Suchergebnis

 Der Auszubildende Lukas Braunger hilft bei der Herstellung eines Schlüsselanhängers.

Virtuelles Schweißen begeistert Nachwuchs

Wie kommen die Silos von Zeppelin Systems zu den Kunden und was macht eigentlich ein Konstruktionsmechaniker? Antworten darauf haben die sechs Teilnehmer von „Wissen was geht!“ am Montagnachmittag bekommen. Klaus Burkhard, Ausbilder bei Zeppelin Systems, und Sarah Reute, die gerade ein Praktikum in der Personalabteilung macht, stellten den Jugendlichen das Unternehmen vor. Bei der Aktion „Wissen was geht!“ der Wirtschaftsförderung Bodensee können Schüler in den Sommerferien Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten kennenlernen.

Andy Murray

Murray in Shanghai mit Wildcard am Start

Der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray hat für das Masters-Series-Turnier in Shanghai eine Wildcard erhalten. Das teilten die Organisatoren der Hartplatz-Veranstaltung vom 6. bis 13. Oktober mit.

Der 32 Jahre alte Schotte hat das Turnier in China dreimal (2010, 2011, 2016) gewonnen. Nach seiner Hüftoperation arbeitet der dreimalige Grand-Slam-Champion aktuell weiter an seinem Comeback im Einzel. Neben Einsätzen im Doppel bestritt er seit seiner Rückkehr drei Turniere als Einzelspieler.

 Bürgermeister Fabian Meschenmoser, die Apfelprinzessin Lena Bentele, die Apfelkönigin Julia Heimgartner, die Apfelprinzessin Fr

Ein Herz aus 50 000 Äpfeln: Apfelherz-Fest im Deggenhausertal

Die diesjährigen Apfelwochen der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg starten am Sonntag, 22. September, mit dem großen Apfelherz-Fest im Deggenhausertal. Passend dazu wird am Samstag zuvor das größte Apfelherz am Bodensee am Franziskusweg zwischen Wittenhofen und Obersiggingen gelegt. Das Herz wird eine Größe von rund 400 Quadratmetern haben, zum Auslegen werden rund 50 000 Bodensee-Äpfel benötigt. Das sind etwa zehn bis zwölf Tonnen, die anschließend wieder eingesammelt und zu leckerem Apfelmost gekeltert werden.

Auto fährt an einem Blitzer vorbei

In Bierkeller wacht ein neuer Blitzer

Der Bodenseekreis investiert 450.000 Euro in die Verkehrsüberwachung des Straßennetzes. Mit dem Geld hat die Straßenverkehrsbehörde des Landratsamts insgesamt fünf neue Blitzer angeschafft. Ein neuer Messturm ist in Bierkeller-Waldeck am Fußgängerüberweg an der Friedrichshafener Straße aufgestellt worden.

Neue Blitzer stehen außerdem in der Ortsdurchfahrt von Meersburg stadteinwärts hinter der Tankstelle, in Hepbach an der Unterführung an der Straße „Pfannenstiel“ und in Salem-Mimmenhausen an der Bodenseestraße.

Der Referent bei allen drei Führungen am Sonntag ist ein Kenner der Kirche: Mesner Harald Buckenmaier spricht in St. Jodokus.

Besucher gehen in St. Jodokus auf Zeitreise

In einer knappen Stunde 1000 Jahre zurückreisen konnten die zahlreichen Besucher der Kirchenführung in St. Jodokus am Sonntag, dem Tag des offenen Denkmals. Für den Heimatverein referierte Mesner Harald Buckenmaier spannend über „Umbrüche in Kunst und Kultur“.

Die Veranstalter konnten dreimal rund 40 Gäste in der katholischen Pfarrkirche begrüßen. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Reinhard König, hatte als besonderen historischen Leckerbissen einige restaurierte Bretter aus der Deckenbemalung der ursprünglichen Pfarrkirche ...

 Markus Sprissler (knieend) nahm den kleinen Besuchern das „Kinder-Kapitänspatent“ ab.

Vom Rennboot bis zum Hurtigrutenschiff

Bei kühlem und wechselhaftem Wetter locken die Schwarzachtalseen normal niemanden an den See – anders jedoch an diesem Wochenende: Die Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau Ertingen (IGS Ertingen) veranstaltete ein Internationales Schiffsmodell Schaufahren.

Bereits in den frühen Morgenstunden bauten die fünf Hauptakteure der IGS die erweiterte Hafenanlage mit 26 Hauptelementen im Maßstab 1:50 auf. In den vergangenen Jahren wurde die Anlage stets erweitert.

Bald kann’s losgehen: Marleen Sturm freut sich zusammen mit ihrem Mann Sebastian auf die Eröffnung ihrer Vinothek Vintage 1989

Marleen Sturm eröffnet „Vintage 1989“

Noch gehen hier die Handwerker ein und aus, um für den nötigen Feinschliff zu sorgen. Doch man kann sich gut vorstellen, dass in wenigen Tagen von diesem großzügigen Raum eine heimelige Atmosphäre ausgehen wird, in dem sich eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein genussvoll trinken lässt. Am Samstag, 14. September, eröffnet Marleen Sturm in der Manzeller Straße 20 in Schnetzenhausen ihr „Vintage 1989 -Vinothek & Café“ und erfüllt sich damit einen lang ersehnten Traum.

„Woodstone“ heißen die „schwebenden Gärten“ von Michael Cerny. Die Bonsai-Bäumchen wachsen in ausgehöhlten Lavasteinen.

„Schwebende Gärten“ ziehen Blicke auf sich

Die Ausstellung Home and Garden ist am Donnerstagvormittag im Schlosspark Salem eröffnet worden. Bis einschließlich Sonntag wird dort eine erlesene Auswahl an Produkten für Haus und Garten gezeigt. Außerdem können die Besucher verschiedene Leckereien in flüssiger und fester Form probieren.

Birgit Rückert, Leiterin der Schlossverwaltung Salem, zitierte in ihrer Begrüßungsrede Wahlafrid Strabo, einen Mönch und Abt des Klosters Reichenau aus dem 9.

Wegen eines Einbruchs in ein unbewohntes Haus in der Heiligenberger Straße in Salem ermittelt derzeit die Polizei.

In unbewohntes Haus eingebrochen

Wegen eines Einbruchs in ein unbewohntes Haus in der Heiligenberger Straße in Salem ermittelt derzeit die Polizei. Unbekannte Täter sind am vergangenen Dienstag oder Mittwoch, vermutlich durch ein Fenster, in das Gebäude eingestiegen und haben die Räume durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt, heißt es im Polizeibericht.

 Der Architekt und Bauhaus-Schüler Hermann Blomeier schuf mit dem Wartepavillon – heute „Café Möwe“ – ein feingliedriges Beispie

„Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur“ entdecken

„Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur“ ist das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals, der am Sonntag, 8. September, auch im westlichen Bodenseekreis begangen wird. Historische Bauwerke und Anlagen, die sonst nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind, öffnen an diesem Tag kostenlos ihre Pforten. Besucher können hier Geschichte und Baukultur der Region hautnah erleben, heißt es in einer Ankündigung des Landratsamts.

So gibt es in der Meersburger Unterstadt Baudenkmale aus den 1950er-Jahren zu entdecken.