Suchergebnis

Cineclub zeigt Drama und Familienkomödie

Der Cineclub präsentiert ab Donnerstag wieder zwei neue Filme im Centraltheater Leutkirch

„Leid und Herrlichkeit“ (Spanien 2019, FSK 6, 114 Minuten) wird von Donnerstag, 10., bis Sonntag, 13. Oktober, jeweils um 20 Uhr gespielt. Das sehr persönliche und in Cannes ausgezeichnete neue Meisterwerk des Regisseurs Pedro Almodóvar spielt im Valencia der 60er-Jahre. Salvador Mallo (Asier Flores) wächst im Haus seines Vaters (Raúl Arévalo) und seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz) auf.

Leid und Herrlichkeit

„Leid und Herrlichkeit“: Almodóvar erinnert sich

Salvador Mallo (Antonio Banderas) ist ein in die Jahre gekommener, schwuler Regisseur, der in Madrid lebt. Seine großen Erfolge aber sind schon lange vorbei. Depressionen und körperliche Beschwerden hindern ihn am kreativen Arbeiten.

Stattdessen blickt er auf sein Leben zurück - „Leid und Herrlichkeit“ ist der neue, autobiografisch inspirierte Film des spanischen Erfolgsregisseurs Pedro Almodóvar. In den Rückblenden ist Penélope Cruz als Salvadors Mutter zu sehen;

Leid und Herrlichkeit

„Leid und Herrlichkeit“: Almodóvar in Bestform

Bei Pedro Almodóvar sah es lange Zeit so aus, als hätte der spanische Regisseur den Zenit seines Schaffens hinter sich gelassen. Nach den sinnlichen Werken wie „Volver“ und „Alles über meine Mutter“ folgten zuletzt gute, aber eben nicht mehr herausragende Filme.

Nun jedoch beweist der Oscarpreisträger, dass er auch mit 69 Jahren noch an seine früheren Erfolge anknüpfen kann. Mit „Leid und Herrlichkeit“, einem seiner persönlichsten Werke, zeigt er sich in Hochform.

Filmfestspiele in Cannes

Cannes-Veteranen begeistern beim Festival

Eigentlich wäre es Zeit für eine junge Generation beim Filmfest Cannes. Neue Regisseurinnen und Regisseure, die mit ihren Werken begeistern. Doch in diesem Jahr sind es vor allem altbekannte Namen, die die Zuschauer einmal mehr berühren und fesseln: Pedro Almodóvar, Terrence Malick und Ken Loach - drei Altmeister im Rentenalter, die aber von ihrer Energie und Kreativität nichts verloren haben.

Schon zur Halbzeit scheint sicher, dass diese Cannes-Veteranen am Ende alle mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Filmfestspiele in Cannes

Cannes-Veteranen begeistern beim Festival

Eigentlich wäre es Zeit für eine junge Generation beim Filmfest Cannes. Neue Regisseurinnen und Regisseure, die mit ihren Werken begeistern. Doch in diesem Jahr sind es vor allem altbekannte Namen, die die Zuschauer einmal mehr berühren und fesseln: Pedro Almodóvar, Terrence Malick und Ken Loach - drei Altmeister im Rentenalter, die aber von ihrer Energie und Kreativität nichts verloren haben.

Schon zur Halbzeit scheint sicher, dass diese Cannes-Veteranen am Ende alle mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Penelope Cruz

Penélope Cruz hat zwei große Leidenschaften

Hollywoodstar Penélope Cruz kann nicht ohne Familie und Filme leben. „Ich war schon immer süchtig nach meiner Familie“, sagte die 45-jährige Oscarpreisträgerin („Volver“) am Samstag beim Filmfest Cannes.

Das Gefühl habe sich noch verstärkt, seitdem sie Mutter geworden ist. Ihre andere große Leidenschaft sei die Arbeit an Filmen. Schon als sie mit 17 Jahren zum ersten Mal vor der Kamera gestanden habe, habe sie gewusst, dass sie das wieder und wieder erleben wollte.