Suchergebnis

17 Jahre beim DFB, 15 davon als Cheftrainer: Joachim Löw hat viel bewirkt für den deutschen Fußball.

Högschder Respekt: So verabschiedet der DFB Joachim Löw

Wenn ein Herzenskölner wie Lukas Podolski freiwillig den 11.11. in seiner Lieblingsstadt sausen lässt, der Karnevalsbeginn in Köln also ohne „Prinz Poldi“ stattfindet, muss etwas Großes, ganz Besonderes anstehen. So ist es. Die interne und die öffentliche Abschiedsfeier für Joachim Löw, den ehemaligen Bundestrainer, den Weltmeistercoach von 2014, im Kreise seiner Familie namens Nationalelf. Im Grunde wichtiger – und sowieso viel emotionaler – als das tabellarisch unbedeutende WM-Qualifikationsspiel gegen Underdog Liechtenstein (20.

Joachim Löw

DFB-Zapfenstreich für Löw: Fan-Applaus als schönste Melodie

Gerhard Schröder bekam bei seinem Abschied als Bundeskanzler bei den Klängen von «I did it my way» einst glasige Augen. Kaum ein Lied würde auch zu Joachim Löw besser passen als der Klassiker von Frank Sinatra.

Der Weltmeister-Trainer von 2014 machte es immer auf seine Weise. Wenn der 61-Jährige am Donnerstag (20.45 Uhr/RTL) vor dem WM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen Liechtenstein vom Deutschen Fußball-Bund offiziell verabschiedet wird, ist laut Verbandsdirektor Oliver Bierhoff kein spezieller Song geplant.

Jörg Neubauer

Spielerberater Neubauer mit 59 Jahren gestorben

Der bekannte Spielerberater Jörg Neubauer ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Nach schwerer Krankheit starb der studierte Jurist in seiner Finca auf Palma de Mallorca im Beisein seiner Frau und des engsten Familienkreises, wie die Familie in einem Statement bestätigte.

Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Neubauer litt an einem Hirntumor, der vor eineinhalb Jahren diagnostiziert worden war. Bis zuletzt hatte er mit seiner Frau Kristin Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka vom FC Bayern München sowie Eintracht ...

Empfang

Bundespräsident Steinmeier würdigt Löw im Schloss Bellevue

Beim Mittagessen mit Joachim Löw waren auch für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die wunderbaren Bilder des goldenen WM-Sommers 2014 schnell wieder präsent.

«Sie haben den Menschen in diesem Land viele Momente geschenkt, die im Gedächtnis unserer Nation bleiben werden», sagte Steinmeier in seiner Laudatio zu Ehren des ehemaligen Bundestrainers in seinem Amtssitz in Berlin. Die Erinnerung an den WM-Titel von Rio de Janeiro war der rote Faden in der präsidialen Lobeshymne auf den im Sommer zurückgetretenen vierten deutschen ...

Ex-Bundestrainer

Löw-Verabschiedung mit Mertesacker, Khedira und Podolski

Der langjährige Fußball-Bundestrainer Joachim Löw wird bei seiner Verabschiedung am 11. November auch auf alte und bereits abgetretene Profis aus dem Nationalteam treffen.

Dies sagte der ehemalige Weltmeister Benedikt Höwedes in einem Interview auf der DFB-Homepage. «Ein Teil der Nationalmannschaftsfamilie kommt zusammen. Spieler, Trainer, Betreuer, die ihn über die Jahre begleitet haben und ihm viel bedeuten, die mit ihm gemeinsam Weltmeister geworden sind.

Union Berlin

Union will im roten Olympiastadion gegen Haifa punkten

Wieder leuchtet das Olympiastadion im Rot von Union Berlin. Beim ersten Heimspiel in der Gruppenphase der Conference League muss ein Erfolg her für die Eisernen.

Trainer Urs Fischer warnt vor dem Duell des Fußball-Bundesligisten am heutigen Donnerstagabend (21.00 Uhr/TV Now) gegen Maccabi Haifa aus Israel vor einem spielstarken Gegner.

Ausgangslage: Natürlich ist auch nach dem zweiten Gruppenspiel noch nichts entschieden. Aber Trainer Urs Fischer erwartet von seiner Mannschaft gegen den israelischen Meister Maccabi Haifa ...

Julian Nagelsmann

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Nach der Länderspiel-Pause startet die Bundesliga wieder durch.

Höhepunkt zum Auftakt des vierten Spieltags am Samstag ist das Topspiel zwischen Vizemeister RB Leipzig und dem deutschen Fußball-Rekordchampion FC Bayern. Neben Julian Nagelsmanns Rückkehr an den alten Wirkungsort stehen aber auch andere Akteure im Fokus.

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund

ROBERT ANDRICH: Zunächst schien es ein überraschender Transfer zu sein, doch in Robert Andrich hat Bayer Leverkusen nun einen Spielertypen im Team, der seit ...

WM-Trophäe

FIFA-Berater halten an WM-Plan fest - Europa-Boykott-Drohung

Mit grüner Zimmerpflanze im Hintergrund sprach Arsène Wenger von nicht weniger als vom «Fußball von morgen».

Der gemeinsame Vorschlag des einstigen Toptrainers und auch von deutschen Ex-Nationalspielern entzweit aber die Fußball-Welt in bedenklichem Ausmaß: Die Technische Beratungsgruppe des Weltverbands FIFA schlägt offiziell die Ausrichtung der Weltmeisterschaften in einem neuen Zweijahresrhythmus vor. In der Bundesliga stößt die Idee auf massive Kritik, UEFA-Präsident Aleksander Ceferin droht mit Boykott.

Sami Khedira

Khedira, Matthäus und Klinsmann in FIFA-Expertengruppe

Die deutschen Ex-Weltmeister Sami Khedira, Lothar Matthäus und Jürgen Klinsmann gehören einer Gruppe an, die sich in dieser Woche in Doha mit der Zukunft des Männerfußballs beschäftigt.

Unter Führung von FIFA-Direktor Arsène Wenger kommen mehr als 30 ehemalige Spieler bzw. Trainer zum zweitägigen Austausch zusammen. Dabei gehe es darum, den Fußball wirklich zu globalisieren und allen Talenten und Ländern eine Chance zu geben. Das teilte der Fußball-Weltverband am Dienstag mit.

Ceferin und Infantino

Die WM, zwei Präsidenten und Wenger: Wer macht den Rhythmus?

Es wäre zu schön gewesen, hätten die beiden in Abneigung verbundenen Granden des Weltfußballs direkt nacheinander auf derselben Bühne über das große Streitthema gesprochen.

FIFA-Präsident Gianni Infantino ließ sich - vielleicht in weiser Voraussicht - aber entschuldigen und schickte nur eine Videobotschaft an die Generalversammlung der mächtigen Club-Vereinigung ECA. Das Treffen nutzte UEFA-Chef Aleksander Ceferin gekonnt, um gegen die heikle FIFA-Studie zur Verkürzung des WM-Rhythmus zu opponieren.