Suchergebnis

 Metallverarbeitung beim Automobilzulieferer SHW in Aalen-Wasseralfingen: Das Unternehmen will sich zurück auf den Wachstumspfan

Autozulieferer SHW kämpft sich langsam auf Erfolgskurs zurück

Der Automobilzulieferer SHW hat die zurechtgestutzten Unternehmensziele für das vergangene Geschäftsjahr erreicht. Wie das Unternehmen mit Stammsitz in Aalen-Wasseralfingen (Ostalbkreis) und Werken unter anderem in Bad Schussenried (Kreis Biberach), Tuttlingen und Neuhausen ob Eck (beide Landkreis Tuttlingen) am Mittwoch mitteilte, ist der Umsatz 2018 um fünf Prozent auf 421 Millionen Euro gestiegen. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) brach hingegen um ein Viertel auf 31 Millionen Euro ein.

 Vertreter aller Bildungspartner waren in die Stadthalle gekommen, um die Vereinbarungen zu unterzeichnen. Otto Sälzle von der I

Optimal aufs Berufsleben vorbereiten

Die Schussenrieder Werkrealschule hat mit sechs Unternehmen eine Bildungspartnerschaft abgeschlossen. Die Werkrealschüler sollen so in Zukunft noch besser auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden. Die Bandbreite ist dabei groß: Sie reicht von international agierenden Firmen wie Aldi Süd, Liebherr Mischtechnik und SHW Automotive bis hin zu regionalen Arbeitgebern wie Hoch- und Tiefbau Hämmerle, die Kreissparkasse Biberach und das Café Andelfinger.

Berufsinfotag: Ausbilder im Gespräch

Die Drümmelbergschule Bad Schussenried lädt am Montag, 19. November, in Kooperation mit der IHK Ulm alle interessierten Eltern zu einem Berufsinfoabend in die Schussenrieder Stadthalle ein. Beginn ist um 19 Uhr. Cumhur Turgut von der IHK Ulm hält einen Vortrag zum Thema „Karriere auch mit Lehre“. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion übernehmen Silvia Geppert und Cumhur Turgut, beide von der IHK Ulm, die Moderation. Auf dem Podium sitzen Benjamin Marquard (Aldi), Roland Zell (Hämmerle GmbH), Martin König (Kreissparkasse Biberach), Norbert ...

 Die Werkleitung und der Betriebsrat von SHW in Bad Schussenried dankte gemeinsam mit Bürgermeister Achim Deinet den Betriebsjub

SHW dankt Betriebsjubilaren für ihre langjährige Treue

Die Firma Schwäbische Hüttenwerke (SHW) hat am Standort Bad Schussenried ihre Jubilare geehrt.

Herauszuheben ist in diesem Jahr Wolfgang Kley, der der SHW 50 Jahre die Treue gehalten hat. Er ist seit 1968 für die Firma tätig und wurde nach seiner Ausbildung als Maschinenschlosser in die damalige Bearbeitung von Kompressoren für FTS-Dungfässer übernommen. Kley arbeitete bis zu seinem letzten Arbeitstag am 26. Oktober 2018 als Maschinenbediener in der Fertigung.


Bremsscheiben von SHW: In dem kleineren der beiden Geschäftsbereiche des Aalener Traditionsunternehmens läuft es rund. Im erste

SHW erwischt holprigen Jahresstart

2018 sollte für SHW das Jahr der Wende zum Besseren werden. Nach zwei Jahren der Konsolidierung mit rückläufigem Geschäftszahlen wollte der Automobilzulieferer mit Stammsitz in Aalen-Wasseralfingen (Ostalbkreis) und Werken unter anderem in Bad Schussenried (Kreis Biberach), Tuttlingen und Neuhausen ob Eck (beide Landkreis Tuttlingen) durchstarten – Umsatz und Ergebnis des Traditionsunternehmens sollten jeweils zweistellig zulegen, eine Marge von „elf oder zwölf Prozent“ war angepeilt.

„Auf die Pflichtaufgaben konzentrieren“

Alexander Eisele hat stellvertretend für die FUB/BL-Fraktion in Bad Schussenried die Haushaltsrede gehalten.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Deinet, Herr Kubot, Mitarbeiter der Verwaltung, Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger

2018 und 2019 sind die Jahre der politischen Neuausrichtung bzw. der Bestätigung in Bad Schussenried. Im Januar wurde durch Ihre Wiederwahl Herr Bürgermeister eine erste Richtung durch die Wählerinnen und Wähler vorgegeben.


SHW-Produktion in Aalen

SHW will endlich durchstarten

Treten die Prognosen von Frank Boshoff ein, war Dienstag der vorerst letzte Termin, an dem der SHW-Chef über rückläufige Geschäftszahlen berichtet: Nach zwei Jahren der Konsolidierung sollen 2018 Umsatz und Ergebnis des Traditionsunternehmens aus Aalen zweistellig zulegen. Für 2019 und 2020 rechnet Boshoff sogar mit einer anziehenden Dynamik, so dass am Ende der Dekade Erlöse von bis zu 630 Millionen Euro in den Büchern stehen könnten. Noch deutlich stärker will der Manager bis dahin das Ergebnis steigern.


Einmal noch den Kies sauber spritzen, bevor die Arkaden offiziell eingeweiht werden – am Donnerstag waren die Arbeiter trotz Sc

Klosterarkaden werden eingeweiht

Nach zweijähriger Bauzeit sind die Klosterarkaden in Bad Schussenried fertig saniert. Kommende Woche, am Samstag, 9. September, wird das historische Gebäude offiziell eingeweiht. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr. Es spricht Staatssekretärin Gisela Splett vom Finanzministerium. Nach weiteren Grußworten führt das Theater Lindenhof aus Melchingen das Stück „Schwäbische Schöpfung“ auf. Danach gibt es einen Empfang, zu dem auch die Öffentlichkeit eingeladen ist.

Zahnräder von SHW: Mit dem Zukauf will das Unternehmen seine Kompetenz in der Elektromobilität stärken.

SHW kauft thüringischen Elektrospezialisten

Der Automobilzulieferer SHW kauft den Elektronikspezialisten Lust Hybrid Technik mit Sitz im thüringischen Hermsdorf. Das teilte das Unternehmen mit Stammsitz in Aalen (Ostalbkreis) und Fabriken in Bad Schussenried (Kreis Biberach) sowie Tuttlingen und Neuhausen ob Eck (beide Kreis Tuttlingen) am Montag mit. Lust Hybrid Technik deckt nach Angaben von SHW die komplette Fertigung von elektronischen Steuerungselementen ab – „von der Prozessentwicklung ü

SHW-Chef Frank Boshoff: Der Autombilzulieferer ist nach dafürhalten von Vorstand und Aufsichtsrat mehr Wert als 35 Euro je Aktie

SHW-Führung ist Übernahmeangebot zu niedrig

Vorstand und Aufsichtsrat des Aalener Automobilzulieferers SHW raten ihren Aktionären, das Übernahmeangebot des österreichischen Unternehmers Stefan Pierer nicht anzunehmen. In einer gemeinsamen Stellungnahme bekräftigten die SHW-Organe ihre schon vorab geäußerte Auffassung, dass das Angebot in Höhe von 35 Euro je Aktie „aus finanzieller Sicht nicht angemessen ist“. Pierer, Investor sowie Chef und Mehrheitsaktionär des Motorradherstellers KTM aus Mattighofen, will SHW über seine Beteiligungsgesellschaft Pierer Industrie AG für 35 Euro je Aktie ...