Suchergebnis

 Ohne Heimspiele fehlen den Amateurvereinen wie dem SV Fronhofen (li. Florian Haßler) und dem TSV Meckenbeuren (Markus Wörner) w

Den Amateurvereinen fehlen die Einnahmen

Jürgen Möhrle bekommt die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Fußball gleich doppelt mit. Zum einen ist Möhrle Vorsitzender des Fußball-Bezirksligisten SV Fronhofen, zum anderen Zeugwart des Bundesligisten FC Augsburg. „Vom Training her gibt es derzeit keinen Unterschied zwischen Profi und Amateur“, sagt Möhrle und lacht. „Der einzige Unterschied: Profis sind verpflichtet, zu Hause etwas zu machen, bei den Amateuren ist alles freiwillig.“

Fronhofens Vorsitzender versucht, gelassen zu bleiben.

Der VfL Brochenzell (in blau) verschläft die Anfangsminuten im Fupa-Spiel der Woche – und tut sich dann schwer.

Fronhofen besiegt im Fupa-Spiel der Woche Brochenzell

Der TSV Eschach hat den überraschenden Patzer des SV Beuren genutzt und ist durch den klaren Heimsieg gegen Achberg wieder punktgleich an die Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga zurückgekehrt. Im Fupa-Spiel der Woche stellte der SV Fronhofen früh gegen den VfL Brochenzell die Weichen auf Sieg. Für die SG Argental und die SG Kißlegg sieht es derweil immer düsterer aus.

Turbulentes Spiel auf dem Kunstrasen in Isny: sieben Tore, zwei Platzverweise, Entscheidung in der Nachspielzeit – da war richtig was los zwischen Spitzenreiter SV ...

 Entscheidung in der Nachspielzeit. Die Bergatreuter feiern im Hintergrund ihren Auswärtssieg, während bei den Beurenern die Ent

Beuren patzt gegen Bergatreute

Der TSV Eschach hat den überraschenden Patzer des SV Beuren genutzt und ist durch den klaren Heimsieg gegen Achberg wieder punktgleich an die Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga zurückgekehrt. Im Fupa-Spiel der Woche stellte der SV Fronhofen früh gegen den VfL Brochenzell die Weichen auf Sieg. Für die SG Argental und die SG Kißlegg sieht es derweil immer düsterer aus.

Turbulentes Spiel auf dem Kunstrasen in Isny: sieben Tore, zwei Platzverweise, Entscheidung in der Nachspielzeit – da war richtig was los zwischen Spitzenreiter SV ...

 Der VfB Friedrichshafen (Sebir Elezi, Mitte) will beim FC Albstadt die Tabellenführung behaupten.

VfB Friedrichshafen fährt zum Spitzenspiel nach Albstadt

Friedrichshafen - Daniel Di Leo ist Stürmer durch und durch. Er liebt es, seine Mannschaften offensiv auszurichten und sein VfB Friedrichshafen stellt in der Fußball-Landesliga mit 56 Toren auch den besten Angriff der Liga. Man könnte von Di Leo also forsche Töne an die Konkurrenz und klare Ansagen Richtung Aufstieg erwarten, schließlich ist der VfB nach 18 Spielen Tabellenführer. Stattdessen dämpft der Spielertrainer die Erwartungen. Auch vor der Partie beim punktgleichen FC 07 Albstadt am Freitag.

 David Schmitz (links) spielt mit dem SV Fronhofen gegen den VfL Brochenzell.

Fronhofen steckt sich in der Bezirksliga neue Ziele

Ein Kunstrasenplatz ist für die Vereine in dieser Jahreszeit sehr wichtig. Wer keinen hat, ist auf Nachbarschaftshilfe angewiesen. Die ist aber zumindest in der Fußball-Bezirksliga mittlerweile groß. So spielt Ratzenried am 21. Spieltag in Eglofs, Eschach in Weißenau, Beu-ren in Isny und Seibranz in Bad Wurzach – die SG Argental spielt wahrscheinlich bei den Sportfreunden Friedrichshafen.

Der SV Fronhofen hat mit sechs Punkten aus den ersten drei Rückrundenspielen Tabellenplatz vier gefestigt und will mehr.

Achberg schenkt Führung her

Die Fußball-Bezirksliga hat am Wochenende mit dem 20. Spieltag die Rückrunde fortgesetzt. Zwei Begegnungen mussten wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden: das Kellerduell zwischen der SG Kißlegg und dem VfL Brochenzell und die Partie SV Bergatreute gegen den SV Oberzell. Mit einem 1:0-Sieg gegen den FC Leutkirch löste der SV Beuren den TSV Eschach an der Tabellenspitze ab.

Spannend machte es der Vierte SV Fronhofen im Spiel gegen den Fünfzehnten SV Achberg.

 Der Leutkircher Nikica Vojnovic (links) und der Beurener Sascha Hecht im Duell.

Beuren siegt und ist Tabellenführer

Am vergangenen Wochenende setzte die Fußball-Bezirksliga mit dem 20. Spieltag die Rückrunde fort. Zwei Begegnungen mussten wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden: das Kellerduell zwischen der SG Kißlegg und dem VfL Brochenzell und die Partie SV Bergatreute gegen den SV Oberzell. Mit einem 1:0-Sieg gegen den FC Leutkirch löste der SV Beuren den TSV Eschach an der Tabellenspitze ab. Eschach unterlag zu Hause dem TSV Ratzenried mit 0:1. Für Eschach war es die erste Heimniederlage der Saison.

 Der TSV Ummendorf richtet von Freitag, 28. Februar, bis Sonntag, 1. März, seine Jugendfußball-Hallenturniertage aus.

Ummendorf richtet Hallenturniere aus

Der TSV Ummendorf richtet von Freitag, 28. Februar, bis Sonntag, 1. März, seine Jugendfußball-Hallenturniertage aus. Los geht es am Freitag ab 15 Uhr mit den D-Junioren. Am Samstag folgen die E-Junioren mit einem Vormittagsturnier (ab 9 Uhr) und einem Turnier am Nachmittag (ab 13.30 Uhr). Zum Abschluss finden am Sonntag zwei F-Jugendturniere statt. Insgesamt 50 Mannschaften werden erwartet.

Bei den D-Junioren treffen am Freitag in Gruppe A der TSV Ummendorf, die SG Mettenberg, die SGM Mietingen, der FV Bad Saulgau und die SGM ...

Allgäupower in der Bezirksliga: Der SV Beuren (dunkles Trikot) und der TSV Heimenkirch (gelbe Trikots) sind zwei Teams in der Sp

An der Spitze der Bezirksliga herrscht viel Demut statt Kampfansagen

Beim Blick auf die Tabelle sieht in der Fußball-Bezirksliga alles nach klaren Verhältnissen aus. Wenn es am Wochenende aus der Winterpause geht, scheinen der TSV Eschach und der SV Beuren in ihr Duell um die Meisterschaft zu starten. Beide stehen punktgleich mit acht Punkten Vorsprung auf Rang drei an der Tabellenspitze. Nur stapeln die beiden Trainer Philipp Meißner (Eschach) und Patrick Mayer (Beuren) weiterhin tief. Für beide sind der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell die Topteams der Liga.

 Die A-Junioren des SV Oberzell waren in der Halle erfolgreich.

Oberzeller A-Junioren sichern sich Hallentitel

Mit dem Sieg bei der Bezirksmeisterschaft im Hallenfußball hatten sich die A-Junioren des SV Oberzell für die Zwischenrunde auf Verbandsebene qualifiziert. Auch dort war die Oberzeller U19 erfolgreich. Erstmals in der Vereinsgeschichte kehrte der SVO auch vom Finale um die württembergische Meisterschaft mit einem Sieg zurück.

Bereits zum dritten Mal in Folge hatten die Oberzeller laut Mitteilung das Finalturnier der besten acht Mannschaften des Württembergischen Fußballverbands erreicht.