Suchergebnis

 Die Turner der TG Biberach-Bad Waldsee I (im Bild Michael Lämmle) bestreiten ihren ersten Saison-Heimwettkampf in der Landeslig

Heimwettkampf für TG I

Die Turner der TG Biberach-Bad Waldsee I bestreiten ihren ersten Saison-Heimwettkampf in der Landesliga. Los geht es am Samstag, 29. Februar, um 17 Uhr in der Waldseer Gymnasiumhalle. Gegner der TG I ist der TSV Lustnau aus der Nähe Tübingens. Die Gäste konnten die ersten beiden Ligawettkämpfe bereits gewinnen. Die TG I musste vor zwei Wochen – personell geschwächt durch zahlreiche Krankheiten – gegen den SV Bolheim Federn lassen und hofft nun mit gesundem Kader auf ein besseres Ergebnis.

 Die WKG Donau-Alb I (im Bild Jan Rieger an den Ringen) verlor ihren ersten Wettkampf der Landesliga-Saison gegen Bolheim.

WKG I verliert ersten Landesliga-Wettkampf

Zum Auftakt der Landesliga haben die Turner der WKG Donau-Alb I ihren Heimwettkampf in Munderkingen gegen den SV Bolheim verloren. Bolheim setzte sich mit 287,60:282:40 Punkten und 10:2 Gerätepunkten durch.

Für die Riege des Aufsteigers ging es im Vorfeld darum, gegen den früheren Verbandsligisten Bolheim den einen oder anderen Gerätepunkt zu ergattern. Dies gelang allerdings nur am Pauschenpferd, das die Wettkampfgemeinschaft Donau-Alb klar für sich entschied (45,60:42:10);

Die Laichinger Turner zeigten tolle Leistungen.

Starke Leistung der WKG-Teams in Munderkingen

Die erste Mannschaft der Wettkampfgemeinschaft Donau-Alb hat in der Munderkinger Sporthalle, in ihrem ersten Landesligawettkampf gegen den Absteiger aus der Verbandsliga, dem SV Bolheim, nur ganz knapp mit 287,60 zu 282,40 Punkten das Nachsehen gehabt. Die zweite Mannschaft der WKG Donau-Alb musste sich beim Doppelwettkampf in Munderkingen mit 265,50 zu 229,95 Punkten gegen den TSV Geislingen geschlagen geben.

Schon beim ersten Gerät, dem Boden, hatten die Gegner aus Bolheim nur ganz knapp mit 0,8 Punkten die Nase vorn.

WKG-Team vor Debüt in der Landesliga

Nachdem sich die Turner der WKG Donau-Alb für ihre starken Leistungen und dem zweiten Platz beim Ligafinale 2019 mit dem Aufstieg in die Landesliga belohnt haben, steht nun die Liga-Saison 2020 unmittelbar bevor. Zum ersten Mal seit rund 20 Jahren gehen die Turner damit wieder in der Landesliga an den Start. Nach einer schwierigen Vorbereitung beginnt das Abenteuer Landesliga direkt mit einem Heimwettkampf. Am Samstag, 6. Februar, ist mit dem SV Bolheim direkt der letztjährige Absteiger aus der Verbandsliga in der Munderkinger Sporthalle zu ...

 Erfolgreich mit Adelmannsfelden: Jan Bernlöhr (Mitte).

Kircher: „Wie viel Lob kann ein Schwabe eigentlich ertragen?“

Knut Kircher (mittlerweile Ehrenamtsbeauftragter des Württembergischen Fußball-Verbandes) hat in seiner Karriere als Schiedsrichter wahrlich viel erlebt. Immerhin war der in Tübingen geborene Schwabe einmal sogar Schiedsrichter des Jahres (2012). Doch die Vergabe des DFB-Ehrenamtspreises in Neresheim am Freitag brachte ihn dann doch ins Grübeln. „Wie viel Lob kann ein Schwabe eigentlich ertragen?“, fragte er daher die anwesenden Vereinsvertreter und die zu ehrenden Personen.

 Wollen nach dem Spitzenspiel gerne auch so jubeln: die Spielerinnen des SV Tannau.

Handball-Landesligisten wollen überraschen

Während die Herren I der HSG Friedrichshafen-Fischbach und das Damenteam der SG Argental in der Handball-Landesliga Auswärtsspiele zu bestreiten haben, dürfen die Teams der TSG Ailingen vor den eigenen Fans auflaufen. Das Topspiel des Wochenendes steigt in Obereisenbach, wenn der SV Tannau die MTG Wangen II empfängt.

Landesliga Herren: VfL Kirchheim/Teck - HSG Friedrichshafen-Fischbach I (Samstag, 23. November, 19 Uhr, Walter-Jacob-Halle in Kirchheim/Teck): Beim Tabellenzweiten peilt die HSG Friedrichshafen-Fischbach die nächste ...

 Symbolbild.

Mit Personalnot zum Topspiel

Während die HSG Friedrichshafen-Fischbach zum großen Heimspieltag einlädt, sind die Herren I der HSG Langenargen-Tettnang und das Damenteam der TSG Ailingen auswärts in echten Spitzenspielen gefordert. Die Partien in der Übersicht:

Landesliga Damen: SG Argental - Spvgg Mössingen (Samstag, 16. November, 20 Uhr, Carl-Gührer-Halle Tettnang): „Wir werden trotz des nicht kompletten Kaders alles dransetzen, die Punkte in der eigenen Halle zu behalten“, gibt sich SGA-Trainerin Stefanie Raaf kämpferisch.

 Die SG Schrezheim (blaues Trikot) muss gegen Jagstzell ran.

Das große Gipfeltreffen: Schrezheim gegen Jagstzell

Auf dieses Topspiel haben die Freunde der Fußball-Kreisliga B lange hingefiebert: Diesen Sonntag liefern sich die beiden Dominatoren aus Schrezheim und Jagstzell einen Schlagabtausch, der das Aufstiegsrennen maßgeblich beeinflussen wird.

Kreisliga B II: Der Saisonstart verlief ziemlich holprig, doch nach dem 12.Spieltag ist es der SGM Hohenstadt/Untergröningen (1./28 Punkte) erstmals gelungen, die Spitzenposition einzunehmen. Nach der beeindruckenden Bilanz von sechs Siegen in Serie erwartet die SGM nun die Reifeprüfung.

Kreisliga B: Das Duell der Ungeschlagenen

Deutet sich an der Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga B ein Umschwung an? Mit Schrezheim und Zöbingen haben die letzten beiden Spitzenteams ihre weiße Weste eingebüßt, die Verfolger wollen die Gunst der Stunde nutzen.

Kreisliga B II: Der TSV Essingen II (5./14 Punkten) hat nach vier sieglosen Auftritten wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der SGM Hohenstadt/Untergröningen (3./19) gelang es derweil, durch den hauchdünnen 1:0-Erfolg beim Zweiten in Gschwend weiter Boden gut zu machen.

 Herren I (von links): Simon Abele, Tobias Kling, Alexander Vaas, Jannik Rup, Jan Jakobschy, Michael Bergmann.

Tennis: FC Röhlingen, der dreifache Meister

Die Spieler der Tennisabteilung des FC Röhlingen konnten vor Kurzem ein sehr erfolgreiches Wochenende feiern. Gleich drei Tennismannschaften schafften den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse.

Die Damen 50, die in der Bezirksstaffel antraten, setzten sich in den ersten beiden Spielen gegen SPG Rosengarten/Westheim II und TA Spur Leutershausen I jeweils mit 4:2 durch. Die drei weiteren Spiele gegen TC Oberrot I, SPG Miedelsbach/Schorndorf I und TA SSV Steinach/Reichenbach gewannen sie jeweils ohne Punktverlust mit 6:0.