Suchergebnis

 Das neue Insektenhotel wartet jetzt auf Schmetterlinge, Wildbienen & Co.

An der Blumewiese steht jetzt ein Hotel

Die bunte Blumenwiese vor dem Wohnpark St. Vinzenz in Aulendorf erfreut die Bewohner ebenso wie vorbeikommende Spaziergänger. Adolf Frank aus Steinenbach hat die Blütenpracht so gut gefallen, dass er dem Wohnpark dazu ein selbst gebautes Insektenhotel geschenkt hat.

Tannenzapfen, Schilfrohre, Rindenstückchen und Hölzer mit eigens gebohrten Löchern bieten Marienkäfern, Ohrenkneifern, Florfliegen und Wildbienen Unterschlupf. Ein größerer Hohlraum mit einer Öffnung wie ein Briefkastenschlitz soll Schmetterlingen Platz zum Überwintern ...

 Vor allem heimische Pflanzenarten sind für die Insekten wichtig.

So steht es um die Artenvielfalt im Landkreis Ravensburg

Auch im Landkreis Ravensburg geht die Artenvielfalt rasant nach unten. Oberschwaben bildet keine Ausnahme in der Entwicklung, die ganz Deutschland betrifft.

Allein der Bestand der Feldlerche ist hier über die vergangenen 30 Jahre um etwa 80 Prozent zurückgegangen. Das sagt der Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbandes Ravensburg (LEV) und Diplom-Biologe Robert Bauer. Deswegen müsse auch hier vor Ort dringend gehandelt werden, so die Forderung vom LEV.

Turteltaube

Naturschützer wählen Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“

Das Symbol der Liebe ist in Deutschland stark gefährdet - Umweltschützer haben die Turteltaube deshalb zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt.

Zum ersten Mal sei ein Vogel gekürt worden, der als global gefährdete Art auf der weltweiten Roten Liste stehe, teilten der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und der bayerische Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Donnerstag mit.

Nabu-Präsidiumsmitglied Heinz Kowalski erklärte mit Blick auf Deutschland: „Seit 1980 haben wir fast 90 Prozent dieser Art verloren, ganze Landstriche sind ...

Gabriele Rettkowski, Christiane Denzel und Michael Arp finden: „Unser Dorf soll schöner werden.“

Lebensräume säen, stecken und töpfern

Die Gemeinde Emmingen-Liptingen soll schöner werden. Gabriele Rettkowski, Christiane Denzel und Michael Arp haben deshalb seit Beginn des Jahres schon einige Planungen angestellt – und umgesetzt. Wildblumen-Samen wurden gesät, Brunnen verschönert und Blumenkästen an markanten Orten angebracht. Doch das soll längst nicht alles bleiben.

Das Ziel:„Wir wollen die Bürger so gut wie möglich mitnehmen“, sagt Rettkowski. Deshalb gibt es neben Aktionen für Freiwillige auch Angebote für Kinder und Erwachsene.

Noch spielt die Sojabohne keine große Rolle auf der Ostalb: Knapp 20 Interessierte waren jedoch trotz Regenwetter auf das Sorten

Deutsches Soja ist im Kommen

In Hummelsweiler hat sich am Dienstag alles um die Sojabohne gedreht. Auf Einladung des Landratsamts Ostalb fand hier bei Landwirt Joachim Köhler eine Sortendemonstration statt.

Eigentlich ist es eine tropische Pflanze und vor Jahren war es kaum vorstellbar, dass sie auf der rauen Ostalb wachsen kann: die Sojabohne. Doch es tut sich etwas auf diesem schwierigen Terrain. Neue Züchtungen und überraschende Erfahrungen beim versuchsmäßigen Anbau nordwestlich von Rosenberg lassen diese hochwertige Eiweißpflanze in einem neuen Licht ...

 Baumaktion

Neue Samen fürs Forstrevier Otterswang

Am vergangenen Freitag haben rund drei Dutzend Erwachsene und Kinder im Wald des Reviers Otterswang 30 Kilogramm Saatgut für Tannen ausgebracht und im Fürstenwald in Ochsenhausen 300 Douglasien, Kirschbäume, Bergulmen, Speierlinge und Elsbeerbäume gepflanzt. Beide Aktionen fanden für die landesweite Kampagne „Mein Baum fürs Land“ bei idealem Pflanzwetter statt: Es war nass und regnerisch und trotzdem machten annähernd 40 Erwachsene und Kinder mit.

Mit großem Eifer bringen die Kinder des Waldkindergartens Uhldingen-Mühlhofen das Gemisch aus Saatgut und Sand aus, hier soll es

Kinder sähen Blühwiese in Meersburg ein

Bunte Blumen für fleißige Bienen: Am Augustinum Meersburg ist am Dienstag auf rund 3 000 Quadratmetern ehemaliger Wiesenfläche Saatgut für eine zukünftige Blühwiese ausgebracht worden. Zum Einsäen waren Kinder aus dem Kinderhaus Daisendorf, dem Waldkindergarten Uhldingen-Mühlhofen und dem Linzgau Kinder- und Jugendheim gekommen.

Das Augustinum verfüge über eine große Grünfläche, also was lag da näher als etwas für die Bienen zu tun, so die Überlegung von Direktor Richard Rheindorf.

 Kinder der dritten Klasse der Nachbarschaftsgrundschule Schwenningen säen am Rande des Donautals eine Blumenwiese ein.

Kinder säen Blumenwiese für Wildbienen ein

Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler: Langsam macht sich der Herbst deutlich bemerkbar. Doch anstatt in den Winterblues zu verfallen, werden in dreizehn Naturparkkommunen dieser Tage Flächen eingesät, die im nächsten Frühjahr wichtige Nahrungsquellen und Rückzugsorte für Insekten werden. Insgesamt werden in dieser Einsaatperiode gut 1,8 Hektar Blumenwiese neu angesät, dazu kommen rund drei Hektar Fläche, auf welchen die Pflege und Mahd so angepasst werden, dass sich in den nächsten Jahren artenreiche Biotope entwickeln können.

 Andreas Denzel, Bürgermeister Ochsenhausen (v.l.), Kreisforstamtsleiter Georg Jehle und Landrat Heiko Schmid pflanzen einen Wal

„Mein Baum fürs Land“: Landrat pflanzt zum Auftakt einen Walnussbaum

Zum Auftakt der landesweiten Aktion „Mein Baum fürs Land“, an der sich auch der Landkreis Biberach beteiligt, pflanzte Landrat Heiko Schmid zusammen mit Andreas Denzel, Bürgermeister Ochsenhausen, und Kreisforstamtsleiter Georg Jehle im Beisein von Mitarbeitern des Kreisforstamtes einen Walnussbaum im Fürstenwald bei Ochsenhausen.

Heiko Schmid rief, während der Einpflanzung des Baumes, die Bürger auf, ihm gleich zu tun. „Wir alle möchten mit der Aktion Bürgerinnen und Bürger motivieren, auf ihrem eigenen Grundstück einen Baum zu ...

Die Preisträger strahle um die Wette: Stefan Geßler (Marketingleiter Volksbank FNTT), Muriel Dietenberger (Kita Liebenau), Jürge

Kita Liebenau und Volksbank von Staatssekretärin geehrt

Im Frühjahr hat die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang ein nachhaltiges Projekt umgesetzt. Nun wurde dieses von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch geehrt. Das berichtet die Volksbank in einer Pressemitteilung.

Bei dem Projekt erhielten 35 Kindergärten und 23 Schulen aus der Bodenseeregion einen Bausatz für ein Hochbeet sowie Erde und Samen. Initiiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit des Gewinnsparvereins der Volks- und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.