Suchergebnis

Wurde im dritten Anlauf zum CDU-Vorsitzenden gewählt: Friedrich Merz.

Merz’ Triumph im dritten Anlauf

Diesen Gesichtsausdruck kennt die Öffentlichkeit so nicht. Friedrich Merz, der designierte CDU-Vorsitzende, ringt sekundenlang um Fassung, als sein Wahlergebnis beim 34. CDU-Parteitag am Samstag in Berlin verkündet wird: 94,62 Prozent der Delegierten haben für ihn gestimmt. Das ist ein sehr viel besseres Ergebnis, als er erhofft hatte. Er sei „tief bewegt und beeindruckt“, sagt Merz, bevor er sich wieder gefangen hat.

Laschet gratuliert als erster Auf minutenlangen Beifall muss der neue Chef an der Spitze der CDU allerdings ...

„Rendezvous“ der Kleinbusse: Der Busbahnhof in Wangen ist der Dreh- und Angelpunkt für den neuen Stadtbus. Hier treffen alle Lin

So ist der neue Wangener Stadtbus gestartet

Seit dem 3. Januar ist in Wangen der neue Stadtbus unterwegs. Die Verwaltung verspricht mit den beiden, auf vier Linien verkehrenden Kleinbussen kürzere Fahrzeiten, einen engeren Takt und einen abgestimmten, leicht einzuprägenden Fahrplan. Die „Schwäbische Zeitung“ hat das neue, städtische ÖPNV-Angebot bereits getestet und darüber berichtet, und hat dabei die Leserinnen und Leser aufgefordert, ihre Eindrücke und Kritikpunkte mitzuteilen. Damit hat die SZ wiederum den Mobilitätsbeauftragten der Stadt, Frank Anders, konfrontiert und dessen ...

 Der Deckel bleibt zu: Thomas Schubert und Andreas Rudloff vom Wertstoffhof Gaisbeuren dürfen seit 1. Januar keine Gelben Säcke

Wegen Gelber Tonne weniger Kunden beim Wertstoffhof Gaisbeuren

Die Kundenfrequenz auf dem Wertstoffhof Gaisbeuren hat mit Einführung der Gelben Tonne seit 1. Januar deutlich abgenommen. Zwar nutzten viele Haushalte den Jahreswechsel zum Ausmisten und sorgten zu Beginn des Monats für ein hohes (Sperr)Müllaufkommen beim Unternehmen Bausch.

Auch möchten immer noch Bürger Gelbe Säcke abgeben, weil sie von besagter Umstellung nichts mitbekommen haben. Unter'm Strich ist es aber ruhiger geworden auf dem Gelände.

Mobilfunk-Sendemast

Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

In der Diskussion um einen beschleunigten Mobilfunk-Ausbau warnt der Deutsche Städtetag vor falschen Schlüssen.

Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas hatte sich in der «Süddeutschen Zeitung» für die Devise «Erst bauen, dann genehmigen» ausgesprochen - durch eine entsprechende Regeländerung könnte beim Netzausbau viel mehr Tempo gemacht werden, so der Manager. EU-Staaten wie Spanien gingen bereits so vor. Helmut Dedy vom Deutschen Städtetag äußerte hingegen Kritik.

 Swipen oder klicken Sie nach rechts, um die aktuelle Karikatur der Woche zu sehen.

Die Karikatur der Woche: Gastronomie ohne Personal

Der Karikaturist Rainer Weishaupt spitzt jede Woche den Bleistift für die Lokalredaktion Ravensburg der „Schwäbischen Zeitung“ und nimmt eine aktuelle Begebenheit aus der Region aufs Korn.

Fast keine andere Branche hat die Corona-Pandimie so hart getroffen wie die Gastronomie. Nach monatelangem Lockdown und strengen Zutrittsregelungen fehlt den Wirtschaften nun mehr denn je das Personal. Denn das Virus scheint die Gastro-Mitarbeiter aktuell verstärkt zu treffen.

 So soll es künftig auf dem Areal aussehen.

Anwohner sorgen sich um möglichen Verkehrslärm durch neues Wohngebiet

Die Ruhe auf dem Klosterareal schwindet – seit Wochen bereiten Bautrupps tiefgreifende Veränderungen vor. Von Februar an wird das 1966 eingeweihte Domizil der Steyler Missionsschwestern schrittweise abgerissen, nur die Kapelle bleibt erhalten.

Um sie herum entstehen ein Pflegeheim mit 90 Plätzen und angegliederten Apartments, ein Verbindungstrakt mit Seminarraum und ein Haus mit rund 30 betreuten Wohnungen, Tagespflege und Sozialstation.

Friedrich Merz

Merz hofft auf mehr als 80 Prozent beim Wahlparteitag

Friedrich Merz hofft auf große Zustimmung bei seiner Wahl zum neuen CDU-Vorsitzenden.

«Eine Acht vorne wäre schön», sagte der Ex-Unionsfraktionschef und Wirtschaftsexperte der «Süddeutschen Zeitung» mit Blick auf seine als sicher geltende Wahl auf einem Online-Parteitag an diesem Samstag in Berlin.

Merz war im Dezember in der ersten Mitgliederbefragung der Geschichte der CDU zum Parteivorsitz mit 62,1 Prozent zum Nachfolger des als Kanzlerkandidat gescheiterten Armin Laschet bestimmt worden.

Spark – die klassische Band ist das Ensemble in Residence.

Das Bodenseefestival setzt im Mai auf Präsenz

Es ist das erste große Event klassischer Musik in der Region in diesem Jahr: Das Bodenseefestival wird vom 7. Mai bis 6. Juni nach einer Absage und einer digitalen Ausgabe in den letzten beiden Jahren wieder vor Publikum stattfinden – so Corona den Veranstaltern keinen Strich durch die Rechnung macht. Gast des Festivals ist ein junger Star der Klassikszene, einer der bekanntesten Percussionisten der Welt: der Österreicher Martin Grubinger. Zudem wird die Band Spark als Ensemble in Residence auftreten.

 Hymer ist der mit Abstand größte Arbeitgeber in Bad Waldsee, aber ist gibt noch 16 weitere Unternehmen, die mehr als 100 Mitarb

In Bad Waldsee gibt es überraschend viele Arbeitsplätze

Mehr als 7100 Pendler sind im Jahr 2020 zur Arbeit nach Bad Waldsee gefahren. Diese Auswertung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg hat einige SZ-Leser auf den Plan gerufen. Irritiert haben sie in der Redaktion angerufen und diese hohe Zahl an Pendlern angezweifelt und in Frage gestellt, ob es in der Kurstadt überhaupt so viele Ar

beitsplätze gibt. Die „Schwäbische Zeitung“ ist der Sache nachgegangen und konnte interessante Details zum Waldseer Arbeitsmarkt in Erfahrung bringen.

 Omikron beschäftigt auch die Stadtverwaltung. Um systemrelevante Aufgaben aufrecht zu erhalten, wurden Vorkehrungen getroffen.

So wappnet sich die Stadtverwaltung Laupheim gegen Omikron

Die Laupheimer Stadtverwaltung übernimmt viele systemrelevante Aufgaben. Gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ schildert sie, wie sie sich in ihren Arbeitsabläufen gegen die Gefahr einer Ansteckung mit der größer werdenden Omikron-Welle des Coronavirus wappnen.

Mobiles Arbeiten soll weiterhin verstärkt werden Überall dort, wo es möglich ist, arbeiten die Beschäftigten der Stadtverwaltung im Homeoffice. Dies biete die Stadt bereits seit Anfang 2020 an, mehr als 100 Mitarbeiter würden diese Möglichkeit aktuell auch nutzen, erklärt die ...