Suchergebnis

David Lappartient

Weltverband wählt Präsident Lappartient für zweite Amtszeit

Der Radsport-Weltverband UCI hat David Lappartient als Präsident für vier weitere Jahre bestätigt. Der Amtsinhaber wurde auf dem UCI-Kongress im WM-Ort Löwen in Belgien wiedergewählt.

Seit September 2017 ist der 48 Jahre alte Franzose im Amt, zuvor führte er den europäischen Radsport-Verband UEC. «Radsport ist unsere Leidenschaft. Das ist die Einheit zwischen uns, und es ist der Schlüssel. Ich möchte weiterhin zur Entwicklung des Radsports beitragen», sagte Lappartient zu seiner Wiederwahl.

Lukas Schwella.

Lukas Schwella glänzt bei Bergläufen

Lukas Schwella vom SVG Fachsenfeld, hat mit starken Leistungen beim „6 Summits Skyrace“ in Saalbach-Hinterglemm und „Hochkönigman Speed Trail“ in Maria Alm am Steinernen Meer sowie beim „Mayrhofen Ultraks Middle“ im Zillertal geglänzt.

Bei seiner Berglaufpremiere in Saalbach-Hinterglemm, auf einer anspruchsvollen, teilweise weglosen exponierten Strecke mit kleinen Kletterpassagen konnte Schwella eine erste gute Platzierung bei einem internationalen Starterfeld erreichen.

Nach einem gemeinsamen Spaziergang weihten die Spender Katharina Beyersdorff, Heinz und Karin Bucher vom Rotaryclub Wangen-Isny-

Rotarier spenden Bank für Familien von Sternenkindern

Es ist eine ganz besondere Bank, diese himmelwärts geneigte Sitzgelegenheit, die seit Kurzem im Naturschutzgebiet Rotmoos am Waldrand beim Steg zum Wurzelweg Riedmüllermoos steht. Von dort kann der Blick in die Weite schweifen: nach oben in den Himmel, aber auch über sanft im Wind wiegende Gräser ringsum. Isnys Zwiebeltürme, rund 25 Gehminuten entfernt, grüßen freundlich von links herüber. Dieser Ort kann Ruhe geben und Kraft. Und genau deshalb steht diese neue Bank auch an dieser Stelle, als Bank für Sternenkinder beziehungsweise deren ...

Eine beschwingte Sommerserenade des Sinfonieorchesters Friedrichshafen in St. Gallus, hier mit den Solisten Thomas Unger (links)

Dirigent freut sich über Schlosshofserenade „endlich wieder vor Publikum“

Zwar konnte die traditionelle Schlosshof-Serenade des Sinfonieorchesters Friedrichshafen wegen des angesagten Regens nicht im Schlosshof stattfinden, doch auch unter dem schützenden Dach der St.-Gallus-Kirche durften die Zuhörer die beschwingte Leichtigkeit des sommerlichen Konzerts erleben. Wermutstropfen: Im Freien hätten weit mehr Zuhörer in den Genuss des Konzerts kommen dürfen. Das Ereignis drinnen war durch die Corona-Vorgaben sehr schnell ausverkauft.

Die sogenannte Dangolsheimer Madonna von Niclaus Gerhaert von Leyden, Straßburg, um 1463.

Wegweisende Ausstellung in der Berliner Gemäldegalerie: „Spätgotik. Aufbruch in die Neuzeit“

Spätgotik – das riecht nach Verwelken, Vergehen, Verdämmern. Wie Spätsommer, Spätjahr, Spätwerk. Aber nun verorten Berliner Ausstellungsmacher ausgerechnet gegen Ende einer Kunstepoche einen grandiosen Neustart. Ein außergewöhnlicher Ansatz, ebenso außergewöhnlich wie das gesamte Projekt, für das sich erstmals seit Jahrzehnten Gemäldegalerie, Skulpturensammlung, Kupferstichkabinett, Kunstgewerbemuseum sowie Alte Nationalgalerie und Staatsbibliothek zusammengetan haben.

Bau des Lehrerhauses

Verein Djarama aus Meckenbeuren hilft dem Dorf Kassery in Guinea

Zum dritten Male infolge unterstützt die „Schwäbische Zeitung“ mit der Weihnachts-Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ den in Meckenbeuren ansässigen Hilfsverein „Djarama“. Der 2001 von Solomon und Anke Bah gegründete gemeinnützige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Bewohnern des 1000 Einwohner Dorfes Kassery im westafrikanischen Guinea zu helfen, aus der ländlichen Armut herauszufinden und so gleichzeitig Fluchtursachen und Abwanderung zu bekämpfen.

Südwest-Landtag stimmt für höhere Rundfunkgebühren

Pro Monat 86 Cent mehr: Landtag stimmt höherem Rundfunkbeitrag zu

Der baden-württembergische Landtag hat höheren Rundfunkgebühren zugestimmt. Am Donnerstag votierten im Parlament in Stuttgart Grüne, CDU, SPD und FDP dafür, die AfD sprach sich dagegen aus. Staatstsminsterin Theresia Schopper (Grüne) sagte in Stuttgart, es handele sich um die erste Erhöhung seit Einführung des Beitragsmodells. Der Rundfunkbeitrag soll zum 1. Januar 2021 um 86 Cent auf dann 18,36 Euro pro Monat steigen.

So hatte es die Expertenkommission KEF vorgeschlagen.

Laut Statistischem Bundesamt und Bundesregierung kommen pro Jahr zwischen 1800 und 2500 Kinder nicht lebend zur Welt. Im Volksmu

Wenn Kinder nicht lebend geboren werden: So will ein Verein Eltern von Sternenkindern helfen

Offizielle Zahlen zu erhalten zu den jährlichen Totgeburten in Deutschland ist nicht einfach. Laut Statistischem Bundesamt und Bundesregierung kommen pro Jahr zwischen 1800 und 2500 Kinder nicht lebend zur Welt. Im Volksmund werden sie auch Sternenkinder genannt.

Hiermit gemeint sind allerdings nur Kinder, die entweder die 24. Schwangerschaftswoche oder ein Gewicht von 500 Gramm überschritten haben. Alle vorzeitig geborenen Kinder, die diese beiden Parameter nicht erfüllen, gelten als Fehlgeburten und werden auch nicht automatisch ...

Die Hagia Sophia

Erdogans Spiel mit der Hagia Sophia

Eine würdige Ruhe umgibt die Hagia Sophia in diesen Tagen, da der Trubel für einen Moment ausgesetzt hat. Wo sonst Reiseführer, Andenkenhändler und Imbissverkäufer herumwuseln und Tausende Touristen aus aller Welt anstehen, um Eintritt zu bezahlen, watscheln ein paar Möwen herum. Unter den Kastanienbäumen vor dem byzantinischen Kirchenbau mit Minaretten sind zwei Wochen nach Wiederaufnahme der Auslandsflüge in die Türkei die meisten Sitzbänke leer.

Salomon Kalou

Preetz bedauert Kalou-Vorfall: „Tut uns bis heute weh“

Hertha-Manager Michael Preetz bedauert weiterhin die Umstände der Suspendierung von Salomon Kalou.

„Es tut uns bis heute weh, weil Salomon ein großartiger Mensch ist und ein großartiger Fußballer ist und eine großartige Zeit bei Hertha hatte“, sagte Preetz bei „kicker meets DAZN - der Fußball Podcast“.

Die Beurlaubung des 34 Jahre alten Offensivspielers sei nach dessen umstrittenen Corona-Video Anfang Mai allerdings unumgänglich gewesen.