Suchergebnis

 Der Bezirksligist SG Öpfingen (blaue Spielkleidung) ist noch vertreten im Bezirkspokalwettbewerb der Saison 2019/20; die Pokalr

Bezirkspokal Donau: Wettbewerb wird am 19. Juli fortgesetzt

Der Start des neuen Verbandspokalwettbewerbs der Männer bereits am Wochenende 8./9. August hat die Verantwortlichen der Pokalwettbewerbe in den württembergischen Fußballbezirken unter Zugzwang gesetzt. Schließlich ist der Bezirkspokalsieger und oft auch der im Finale unterlegene Finalist für den Verbandspokal qualifiziert – diese Mannschaften stehen indes noch nicht fest, weil die Bezirkspokalrunde 2019/20 ebenfalls im März ausgesetzt wurde. Anders als die Punkterunde 2019/20, deren Ende im Juni beschlossen wurde, ließ der Württembergische ...

 Von den B2-Ligisten der vergangenen Saison verabschiedete sich der FC Marchtal (schwarz) in die Kreisliga A, während der SV Unt

Vier Mannschaften weniger als im Vorjahr

Nicht nur auf Verbandsebene, sondern auch im Fußballbezirk Donau wird die neue Saison im August angepfiffen. Wie die Spielklassen auf Verbandsebene erhöht sich auch die Zahl der Mannschaften in den Ligen des Bezirks. Dies gilt auch für die Kreisligen B, aber in diesen Klassen nur deshalb, weil es 2020/21 nicht mehr vier, sondern nur noch drei Staffeln gibt.

Insgesamt 48 Mannschaften spielten in der vergangenen Runde in den vier B-Ligen des Bezirks Donau.

Bekommt die Sigmaringer Feuerwehr einen hauptamtlichen Chef? Ob der ehrenamtliche Kommandant Jürgen Bossert diese Position ausfü

Soll der Kommandant fest angestellt werden?

Der Sigmaringer Feuerwehr-Kommandant könnte in Zukunft seine Arbeit im Hauptamt verrichten. Auf Antrag der Freien Wähler hat der Gemeinderat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das näher untersuchen soll, wie sich eine hauptamtliche Führungskraft auf die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr auswirken würde. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.

An der Spitze der Bad Saulgauer Feuerwehr steht mit Karl-Heinz Dumbeck seit August vergangenen Jahres ein hauptamtlicher Kommandant.

 Frank Nuber.

Frank Nuber löst De Vito ab

Die Spielgemeinschaft SV Unter-/Oberschmeien/SV Sigmaringen II/FC Laiz II geht in der Saison 2020/21 in ihre dritte gemeinsame Spielzeit - mit einem neuen Trainer. Frank Nuber übernimmt das Amt vom bisherigen Trainer Marco De Vito. Das vermeldet der Verein. Nuber kommt von der SG Heuberg zu den Schmeienern. Wie sein Vorgänger Marco De Vito ist auch Nubers Stammverein der TSV Stetten a.k.M. Nuber gehörte in den vergangenen Jahren zum Trainerteam der SG Heuberg und übernahm dort zeitweise die Rolle des Chefcoach.

Der SV Granheim mit Yvonne Huber (schwarz).

Der Blick richtet sich nach vorne

Nachdem die Frauen-Fußballsaison in diesem Jahr aufgrund der Coronapandemie frühzeitig abgebrochen wurde, ziehen die Trainer der Bezirksligamannschaft SV Granheim sowie der beiden Kreisligateams SGM Griesingen/Munderkingen II und SGM Bergemer SV/Altheim II Bilanz über die Saison. Die SZ blickt auf die bestrittenen Spiele der drei Teams zurück und auf die nächste Saison voraus.

Bezirksliga: Die zweite Mannschaft des SV Granheim wiederholt die Vorjahresplatzierung und hält sich konstant auf Rang sechs.

 Beim TC Weingarten spielen sowohl die Männer als auch die Frauen in der coronabedingten Sondersaison 2020.

Der etwas andere Tennissommer

Ursprünglich hätte die Tennissaison 2020 im Mai beginnen sollen. Daraus wurde wegen der Corona-Krise nichts. Mit einiger Verspätung und unter ungewöhnlichen Voraussetzungen beginnt am Wochenende eine etwas andere Verbandsrunde. In der sogenannten Corona-Runde starten wesentlich weniger Mannschaften als üblich. Während sich etwa alle Mannschaften des TC Ravensburg und des TC Friedrichshafen gegen eine Teilnahme entschieden haben, stehen andere aktive Teams aus dem Landkreis Ravensburg auf dem Platz.

Ümit Oytun (links) und Bernhard Höfler übernehmen zur neuen Saison den FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies als neues Trainerduo.

Oytun und Höfler übernehmen FC 99

Der FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies 99 geht mit einem neuen Trainerduo in die Saison 2020/2021. Bernhard Höfler und Ümit Oytun übernehmen von Andreas Beck, dessen Engagement „nach zwei Jahren guter Zusammenarbeit“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins, endet.

Bernhard Höfler (39) hat seine aktive Karriere bereits beendet und war zwischenzeitlich Trainer beim SV Unter-/Oberschmeien und der SGM Heuberg. Ümit Oytun (30) spielte in den vergangenen Jahren unter anderem beim SC Pfullendorf, dem SSV Reutlingen und der TSG Balingen ...

 Die Zahl der heute noch aktiven Spieler auf diesem Foto ist überschaubar. Zumindest was die in weiß gekleideten Ostracher angeh

Kiertucki wird neuer Zebras-Co-Trainer

Der Umbruch beim Fußball-Landesligisten FC Ostrach schreitet weiter voran. Mit der cornabedingten Saisonunterbrechung und der direkt anschließenden Sommerpause - so denn, wie in einer Beschlussfassung geplant, das Saisonende am 20. Juni beim außerordentlichen Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) für den 30. Juni abgesegnet wird - beenden Stefan Hornstein, Rene Küchler und der derzeitige Kapitän Johannes Irmler ihre Karriere.

Außerdem wurde der Verein bei der Suche nach einem zweiten Trainer fündig.

 Die Komission Strukturreform des Württembergische Fußballverbands hat sich für das Spielsystem 1-4-12 ausgesprochen. Die endgül

Riß-Vereine sind für Strukturreform

Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat am vergangenen Mittwoch Vorschläge zu einer Strukturreform der Ligen unterhalb der Oberliga gemacht, über die endgültig am 8. Mai 2021 beim ordentlichen Verbandstag entschieden werden soll. Demnach soll es künftig eine Verbandsliga, vier Landesligen und statt bislang 16 nur noch zwölf Bezirksligen geben. Davon betroffen ist ebenso der Bezirk Riß, der künftig auch mit den Teams aus den Landkreisen Biberach und Sigmaringen, die bislang in der Bezirksliga Donau gespielt haben, zusammengelegt werden ...

 Die Frauen vom SV Bingen-Hitzkofen suchen aktuell fußballerische Unterstützung.

Fußballvereine dürfen trainieren – mit viel Aufwand

Nachdem in der Fußball-Bundesliga seit Mitte Mai wieder gespielt werden darf, gibt es auch in den lokalen Fußballvereinen einige Lockerungen: Seit Inkrafttreten der Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist das Fußballtraining im Amateurfußball seit Montag, 11. Mai, unter freiem Himmel und unter Einhaltung strenger Infektionsschutzvorgaben wieder erlaubt. Seit der vergangenen Woche haben einige aktive Mannschaften rund um Sigmaringen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen.