Suchergebnis

Trainer Stephan Baierl hat seine eigenen Pläne für das anstehende Wochenende.

Samstag vielleicht zum Topduell und am Sonntag mit Essingen nachlegen

Erst an diesem Sonntag (15 Uhr) tritt Fußball-Verbandsligist TSV Essingen bei Calcio Leinfelden-Echterdingen an. In diesem Fall aber scheint das recht gut zu passen, denn so kann sich Essingens Trainer Stephan Baierl am Samstag die Konkurrenz anschauen, vielleicht das Topduell zwischen dem SSV Ehingen-Süd und Primus FSV Hollenbach an. Oder aber Baierl konzentriert sich schon auf den Gegner in der folgenden Woche, die SKV Rutesheim, die beim TSV Türk Spor Neu-Ulm zu Gast sein wird.

Pünktlich um 11 Uhr gingen die Läuferinnen und Läufer beim 4. Biberacher Genießerlauf auf die Halbmarathon-Strecke.

Zahlreiche Läufer starten beim Genießerlauf durch

Tolle sportliche Leistungen, gute Stimmung und ein stattlicher Erlös für den guten Zweck – der 4. Biberacher Genießerlauf fand am Sonntag großen Anklang. Nach der coronabedingten Absage 2020 machte es allen Beteiligten sichtlich Freude, in welcher Atmosphäre die diesjährige Auflage unter 3G-Regeln sicher über die Bühne ging.

Beim BKK-VerbundPlus-Halbmarathon verbesserte Tobias Ritter die Bestzeit noch mal. Der Starter fürs Team der Hochschule Biberach absolvierte die 21,1 Kilometer in 1:10:26 Stunden und war damit gut anderthalb ...

Robin Heusser vom SSV Ulm (l.) steuerte einen Treffer bei.

2:0-Sieg für die Spatzen beim Bahlinger SC

Gegen den Bahlinger SC, der sich durch einen tollen Saisonstart zur Spitzengruppe der Regionalliga zählen darf, hatte Thomas Wörle seine Elf im Vergleich zum Heimspiel gegen den FK Pirmasens auf zwei Positionen verändert: Für Milan Petrovic und Nicolas Wähling standen Thomas Geyer und Nicolas Jann in der Startformation.

Von Beginn an zeigte sich Ulm dominant, versuchte es in Person von Nico Jann und Adrian Beck aus der Distanz, was aber wenig Gefahr für das Tor von Marvin Geng bedeutete.

Der SV Mietingen (hier Christian Glaser) hat in der Fußball-Landesliga eine bittere Niederlage hinnehmen müssen.

Bittere Pille für das Glaser-Team

Der SV Mietingen hat in der Fußball-Landesliga eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Co-Spielertrainer Christian Glaser unterlag dem FV Ravensburg II vor 256 Zuschauern mit 1:2 (1:0). Der Siegtreffer der Gäste durch Daniel Hörtkorn fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. Robin Ertle hatte Mietingen noch vor der Pause in Führung gebracht, Tim Kibler nach 56 Minuten für den Ravensburger Nachwuchs ausgeglichen.

Entscheidende SzenenDie Uhr auf der Anzeigetafel war schon fast abgelaufen, als sich die ...

Zurück: Daniel Nietzer (rechts).

Wohin geht die Reise für die Sportfreunde?

An diesem Samstag (14 Uhr) kommt es in der Röser Arena zu einer richtungsweisenden Partie zwischen den Sportfreunden Dorfmerkingen (16. Platz, 12 Punkte) und dem FV Lörrach-Brombach (19. Platz, fünf Punkte).

Durch einen Heimsieg könnten die Sportfreunde aus Dorfmerkingen die Abstiegsregion erst einmal verlassen. Für die Gäste dagegen würde eine Niederlage jetzt schon Abstiegskampf pur bedeuten. Die Gäste reisen bereits am Freitag an und beziehen in der Nähe von Ulm ein Quartier.

Spatzen ziehen ins Halbfinale ein

Als zweite Mannschaft ist der Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball ins Halbfinale des WFV-Pokals eingezogen. Noch nicht so weit sind die Stuttgarter Kickers, die mit dem 3:1-Sieg im Achtelfinal-Nachholspiel beim TSV Berg die Runde der letzten acht erreichten.

Anders als beim mühsamen 1:0 im Achtelfinale beim Landesligisten Darmsheim wollten die Spatzen keine Zweifel aufkommen lassen. Der Pokal-Seriensieger drängte den FSV Bissingen von Beginn an in dessen Hälfte.

Der neue Schwimmtrainer der TG Biberach, Dieter Eisele, mit Antonia Pfiz und Marleen Plachetka (Mitte).

Neue Bestzeiten für Pfiz und Plachetka in Wetzlar

Das Biberacher Hallensportbad öffnet seine Türen wieder und die TG hat Dieter Eisele als neuen Trainer gewinnen können. Jetzt können auch die Schwimmsportlerinnen und -sportler der TG wieder trainieren.

Dieter Eisele war zuvor Schwimmtrainer beim TSV Bad Saulgau. Durch seine gute Arbeit und seine Erfolge in Bad Saulgau wurden laut TG-Mitteilung sowohl der württembergische als auch der deutsche Schwimmverband auf ihn aufmerksam. Auf ihre Empfehlung hin erwarb er die Trainer-A-Lizenz.

Die erfolgreichen Staffelschwimmer (von links): Oliver Hummel, Darija Schiele, Vanessa Dambacher, Carolin Morassi, Vivien Jocham

Aalener Sportallianz: „Alte Garde“ würdig vertreten

Bei den Deutschen Kurzbahn Meisterschaften sind auch vier Staffeln der Aalener Sportallianz an den Start. Diese wurden vor Kurzem in Wuppertal ausgetragen.

Nach Wuppertal reisten sechs Schwimmer der Aalener Sportallianz. Vanessa Dambacher, Vivien Jocham, Carolin Morassi und Darija Schiele starteten für die weiblich Staffeln und für die mixed-Staffel kamen noch Oliver Hummel und Ryan Newman hinzu. Die weiblich 4x50-Meter Freistil-Staffel konnte einen Vereinsrekord aufstellen und einen starken neunten Platz im Gesamtfeld belegen.

 Tobias Rühle kam, sah und traf: Ulms Stürmer wurde in der 75. Minuten eingewechselt und erzielte wenig später das 3:0.

Die Spatzen haben gut lachen

3:0 gewonnen, drei weitere Punkte gesammelt. Damit ist eigentlich schon alles gesagt über den Samstagnachmittag des SSV Ulm 1846 Fußball. Denn das Regionalliga-Heimspiel gegen den FK Pirmasens bot kaum Höhepunkte. Es war kein Offensiv-Feuerwerk, wie es die Spatzen in den vergangenen Wochen oft gezündet hatten. Die Partie vor 1866 Zuschauern war mitunter zähe Kost.

Die Gründe waren verschiedenster Art: schlampige Pässe, gesundheitlich angeschlagene Spieler, die sich in den Dienst der Mannschaft stellten – und zu allem Überfluss ...

Mit Waldhof Mannheim erfolgreich: Marc Schnatterer (rechts).

Schnatterer auf Aufstiegskurs 2. Liga, Ramaj mit Lehrmeister Trapp

Von der Bundesliga bis zur Regionalliga – dort findet man Spieler, die noch bis zum Ende der Vor-Saison das Trikot des 1. FC Heidenheim überstreiften. Was machen die Ex-Heidenheimer?: „Schwäbische.de“ beleuchtet den Weg der Sommerabgänge des FCH.

Marc Schnatterer (35, Waldhof Mannheim): Dass „Mister Heidenheim“ überhaupt mal ein anderes Trikot überstreift, schien undenkbar. Doch seit Sommer läuft der Rekordspieler und Kapitän nach 13 Jahren FCH für den Drittligisten Waldhof Mannheim auf.