Suchergebnis

 Die Spielerinnen der Regionalfördergruppe Süd-Sigmaringen freuen sich mit dem Trainer-Duo (hinten von rechts) Siegfried Hummel

Turniersieg für Regionalfördergruppe

Die Plätze eins und zwei haben die beiden Teams der Regionalfördergruppe (RFG) Süd-Sigmaringen des Württembergischen Fußballverbands (WFV) beim Neujahrsturnier in Ravensburg für B-Juniorinnen belegt. Den Turniersieg holte sich die erste Mannschaft der RFG.

Die RFG trat mit zwei C-Juniorinnen-Teams (Jahrgang 2006) in der Kuppelnauhalle an. Mannschaft I gewann gegen den TSB Ravensburg (2:0), den SC Blönried (1:0) sowie den SV Kempten (4:0) und unterlag der „Zweiten“ der RFG (0:1).

 Die Spielerinnen der Talentfördergruppe sieben Donau-Riß des Württembergischen Fußballverbands (WFV/Jahrgang 2008) treten am Fr

WFV-Nachwuchs spielt in Ravensburg

Die Spielerinnen der Talentfördergruppe sieben Donau-Riß des Württembergischen Fußballverbands (WFV/Jahrgang 2008) treten am Freitag beim Neujahrsturnier des TSB Ravensburg für D-Juniorinnen in der Kuppelnauhalle an. Dieses beginnt um 9 Uhr. Im WFV-Aufgebot steht unter anderem Fiona Kutscher (FC Bellamont).

Ebenfalls am Freitag beim Neujahrsturnier des TSB Ravensburg ist die Regionalfördergruppe Süd-Sigmaringen am Start – allerdings mit zwei Mannschaften und beim B-Juniorinnen-Turnier.

 Der FV Bad Schussenried (links Stephen Liebhardt) hat als Aufsteiger die Vorrunde der Fußball-Landesliga auf einem Nichtabstieg

Das Soll erfüllt

Der FV Bad Schussenried hat als Aufsteiger die Vorrunde der Fußball-Landesliga auf einem Nichtabstiegsplatz beendet und geht mit guten Chancen auf den Klassenerhalt in die Restserie. Die Vorbereitung beginnt am 20. Januar. Mit Nico Siegler (zurück zum SV Muttensweiler) und Lars Sommer (zurück zum Hegauer FV) verlassen zwei Zugänge aus dem Sommer den Verein wieder – beide allerdings aus beruflichen Gründen. Zudem wechselt auch der bisherige zweite Torwart Julian Gebhard nach Muttensweiler.

Voll fokussiert: Der SV Kressbronn um Tobias Eckmann (rechts) möchte in der Rückrunde möglichst früh den Klassenerhalt fix mache

Umstellung mit Hindernissen: So erlebte Trainer Oliver Wittich sein erstes halbes Jahr beim SV Kressbronn

Es war ein großer Schritt, den Oliver Wittich im Sommer wagte. Nach acht Jahren beim SV Oberzell übernahm der 39-Jährige vor der Saison das Traineramt beim Fußball-Bezirksligisten SV Kressbronn. Für Wittich eine große Umstellung. Schließlich musste er sich nicht nur an den neuen Verein, sondern auch an eine neue Rolle gewöhnen. Nach vielen Jahren als Co-Trainer in Oberzell – mit einer kurzen Phase als Interims-trainer – rückte er in Kressbronn erstmals offiziell in die erste Reihe.

 Trainer Patrick Mayer überwintert mit dem Beuren auf Bezirksliga-Platz zwei.

Beurens Trainer Patrick Mayer: „Die Landesliga ist natürlich Thema“

Der SV Beuren steht zum Beginn der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga glänzend da. Die von Ex-Profi Patrick Mayer trainierten Allgäuer sind nur wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht an der Tabellenspitze. Was nicht ist, kann ja im Frühjahr noch werden. „Natürlich ist die Landesliga aufgrund der Tabellensituation ein Gesprächsthema“, sagt der 31-jährige Mayer im Gespräch mit Michael Panzram. Gleichzeitig warnt er davor, dass es den Beurenern in der Rückrunde so geht wie in der Vorsaison.

„Eschach war wahnsinnig effektiv“, sagte Argentals Trainer Bruno Müller nach der 0:4-Niederlage.

Eschach geht als Führender in die Winterpause

Tabellenführer TSV Eschach hat in der Fußball-Bezirksliga das Fupa-Spiel der Woche beim Schlusslicht SG Argental klar mit 4:0 gewonnen. Auch der punktgleiche Zweite SV Beuren gab sich am letzten Spieltag des Jahres keine Blöße und besiegte zu Hause den TSV Meckenbeuren mit 2:1. Der SV Achberg rettete sich spät zu einem 2:2 gegen die SG Kißlegg.

Der TSV Eschach tat sich schwer bei der SG Argental, setzte aber früh ein Ausrufezeichen. Nur vier Minuten waren gespielt, da brachte David Sprenger den TSV in Führung.

 Die SG Argental (li. Maximilian Schellhaase gegen Leutkirchs Tekon Yilmaz) ist mit nur acht Punkten Schlusslicht der Bezirkslig

Die SG steht mit dem Rücken zur Wand

An diesem zweigeteilten 19. Spieltag der Fußball-Bezirksliga, dem letzten vor der knapp dreimonatigen Winterpause, wird im Fernduell zwischen dem TSV Eschach und dem SV Beuren geklärt, wer als Führender in die Winterpause geht. Beide Teams haben 43 Punkte. Der um zwei Tore bessere Tabellenführer Eschach tritt beim zu Hause noch punktlosen Schlusslicht SG Argental an, Beuren erwartet den TSV Meckenbeuren.

Dass die SG Argental im Sommer 2014 in der Landesliga anklopfte, allerdings in der Aufstiegsrelegation im ersten Spiel am FC ...

 Daniel Feistle (links) und Benjamin Limberger (rechts) sind beim TSV Heimenkirch entlassen worden.

TSV Heimenkirch entlässt Trainergespann Feistle/Limberger

Mit dem 18. Spieltag startet die Fußball-Bezirksliga am Wochenende in die Rückrunde, offiziell ist es der vorletzte Spieltag des Jahres. Zum Fupa-Spiel der Woche empfängt der SV Bergatreute den Mitaufsteiger SV Achberg. Bis auf die Begegnungen FC Leutkirch gegen VfL Brochenzell (Samstag, 14 Uhr) und SV Maierhöfen-Grünenbach gegen SV Seibranz (Samstag, 14.30 Uhr), finden alle Spiele am Sonntag um 14 Uhr statt. Der TSV Heimenkirch geht die Aufgabe ohne das bisherige Trainergespann an.

Der TSV Meckenbeuren überflügelt den VfL Brochenzell: Im Fupa-Spiel der Woche siegt der TSV vor 630 Zuschauern deutlich mit 4:0.

Eschach ist Herbstmeister

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga hat sich der TSV Eschach nach einem 3:1-Sieg gegen den TSV Heimenkirch die Herbstmeisterschaft geholt. Begünstigt dadurch, dass der SV Beuren zu Hause gegen den SV Seibranz patzte. Für Nachwehen dürfte das 1:1 im Kellerduell zwischen der SG Kißlegg und der SG Argental sorgen. Mit vier Platzverweisen war Fußball in diesem Spiel Nebensache.

Nach jahrelanger Durststrecke hat der TSV Meckenbeuren den VfL Brochenzell mal wieder geschlagen und das Fupa-Spiel der Woche vor 630 ...

 Spitzenreiter Alberweiler (hier Maria Seemann) empfängt den punktgleichen Tabellenzweiten Freiburg in der Hessenbühl-Arena.

Spitzenspiel steigt in Alberweiler

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler empfangen als Spitzenreiter am ersten Rückrundenspieltag der Saison 2019/2020 in der Fußball-Bundesliga Süd den punktgleichen Tabellenzweiten SC Freiburg zum Spitzenspiel. Anstoß ist in der Hessenbühl-Arena in Alberweiler am Samstag, 23. November, um 14 Uhr.

Die Hinrundenpartie am ersten Spieltag endete mit einem 3:2-Auswärtserfolg im Breisgau für den SV Alberweiler. Auch die letzten beiden Heimspiele in Alberweiler konnte der SVA gegen Freiburg jeweils für sich entscheiden.