Suchergebnis

 Im Haus von Thea Kerzenmacher (Mitte) in Gutenstein werden ebenso Atemschutzmasken genäht wie bei vielen weiteren freiwilligen

Helfer nähen Atemmasken für Sozialstation

Die Nachfrage nach Schutzausrüstung ist in vielen Einrichtungen und Institutionen gestiegen, was häufig zu Lieferengpässen führt und für Probleme sorgt. Hart hat es auch die vier kirchlichen Sozialstationen im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch getroffen, denn die Mitarbeiter mussten schon seit längerem ohne Schutzkleidung arbeiten. Als sich dann doch ein Licht am Ende des Tunnels auftat zeigte sich eine glückliche Vorsitzende, Sabine Feig, und war voll des Lobes: „Mit einer großen Welle der Hilfsbereitschaft wurden wir nach einem besonderen ...

Winfried Kretschmann spricht auf einer Pressekonferenz

Keine Mundschutz-Pflicht im Südwesten

Eine Pflicht, Masken oder anderen Mund- und Nasenschutz zu tragen, wird es in Baden-Württemberg auch weiterhin nicht geben. „Es ist erstmal nicht vorgesehen, das zu einer Pflicht zu machen, denn wir brauchen die hochwertigen Schutzmasken für den medizinischen Bereich, den Pflegebereich und Menschen in anderen wichtigen Institutionen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Der Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) hatte schon vor zwei Wochen bei der Landesregierung nach Masken für die Supermärkte ...

Nicht nur für die Warenströme, auch für die Pendler ist die B30 aus Sicht der Unternehmen wichtig.

Warum die B30 für Unternehmen und Pendler so wichtig ist

102 Kilometer lang ist die B30, die Ulm und die Bodenseeregion miteinander verbindet. Auf dieser Strecke durchquert die Straße Oberschwaben und ist im Lauf der Jahrzehnte auch ein Garant des wirtschaftlichen Erfolgs der Region geworden.

Zahlreiche Firmen und Geschäfte haben sich entlang der B30 niedergelassen oder wurden hier gegründet. Produkte „made in Oberschwaben“ werden über die B30 in alle Welt transportiert und für zahlreiche Mitarbeiter dieser Firmen verkörpert die B30 den Weg zum Arbeitsplatz.

 Sie wollen zwischen Nonnenhorn und Lindau das Projekt Nachbarschaftskoordination für ältere Menschen aufbauen: (von links) Andr

Projekt Nachbarschaftskoordination im Kreis Lindau will mit unterschiedlichen Aktivitäten Pflege bei älteren Menschen hinauszögern

Die Menschen im Kreis Lindau werden älter. Damit wird die Zahl der Pflegebedürftigen weiter steigen. Dem möchte der Landkreis entgegenwirken: Mit dem Modellprojekt Nachbarschaftskoordination soll an vier Standorten im Kreisgebiet ausgelotet werden, wie man Senioren möglichst lange fit und damit auch in ihrer gewohnten Umgebung halten kann. Zwei der Projekte starten am See: Die Pflege-Insel wird Angebote im westlichen Bereich von Lindau einschließlich Insel aufbauen, das Seniorenheim Hege die Koordination für die drei Seegemeinden auf den Weg ...

 Seit Mittwochabend können kleine und mittlere Betriebe bis 50 Beschäftigte die Soforthilfe „Corona“ des Landes Baden-Württember

Corona-Newsblog: Das waren die Ereignisse am Wochenende 28. und 29. März

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 52.547 (¹), 58.247 (³) Geheilte Deutschland: 8.481 (²) Kritische Fälle Deutschland: 1.979 (³) Todesfälle Deutschland: 455 (²) Infizierte Baden-Württemberg: 11.

Kirchengemeinderat: So wurde in Ailingen, Ettenkirch und Oberteuringen gewählt

Die Seelsorgeeinheit Ailingen-Ettenkirch-Ogberteuringen hat kürzlich neue Kirchengemeinderäte gewählt. Das sind die Ergebnisse:

In der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Ailingen haben 679 Gemeindemitglieder gewählt, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 29,12 Prozent. Die zwölf Mitglieder des neuen Kirchengemeinderats sind Albert Elbs (549 Stimmen), Bernhard Katzenmaier (532), Christine Deininger (461), Annika Sauerborn (457), Stephan Schwartz (436), Sarah Waedt (432), Renate Motzkus (404), Jürgen Sauerborn (392), Günter ...

Zwei Personen stehen im Reformhaus und halten Geschenkkörbe in der Hand

Kleine Läden gehen in der Corona-Krise neue Wege

Hamsterkäufe, kleine Freuden für Bekannte und Verwandte, aber auch Kunden, die keine Rücksicht nehmen: Bäcker, Metzgereien, das Reformhaus Jakob und der Hofladen in Schelklingen machen gerade ganz unterschiedliche Erfahrungen. Um das Geschäft am Laufen zu halten, haben sie neue Ideen entwickelt.

„Wie verrückt“ haben sich die Kunden der Metzgerei Weinbuch in den vergangenen Tagen mit Wurstkonserven eingedeckt. Teilweise wurden Waren bis nach Frankfurt verschickt.

Die Corso Vittorio Alfieri in der italienischen Partnerstadt Asti.ist verlassen. Es gilt eine allgemeine Ausgangssperre.

„Größte Herausforderung unserer Zeit“: So sehr trifft die Corona-Krise die Biberacher Partnerstädte

Das Coronavirus hat derzeit die Welt im Griff. Wie sich die Situation konkret in Biberachs Partnerstädten und auf der Kanalinsel Guernsey, mit der Biberach freundschaftlich verbunden ist, auswirkt, beschreiben verschiedene Bürger dieser Städte, zu denen der Verein „Städte Partner Biberach“ Kontakte unterhält.

„Die Kontakte in die Partnerstädte helfen mit, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Sie verdeutlichen eindrücklich, dass wir es hier wirklich mit einer globalen Krise zu tun haben.

 Minispatenstich für Minis: Die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats Martina Geser und Bürgermeister Roland Fuchs geben de

Spatenstich für den Waldkindergarten

Nachdem sämtliche Baugenehmigungen für die Trockenhütte des Königseggwalder Waldkindergartens „Sonnenkinder“ vorliegen, konnte am Dienstag der Spatenstich gesetzt werden. Übernommen haben das Martina Geser, zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats und Ansprechperson des Trägers katholische Kirchengemeinde Königeggwald und Bürgermeister Roland Fuchs als Vertreter der Gemeinde. Mit der Holzbauweise erhält der Waldkindergarten auch die Betriebserlaubnis.

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.