Suchergebnis

 Auf Florian Geiselhart (re., hier gegen Ostrachs Johannes Irmler) und den FV Altheim kommt in der Rückrunde eine Herkulesaufgab

Nur noch ein laues Lüftchen

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im dritten Teil widmen wir uns dem FV Altheim, der in dieser Saison seine zweite Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet. Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die zweite Saison schwieriger ist als die erste. Die Aufstiegseuphorie ist verflogen, es geht ums sportliche Überleben. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Altheimer auf Platz elf und haben 17 Punkte auf ihrem Konto.

 Aus der Kreisliga A, vom SV Bolstern, zum Stammspieler in der Landesliga: Tenshi Kleiner (rechts, hier gegen Hohentengens Chris

Die Trainer haben die Qual der Wahl

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im zweiten Teil widmen wir uns dem FC Ostrach, der in dieser Saison seine sechste Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet - und trotz des personellen Umbruchs vor der Saison seine zweitbeste erste Halbserie überhaupt bestritten hat. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Ostracher auf Platz acht und haben 24 Punkte auf ihrem Konto. Gute Voraussetzungen, um das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen.

 Gab seine Zusage für eine weitere Saison beim SSV Ehingen-Süd: Trainer Michael Bochtler.

Bochtler sagt für weiteres Jahr zu und will SSV-Team weiterentwickeln

Etwas die Hälfte der Vorbereitung auf die Fortsetzung der Rückrunde hat der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hinter sich. Die ersten Wochen einschließlich der Vorbereitungsspiele hätten besser sein können, sagt Trainer Michael Bochtler. Mit dem Start der aktuellen Trainingswoche war er zufrieden und auch vom bevorstehenden Trainingslager am Gardasee verspricht er sich einiges. Bochtler will die Mannschaft in den nächsten Wochen und Monaten weiterentwickeln – auch über die laufende Saison hinaus.

 Feiern die Vizemeisterschaft: Spieler und Betreuer der E2-Junioren des TSV Tettnang.

TSV-Junioren eilen von Erfolg zu Erfolg

Nicht nur die Fußballmädchen des TSV Tettnang, auch die männlichen Kollegen spielen derzeit eine erfolgreiche Meisterschaftsrunde in der Halle. Dies teilte der Verein jüngst mit.

Durch den erfreulichen zweiten Platz bei der Bezirksmeisterschaft hatten sich Tettnags A-Junioren für die Hallenmeisterschaft auf Verbandsebene in Ummendorf bei Biberach qualifiziert. Dort gewannen sie überraschend die Hallenmeisterschaft. Zu Beginn sah es noch nicht danach aus: Nach einem 1:1 gegen die SGM Göttingen und der knappen 0:1-Niederlage gegen die ...

 Der FC Wangen (rechts Simon Wetzel) verlangte dem FV Ravensburg (Burhan Soyudogru) im Testspiel alles ab.

Starker Auftritt des FC Wangen

Die Verbandsligafußballer des FC Wangen haben ein erfreuliches Testspiel hinter sich. Zwar verlor der FCW auf dem Kunstrasenplatz gegen den Oberligisten FV Ravensburg mit 2:3, aber die Wangener zeigten über weite Strecken eine sehr überzeugende Leistung. Die Leistung des FV war dagegen eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt in der Oberliga sehr überschaubar. Am Samstag geht es zum SV Germania Friedrichstal – auch gegen das abgeschlagene Schlusslicht muss sich Ravensburg deutlich steigern.

 Zwei der großen Stützen des FC Mengen in der ersten Halbserie der Fußball-Landesliga der Saison 2018/2019: der vielseitige Anto

Das Ziel bleibt der Klassenerhalt

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung“ einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Den Anfang macht der Aufsteiger FC Mengen, der auf Platz neun überwintert. Stünde die Mannschaft auch am 8. Juni auf diesem Platz, hätte sie ihr Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Die Mengener starten am 3. März, 15 Uhr, mit der Partie in Dotternhausen in die 14 Partien umfassende Restrunde.

Situation: Platz neun, das dürfte in etwa das sein, was sich die Verantwortlichen um Trainer Miroslav Topalusic und ...

 Wird nach der Saison wohl nicht oft am Fußballplatz zu sehen sein: Michael Steinmaßl (rechts).

Michael Steinmaßl kündigt sein Ende beim SV Kehlen an

In der vergangenen Woche hat Fußball-Landesligist SV Kehlen das Training wieder aufgenommen und gleich das erste Testspiel am Samstag gegen den TSV Eschach mit 3:2 gewonnen. Am 9. März startet die Mannschaft von Coach Michael Steinmaßl mit dem Schussental-Derby gegen den SV Oberzell aus der Winterpause in die Punkterunde. Für Steinmaßl wird es die letzte auf der Bank der Kehlener sein.

Beim ersten Wiedersehen mit seinen Spielern nach der Pause verkündete der Trainer, sein Amt nach der Rückrunde zur Verfügung zu stellen.

Spatzen spielen gegen Ehingen-Süd

In einem kurzfristig vereinbarten Testspiel treffen am Mittwoch, 6. Februar, der Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball und der Verbandsligist SSV Ehingen-Süd aufeinander. Spielbeginn auf dem Kunstrasen am Ulmer Donaustadion ist um 18 Uhr. Ursprünglich wollten die Spatzen gegen den bayerischen Regionalligisten FC Memmingen spielen, doch das Spiel wurde abgesagt. Der SSV suchte einen anderen Gegner und Süd-Trainer Michael Bochtler nahm die Anfrage gern an.

 Trainer Michael Bochtler und die Spieler des SSV Ehingen-Süd mussten in den vergangenen Wochen einige Male zu den Schneeschaufe

Schneeschippen als Teil des Trainings

Nach dem am Donnerstag kurzfristig ausgefallenen Vorbereitungsspiel des Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd gegen den FV Altheim dürfte der Kunstrasen am Wenzelstein nun wieder bespielbar sein. Am Freitag zumindest sah es danach aus, dass die Begegnung des SSV Ehingen-Süd am Samstag, 2. Februar, 13 Uhr, gegen den SV Oberzell wie geplant ausgetragen werden kann.

Dass der Test am Donnerstagabend abgesagt werden musste, das ärgerte SSV-Trainer Michael Bochtler.

 Patrick Fähnrich, hier im Zweikampf mit Ravensburgs Felix Bonelli, kehrt zum SC Pfullendorf zurück.

Fähnrich kehrt zum SC Pfullendorf zurück

Bereits seit vergangenem Wochenende bereitet sich der SC Pfullendorf auf die Rückrunde in der Verbandsliga vor. Wie schon in den Vorjahren haben die Linzgau-Kicker mit verschneiten und gefrorenen Plätzen im heimischen Tiefental zu kämpfen, weshalb die Garde von SCP-Trainer Marco Konrad für Trainingseinheiten immer wieder in verschiedene Hallen im Bezirk ausweichen musste.

Personell getan hat sich in der fast achtwöchigen Winterpause nicht viel.