Suchergebnis

 Das Team des Naturschutzzentrums freut sich über das gelungene Veranstaltungsprogramm 2020: (von links)Horst Weisser, Sabrina S

Programm im Ried: von Libellen, Wasserbüffeln, Bodypaintern und Krimiautoren

Das Veranstaltungsprogramm 2020 des Naturschutzzentrums (NAZ) Wurzacher Ried liegt seit dem Jahreswechsel im Naturschutzzentrum aus. Darüber informiert das NAZ.

„Wir hatten im vergangenen Jahr einige personelle Umstrukturierungen und Neubesetzungen auf wichtigen Stellen wie Naturpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Trotzdem ist es uns gelungen, ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für dieses Jahr auf die Beine zu stellen“, freut sich Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums (NAZ).

Die Partnerschaft feierten (v. l.) BM Achim Gaus, Rektorin Nicole Dolpp, Jörg Bückle, Rektor Karl Nusser, OV Reinhard Härle, Pat

Schulen schließen Partnerschaft mit Gesundheitsakademie

Mit zehn Bildungspartnerschaften bietet die Schiller-Gemeinschaftsschule Erbach ihren Schülern seit Jahren optimale Orientierung in Berufsfeldern. Eine elfte kam am Donnerstag hinzu, als die Gemeinschaftsschule und die hiesige Realschule einen Partnerschaftsvertrag mit der Akademie für Gesundheitsberufe des Universitätsklinikums Ulm unterzeichneten.

In der Mensa der Schillerschule fanden sich am Donnerstagnachmittag Karl Nusser, Rektor der Gemeinschaftsschule, und Nicole Dolpp, Rektorin der Realschule, sowie Karl-Heinz Tomaschko, ...

 Kräftig zugelangt hat ein Biber bei einem Gartengrundstück an der Ach.

Böse Überraschung am Sonntagmorgen

Als sich eine Frau am vergangenen Sonntagmorgen nach ihren derzeit voller Äpfel hängenden beiden Obstbäume sehen wollte, erwartete sie eine sehr unerfreuliche Überraschung: Ein Biber hatte an dem achtseitig gelegenen Gartentürchen, erbaut im Jägerzaunstil, mit seinen scharfen Zähnen mächtig gewütet.

Vermutlich wollte sich das Nagetier Zugriff auf die zwei Obstbäume verschaffen. Um diese fürchtet die Gartenbesitzerin nun, zumal die Biberattacke auf das kleine Gärtchen am Espenweg nicht die erste war.

 Der trockene Torfwasen wurde genau unter die Lupe genommesn

Kinderfüße erkunden das Wurzacher Ried

Richtig was los gewesen ist am Dienstagmorgen auf dem Gelände des Torfwerkmuseums. Beim Kinderferienprogramm fuhr eine Gruppe mit der Bahn ins Ried, während die andere den Weg in Richtung Matschbecken einschlug.

Bis dahin war allerdings der Weg das Ziel. Viele Fragen wollten beantwortet werden; warum baut der Biber einen Damm? Oder wozu sind Schnaken nützlich? Und, warum haben manche Enten gelbe Schnäbel? Sabrina Schiller und Laura Brückner vom Naturschutzzentrum Bad Wurzach gaben bereitwillig Auskunft und wurden dabei von dem ...

 Freuen sich über den Abschluss: die Schüler des aktuellen Abiturjahrgangs.

Schüler erzählen von ihren Plänen nach dem Abschluss

Es soll der schönste Abiball seit Jahren gewesen sein, darüber waren sich viele Besucher am Freitag einig. Die Niveau-Messlatte für die kommenden Jahre sei hoch gehängt worden. 65 Abiturienten konnten ihren Abschluss feiern.

Das Team um Sabrina Dietenberger, Silvana Schellhorn, Anouk Rebstock, Lena Schäfer, Alex Söllöschi, Teresa Heiß, Luisa Gresser und Franziska Schwägler beschäftigte sich sechs Monate lang mit der Organisation des Abiballs.

 Bürgermeisterin Christina Schnitzler (links) kam extra zur Siegerehrung.

Leichtathletik-Schülermeisterschaft in Leutkirch mit 100 Jugendlichen

Die Leichtathletikabteilung der TSG Leutkirch hat am Samstag die Schüler-Stadtmeisterschaften ausgerichtet, bei denen 100 Schüler an den Start gegangen sind. Los ging es in den Altersklassen mit dem Mehrkampf. Im Sprint, Ballwurf oder Kugel (U16), Hoch- und Weitsprung galt es Punkte zu sammeln. Bei den Mädchen wurde Verena Detzel (Otl-Aicher-Realschule) mit 1755 Punkten Schülerstadtmeisterin. Bei den Jungs gewann Mitschüler Lukas Schwägele (1503 Punkte).

 So sehen glückliche Abiturienten aus. Über 100 haben am Peutinger-Gymnasium die Prüfung bestanden.

Über 100 glückliche Abiturienten

Die Abiturientinnen und Abiturienten am Peutinger-Gymnasium haben ihre Prüfungen hinter sich. Über die Traumnote 1,0 im Abitur freuen sich Leonie Elser und Luisa Rathgeb. Neben vielen Sonderpreisen in einzelnen Fächern sind 27 Schülerinnen und Schüler mit einem Preis, weitere 15 mit einer Belobung für gute und sehr gute Leistungen im Abitur ausgezeichnet worden.

Beim Abi-Empfang feierten Eltern, Lehrer und Schüler im Anschluss an die erfolgreichen Prüfungen und die gemeinsame Andacht in der Marienkirche im Forum der Schule.

 Nicole Jüngling (links) und Sabrina Schiller sind unter anderem für den Kinder-Naturschutz-Treff verantwortlich.

Zwei „Draußen-Kinder“ fürs Naturschutzzentrum

Zwei neue Mitarbeiterinnen hat das Naturschutzzentrum (NAZ) Wurzacher Ried. Nicole Jüngling und Sabrina Schiller haben gemeinsam die Stelle übernommen, die durch den Ruhestand von Franz Renner frei wurde.

Ursprünglich sollte Elsa Löffler die Nachfolge von Renner übernehmen. Doch sie erhielt kurzfristig eine Anstellung in der Landesnaturschutzverwaltung. Hochzufrieden ist NAZ-Leiter Horst Weisser daher, dass es gelungen ist, ebenso kurzfristig die Stelle für Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit neu zu besetzen.


Oberstudiendirektor Georg Knapp mit den vier Schülerinnen und Schülern, die für ihren Notendurchschnitt von 1,1 bis 1,4 einen S

30 haben eine „Eins“ vor dem Komma

„Herzliche Gratulation für diese hervorragenden Ergebnisse“, rief Oberstudiendirektor Georg Knapp beim Abi-Ball den sieben Schulpreisträgern des diesjährigen Abiturjahrgangs am Kreisgymnasium Riedlingen zu: Sabrina Hanßen aus Zwiefalten-Gossenzugen mit einem Schnitt von 1,1 als Jahrgangsbeste, gefolgt mit 1,2 von Jannik Schmid aus Huldstetten. Beide werden von der Schule für Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Mit einem Schnitt von 1,3 folgen Simone Möhrle, Johanna Klaiber, Stefan Hölz und Alina Knaupp, Paul Groß mit 1,4.


Viel los auf dem Platz zwischen Rathaus und Berghalle.

Serenadenkonzert der Tracktenkapelle Ennabeuren lockt 150 Zuhörer an

Seit rund 20 Jahren lädt die Trachtenkapelle Ennabeuren im Sommerhalbjahr zu Serenadenkonzerten ein. Dies war am Samstagabend erneut der Fall und rund 150 Gäste fanden sich auf dem Platz zwischen Rathaus und Berghalle ein, um den Klängen der Jugendkapelle und der Trachtenkapelle zu lauschen. In schöner Atmosphäre und bei einem lauen Sommerabend konnten die Besucher das abwechslungsreiche Musikprogramm genießen, das die Jugendkapelle unter der Leitung von Leonie Loritz und die Trachtenkapelle unter der Regie von Dirigent Reiner Manz boten.