Suchergebnis

 Der TSV Eschach hat sich am Samstag in Leutkirch den Sieg im Reischmann-Bezirkspokal gesichert.

TSV Eschach gewinnt den Bezirkspokal

Das war ein hartes Stück Arbeit! Der favorisierte TSV Eschach hat dank eines 3:1 (2:1)-Sieges gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen den Fußball-Bezirkspokal gewonnen. Durch diesen Erfolg durfte sich der Landesliga-Aufsteiger nach der Meisterschaft in der Bezirksliga über das Double freuen. Die unterklassigen Unterzeiler gestalteten die Partie jederzeit offen, die Entscheidung für Eschach fiel erst wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. „Am Ende zählt nur der Titel“, sagte Eschachs Trainer Philipp Meißner.

Das Führungsteam des TSV Fischbach: Beisitzer Marcel Speth, der stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Zimmer, Abteilungsleit

Aufbruchstimmung bei den Fußballern des TSV Fischbach

Die Fußballabteilung des TSV Fischbach hat auf ihrer Hauptversammlung die Weichen in Richtung Aufbruch gestellt. Nach sportlich doch recht mageren Jahren, mit dem absoluten Tiefpunkt in der letzten Saison, als man nach der Vorrunde ohne Sieg und mit nur sechs Punkten ziemlich abgeschlagen auf dem vorletzten Platz landete, war man sich einig, dass eine Neuorientierung vonnöten sei. Nur der corona-bedingte Abbruch der Saison bewahrte den TSV, der mit dem SC Schnetzenhausen eine Spielgemeinschaft bildet, vor dem Abstieg, erklärt der TSV Fischbach.

 Der Ball muss rollen: Am vergangenen Wochenende fanden wieder die ersten Fußballspiele in der Region statt – wie hier das Bezir

Landesliga IV und Bezirksliga Bodensee bekommen eine Sonderrolle: So wird in der nächsten Saison gespielt

Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat auf die übergroßen Landes- und Bezirksligen mit einer verkürzten Saison reagiert. Wie der WFV am Dienstag mitteilte, wird es ausnahmsweise eine Meister- und Abstiegsrunde geben – zumindest in der Landesliga IV und der Bezirksliga Bodensee. Dies habe der WFV-Beirat am Montagabend in einer Videokonferenz beschlossen.

Nach Angaben des WFV findet in der Landesliga IV ((Bezirke Bodensee, Donau, Riß, Zollern) sowie in der Bezirksliga Bodensee zunächst eine Einfachrunde statt, im Anschluss ...

Der WFV hat die erste Runde des Verbandspokals ausgelost.

Krachender Auftakt: Mit diesen Duellen startet der WFV-Pokal

Der aktuelle Pokalwettbewerb ist noch nicht einmal beendet, da steht bereits fest, wer im WFV-Pokal 2020/21 aufeinandertrifft. Am Montagabend loste der Württembergische Fußballverband (WFV) die erste Runde des Verbandspokals aus. Per Zufallsgenerator wurden nicht nur die Auftaktpaarungen ermittelt, sondern auch die Duelle für die anschließenden beiden Runden.

Los geht es bereits am 8. August – mit einigen spannenden Duellen und Derbys. Der Sieger des Bezirkspokals, der erst am 1.

Bei der ersten Car-Open-Air-Disco in Kehlen wird nur in kleinen Gruppen getanzt und gegebenenfalls auch auf einem Autodach.

Erste Car-Open-Air-Disco steigt in Kehlen

Für die Partyfreunde der Gegend hat es am Samstag ein besonders Event gegeben: die Car-Open-Air-Disco. Erste Veranstaltungen dieser Art haben beim Häfler Fallenbrunnen stattgefunden. Von dort ist die Veranstaltung nach Kehlen verlegt worden. Los gegangen ist die Party auf dem Parkplatz beim Sporthalle und Sportheim ab 18 Uhr, 22 Uhr war Schluss. Zum Tanzen und in kleineren Gruppen durfte ausgestiegen werden. Maskenpflicht herrschte bei Besorgungen oder Toilettengängen.

 Großer Verlust für den FC Leutkirch: Abwehrchef Maximilian Rasch (rechts) ist zum FV Rot-Weiß Weiler gewechselt. Mit dem Landes

Kaltstart im Bezirkspokal

Der Fußball in der Region rollt wieder. Am Samstag steigen sechs Mannschaften im Bezirks-pokal-Viertelfinale wieder in den sportlichen Wettbewerb ein. Nach gerade einmal zwei Wochen, in denen so etwas wie normales Training wieder möglich ist, wird es ein echter Kaltstart werden.

Die bisher letzten Fußballspiele im Bezirk Bodensee sind mehr als vier Monate her. Es war Sonntag, der 8. März, als letztmals vor Zuschauern gekickt wurde. Danach zwang die Corona-Krise die Verantwortlichen dazu, eine Zwangspause auszurufen.

Parken und abfeiern: Autodisco auf dem Kehlener Sportgelände

Die „Autodisco Volume 2“ macht am Samstag, 18. Juli, ab 18 Uhr am Sportgelände des SV Kehlen Station, nachdem die erste Party in Friedrichshafen als Erfolg gefeiert wurde. „Aussteigen erlaubt“ heißt es dann für die maximal 250 Besucher zu den Clubsounds von Liah DJ, Nick Leys, DJ Lucky Official sowie Fortunate und Patrice. Wie bei den Veranstaltungen im Häfler Fallenbrunnen stehen die Firmen „I’m Entertainment“ und See-Events Veranstaltungstechnik hinter der Autodisco.

Kehlens neue Führungsmannschaft in der Fußballabteilung (von links): Frank Hildebrand, Alexander Bernhard, Markus Korn, Reik Pen

Kehlens Fußballer wählen neue Führung

Die Fußballabteilung des SV Kehlen hat in ihrer Abteilungssitzung am vergangenen Freitag einen Generationenwechsel vollzogen: Mit Alexander Bernhard und Frank Hildebrand übernehmen zwei langjährige Vereinsmitglieder den Posten von Franz Bernhard, der nach 32-jähriger Funktionärstätigkeit im Verein kürzer treten möchte. Laut Verein haben die Sparten Fußball-Aktiv, AH und Jedermänner ihre Sitzungen noch im März abhalten können, die Gesamtabteilung musste ihr Treffen aber verschieben.

Die LED-Lichter strahlen hell, sind langlebig und stromsparend.

Kehlens Sportplatz erstrahlt jetzt in neuem LED-Licht

Nach fast zweijähriger Planung sind die sechs Masten auf dem Trainingsplatz des SV Kehlen nun mit 12 LED-Flutern mit aktueller Technologie bestückt worden, teilt der SV Kehlen mit. Rund 38 000 Euro hat der Verein in die neuen Flutlichter investiert. Einen Teil des Betrages erhält der Verein aus öffentlichen Mitteln zurück.

Zunehmende technische Anfälligkeiten und die Schwierigkeit, für die bisherigen Strahler Ersatz- und Reparaturmaterial zu bekommen, machten diesen Schritt notwendig, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Benedikt Böning (links, hier in der Saison 2017/18) kehrt erneut zum Landesliga-Aufsteiger TSV Eschach zurück und verlässt den L

TSV Eschach kehrt unter anderen Bedingungen zurück

Vermutlich hätten nur die wenigsten vor Beginn der vergangenen Bezirksliga-Saison den TSV Eschach als Aufsteiger in die Fußball-Landesliga auf dem Zettel gehabt. Doch dank des besseren Torverhältnisses ließ die Mannschaft von Philipp Meißner den punktgleichen SV Beuren beim Saisonabbruch in der Tabelle hinter sich und kehrt damit nach zwei Jahren in die siebthöchste Spielklasse zurück.

„Die Liga ist komplettes Neuland für mich“, gibt Trainer Meißner zu.