Suchergebnis

 Stefan Fegerl unterlag dem 20-jährigen Slowenen Darko Jorgic mit 1:3.

TTF erwischen „gebrauchten Tag“

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben am 13. Spieltag der Tischtennis-Bundesliga das Spitzenspiel beim 1. FC Saarbrücken mit 0:3 verloren. Nach der zweiten Saisonniederlage der Oberschwaben ist im oberen Tabellenbereich alles dichter zusammengerückt. Die TTF bleiben Spitzenreiter mit 20:4 Punkten, doch sitzen ihnen nun die nach Minuspunkten gleichauf liegenden Saarländer sowie drei weitere Teams mit jeweils sechs Minuspunkten im Nacken.

TTF-Präsident Kristijan Pejinovic sprach nach der Niederlage von einem „gebrauchten Tag“ für sein ...

 Haben die Vorrundengruppen der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach ausgelost: die SZ-Führungsn

36 Mannschaften spielen um den Titel bei Hallenkreismeisterschaft

36 Mannschaften sind bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach am Start. Die Vorrunde steigt am Freitag, 4. Januar 2019 (ab 17 Uhr), und am Samstag, 5. Januar (ab 9 Uhr), in der Biberacher BSZ-Halle. Die Zwischenrundenspiele beginnen am Sonntag, 6. Januar, um 10.30 Uhr. Das Finale ist für 18.15 Uhr angesetzt.

Die 36 Mannschaften verteilen sich auf sechs Fünfer- und eine Sechsergruppe. Diese sind jetzt in der SZ-Redaktion in Biberach ausgelost worden.

Zafer Ay (Mitte) hat mit dem FC Leutkirch eine positive Entwicklung in der Landesliga durchgemacht. Bestes Beispiel war der 2:0-

Endgültig in der Landesliga angekommen

Sieben Punkte aus drei Spielen – die jüngsten Leistungen haben den Fußball-Landesliga-Neuling FC Leutkirch mit Zuversicht in die Winterpause gehen lassen. Obwohl die Mannschaft als Drittletzter noch tief im Tabellenkeller steckt, fällt die Zwischenbilanz des Sportlichen Leiters Patrick Straub zufrieden aus.

Das vorherrschende Gefühl in den letzten Wochen vor der Winterpause beim FC Leutkirch in der Fußball-Landesliga war: Erleichterung.

 Aulendorfs Mannschaftsführerin Anja Brauchle steuerte drei Einzelsiege zum Erfolg in Deuchelried bei.

SGA macht Schritt in Richtung Klassenerhalt

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Tischtennisabteilung der SG Aulendorf. Alle elf Mannschaften, die im Einsatz waren, gewannen ihre Partien. Ganz wichtig war der Erfolg der Frauen in der Verbandsklasse.

Frauen-Verbandsklasse: SV Deuchelried – SG Aulendorf 4:8 – Nach einer zweiwöchigen Pause musste für die SGA in Deuchelried ein Sieg her, um vom Abstiegsplatz wegzukommen. Laura Schiedel/Anja Brauchle gewannen ihr Spiel klar. Hedi Hegedüs/Anja Henne unterlagen mit 3:1.

 Rund 3000 Karten für das Final-Four-Turniers um den deutschen Tischtennis-Pokal in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena sind bereits

TTF werden als Favorit gehandelt

Ein Wiedersehen mit Deutschlands Tischtennis-Idol Timo Boll wird es bei der Pokalendrunde am 5. Januar in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena nicht geben. Der amtierende Europameister ist kürzlich mit seiner Düsseldorfer Borussia im Hexenkessel von Grünwettersbach knapp ausgeschieden. Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang: Für deutlich mehr Spannung als in den vergangenen Jahren ist somit gesorgt.

Bundesliga-Geschäftsführer Nico Stehle als Veranstalter freut sich: „Die Karten werden diesmal völlig neu gemischt.

 Keinen guten Tag haben die Landesliga-Volleyballerinnen des SV Ochsenhausen in Blaustein erwischt.

SV Ochsenhausen verliert deutlich

Keinen guten Tag haben die Landesliga-Volleyballerinnen des SV Ochsenhausen in Blaustein erwischt. Mit 0:3 (13:25, 14:25, 21:25) mussten sie die Segel streichen.

Der SVO traf auf einen Gegener, der seine bisherigen, eher schwächeren Auftritte, vergessen machen wollte und an diesem Tag vor seinem Heimpublikum zu einer überragenden Form auflief. Dies begann mit druckvollen Aufschlägen, die die SVO-Spielerinnen nicht sauber genug zur Zuspielerin bringen konnten.

 Im letzten Spiel vor der Winterpause verlor Fabian Nadig (vorn) mit der SG Kißlegg in Altheim.

Kleiner Ertrag, große Moral

Ein Sieg gegen die TSG Balingen II, zwei Unentschieden gegen den SV Ochsenhausen und den FC Leutkirch – mehr Erfolge hat die SG Kißlegg zur Winterpause in der Fußball-Landesliga nicht vorzuweisen. „Ich kann nur hoffen, dass es besser wird“, sagt SGK-Trainer Roland Wiedmann nach seinem ersten halben Jahr in ungewohnter Liga.

Die Landung des Bezirksligameisters Kißlegg in der Landesliga war eine extrem harte. Schnell befand sich die Mannschaft am unteren Tabellenende.

 Der SV Oberzell (hinten Daniel Marin) verlor gegen den SV Ochsenhausen (Alexander Ziesel) mit 1:3.

Ochsenhausen punktet dreifach

Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga einen erfolgreichen Jahresabschluss hingelegt. Das Team von Spielertrainer Oliver Wild gewann mit 3:1 (1:0) beim SV Oberzell.

Die Oberzeller gingen sehr tief stehend in die Partie. Trainer Achim Pfuderer blieb kaum eine andere Wahl: „Wir mussten die gesamte linke Seite umbauen.“ Marcel Freisinger begann links in der Viererkette, im linken Mittelfeld Hakan Fil. Die Ochsenhauser setzten viel Druck und ein Pressing, das bisweilen schon am Oberzeller Strafraum begann, dagegen.

 Can Bozoglu (Zweiter von rechts) besorgte das 2:0 für den FC Leutkirch.

FCL knackt Straßberger Abwehrbollwerk

Im letzten Spiel des Jahres hat der FC Leutkirch in der Fußball-Landesliga den zweiten Heimsieg nacheinander eingefahren. Eine Woche nach dem 3:1-Erfolg gegen den SV Ochsenhausen besiegten die Leutkircher im ersten Rückrundenspiel den TSV Straßberg mit 2:0 (1:0) und revanchierten sich für die 0:3-Hinspielniederlage zum Saisonauftakt. „Es war sehr, sehr wichtig, dass wir defensiv gut stehen. Ich denke, der Sieg ist verdient. Wir haben gegen einen starken Gegner, der defensiv gut organisiert ist, zwei Tore gemacht und keines zugelassen“, zeigte ...

 Der SV Oberzell (hinten Daniel Marin) verlor gegen den SV Ochsenhausen (Alexander Ziesel) mit 1:3.

Oberzell steckt über den Winter unten fest

Mit einer Niederlage und damit einer weiteren Enttäuschung geht der SV Oberzell in die Winterpause der Fußball-Landesliga. Beim 1:3 gegen den SV Ochsenhausen fehlte es erneut offensiv an Durchschlagskraft, hinten hielt die Defensive in den entscheidenden Situationen nicht dicht.

Die Oberzeller gingen sehr tief stehend in die Partie. Trainer Achim Pfuderer blieb kaum eine andere Wahl: „Wir mussten die gesamte linke Seite umbauen.“ Marcel Freisinger begann links in der Viererkette, im linken Mittelfeld Hakan Fil.