Suchergebnis

Dann kann mehr kommen: Luca Eichhorn von Pirmasens setzt sich gegen die VfRler Leon Volz (links) und Oliver Oschkenat (rechts) d

VfR-Trainer vor dem Mainz-Spiel: „Wir haben eine bessere Mannschaft als letztes Jahr“

Man kann es mit einem Börsenmakler vergleichen. Dieser nervöse Blick auf die Aktienkurse. Jeden Tag, ständig. So auch die Fußballtrainer. Der Blick auf die Tabelle. Vielleicht nicht jeden Tag und ständig, aber zumindest „vorher“ und „nachher“, wie Roland Seitz (56), ein erfahrener seiner Zunft, anmerkte. Vor und nach dem Spiel. Nein, wir haben nicht nachgefragt, wie oft Herr Seitz in seinen Jahrzehnten als Trainer auf die Tabelle geschaut hat, aber es dürfte unzählige Male gewesen sein.

Niklas Dorsch (Mitte) und Hoffenheims Mijat Gacinovic kämpfen im Europa League-Spiel um den Ball.

„Maschine“ in Berlin, Spielmacher in Belgien: Was machen die Ex-Heidenheimer?

Fünf der acht Männer hatten einen nicht unwesentlichen Part bei den bisher größten Spielen der Heidenheimer Vereinsgeschichte. Da waren vor einem halben Jahr die zwei Bundesliga-Relegationsspiele des 1. FC Heidenheim gegen Werder Bremen (0:0/2:2). Was macht eigentlich ...? Acht Spieler verließen den Fußball-Zweitligisten von der Ostalb im Sommer 2020 und sorgten für einen Umbruch, darunter verließen vier Stammspieler den Verein. Wie es ihnen bei ihren neuen Klubs ergeht, beleuchten die „Aalener Nachrichten“.

Spiele auf Kunstrasen drohen dem VfR um Daniel Stanese (Mitte, hier bei der jüngsten 1:4-Testspielniederlage in Ulm).

Deutschland in Alarmstimmung – und der VfR vor dem Re-Start

Von den Hängen aus betrachtet sah das Städtchen im Herzen der Ostalb doch ziemlich hübsch aus an diesem Donnerstag. Eine verschneite Winterlandschaft, im Dezember hierzulande keine Seltenheit, in normalen Zeiten würden schon die Wintersportler unterwegs sein, denn auch Skilifte könnten laufen.

Aalen mit Doppel-A. Gerne mal verwechselt mit Ahlen mit „h“, dem aus Westfalen. Ahlen und Aalen teilen das gleiche Schicksal, sie stiegen von der 2.

Re-Start im Dezember: Beim VfR soll der Spielbetrieb weitergehen.

Antrag abgelehnt: Es bleibt beim Re-Start für den VfR

Der VfR Aalen darf weiter fokussiert auf den Spieltag an diesem Samstag sein. Es bleibt beim Re-Start in der Fußball-Regionalliga – für den VfR um 14 Uhr im Ländle-Derby gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

„Das Landgericht Mannheim hat an diesem Mittwoch den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung durch sechs Vereine abgelehnt. Der Antrag zielte darauf ab, die Beschlüsse zur Fortsetzung des Spielbetriebs im Dezember beziehungsweise Januar aufzuheben beziehungsweise für unverbindlich erklären zu lassen“, heißt es von Seiten ...

Wieder grün in Sicht: Die Rasenheizung in der Ostalb Arena läuft und befreit den Platz von Schnee.

Die Rasenheizung läuft – weitere Gespräche zwischen Stadt und VfR folgen

Grüner Rasen fürs Ländle-Derby – wenn an diesem Samstag um 14 Uhr der Re-Start in der Fußball-Regionalliga erfolgt, soll der Platz bereit sein für das Spiel VfR Aalen gegen SG Sonnenhof Großaspach.

Seit Dienstag läuft in der Ostalb-Arena im Aalener Rohrwang die Rasenheizung. „Damit sind die Spiele des VfR in der Regionalliga Südwest am Samstag, 12. Dezember, und Dienstag, 15. Dezember (19 Uhr gegen FSV Frankfurt), gesichert, sofern keine außergewöhnlichen Witterungsverhältnisse dies verhindern“, heißt es vonseiten der Stadt Aalen.

So grün soll die Rasenheizung den Rasen erstrahlen lassen.

Für zwei Spiele: Stadt übernimmt Kosten für Rasenheizung

Der Fußball-Regionalligist VfR Aalen muss die Kosten für die Inbetriebnahme der Rasenheizung in der Ostalb Arena erst einmal nicht bezahlen. Die Stadt wird diese für die kommenden beiden Heimspiele in der Regionalliga im Jahr 2020 übernehmen. Die Kosten dürften sich bei einer voraussichtlichen Laufzeit von zehn Tagen schätzungsweise auf rund 10 000 Euro belaufen. Ob diese Zusage auch für etwaige weitere Spiele im Jahr 2021 gilt ist noch offen und muss neu verhandelt werden.

Daniel Stanese vom VfR macht das lange Bein gegen Lukas Kiefer vom SSV.

VfR: 1:4 in Ulm und die Liga im Blick

Ein Spiel, ein Fazit? Nicht mit Roland Seitz! Der Trainer des VfR Aalen zog an diesem Freitagabend, wieder aufgewärmt nach dem Fröstel-Spiel in Ulm, diesmal zwei Fazits. Dieses Spiel gab es her. Der Fußball-Regionalligist von der Ostalb verlor auf dem Kunstrasenplatz neben dem Donaustadion mit 1:4 (1:0) gegen den Liga-Konkurrenten SSV Ulm 1846 Fußball – aber nicht nach 90 Minuten, sondern 120. Auch das war nicht unerheblich bei der Seitzschen Analyse bei der Test-Niederlage gegen die sogenannten Spatzen.

Mario Gomez

Adventsüberraschung: Mario Gomez lässt Kinderaugen leuchten

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Gomez hat für eine Adventsüberraschung und leuchtende Kinderaugen gesorgt. Der 35-Jährige, der seine Karriere im Sommer beim VfB Stuttgart beendet hat, wurde am Freitag bei einer Videokonferenz der SG Sonnenhof Großaspach mit mehr als 200 Jugendspielern, Trainern und Betreuern zugeschaltet. Eine Stunde lang habe Gomez die Fragen der Nachwuchstalente beantwortet, teilte der Regionalligist mit.

Die jungen Fußballer hätten gerade keine leichte Zeit, weil sie wegen Corona nicht auf dem ...

Manfred Osei Kwadwo

Waldhof Mannheim verpflichtet früheren Magdeburger Kwadwo

Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim hat Offensivspieler Manfred Osei Kwadwo verpflichtet. Der 25-Jährige spielte in der 3. Liga bereits für die SG Sonnenhof Großaspach und den 1. FC Magdeburg, war seit dem Sommer aber vereinslos. Zur Vertragslaufzeit mit dem offensiven Mittelfeldakteur und Flügelspieler machte der Tabellenzwölfte am Freitag keine Angaben.

Mit seiner Schnelligkeit sei Kwadwo besonders bei Kontern stark, sagte der Sportliche Leiter der Mannheimer, Jochen Kientz.

Nach Corona-Pause: Regionalligist Großaspach im Training

Beim Fußball-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach kehrt ein Großteil der Mannschaft nach einer coronabedingten Quarantäne wieder ins Mannschaftstraining zurück. Nach einem positiven Test bei einem Spieler sei zwar bei zusätzlichen Tests unter der Woche bei vier weiteren Personen aus dem Mannschafts- und Betreuerkreis das Coronavirus festgestellt worden, teilte der Verein am Sonntag mit. Der Rest des Kaders könne am Montag jedoch wieder das Training aufnehmen.