3-Niederlage kassiert. Die Spieler von Cheftrainer Fu Yong waren absolut auf Augenhöhe, konnten aber ihre Chancen in den Momenten, in denen es darauf ankam, nicht verwerten. Die TTF gehen nach drei Niederlagen in Folge nun nicht allzu glücklich in die Feiertagspause. Sie wissen nun endgültig, dass es in der Rückrunde noch ein ganz harter Kampf um einen Play-off-Platz werden wird.