Suchergebnis

 Der SV Ochsenhausen (hier Alexander Ziesel) peilt gegen den Tabellennachbarn FV Ravensburg II etwas Zählbares ein.

Ochsenhausen will Trendwende einleiten

Im Duell zweier Tabellennachbarn trifft der SV Ochsenhausen in der Fußball-Landesliga auswärts auf den FV Ravensburg II (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr). Ein Punkt beträgt der Vorsprung des SVO auf die zehntplatzierten Ravensburger.

„Unter der Woche war schon etwas Enttäuschung bei den Spielern zu spüren, weil wir die guten Trainingsleistungen wieder nicht auf den Platz bekommen haben“, sagt SVO-Spielertrainer Oliver Wild und meint damit die erste Halbzeit der Partie vor Wochenfrist gegen Weiler.

 So gut wie abgestiegen ist das Tischtennisteam der TSG Zech in der Landesklasse.

TSG-Erste spielt bei Bundesligareserve

Am 16. Spieltag der Tischtennissaison 2018/19 hat das erste Tischtennisteam der TSG Lindau-Zech nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Nachdem die Lindauer in der laufenden Spielzeit nie in Bestbesetzung antreten konnten, erwies sich die Landesklasse als eine Liga zu stark. Jetzt geht es in den verbleibenden drei Spielen nur noch darum, sich würdevoll aus der Landesklasse zu verabschieden, wie der Verein mitteilt.

Am Samstagabend muss die TSG bei den TTF Ochsenhausen antreten.

Öztürk Karatas, Cheftrainer des SV Kirchdorf.

Kellerkinder sind unter sich

Tabellenführer Mittelbiberach muss in der Fußball-Kreisliga A I beim SV Erlenmoos antreten. Mittelbuch steht vor einer schweren Herausforderung beim TSV Rot/Rot. Stafflangen hat Berkheim zu Gast. Die Kellerkinder bleiben am Sonntag unter sich: Der SV Dettingen II spielt gegen den SV Haslach und der SV Kirchdorf empfängt den SV Ochsenhausen II. Anstoß in Dettingen ist am Sonntag um 13.15 Uhr und bei allen anderen Spielen um 15 Uhr.

Immer tiefer rutscht der SV Dettingen II in den Tabellenkeller.

 Bergs David Brielmayer gegen Louis Bendel vom SV Ochsenhausen.

Mit Dominanz in Richtung Verbandsliga

Landesliga-Tabellenführer TSV Berg hat am Samstag (15 Uhr) den SV Kehlen zu Gast. Die Berger wollen ihre Erfolgsserie auch gegen den Tabellenfünften fortsetzen und weiter Kurs in Richtung Verbandsliga halten.

Der TSV Berg hat 2019 noch eine weiße Weste: Nach dem 5:0 gegen den SV Ochsenhausen folgte ein 1:0-Sieg beim TSV Straßberg. Gleichzeitig ließen die Verfolger Federn – allen voran der FV Biberach, der nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen holte.

 Keine reelle Gewinnchance haben die Volleyballerinnen des SV Ochsenhausen in der Landesliga bei der TSG Reutlingen gehabt.

SV Ochsenhausen verliert klar in Reutlingen

Keine reelle Gewinnchance haben die Volleyballerinnen des SV Ochsenhausen in der Landesliga bei der TSG Reutlingen gehabt. Am Ende stand eine 0:3 (20:25, 14:25, 13:25)-Niederlage für den SVO.

Ochsenhausen traf auf einen Gegner, der scheinbar wusste, dass der SVO nicht zu unterschätzen ist. Während des gesamten Spieles agierte Reutlingen mit seiner besten Besetzung. Zu Beginn des ersten Satzes mischten die Gäste noch munter mit. Mit guten, druckvollen und platzierten Aufschlägen konnte der SVO erst einmal die großen und starken ...

 Der TSV Ummendorf ist gut in das Fußballjahr 2019 gestartet.

Ummendorf siegt im Kellerduell mit 2:1

Der TSV Ummendorf ist gut in das Fußballjahr 2019 gestartet. Im Kellerduell der Bezirksliga Riß siegte das bisherige Schlusslicht beim SV Reinstetten mit 2:1 und hat ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf gesetzt. Für die Gastgeber brechen dagegen wohl schwere Zeiten an. Den spielentscheidenden Treffer setzten die Gäste in der Schlussphase der spielerisch nicht hochwertigen, aber sehr kampfbetonten Begegnung.

Der böige Wind bereitete auf dem Kunstrasenplatz in Ochsenhausen zunächst einige Probleme für beide Teams.

 350 Feuerwehrleute bei der Versammlung in Altheim.

Glutsch führt den Kreisfeuerwehrverband

Neben den Berichten der einzelnen Abteilungen des Kreisfeuerwehrverbands Biberach standen die Neuwahlen fast der gesamten Vorstandschaft im Mittelpunkt der harmonisch verlaufenen Verbandsversammlung. Neuer Vorsitzender ist Herbert Glutsch aus Maselheim, der das Amt von Berthold Rieger aus Andelfingen übernahm. Neuzugänge wurden mit Beifall, ausscheidende Mitglieder mit Ehrungen bedacht. Die Versammlung 2020 findet in Ringschnait statt.

Mit klingendem Spiel eröffnete Tambourmajorin Rebecca Kerler mit dem Spielmannszug Laupheim die ...

 Verzeichnete die beste Torchance des SV Ochsenhausen: (rechts) Manuel Mohr.

SVO geht in Weiler leer aus

Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga auch das zweite Spiel nach der Winterpause verloren. Die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Wild unterlag beim FV Rot-Weiß Weiler mit 0:2 (0:1). Während der SVO weiter Tabellenneunter ist, profitierten die Allgäuer von der 0:5-Niederlage des FV Biberach in Friedrichshafen und kletterten auf Rang zwei.

Ochsenhausen war in der ersten Halbzeit darauf bedacht, gut in der Defensive zu stehen.

 Freut sich sehr über den Sieg bei der SZ-Wahl zum Sportler des Monats Januar: Mathias Wesolowski vom Verbandsligisten FV Olympi

Auf der Suche nach dem Glück

Mittlerweile in der fünften Saison spielt Mathias Wesolowski für den Fußball-Verbandsligisten FV Olympia Laupheim. Jetzt wurde der 29-jährige Abwehrspieler von den Lesern der „Schwäbischen Zeitung“ mit großer Mehrheit zum Sportler des Monats Januar gewählt. Wesolowski gewann die Wahl vor der Tennisspielerin Angelina Flachs aus Biberach und Hugo Calderano, Tischtennisprofi bei den TTF Liebherr Ochsenhausen.

„Ich habe mich sehr über die Wahl gefreut“, sagt Wesolowski.

 Alexander Ziesel (links) steht dem SV Ochsenhausen für das Spiel gegen Weiler wieder zur Verfügung.

Nächster dicker Brocken für SV Ochsenhausen

Den SV Ochsenhausen erwartet nach der 0:5-Niederlage in der Vorwoche gegen den TSV Berg gleich der nächste dicke Brocken in der Fußball-Landesliga. Die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Wild gastiert am Samstag beim Tabellendritten FV Rot-Weiß Weiler (Anstoß: 15 Uhr, Kunstrasen).

Die klare Niederlage zum Punktspielauftakt in diesem Jahr beim Spitzenreiter Berg nagt nicht mehr an Oliver Wild. „Sie ist abgehakt. 0:5 klingt schon hoch, aber da muss man auch mal die Leistung des Gegners anerkennen“, analysiert der SVO-Spielertrainer ...