Suchergebnis

Ehemalige Spieler aus fünf Jahrzehnten Vereinsgeschichte. Das Foto ist 2011 entstanden.

SV Oberzell veröffentlicht Festschrift mit Pfiff

Der Trainings- und Spielbetrieb ruht coronabedingt. Der Festakt im Schwörsaal, für Juni geplant, musste notgedrungen auf 2022 verschoben werden. Wie kann ein Verein unter solchen tristen Bedingungen sein 100-jähriges Jubiläum angemessen feiern? Der SV Oberzell kann es.

1921 als Turnverein gegründet, verrschrieb er sich später dem Faustball und Handball und ist seit seiner Wiedergründung 1947 ein immer breiter aufgestellter Sportverein mit dem Schwerpunkt Fußball.

 Seit wenigen Jahren ist Harry Brobeil (Mitte) zurück bei seinem Heimatverein TSV Allmendingen, der in der Kreisliga spielt.

Er war mit Ralf Rangnick im Ulmer Trainerteam

Harry Brobeil hat seit Jahren als Fußballtrainer einen guten Ruf. Bei seiner Tätigkeit beim SSV Ulm 1846 war er damals zur Ulmer Bundesliga-Zeit als Trainer der Zweiten Mannschaft im Trainer-Team zusammen mit Ralf Rangnick: „Das war eine lehrreiche Zeit und für mich ein großer Schritt zur nächsten Ebene“, sagt Harry Brobeil im Gespräch mit SZ-Mitarbeiter Hans Aierstok

Alles begann in Allmendingen Im Jahr 1963 geboren, begann Harald, kurz Harry, Brobeil als D-Jugendlicher beim TSV Allmendingen schon früh mit dem Fußballspielen.

Der SV Steinhausen (vorn Max Wanner) wird in der kommenden Saison von Bernd Fähnrich trainiert.

SV Steinhausen baut auf Bernd Fähnrich

Fußball-Bezirksligist SV Steinhausen geht die Saison 2021/22 mit Bernd Fähnrich als neuem Trainer an. Er folgt beim derzeitigen Tabellensechsten auf Wolfgang Steinbach. Fähnrich bringt seine Söhne Marc (als Co-Spielertrainer) und Patrick (als Spieler) mit. Co-Trainer und Coach der zweiten Mannschaft bleibt Patrick Salzer.

„Chemie zwischen Mannschaft und Trainer passt einfach nicht richtig“„Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer passt einfach nicht richtig, das war nach den Spielen zu merken.

Das neue Trainerduo des A-Ligisten SGM Fischbach-Schnetzenhausen: Christian Regler (links) und Nico Di Leo.

VfB-Schlüsselspieler Nico Di Leo wechselt zur SGM Fischbach-Schnetzenhausen

Die Wege von Nico Di Leo und dem Verbandsligisten VfB Friedrichshafen trennen sich. In der neuen Spielzeit schnürt der 33-Jährige seine Fußballschuhe für den A-Ligisten SGM Fischbach-Schnetzenhausen und zwar als Co-Spielertrainer. Drei Klassen tiefer sucht der Offensivspieler eine neue Heimat. Die Häfler verlieren einen Schlüsselspieler und einen Publikumsliebling. Nico Di Leo schnürte die Fußballschuhe fast ausschließlich für den VfB, spielte lediglich in den Saisons 2011/2012 (FV Ravensburg) und 2012/2013 (SV Weingarten) für andere Clubs.

Die Feuerwehr Ravensburg hatte einiges zu tun und wurde zu vielen vollgelaufenen Kellern gerufen.

Hochwasser hält Ravensburger Feuerwehr in Atem

Als wäre die Corona-Pandemie nicht schon für alle fordernd genug, hat sich die vergangenen Tage noch eine extreme Wetterlage hinzu gesellt. Während es im Norden Deutschlands Schnee und Kälte gab, versank vor allem der Südwesten aufgrund des Tauwetters und der Regenfälle in Wassermassen. Auch im Kreis Ravensburg gab es viele Überschwemmungen. An der Schussen in Ravensburg wurde ein 20-jährliches Hochwasser gemeldet. Der Höchststand betrug am Freitagabend 2,02 Meter.

 Die gelungene Integration der Flüchtlinge in Taldorf war für Vinzenz Höss ein Höhepunkt seiner Amtszeit.

Taldorfs Ortsvorsteher Vinzenz Höss verabschiedet sich nach 25 Jahren in den Ruhestand

Seit 25 Jahren ist Vinzenz Höss hauptamtlicher Ortsvorsteher von Taldorf und hat damit sogar Ravensburgs Rekord-Oberbürgermeister Hermann Vogler (1987 bis 2010) um zwei Jahre Amtszeit überflügelt. Ravensburgs zweitgrößte Ortschaft hat sich in diesem Vierteljahrhundert stark verändert.

Höss war immer „Ortsbürgermeister“ aus Leidenschaft, wie er sagt. Wenn er sich an Silvester coronabedingt im kleinen Rahmen verabschiedet, dann wird ihm der Wechsel in den Ruhestand aber nicht nur schwerfallen: Die dauerhaften Angriffe gegen die ...

Alfons Wick ist tot.

Oberzell trauert um Alfons Wick

Trauer in Oberzell und nicht zuletzt unter vielen aktiven und passiven Fußballern in ganz Oberschwaben: Alfons Wick, Urgestein des SV Oberzell 1921, ist tot. Der langjährige frühere Vorsitzende des Vereins (von 1972 bis 1991) und Ehrenvorsitzende ist 85 Jahre alt geworden.

Noch vor wenigen Wochen habe er nach langer krankheitsbedingter Abwesenheit ein Heimspiel der ersten Mannschaft besucht gehabt, heißt es in einem Nachruf seines Vereins, der ihm viel verdankt.

 Der Kampfeswillen war den Bad Wurzachern gegen Achberg nicht abzusprechen, richtig torgefährlich waren sie aber nicht. So ging

In Bad Wurzach wird es früh dunkel

Bei Fußball-Bezirksligist TSG Bad Wurzach werden die Sorgen nach der siebten Saisonniederlage immer größer. Da passte es nach dem 0:2 gegen den SV Achberg ins Bild, dass es – durch die Zeitumstellung in der Nacht zuvor – früh dunkel wurde. Während dem Tabellenletzten Wurzach die Punkte und Trainer Rainer Schnell die Hoffnung fehlen, sind es beim SV Aichstetten nach der Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter SV Arnach die „Bäcker“. Nach der Partie TSV Röthenbach gegen Türk SV Wangen ist derweil offen, wie das Spiel gewertet wird.

Durch das 1:1 gegen den VfL Brochenzell (rechts Fabian Vincelj) haben der SV Fronhofen und Lasse Trenkmann (links) etwas den Ans

Heimenkirch und Oberzell ziehen in der Bezirksliga davon

Der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell konnten sich am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga an der Tabellenspitze weiter absetzen. Dem SV Fronhofen und dem SV Beuren bleibt im Moment nur die Verfolgerrolle. Fronhofen kam im Fupa-Spiel gegen den VfL Brochenzell nicht über ein Unentschieden hinaus. Auch der SV Beuren nahm beim SV Deuchelried nur einen Punkt mit.

Nur zu einem 1:1 kam der SV Fronhofen gegen den VfL Brochenzell. Knackpunkt der Begegnung war die neunte Minute, als dem führenden SV Fronhofen der zweite Treffer durch ...

 Der SV Fronhofen (re. Kapitän Florian Haßler) will weiter oben mitspielen, während es für den SV Beuren (Kai Herrmann) derzeit

SV Fronhofen will weiter oben dabei sein

Nach dem Nachholspieltag der Fußball-Bezirksliga am Mittwoch stehen der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell punktgleich an der Tabellenspitze. Der TSV schlug den SV Mochenwangen mit 4:1, Oberzell die TSG Ailingen mit 6:1. Zum Fupa-Spiel der Woche erwartet am neunten Spieltag der SV Fronhofen den VfL Brochenzell.

Ein Corona-Verdachtsfall aufseiten des TSV Meckenbeuren sorgte beim SV Fronhofen für ein spielfreies Wochenende. „Mir kam die Pause nicht ganz ungelegen, so konnten die Jungs mal richtig durchschnaufen“, gibt Trainer Gerhard ...