Suchergebnis

Zur Sammlung von SHW gehören neben einer Vielzahl an Öfen und Ofenplatten aus Gusseisen unter anderem auch Gussmodelle und Ornam

Mehr Wertschätzung für SHW-Sammlung

Mehr Wertschätzung für eine Sammlung der Schwäbischen Hüttenwerke mit rund 3600 Eisengussteilen hat Manuel Reiger (FDP) in der jüngsten Sitzung des Kreistags gefordert. Er schlug vor, der Kreis als untere Denkmalbehörde solle mit der Stadt Aalen und dem Land prüfen, wie die Sammlung erhalten und zugänglich gemacht werden kann. Außerdem regte er eine Prüfung an, ob ein Konzept für ein Museum der Geschichte der Eisen- und Stahlproduktion in Wasseralfingen erstellt werden kann.

Am Dienstag haben die Fraktionen Stellung zum Kreishaushalt 2021 bezogen.

Kreistag: Corona prägt die Haushaltsreden

Zwar ist es in den Haushaltsreden der Fraktionen am Dienstag im Kreistag in erster Linie um Geld und Zahlen gegangen. Der von der Verwaltung vorgelegte Etatentwurf hat, wie berichtet, ein Gesamtvolumen von 830 Millionen Euro. Allein auf den Sozialhaushalt entfallen 283 Millionen, während 43 Millionen für Investitionen vorgesehen sind. Aber in allen Stellungnahmen spielte auch die Corona-Pandemie eine große Rolle und die Rednerinnen und Redner waren sich darin einig, dass ein gutes und funktionierendes Gesundheitswesen unabdingbar sei.

Einen neuen Kanal wollen die Stadtwerke Aalen in der Wasseralfinger Wilhelmstraße von der Stiewingstraße bis zur Kläranlage Hase

Neuer Kanal für 1,7 Millionen Euro

Die Stadtwerke wollen in der Wasseralfinger Wilhelmstraße für 1,7 Millionen Euro einen neuen Kanal von der Stiewingstraße bis zur Kläranlage Hasennest verlegen.Es ist vorgesehen, die Maßnahme so schnell wie möglich auszuschreiben, da die Stadtwerke in diesem Bereich kurzfristig auch dringende Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen ausführen müssen.

Der Betriebsausschuss der Stadtwerke für den Eigenbetrieb Abwasserentsorgung hat dem Baubeschluss für diesen Kanalneubau zugestimmt.

Alma und Josef Gareis sind seit 70 Jahren ein Ehepaar. Dieses Jubiläum feiern nur ganz wenige Paare. Bürgermeister Achim Deinet

Dieses Ehepaar ist seit 70 Jahren verheiratet

Es ist ein sehr seltenes Jubiläum, das Alma und Josef Gareis am 28. Oktober 2020 feiern durften – die Gnadenhochzeit. 70 Jahre sind die beiden verheiratet und lebten bis vor Kurzem noch in einem gemeinsamen Haushalt. Seit vier Monaten wird Josef Gareis im Pflegeheim Regenta betreut.

Nun können die beiden, Alma mit ihren 92 Jahren und Josef mit 95 Jahren, auf ein langes, bewegtes Leben zurückblicken. Beide geboren in Köhler an der Wolga, haben sie sich während des Zweiten Weltkriegs in Minsk kennen gelernt.

Die Ortsdurchfahrt Nendingen soll saniert werden. Wann steht momentan noch nicht fest, da die Bauarbeiten gleichzeitig mit der B

Nendingen droht lange Straßensperrung

Zwei geplante Sanierungen werden den Straßenverkehr zwischen Tuttlingen und Nendingen in voraussichtlich ein bis zwei Jahren erheblich einschränken. Während das Regierungspräsidium Freiburg anvisiert, zwischen Tuttlingen und Nendingen drei Brücken zu sanieren, steht auf der Agenda der Stadtverwaltung die Sanierung der Nendinger Ortsdurchfahrt.

Es gibt für die Baumaßnahmen noch keinen konkreten Termin, dennoch laufen bei der Stadt Tuttlingen die Planungen bereits an.

Eröffneten die neue Ausbildungswerkstatt im SHW Werk in Neuhausen (von links): Isni, Aliji, Sebastian Urbic, Michael Steppuhn un

SHW bildet wieder aus

Der Automobilzulieferer SHW Brake Systems GmbH, ehemals SHW Automotive Geschäftsbereich Bremsscheiben, hat in seinem Werk im Take-off-Gewerbepark in Neuhausen ob Eck eine neue digitalisierte Werkstatt für Auszubildende eröffnet. Vier Auszubildende begannen am 1. September ihre Ausbildung zum Mechatroniker.

Ausbildungsmeister Sebastian Urbic sagte, dass erstmals seit drei Jahren wieder Nachwuchskräfte ausgebildet werden. Nachdem die Ausbildung neu strukturiert wurde und die Digitalisierung am Ausbildungsplatz wieder im Werk in ...

Die SHW Bergkapelle lädt am Sonntag ab 11 Uhr zum virtuellen Spaziergang vor Kulissen in und um Wasseralfingen ein.

Corona: Bergkapelle im Stream

Mit Unterstützung der Baden-Württemberg-Stiftung startet die SHW Bergkapelle Wasseralfingen an diesem Sonntag, 13.September, um 11 Uhr auf ihrem Youtube-Kanal in ein neues musikalisches Abenteuer.

Die Corona-Pandemie hat besonders auch die Kultur- und Veranstaltungsszene stark getroffen. Hierbei nicht nur die professionellen Orchester, Theater und Veranstalter, sondern eben auch die unzähligen Laienmusikerinnen und -musiker. Nicht nur musikalisch und sozial haben die Musikvereine Verluste hinnehmen müssen, sondern eben auch ...

 Büste des Malers und Radierers Alexander von Eckener.

Bürgerhaus Wasseralfingen erweitert Sammlung

Wer das Foyer des Bürgerhauses in Wasseralfingen mit den dort ausgestellten Figuren und Öfen aus Eisenkunstguss betritt, wird nun eine weitere Bereicherung des Bestandes entdecken.

Es ist eine Büste des Malers und Radierers Alexander Eckener, der in seiner Kunst besondere Beziehungen zu Wasseralfingen pflegte. Das hat die Stadt Aalen mitgeteilt.

Er, der vor fast genau 150 Jahren in Flensburg geboren wurde, führte ein Künstlerleben, in dem er zwischen seiner Vaterstadt im hohen Norden und dem damaligen Königreich ...

 Wegen der Corona-Pandemie war es auch bei der SHW Bergkapelle in Wasseralfingen lange still. Dank der Unterstützung durch die B

Die SHW Bergkapelle Wasseralfingen gibt ein virtuelles Konzert

Da staunten die Jogger am frühen Sonntagmorgen an der Wasseralfinger Schillerlinde nicht schlecht. Rund 30 Musikerinnen und Musiker in der traditionellen Uniform der SHW Bergkapelle Wasseralfingen probten nicht nur, sondern spielten quasi vor Publikum – wenn auch nur vor einem virtuellen. Drei Kameras und eine Tonstation waren positioniert und „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ klang aus den Instrumenten.

Auch das weithin bekannte Ensemble war von den Corona-Verordnungen betroffen und konnte seit März nicht mehr gemeinsam ...

Hat stolze 1,5 Millionen Kilometer auf dem Buckel, ist 66 Jahre alt und sieht aus wie neu: die DB-Dampflokomotive „23 029“. Seit

Seit 40 Jahren am Berufsschulzentrum: die „23 029“

Sie hat stolze 1,5 Millionen Kilometer auf dem Buckel, ist 66 Jahre alt und sieht aus wie neu: die DB-Dampflokomotive „23 029“. Seit 40 Jahren ziert das Prachtexemplar als Industriedenkmal das Kreisberufsschulzentrum in Aalen. Es versteht sich, dass am Samstag dieses Jubiläum gebührend gefeiert worden ist.

Landrat Klaus Pavel bezeichnete die Dampflok als ein Aushängeschild für die Eisenbahnerstadt Aalen und als Ausdruck für Ingenieurskunst.