Suchergebnis

 Omar Jatta (li.) traf doppelt beim Oberzeller Sieg gegen den FC Mengen (re. Loris Teiber).

Omar Jatta legt für den SV Oberzell den Grundstein zum Sieg

Dass der SV Oberzell zu Hause in der Landesliga noch keine Macht ist mit nur zwei Siegen aus acht Spielen, ist vor dem 19. Spieltag klar gewesen. Dem Aufsteiger bot sich gegen den FC Mengen eine weitere Gelegenheit, seine Heimbilanz aufzupolieren. Gegen den auswärts weiter sieglosen FC Mengen gelang das auch, der SVO siegte mit 3:2.

Der knappe Sieg stand allerdings lange auf wackeligen Beinen. Oberzell ging früh in Führung, doch der FC Mengen drehte die Partie.

 Mengen muss zum SV Oberzell.

Topalusic warnt vor Oberzell - Gadek: „Fahren Dreirad“

Mit einem letzten Auswärtsspiel beim SV Oberzell verabschiedet sich der FC Mengen am Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) in die Winterpause. Ziel ist es, etwas mitzubringen, um die Auswärtsbilanz aufzupolieren.

Im Idealfall, mit einem Sieg, würde der FC Mengen seine Auswärtsbilanz von bislang nur drei Punkten verdoppeln. Doch so weit will Mengens Trainer Miroslav Topalusic gar nicht gehen. „Einen Punkt würde ich sofort unterschreiben. Das ist eine doppelt schwere Aufgabe“, sagt er.

 Oberzells Omar Jatta (li., gegen Friedrichshafens Sascha Hohmann) beißt sich trotz Verletzungsproblemen Richtung Winterpause du

SV Oberzell ist auf der letzten Felge unterwegs

Noch einmal 90 Minuten Fußball, dann darf sich der SV Oberzell in die Winterpause verabschieden. Danach sehnt sich der Fußball-Landesligist – vorher soll aber das letzte Spiel des Jahres gewonnen werden. Vor heimischem Publikum begegnet der SV am Samstag um 14 Uhr dem Neunten FC Mengen.

„Zu Hause wollen wir unser letztes Spiel gewinnen“, sagt SV-Trainer Thomas Gadek. Es geht in erster Linie um Punkte für den Klassenerhalt, der in dieser Saison nach dem Aufstieg Priorität genießt.

 Der VfB Friedrichshafen (Mitte Michael Staudacher, hinten rechts Jura Cipric) möchte auf Platz zwei überwintern.

VfB Friedrichshafen: Mit vollem Tank nach Balingen

Die TSG Balingen II und der VfB Friedrichshafen verabschieden sich etwas früher als ihre Landesliga-Konkurrenten in die Winterpause. Das Duell am 19. Spieltag wurde auf den Mittwoch vorgezogen. Anpfiff auf dem Kunstrasen an der Tübinger Straße 71 ist um 18.30 Uhr.

Friedrichshafens Fußballer werden alles dafür tun, um auf Platz zwei zu überwintern. Nach einem kräftezehrenden Jahr 2022 mit 40 Pflichtspielen fahren die Häfler laut Trainer Giovanni Rizzo „mit vollem Tank“ zum Jahresabschluss nach Balingen.

 Der SV Oberzell (li.) hatte dem Sturmlauf des VfB Friedrichshafen (re.) wenig entgegenzusetzen.

VfB Friedrichshafen spielt sich in einen Rausch

Der SV Oberzell ist nach Friedrichshafen gereist, um den ersten Derbypunkt der Saison zu holen. Anfangs sah es gut aus, doch in der zweiten Halbzeit ließ der personell gebeutelte Aufsteiger die Gegenwehr vermissen. Auf dem Kunstrasenplatz im Zeppelinstadion spielte sich der VfB Friedrichshafen in einen Rausch und gewann die Begegnung am Samstag in der Fußball-Landesliga deutlich mit 6:1 (2:1). Die seit nun acht Spielen ungeschlagenen Häfler sind voll im Aufstiegsrennen dabei.

Kevin Hartl (vorne, li.) und Dennis Ivanesic (hinten) wollen einen weiteren Heimdreier.

Sulmtingens Coach hat Respekt vor Mengen

Noch einmal ein Heimspiel. Der FC Mengen empfängt am Samstag (Anpfiff: 16 Uhr, Ablachstadion), zum ersten Spiel der Rückrunde der Fußball-Landesliga, den SV Sulmetingen. Gegen diesen Gegner haben die Schwarz-Gelben noch etwas gutzumachen.

„Das Hinspiel müssen wir eigentlich gewinnen. Und spielen am Ende nur 1:1. Gegen Sulmetingen hat unsere Auswärtsmisere angefangen“, erinnert sich Mengens Trainer Miroslav Topalusic an den verkorksten Saisonstart.

 Pascal Schoppenhauer (vorne) und der TSV Riedlingen wollen gegen den FC Ostrach (hinten: Luca Senn) im Derby drei Punkte verbuc

Riedlingen will einen Dreier - FC Ostrach hat einen neuen Trainer

Derby in Riedlingen. Der TSV empfängt am Samstag, 14.30 Uhr den FC Ostrach. „Unser Ziel sind drei Punkte. Dann haben wir 26 Punkte und können einigermaßen beruhigt nach Dotternhausen fahren“, sagt Riedlingens Trainer Markus Keller.

Mit dem Punkt gegen den FC Albstadt war Keller am Ende zufrieden. „Klar, wenn du das Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit schießt, hört sich das immer glücklich an. Aber ich glaube, das Spiel war ausgeglichen und wir hatten das 1:1 und einen Punkt in Riedlingen zu behalten verdient.

 Der SV Oberzell (re. David Endres) sieht sich beim VfB Friedrichshafen (li. Patrick Berlet) als ganz klarer Außenseiter.

SV Oberzell will in Friedrichshafen seine Derbybilanz aufpolieren

1:3 gegen den VfB Friedrichshafen, 1:3 gegen den FV Ravensburg II und 0:3 gegen den TSV Eschach: Die Fußballer des SV Oberzell sind in der bisherigen Landesligasaison noch ohne Punkt in den Derbys. Diese Bilanz möchte der Aufsteiger gerne am Samstag aufpolieren. Im Zeppelinstadion steht das Rückspiel beim form- und heimstarken VfB Friedrichshafen an. Spielbeginn ist um 14.30 Uhr.

Es ist das erste Spiel in der Rückrunde, für die sich Oberzell viel vorgenommen hat.

Der TSV Meckenbeuren (vo. Jan Mathis) ist am vorletzten Bezirksligaspieltag des Jahres in Maierhöfen der Favorit.

Die Bezirksliga-Clubs sehnen die Winterpause herbei

18 Spieltage, dazu der Bezirkspokal, liegen hinter den Clubs der Fußball-Bezirksliga. Zwei Spieltage stehen noch an. Einige Vereine sehnen schon die Winterpause herbei. Der SV Bergatreute hat seine Partie am Wochenende beim Tabellenletzten SV Neuravensburg ebenso ins neue Jahr verlegt wie das Heimspiel eine Woche später gegen den SV Kehlen. Bergatreute und Kehlen sowie der SV Kressbronn hinken damit der Konkurrenz zwei Spiele hinterher, was sich in einem etwas verzerrten Tabellenbild niederschlägt.

 Der SV Oberzell hat seinen Platz im unteren Mittelfeld der Fußball-Landesliga gefestigt.

SV Oberzell setzt sich von den Abstiegsrängen ab

Der SV Oberzell hat in der Fußball-Landesliga einen großen Schritt in Richtung sorgenfreie Saison gemacht. Mit dem 1:0 (1:0)-Sieg beim Drittletzten TSV Nusplingen am Samstag vergrößerte der Aufsteiger den Abstand auf die Abstiegsplätze auf acht Zähler.

Für den entscheidenden Treffer in der Partie zeigte sich Jonas Metzler zuständig. Der 21-Jährige erzielte in seinem 16. Einsatz früh sein erstes Saisontor (7.). Er musste den Ball nach Vorlage von Martin Bleile nur noch über die Linie drücken.