Suchergebnis

 Schulleiterin Nicole Gaiser (links), Bürgermeister Armin Christ und Elternbeiratsvorsitzende Catrin Wessner freuen sich über di

Veringenstadt befürwortet Schulsozialarbeit

Nach etlichen Beratungen und Sitzungen hat sich der Gemeinderat Veringenstadt mehrheitlich für die Schaffung einer 50-Prozent-Stelle zur Schulsozialarbeit an der Alb-Lauchert-Grundschule ausgesprochen. Von insgesamt 26 reinen Grundschulen im Kreis ist Veringenstadt nun die neunte Schule, die diese Stelle einrichtet.

Schon seit zwei Jahren wird das Thema der Schulsozialarbeit in Veringenstadt thematisiert und auch von der neuen Schulleiterin Nicole Gaiser sowie dem Elternbeirat um ihre Vorsitzende Catrin Wessner verfolgt und ...

Musikverein Wildpoltsweiler stellt sich neu auf

Der Musikverein Wildpoltsweiler hat kürzlich seine diesjährige Hauptversammlung abgehalten. Nach der Begrüßung durch Vorständin Anne-Marie Zeh folgten die Berichte der Schriftführerin, des Kassiers und der Jugendleiterin, welche sich laut Pressemitteiilung des Vereins allesamt als überwiegend positiv erwiesen. Eine erfreuliche Nachricht kam auch von Jugendleiterin Sabine Hagg, denn es befinden sich aktuell immerhin zehn Kinder und Jugendliche in Ausbildung beim Musikverein Wildpoltsweiler.

 Eine gewaltige Menge Ehrenamtlicher von den Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Wasserwacht und THW, genau 78 an der Zahl, werde

Heldengeschichten des wahren Lebens

Bereits zum sechsten Mal hat Landrat Elmar Stegmann für den Landkreis Lindau zum Blaulichtempfang geladen. Dabei wurden wieder ehrenamtliche Mitglieder der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerkes und des Roten Kreuzes für 25- und 40-jähriges Engagement mit Urkunden und Anstecker geehrt.

Eine ganze Menge hat der Landrat dieses Mal einladen dürfen, 82 Ehrenamtliche wären von dieser Ehrung betroffen gewesen. Da nicht alle an diesem Abend konnten, drängten sich dann doch immerhin 64 Dekorierte auf die Bühne zum gemeinsamen Gruppenfoto ...

 Der neugewählte Blasmusik-Bezirksvorstand gibt auch in den nächsten Jahren den Ton an (von rechts): Bezirksvorsitzender Manfred

„Blaskapellen sind heute so stark wie nie“

Zu ihrer alljährlichen Funktionärsversammlung haben sich die Vorstände, Dirigenten und Jugendleiter der Blaskapellen im Bezirk 7 in Obereisenbach getroffen. Neben den Neuwahlen des Bezirksvorstandes standen auch der Gedankenaustausch mit der Musikschule und das Gespräch mit den Vertretern der Montfortfestkommission auf dem Programm.

In seiner Begrüßung skizzierte Bezirksvorsitzender Manfred Ehrle die zurückliegenden Aktivitäten und lobte das engagierte Miteinander der Musikvereine zum Wohle der Bürgerschaft und der Gemeinden.


Gesellschaftsspiele, Bücher, Spielzeug und alles für die Puppen- oder Kinderzimmerprinzessin wird im Verkaufsraum angeboten.

15 kleine Verkäufer bieten Waren an

„Es hätten schon ein paar mehr Kunden sein können“, sagten am Freitag die Betreuerinnen Sabrina Wellhäuser und Sabine Hagg, die für den Musikverein Wildpoltsweiler im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde den Kinderflohmarkt veranstaltet haben. Gekommen sind 15 kleine Verkäufer im Alter von fünf bis elf Jahren und haben ihre Teppiche und Schätze ausgebreitet. Und trotz kühler Temperaturen sind einige Mütter mit Kindern und einige Schüler mit Kauflust ins Ausweichquartier Haus Silvester gekommen.


Für Bürgermeister Jochen Fetzer stets eine schöne Aufgabe: die Sportlerehrung.

Bingen ehrt erfolgreiche Jugendsportler

Die Sitzung des Binger Gemeinderates hat für Bürgermeister Jochen Fetzer mit der schönen, jährlich wiederkehrenden Aufgabe der Sportlerehrung begonnen. Wie immer schickte der Bürgermeister ein paar Gedanken vorweg, ehe die Anerkennung seitens der Gemeinde mit einem Geschenk ausgedrückt wurde. „Niemand der sein Bestes gegeben hat, hat es jemals bereut“, zitierte er George Halas, einen amerikanischen Baseball- und American-Footballspieler. „Bei euch wurde das Beste aber noch mit Erfolg gekrönt.

Carmen und Yvonne Steinhart mit Sandra Rukwid (von links) sind angeklagt.

Raclettegrill entpuppt sich als Arbeitsschuhkarton

Der große Schlossplatz in Gammertingen ist sonnendurchflutet gewesen, und zahlreichen Zuschauer wollten dem Spektakel der Gerichtsverhandlung durch das hohe Gericht beiwohnen. Bolizei Brolde (Karl Bögle), die beiden Ankläger Ewald Thiel und Wolfgang Göggel sowie Richter Wolfgang Herre sprachen milde, aber auch harte Urteile aus.

Begleitet von der Katzenmusik zog das ehrwürdige Trio mitsamt Brolde auf den Schlossplatz. Sogleich zog Brolde seinen Säbel, als er im Namen der Gammertinger Narrenzunft Horig die Angeklagten aus dem ...


Ingenieur Gerhard Lutz zeigt in der Gemeinderatssitzung verschiedene Leerrohre. Links: Leerrohr drei mal 50 Millimeter für die

Stadt verlegt Leerrohre in Albgemeinden

Rund acht Kilometer Leerrohre werden für die drei Albgemeinden der Stadt Gammertingen zum Bruttopreis von 1,4 Millionen Euro verlegt. In der jüngsten Gemeinderatsitzung vergab das Gremium die Arbeiten einstimmig an die Firma Maier Bau aus Dettighofen. Im März soll Baubeginn sein, und bis Ende des Jahres soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Außerdem fasste das Gremium den Beschluss für den BSL-Ausbau im gesamten Stadtgebiet im Laufe der nächsten zehn Jahre

„Glasfaser in jedes Haus zu liefern, ist die Strategie, die wir angehen ...

Spiele, Spielzeug, Sammelobjekte: Bunte Vielfalt herrscht an den Verkaufsständen der Ferienkinder auf der Kirchentreppe.

Frohes Feilschen auf der Markttreppe

Gut 15 Flohmarktstände mit doppelt so vielen kleinen Standbetreibern haben am Freitag neben dem Wochenmarkt auf dem Kirchplatz und der Kirchentreppe ihre Decken ausgebreitet. Die jungen Marktbetreiber sind im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde gekommen. „Ganz ohne Anmeldung, kostenlos und spontan ist das gelaufen“, erklärte Sabrina Wellhäuser, mit Erfahrung als stellvertretende Jugendleiterin im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung.

Sie hat mit Sabine Hagg und einer weiteren Freundin, ebenfalls vom Musikverein Wildpoltsweiler, ...

Mehrgenerationenhaus erhält Fördermittel

Die Bewerbung für das Förderprogramm vom Bundesfamilienministerium für Mehrgenerationenhäuser für vier Jahre (2017 bis 2020), die von Johanna Benz- Spies für Veringenstadt ausgearbeitet und eingereicht wurde, wird mit 30 000 Euro pro Jahr bezuschusst und vom Ministerium als förderwürdig eingestuft. Die daran geknüpfte Bedingung der Kofinanzierung durch die Stadt in Höhe von 10 000 Euro pro Jahr sowie die Delegierung der Ausführung an den Bürgerverein segnete der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig ab.