Suchergebnis

Daniel Rombach ist im Dress des RSV Seerose Friedrichshafen unterwegs.

Zulauf durch Corona-Pause – RSV Seerose stellt Amateurteam

Yunus Yazici ist Fußballer durch und durch. Seit 19 Jahren übt er diesen Sport schon aus, in der Winterpause wechselte er vom Landesliga-Club SV Kehlen zum Verbandsligisten VfB Friedrichshafen. Gespielt hat Yazici aber noch keine Sekunde für die Häfler. Der Ball ruht seit November vergangenen Jahres – so lange, dass er nun eine weitere Begeisterung für sich entdeckt hat. Yazici ist nämlich dem RSV Seerose Friedrichshafen beigetreten. „Zum Radsport habe ich Anfang dieses Jahres durch die Corona-Pause gefunden und ich möchte in der Saison 2021 ...

Bei den Vorständen herrscht gute Laune (von oben links nach unten rechts): Thomas Stauber, Jürgen Strohmaier, Dirk Borgen und Ha

Volksbank Friedrichshafen-Tettnang wächst zweistellig

Die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang verzeichnet für das Jahr 2020 einen zweistelligen Wachstumskurs. Der Jahresüberschuss liegt mit rund 4,9 Millionen Euro wieder auf Vorjahresniveau. Und der Vorschlag an die Vertreterversammlung wird auch diesmal wieder lauten, eine Dividende von 4,5 Prozent auszuschütten. Das Eigenkapital kann um sechs Millionen Euro wachsen. Die Vertreterversammlung läuft im Juli wieder digital ab.

Bei der Vertreterversammlung im November 2020 hatte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Strohmaier noch vorsichtig ...

 Die jüngsten beiden Spiele in Ostrach (hinten: Luke Ender) hat der FC Albstadt (vorne: Richard Titer) klar gewonnen - zuletzt g

Eberhart freut sich auf TV-Shows

Mit dem Beschluss des Beirats des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), die Ligarunde mit sofortiger Wirkung abzubrechen und zu annullieren (siehe SZ vom Samstag), ist auch klar, dass es in diesem Jahr weder Auf- noch Absteiger gibt. Für einige Vereine, deren Mannschaft um Titel und Aufstieg mitgespielt hätten, sind damit Träume und Hoffnung zunichte gemacht worden, für andere, deren Team im Abstiegskampf verstrickt war, bedeutet die Entscheidung der Verbleib in der Liga.

 Für den SV Beuren ist die Saison 2020/2021 noch nicht ganz beendet, denn die Mannschaft spielt noch im Bezirkspokal.

Nur die Pokalwettbewerbe bleiben im Amateurfußball übrig

Auf www.fussball.de gab es die Saison 2020/2021 am Sonntag noch. Zwar waren alle Partien im Amateurbereich mit dem Wort „abgesetzt“ gekennzeichnet, doch aufgeführt waren sie immerhin – inklusive der Tabellen auf dem Stand von Ende Oktober. Dabei gibt es diese Spielzeit nicht mehr. Vielmehr hat sie eigentlich nie stattgefunden. Denn am Freitagabend annullierte der Beirat des Württembergischen Fußballverbands (WFV) die Saison 2020/2021 wegen der anhaltenden Corona-Pandemie.

 In der Saison 2016/17 war Reiner Steck Trainer der U23 des FV Ravensburg.

Ex-FV-Trainer Reiner Steck geht zum FC Rot-Weiß Salem

Reiner Steck wird neuer Trainer des südbadischen Bezirksligisten FC Rot-Weiß Salem. „In einem sehr gut aufgestellten Verein aktiv mitzuwirken, um gemeinsam erfolgreich zu arbeiten, ist eine motivierende und zugleich sehr interessante Aufgabe“, wird der 49-Jährige aus Langenargen in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Seine neue Aufgabe übernimmt Steck ab Sommer.

Seit 2001 gelangen dem Langenargener mit sieben Vereinen fünf Aufstiege.

 Der Spielertrainer Daniel Di Leo rückt beim VfB Friedrichshafen in den Nachwuchsbereich, der bisherige Co-Trainer Giovanni Rizz

VfB stellt die Weichen für die Zukunft

20 Spieler des aktuellen Kaders bleiben nach Informationen von Abteilungsleiter Dalibor Buspanovic beim VfB Friedrichshafen. Der Fußball-Verbandsligist ist mit weiteren Spielern im Gespräch für die neue Fußballsaison. Der Sportliche Leiter Alex Heumann hat deshalb aktuell alle Hände voll zu tun. Eine wichtige Entscheidung ist gefallen: Giovanni Rizzo beerbt Spielertrainer Daniel Di Leo als Chefcoach. Ihm zur Seite steht Oliver Senkbeil, der bislang mit Philipp Meier die U23 betreute.

 Pascal Schoppenhauer (links) ist mit zwölf Toren der erfolgreichste Schütze des TSV Riedlingen in dieser Saison. Gegen den FC M

Charakter trifft auf Qualität

Seit Ende Oktober ruht der Ball. Die wohl längste „Winterpause“ der Historie im Amateurfußball dauert an. Die „Schwäbische Zeitung“ nutzt die fußballlose Zeit, um die Vereine der Region ein bisschen unter die Lupe zu nehmen. Die Landesliga, Staffel 4 hat zehn Spieltage der geplanten 19 der so genannten Qualifikationsrunde absolviert. Nach ihr soll die Liga in eine Auf- und eine Abstiegsrunde unterteilt werden. Doch wann und wie es weitergeht, steht in den Sternen.

Nur noch wenige Zentimeter trennen die Schussen an dieser Stelle von der Verbindungsstraße zwischen Lohner und Weiler.

Hochwasser-Touristen in Meckenbeuren

In der Vogelsiedlung in Brochenzell kommt das Geräusch stampfender Pumpen auch am Sonntag noch von allen Seiten. Farbige Schläuche liegen quer über die Straßen. Schon seit Freitagmorgen musste die Feuerwehr hier Keller leerpumpen. Das Gebiet ist schon bekannt für vollgelaufene Keller. „Die Kanalisation ist alt und hat keine Rückschlageinrichtung“, erklärt Stefan Amann, warum es hier bei Hochwasser immer Probleme gibt. Dieses Mal hilft auch das technische Hilfswerk mit dicken Schläuchen beim Abpumpen.

Schwer getroffen hat das Hochwasser auch das Vereinsheim des Kehlener Sportvereins. Die frisch renovierten Sozialräume sind bis

Entsetzen in Meckenbeuren über verheerende Hochwasser-Schäden

„Solche Gebäudeschäden hatten wir noch nie“, sagt Meckenbeurens Bürgermeisterin Elisabeth Kugel. Auslöser für das Unheil, das das Hochwasser in der Nacht vom Freitag auf Samstag in der Wilhelm-Schussen-Schule und der Karl-Brugger-Halle anrichtete war – so die Bürgermeisterin – eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Ergiebige Schneefälle in den Vorwochen, Tauwetter und Starkregen sorgten in Kehlen für eine Katastrophe. „Das war auch von den Fachleuten nicht vorherzusehen.

Die Feuerwehr Ravensburg hatte einiges zu tun und wurde zu vielen vollgelaufenen Kellern gerufen.

Hochwasser hält Ravensburger Feuerwehr in Atem

Als wäre die Corona-Pandemie nicht schon für alle fordernd genug, hat sich die vergangenen Tage noch eine extreme Wetterlage hinzu gesellt. Während es im Norden Deutschlands Schnee und Kälte gab, versank vor allem der Südwesten aufgrund des Tauwetters und der Regenfälle in Wassermassen. Auch im Kreis Ravensburg gab es viele Überschwemmungen. An der Schussen in Ravensburg wurde ein 20-jährliches Hochwasser gemeldet. Der Höchststand betrug am Freitagabend 2,02 Meter.