Suchergebnis

Siegreich, die Ellwanger Volleyballerinnen (links).

Ellwangen zu Hause eine Macht

Die Oberliga-Volleyballer des TSV Ellwangen sind mittlerweile seit einem Jahr und sechs Tagen zu Hause ungeschlagen. Gegen SSV Ulm haben sich die Virngrundladies in der heimischen Halle am vergangenen Wochenende die nächsten drei Punkte ergattert.

In den ersten Satz starteten die Ellwanger hoch motiviert. Sie konnten sich mit starken Aufschlägen und platzierten Angriffen vom Gegner absetzen und gewannen somit diesen Satz mit 25:19.

Der zweite Satz startete etwas holprig.

 Ulmer Dominanz: Fabian Konrad (Startnummer 44) gewann die erste Etappe der Crosslaufserie Oberschwaben vor Korbinian Völkl (li.

Fabian Konrad liegt schon wieder vorne

Gleiches Bild wie im Vorjahr: Fabian Konrad vom SSV Ulm 1846 hat den ersten von vier Läufen der Crosslaufserie Oberschwaben gewonnen. Nach 7,5 Kilometern kam sein Vereinskollege Korbinian Völkl zwei Sekunden später ins Ziel. Weitere vier Sekunden danach überquerte Muhammad Lamin Bah die Ziellinie. Es war quasi eine Vereinsmeisterschaft, denn der vierte Platz ging an Aimen Haboubi.

Etwas unerwartet war der erste Verfolger des Spitzenquartetts ein Fußballer des SV Blitzenreute: Nico Müller.

Fußballer jubelt auf dem Rasen

Manuel Geiselhart ist schnell beim FV Ravensburg angekommen

In der vergangenen Saison spielte Manuel Geiselhart bei den A-Junioren des SSV Ulm 1846 bei seinen 22 Saisoneinsätzen fast immer die vollen 90 Minuten durch. Das war in der U19-Oberliga. Beim FV Ravensburg in der Oberliga der Erwachsenen sind es in bisher 16 Saisonspielen zwar nur gut 35 Minuten im Schnitt. Doch nicht nur das jüngste Heimspiel gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen hat gezeigt, dass Geiselhart beim FV angekommen ist. Schneller, als er das selbst für möglich gehalten hat.

 Im Heimspiel gefordert: Die TSV-Damen.

Unerwartetes Topspiel und eine gefährliche Partie

Der Erste gegen den Zweiten. Das elektrisiert die Volleyball-Gemüter. Denn es kommt zum Topspiel in der Oberliga. Die Virngrundrecken (2.) bestreiten an diesem Samstag das Duell beim Tabellenführer SV Fellbach III. Zudem sind die Volleyballerinnen aus Ellwangen zu Hause gegen den SSV Ulm gefordert.

Die Ergebnisse der Volleyballer am vergangenen Wochenende überraschten doch sehr. Der TV Rottenburg III, gegen den die Ellwanger eine Woche zuvor verloren hatten, erwies sich auch für die Fellbacher als Stolperstein.

 Die Herren haben mit 3:1 beim direkten Tabellennachbarn vom TG Bad Waldsee gewonnen.

Volleyballer erzielen gemischte Ergebnisse

Mit einem 3:0-Sieg haben die Damen 1 des VC Baustetten ihre Pflichtaufgabe gegen das Tabellenschlusslicht der SG Ochsenhausen / Bad Waldsee erfüllt (25:17, 28:26, 25:17). Zu Beginn des ersten Satzes hatten die Damen leichte Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und mit der kämpferischen Abwehr der Gastgeber mitzuhalten. Gegen Ende setzten sie sich jedoch durch und siegten mit 25:17. Der zweite Durchgang war ausgeglichener und blieb es auch bis zur entscheidenden Phase (28:26).

 Die Tischtennis-Herren der SG Öpfingen – hier das Doppel Linus Kohler/Jan Ocker – setzten sich klar gegen Bezirksliga-Schlussli

Klarer Sieg für Öpfingen – Sahne-Wochenende für Berg

Besser kann es nicht laufen: Die Tischtennis-Damen I des SC Berg haben am Wochenende in der Verbandsklasse ihre beiden Auswärtsspiele gewonnen, die in der Landesklasse spielenden Damen II aus Berg gewannen zu Hause.

Herren Landesklasse: Der TSV Erbach kam kampflos zu zwei Punkten. Die Gäste vom TV Unterkochen II traten zu der Partie am Wochenende nicht an.

Herren Bezirksliga: Wenig Mühe hatten die Öpfinger Herren I gegen den Tabellenletzten Nellingen.

 Ravensburger Jubel: Jonas Wiest (re.) bereitete das 2:0 von Manuel Geiselhart (Zweiter von re.) klasse vor. Burhan Soyudogru, S

FV Ravensburg gewinnt letztes Heimspiel des Jahres

Spielerisch, das war den Fußballern des FV Ravensburg am Samstagvormittag klar, würde am Nachmittag gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen nicht alles klappen. Denn am Vormittag erfuhren die FV-Kicker, dass ihr Heimspiel in der Oberliga doch auf dem Hauptplatz im eigenen Stadion und nicht auf dem Kunstrasen des TSB Ravensburg stattfindet. Spielerisch war es schließlich auch ganz bestimmt nicht die beste Saisonleistung des FV – aber erfolgreich war es.

 Mit einem Sieg in Essingen startete der SSV Ehingen-Süd (v. l. Marvin Schmid, Timo Barwan und Fabio Schenk, hier gegen Essingen

Der Druck ist auf Seiten der Gäste

In seinem letzten Spiel vor der Winterpause trifft der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd am Samstag, 30. November, auf den TSV Essingen. Anpfiff in Kirchbierlingen ist um 14.30 Uhr. Der letzte Spieltag im Jahr 2019 ist zugleich der Rückrundenstart und gegen einen erneuten Erfolg gegen Essingen hätte man bei Süd nichts einzuwenden. 1:0 hatte sich die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler zum Saisonauftakt im August auf der Ostalb durchgesetzt und eine bisher sehr gute Runde eingeläutet.

 Der SC 04 Tuttlingen (blau), im Bild Laurent Sterling im jüngsten Spiel gegen den SSC Tübingen, wird nur mit viel Einsatz gegen

SC 04 empfängt Tabellenführer FC Holzhausen

In der Fußball-Landesliga Württemberg beginnt am Wochenende die Rückrunde. Der SC 04 Tuttlingen empfängt am Samstag um 14.30 Uhr den Tabellenführer FC Holzhausen. Der VfL Mühlheim gastiert am Sonntag um 14 Uhr beim SV 03 Tübingen.

SC 04 Tuttlingen – FC Holzhausen (Samstag, 14.30 Uhr, Hinspiel 1:7). Der SC 04 Tuttlingen bekommt es zum Abschluss des Jahres mit dem Tabellenführer FC Holzhausen zu tun. Die Donaustädter haben keine guten Erinnerungen an das Hinspiel.

 Das Duo des Ulmer Siegtreffers gegen Offenbach: Marcel Schmidts gab die Vorlage, Ardian Morina vollendete.

Spatzen reisen ins gallische Dorf

In der Fußball-Regionalliga Südwest hat man sich mittlerweile mit dem Gedanken abgefunden, dass man für einen Aufstieg durch die Mannschaften gleiten muss wie ein heißes Messer durch Butter. Waldhof Mannheim hat es in der vergangenen Saison vorgemacht: 34 Spiele, 28 Siege, vier Unentschieden und zwei Niederlagen lautete die Bilanz der Mannheimer. In dieser Saison sah es lange Zeit so aus, als wäre der FC Saarbrücken die Mannschaft, die locker dahingleitet, während sich die ganze Liga ihrer Übermacht ergibt.