Suchergebnis

 Frank Dinser

Dinser stellt sich vor den Kapitän

Für mächtig viel Wirbel hat der Rücktritt von Trainer Herbert Küchler beim Fußball-Landesligisten FC Mengen gesorgt. Herbert Küchler war nach dem letzten Pflichtspiel des laufenden Kalenderjahres, am 30. November 2019, dem 4:1-Sieg gegen den SV Weingarten, von seinem Amt als Cheftrainer zurückgetreten. In diesem Zug beendete auch Gerhard Heinzle wenige Tage später sein Engagement beim Tabellendritten. Küchler warf in der „Schwäbischen Zeitung“ vom 10.

 Herbert Küchler

Herbert Küchler vermisst Ehrlichkeit

Herbert Küchler ist nicht mehr Trainer des FC Mengen (die SZ berichtete). Nach dem letzten Spiel des Kalenderjahres, dem 4:1-Sieg gegen den SV Weingarten, am, trat er von seinem Amt beim FC Mengen zurück. Im Gespräch mit Regionalsportredakteur Marc Dittmann äußert sich Herbert Küchler zu den Gründen.

Herr Küchler, warum haben Sie beim FC Mengen als Trainer eigentlich aufgehört?

Weil seit acht Wochen eine Gegenströmung vorhanden war, die ich gespürt habe, die aus der Mannschaft kam und kommt.

Mann im Trainingsanzug lächelt

Mengen sucht „interne Interimslösung“

Fußball-Landesligist FC Mengen und Trainer Herbert Küchler gehen getrennte Wege (die SZ berichtete). Küchler hatte dem Verein schon vor dem letzten Spiel des Kalenderjahrs, dem 4:1-Sieg gegen den SV Weingarten, mitgeteilt, für die Rückrunde nicht mehr zur Verfügung zu stehen und war nach dem Spiel zurückgetreten. Jetzt sucht der FC Mengen nach den Gründen für Küchlers Entschluss und einen Nachfolger.

„Ich habe in den vergangenen Wochen nicht gut geschlafen“, erklärt Frank Dinser, Vorsitzender des FC Mengen zu Küchlers Rücktritt.

 Nectad Fetic (mit Patrick Onuoha) ist ab sofort nicht mehr für den Landesligisten SV Weingarten verantwortlich.

SV Weingarten: Führung verspielt und Trainer gefeuert

Der SV Weingarten hat im Nachholspiel der Fußball-Landesliga gegen die TSG Balingen II nach einer 2:0-Führung gerade noch ein 2:2 ins Ziel gerettet. Nach der Partie hat sich der Verein von Trainer Nectad Fetic getrennt.

Ralf Wetzel, der mit Alexander Bleile die sportliche Leitung beim SVW übernommen hat, begründet die Trennung mit der sportlichen Talfahrt. Nur neun Punkte haben die Weingartener aus 17 Spielen geholt und stehen mit elf Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz weit abgeschlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 Der Tischtennisnachwuchs aus Weingarten sicherte sich viele Medaillen.

Weingartener Nachwuchs sichert sich Medaillen

Bei der Kreismeisterschaft der Tischtennisjugend in Ailingen standen die jungen Spielerinnen des SV Welfen Weingarten wieder im Rampenlicht. Die Weingartener traten zum ersten Mal auch in der höchsten Altersklasse U18 an. Mit acht Medaillen kehrten die SVWW-Spieler zurück.

Wie im vergangenen Jahr waren 15 Weingartener Nachwuchsspieler nach Ailingen gereist, um in neun Wettbewerbskategorien um den Sieg zu kämpfen. Die letztjährigen Kreismeister im U13-Doppel, Keno Saad und David Panis, gingen mutig in der U18 an den Start und ...

 Das letzte Spiel des Jahres will der SV Weingarten (re. Jonathan Weisser gegen Ochsenhausens Manuel Mohr) unbedingt gewinnen.

Weingartens Ziel: wenigstens zweistellig

Nur acht Punkte hat der SV Weingarten nach 16 Spielen in der Fußball-Landesliga. Vor dem Nachholspiel am Samstag (14.30 Uhr) zu Hause gegen die TSG Balingen II haben die Weingartener daher ein Ziel: Es geht darum, wenigstens mit einer zweistelligen Punktzahl in die Winterpause zu gehen.

Die TSG Balingen kämpft derzeit an zwei Fronten gegen den Abstieg: Das Landesligateam ist akut vom Absturz in die Bezirksliga bedroht, auch in der Regionalliga geht es für die TSG als Vorletzter um Alles.

 Robert Stellmacher

Stellmacher soll Äpfingen zum Klassenerhalt führen

Der SV Äpfingen hat Robert Stellmacher als neuen Trainer verpflichtet. Beim Tabellenvorletzten der Fußball-Kreisliga A II folgt der 41-Jährige auf das Interimsduo Peter Steiner/Anton Zinser, das den Club seit dem Rücktritt von Hans Sulz im Oktober betreut hatte.

„Eigentlich wollten wir einen Spielertrainer holen. Das war im Winter nicht möglich und daher haben wir uns dann für die Trainerlösung entschieden“, sagt SVÄ-Abteilungsleiter Manfred Bischoff und betont mit Nachdruck, dass Robert Stellmacher kein Notnagel und auch kein ...

 Dennis Ivanesic klärt gegen Weingartens Patrick Onuoha. Der Mengener Abwehrchef ist wieder ein sicherer Rückhalt seiner Elf.

Mengen freut sich über den Blechplatz

Der FC Mengen hat sich mit einem standesgemäßen 4:1-Sieg (Halbzeit: 1:0) gegen den SV Weingarten am Samstag im Ablachstadion in die Winterpause bis Anfang März verabschiedet. Auch ohne den erkrankten Patrick Klotz sowie die Langzeitverletzten wie Kevin und Pierre Hartl, Daniel Wolfert und David Bachhofer kam die Mannschaft von Trainer Herbert Küchler zu einem letztendlich klaren Erfolg. Allerdings leistete der SV Weingarten lange Zeit erbitterte Gegenwehr und erst zu Beginn der Schlussphase stand der zehnte Mengener Saisonsieg fest.

Sven Ottke (lrechts) ist beim Spaßrennen mit Max Föhl mit Ehrgeiz und Spaß auf den Fleet Skates dabei.

Sven Ottke in Bad Waldsee: Bereitet er sich hier aufs Dschungelcamp vor?

Der einstige Box-Weltmeister Sven Ottke weilte am Donnerstag in Bad Waldsee. Der Grund für seinen Besuch: Im Golf Resort gibt es zukünftig ein neues Sportangebot. Mit sogenannten Fleet Skates können Interessierte „Langlaufen ohne Schnee“. Auch über seinen möglichen Auftritt beim RTL-Dschungelcamp hat Ottke geplaudert.

Ottke holt mit kraftvollem Stockeinsatz Schwung. Die Knie sind dabei leicht gebeugt, es folgt ein lautstarkes „Whoo“ und schon rollt er elegant die Straße entlang.

 Mengens Max Schuler (links) und David Bachhofer (re.) können gegen Mietingen in dieser Szene zwar nur zuschauen, aber ansonsten

Mengen nimmt die Favoritenrolle an

Das letzte Spiel des Jahres steht für den FC Mengen in der Fußball-Landesliga am Samstagnachmittag an. Um 14.30 Uhr erwartet der FC Mengen den SV Weingarten im Ablachstadion. Wenn gespielt werden kann. Denn die starken Regenfälle haben ihre Spuren auf dem Rasen hinterlassen.

„Am Samstagfrüh werden wir um 9 Uhr den Platz besichtigen und schauen, ob wir spielen können“, sagt Mengens Sportlicher Leiter Mario Campregher. „Aber ich bin optimistisch, dass es geht.