Suchergebnis

Die neuen Schiedsrichter der SRG Friedrichshafen zusammen mit Kursleiterin Svenja Neugebauer

Sie übernehmen das Kommando auf dem Platz

Die Schiedsrichter am Bodensee dürfen sich auf Verstärkung freuen. Elf neue Unparteiische dürfen ab sofort zur Pfeife greifen dürfen und schon bald ihre ersten Spiele im Juniorenbereich leiten.

Beim Neulingskurs der Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen haben folgende Personen die Aufnahme geschafft: Jonas Behringer (SG Argental), Benjamin Bentele (VfL Brochenzell), Jörg Einberger (SV Oberteuringen), Philipp Metzdorf. Florian Podiebrad, Levin Prejs, Maximilian Schumacher (alle SV Kehlen), Janis Schmitt (TSV Hege), Fabian Seufert (SV ...

 Mannschaftsfoto des Turniersiegers SV Bolstern mit den Turnierleitern Markus Michel und Frank Kehle.

Bolstern sichert sich den Turniersieg

Die AH-Fußballer des SV Bolstern haben das vom SV Hohentengen am vergangenen Wochenende zum 25. Mal ausgerichtete Hallenturnier um den Schütz-&-Musch-Wanderpokal gewonnen. Den Gastgebern war es wieder einmal gelungen, ein ansprechendes Teilnehmerfeld einzuladen.

Trotz guter Torwartleistungen fielen viele Tore, insgesamt 117. Die Vorrunde wurde in zwei Fünfergruppen gespielt. Die Mannschaften schenkten sich nichts. Dank der Torausbanden entwickelten sich rasante Spiele.

 Weingartens Florin Muresan (links) gegen Benedikt Böning.

Sonntagsschuss als Knackpunkt: SV Kehlen siegt beim SV Weingarten

Der SV Weingarten hat das Kellerduell der Fußball-Landesliga gegen den SV Kehlen mit 1:5 verloren. Knackpunkt war das 1:0 für Kehlen kurz vor der Pause. Die schwache Zweikampfbilanz der Weingartener in Halbzeit zwei machte den Weg frei für den deutlichen Sieg des SVK.

„Wir haben etwas gutzumachen“, direkt vor dem Anpfiff machte Kehlens Kapitän Maximilian Rieber seinen Mitspielern noch einmal klar, worum es gegen Weingarten ging: Das 0:9 im Derby gegen den VfB Friedrichshafen vergessen machen.

 Der SV Weingarten (li. Patrick Onuoha gegen Friedrichshafens Marian Pfluger) will gegen den SV Kehlen die ersten Punkte des Jah

Weingarten gegen Kehlen – oder: Duell der „angestochenen Stiere“

Der SV Weingarten hat am Samstag um 15 Uhr den SV Kehlen zu Gast. Nach dem 0:9-Debakel der Kehlener beim VfB Friedrichshafen erwartet Weingartens Trainer Thomas Lupfer ein hart umkämpftes Landesligaspiel.

Schon die Vorbereitung war beim SV Kehlen mit sechs Niederlagen in sieben Partien nicht verheißungsvoll. Und jetzt das Debakel im Derby beim Lokalrivalen VfB Friedrichshafen. 0:9 – so hoch hat der SVK in seiner Landesliga-Historie noch nicht verloren.

 Der VfB Friedrichshafen (Sebir Elezi, Mitte) will beim FC Albstadt die Tabellenführung behaupten.

VfB Friedrichshafen fährt zum Spitzenspiel nach Albstadt

Friedrichshafen - Daniel Di Leo ist Stürmer durch und durch. Er liebt es, seine Mannschaften offensiv auszurichten und sein VfB Friedrichshafen stellt in der Fußball-Landesliga mit 56 Toren auch den besten Angriff der Liga. Man könnte von Di Leo also forsche Töne an die Konkurrenz und klare Ansagen Richtung Aufstieg erwarten, schließlich ist der VfB nach 18 Spielen Tabellenführer. Stattdessen dämpft der Spielertrainer die Erwartungen. Auch vor der Partie beim punktgleichen FC 07 Albstadt am Freitag.

 Hatte gegen Berg einen schweren Stand: Süds Simon Dilger (r.).

Schwieriges Spiel für Dilger – Winter in Hollenbach

Auch im zweiten Duell mit Aufsteiger TSV Berg ist der SSV Ehingen-Süd nicht als Verlierer, aber auch nicht als Sieger vom Feld gegangen. Nach dem 2:2 in der Hinrunde in Berg trennte man sich nun in Kirchbierlingen 1:1. Einen Unterschied zwischen beiden Spielen stellte SSV-Trainer Michael Bochtler fest – die Stimmung betreffend. „Die Euphorie aus dem Hinrundenspiel war bei Berg nicht mehr da.“ Was daran liegen könnte, dass die Saison für den ambitionierten TSV bisher ernüchternd verlief.

 Freude hier, Fassungslosigkeit dort: Der VfB Friedrichshafen um Doppeltorschütze Sebir Elezi (Mitte) schießt den SV Kehlen mit

Der „absolute Wahnsinn“: VfB Friedrichshafen schlägt Kehlen mit 9:0

Denis Nikic hat nur kurz Zeit. „Das hat wahnsinnig viel Spaß gemacht“, sagt der Kapitän des VfB Friedrichshafen. Dann muss er – darf er mit seinen Mitspielern und den Fans feiern. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, hallt es über den Kunstrasen beim Zeppelinstadion. Dabei ist der Jubelruf deutlich untertrieben. Das, was der VfB gerade gegen den SV Kehlen gezeigt hatte, war deutlich mehr als nur ein Derbysieg. Es war eine Machtdemonstration. 9:0 heißt es am Ende in der Fußball-Landesliga – und damit sind die Gäste aus Kehlen noch gut bedient.

 Am Samstag treffen die beiden Kapitäne Denis Nikic (links) und Maximilian Rieber im Derby VfB Friedrichshafen gegen SV Kehlen a

Jetzt sprechen die Kapitäne: Das sagen Denis Nikic und Maximilian Rieber zum Derby VfB gegen SVK

Sein Smartphone hat Denis Nikic im Kurzurlaub in Istanbul nicht aus der Hand gelegt. Gemeinsam mit seinem Vater ist er am vergangenen Wochenende an den Bosporus gereist, um das Stadtderby zwischen Fenerbahce und Galatasaray (1:3) zu sehen. Den Auftakt seiner Mannschaft in die Rückrunde hat der Kapitän des Landesligisten VfB Friedrichshafen deshalb verpasst. „Aber ich habe per Liveticker alles mitbekommen“, erzählt der 33-Jährige nach dem 5:1-Sieg seiner Teamkameraden beim SV Weingarten.

 Die SG Kißlegg (weiße Trikots, gegen den FC Leutkirch) muss sich mächtig strecken, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch

Im Abstiegskampf stehen spannende Wochen an

Nach der Fasnet setzt die Fußball-Bezirksliga Bodensee nach fast dreimonatiger Winterpause die Rückrunde fort. An diesem Wochenende steht der 20. von 34 Spieltagen an. Weil die Bezirksliga in dieser Saison in Bundesligastärke daher kommt, wird es einen verschärften Abstieg geben. Um die Liga wieder auf eine Sollstärke von 16 Mannschaften zu bringen, müssen mindestens vier und maximal sechs Mannschaften in die Kreisliga A absteigen. Wie viele es genau werden, hängt auch davon ab, wie viele direkte Absteiger es aus der Landesliga in die ...

 Nach starken 20 Minuten war der SV Weingarten (li. Fabian Schmid) chancenlos gegen den VfB Friedrichshafen (Nicolai Weissenbach

Der VfB Friedrichshafen ist zwei Nummern zu groß für den SV Weingarten

Nach dem 1:5 zum Auftakt in die restliche Rückrunde in der Fußball-Landesliga gibt es für Weingartens neuen Trainer Thomas Lupfer zwei Erkenntnisse. Erstens: Ohne drei seiner wichtigsten Spieler kann seine Mannschaft nicht im Ansatz 90 Minuten mit einem Kaliber wie dem VfB Friedrichshafen mithalten. Zweitens: Die Stimmung auf dem Platz muss besser werden.

Als vor allem in der zweiten Halbzeit beim SV Weingarten überhaupt nichts mehr zusammenlief, da überwogen die negativen Kommentare.