Suchergebnis

Verlegung von Covid-Kranken: Großeinsatz fast abgeschlossen

Die seit Freitag laufende Verlegung von zunächst rund 50 schwer kranken Covid-19-Patienten in andere Bundesländer ist am Wochenende weitgehend abgeschlossen worden. Das teilte Hermann Schröder, seit Mai 2021 Vorsitzender des Arbeitskreises Rettungswesen, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung der Innenministerkonferenz, am Sonntag in Stuttgart mit. Grundlage ist das sogenannte Kleeblatt-System für eine bundesweite Verteilung von Patienten aus Regionen, in denen der Kollaps von Krankenhäusern droht.

Patientenverlegung

Fast 50 schwerkranke Covid-Patienten verlegt

Bei der bisher größten Aktion zur Verlegung von Intensivpatienten sind am Wochenende knapp 50 Schwerkranke aus den Ländern Bayern, Thüringen und Sachsen in andere Bundesländer gebracht worden.

Die Verlegung im Rahmen des sogenannten Kleeblatt-Systems dient der Entlastung von Intensivstationen in den drei von der vierten Corona-Welle besonders hart getroffenen Bundesländern. Die Situation auf den Intensivstationen in den Corona-Hotspots wird von Medizinern als dramatisch beschrieben.

Fast 50 Covid-Patienten in andere Bundesländer verlegt

Bei der bisher größten Aktion zur Verlegung von Intensivpatienten sind am Wochenende knapp 50 Schwerkranke aus den Ländern Bayern, Thüringen und Sachsen in andere Bundesländer gebracht worden. Die Verlegung im Rahmen des sogenannten Kleeblatt-Systems dient der Entlastung von Intensivstationen in den drei von der vierten Corona-Welle besonders hart getroffenen Bundesländern. Die Situation auf den Intensivstationen in den Corona-Hotspots wird von Medizinern als dramatisch beschrieben.

Newsblog: Luftwaffe fliegt erneut Corona-Patienten aus Bayern aus

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 138.500 (815.271 Gesamt – ca. 665.100 Genesene - 11.688 Todesfälle) Inzidenz Baden-Württemberg: 514,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 837.200 (5.761.696 Gesamt – ca. 4.823.700 Genesene - 100.883 Tote) Inzidenz Deutschland: 446,7 Das Wichtigste auf einen Blick: Infektion mit ...

Nikolauspostamt in St. Nikolaus

Nikolauspostamt: Auch „große Kinder“ bekommen Antwort

Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene jeden Alters können an den Nikolaus schreiben: «Auch «große Kinder» bekommen eine Antwort vom Nikolauspostamt», teilte der Festausschuss St. Nikolaus im Saarland mit.

Man wolle in der Corona-Pandemie bewusst zusätzlich auch ältere Menschen - auch in Seniorenheimen - ansprechen, die gerne mal Post vom Nikolaus bekommen möchten. Die Antworten werden ab Ende nächster Woche verschickt, das Postamt ist vom 5.

Omikron-Variante platzt in Abwehrkampf gegen Corona

In Bayern wächst angesichts nicht nachlassender Corona-Zahlen und der Ankunft der noch weitgehend unerforschten Omikron-Virusvariante aus dem südlichen Afrika die Furcht vor noch schlimmeren Folgen der Corona-Pandemie. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verlangte in der «Augsburger Allgemeinen», ganz Deutschland müsse nun deutlich heruntergefahren werden.

Bis Sonntag wurden 29 von einer Covid-19-Infektion betroffene Intensivpatienten aus Bayern ausgeflogen, um besonders strapazierte Intensivstationen in den Bezirken Schwaben, ...

Patientenverlegung in Deutschland

Bayern im Anti-Corona-Kampf: Intensivpatienten ausgeflogen

In Bayern kämpfen Ärzte, Pfleger und Politik weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die ausgeuferte Corona-Welle, während sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Lockdown mehren. Nach einem Vorschlag der wissenschaftlichen Akademie Leopoldina für einen Lockdown auch für Geimpfte fordern Ministerpräsident Markus Söder und sein Gesundheitsminister Klaus Holetschek (beide CSU) rasche Beratungen auf Bund-Länder-Ebene.

Die Vorgaben der Leopoldina bezeichnete Söder als «Warn- und Weckruf an Berlin».

Corona-Test

Warten auf den PCR-Test: Labore im Südwesten am Limit

Weil Labore für PCR-Corona-Tests im Südwesten überlastet sind, müssen Getestete teils länger auf Ergebnisse warten. Die Auslastung von 24 Laboren in Baden-Württemberg lag in der Vorwoche bei rund 115 Prozent, teilte der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) am Freitag in Berlin mit. Höher war die Belastung für Labore demnach deutschlandweit nur in Sachsen und im Saarland. Zunächst hatte der SWR berichtet.

«Unsere Labore versuchen, die Tests so schnell wie möglich zu bearbeiten», sagte Geschäftsführerin Cornelia Wanke.

A310 MedEvac - Luftwaffe startet mit Corona-Hilfsflügen

Luftwaffe startet ersten Corona-Hilfsflug nach Bayern

Wegen des drohenden Zusammenbruchs einer geregelten medizinischen Intensivversorgung in Bayern hat die Luftwaffe Hilfsflüge in den Freistaat aufgenommen. Ein in Köln gestarteter Airbus A310 MedEvac landete am Freitag gegen 14.00 Uhr in Memmingen im Allgäu. Von dort sollte die Maschine sechs Corona-Intensivpatienten zum Flughafen Münster-Osnabrück in Nordrhein-Westfalen bringen. Um 16.43 Uhr hob der Airbus in Richtung NRW ab. Die Maschine landete am Abend sicher auf dem Flughafen in Greven bei Münster.

Merkel, Wüst, Müller

Ministerpräsidentenkonferenz vorziehen? Länder sind uneins

Die Bundesländer sind uneins in der Frage, ob die Ministerpräsidenten angesichts der Corona-Lage schon früher als geplant zu einem weiteren Krisengespräch zusammenkommen sollten.

Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein machten am Freitag klar, dass sie keine Notwendigkeit für ein Vorziehen der für den 9. Dezember geplanten Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) sehen. Dagegen sprachen sich die die Länderchefs von Baden-Württemberg und Hessen wie zuvor schon ihre Kollegen aus Bayern und dem Saarland für ein früheres Treffen aus.