Suchergebnis

 Theresa Egle (links) und Elisabeth Lock belegten im Doppel der Mädchen 11 den dritten Platz.

Drei Podestplätze für den SC Berg

Die württembergischen Jahrgangseinzelmeisterschaften der Jugend in Metzingen sind erfolgreich für den SC Berg verlaufen. Allein die Tatsache, dass Berg mit elf Teilnehmern mehr als ein Drittel der Starter des Bezirks Ulm stellte, zeigt das Niveau der Berger Talentschmiede. Mit einem Titel, einem zweiten und einem dritten Platz waren auch die Resultate mehr als zufriedenstellend.

Nominiert waren jeweils die besten zwei Mädchen und Jungen eines Bezirks und Jahrgangs, 32 pro Klasse.

 Thomas Maier (links) und Michael Glanz waren das einzige Duo aus dem Raum Ehingen im Wettbewerb der Aktiven A beim Neujahrsturn

Größere Beteiligung als im Jahr zuvor

An zwei Tagen ist in der Ehinger Längenfeldhalle der Tischtennis beim 46. Neujahrsturnier des SC Berg im Mittelpunkt gestanden. Wegen des Final Four um den deutschen Tischtennispokal in Neu-Ulm am Samstag wurden die Aktiven-Wettbewerbe erst am Sonntag, die Jugend-Wettbewerbe am Montag ausgetragen.

Die SZ sprach mit Gerhard Scheuing, der wie jedes Jahr bei der Organisation des Berger Neujahrsturniers eine bedeutende Rolle spielte. Mit insgesamt 82 Aktiven-Zweiermannschacften und 55 Jugend-Zweiermannschaften war die Beteiligung ...

Sophia Aumann

Altersklassensiege für TVD- und TG-Nachwuchs

Sophia Aumann vom TV Dettingen hat sich beim 50. Kißlegger Silvesterlauf den Sieg in ihrer Altersklasse bei den Mädchen gesichert. Mehrere Siege gab es auch für den Triathlonnachwuchs der TG Biberach.

Während Sophia Aumann auf Rang eins lief, belegte ihre Schwester Emma den zweiten Platz in ihrer Altersklasse, ihr Bruder Paul wurde Vierter. Rainer Aumann erreichte im Hauptlauf über 7100 Meter (7 Runden) den 21. Platz in der Gesamtwertung, der ebenfalls verbunden war mit dem Sieg in seiner Altersklasse.

Ein Pistolenschuss gab das Startsignal für die 372 Starter beim 50. Silvesterlauf in Kißlegg.

Der 50. Silvesterlauf in Kißlegg lockt über 350 Läufer an

Bereits zum 50. Mal schwitzten Hobby- und Leistungssportler in Kißlegg dem Jahresende entgegen. Am letzten Tag des Jahres sind 372 Sportler in den Startlöchern beim traditionellen Silvesterlauf der SG Kißlegg gestanden.

Es ist 13 Uhr in der Kißlegger Schlossstraße, der Countdown läuft: Die Sportler machen sich bereit. Sobald der Startschuss aus der Pistole gefallen ist, verschaffen sich bereits die Schnellsten unter den Teilnehmern einen Vorsprung und setzen sich von der Masse ab.

 Bunte Vögel im dezembergrauen Kißlegg: Hier Hansjörg Columberg von der LG Bodensee im Zieleinlauf eines Silvesterlaufs in den 8

Das macht den ältesten Silvesterlauf im Land aus

An einen ruhigen Jahresausklang ist bei Familie Wirth in Kißlegg nicht zu denken. Seit Jahren kümmern sich Rainer und Liane Wirth mit ihrem Team um die Organisation des örtlichen Silvesterlaufs. Da es diesen – den ältesten in Baden-Württemberg – 2019 in seiner 50. Auflage gibt, blickt das Ehepaar auf die vergangenen Jahre zurück. Im nächsten Jahr werden andere den Silvesterlauf organisieren, die Wirths nehmen das Jubiläum zum Anlass, sich zurückzuziehen.

 Mehr als 9000 Euro konnte die Lebenshilfe Wangen-Isny bei ihrer Jahresabschlussfeier in Empfang nehmen. Das Geld kam von den Fi

Erneut viel Geld für die Lebenshilfe

Erneut durfte sich die Lebenshilfe Wangen-Isny bei ihrer Jahresabschlussfeier im Wangener Gemeindezentrum St. Ulrich über viel Geld freuen, mit dem auch 2020 wieder einige Aktivitäten finanziert werden können. Die Firmen Biedenkapp und Fischbach verzichteten auf Weihnachtsgeschenke – und spendeten 5000 beziehungsweise 2000 Euro. Auch der Lions-Club Wangen-Isny öffnete seine Kasse und überbrachte in Person von Peter Schnitzer und Michael Opfermann 2000 Euro.

 Patrick Straub bleibt über die Winterpause hinaus Trainer des FC Leutkirch.

FC Leutkirch in gewöhnungsbedürftiger Rolle

Der FC Leutkirch hat eine alles andere als ruhige Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga hingelegt. Nach dem Abstieg aus der Landesliga tat sich der FCL auch noch bis zur Winterpause schwer. Ausdruck für die gewöhnungsbedürftige Rückkehr: Trainer Bruno Müller trat nach schwankenden Leistungen zurück. Vorgänger Patrick Straub übernahm – und bleibt nun sogar über die Winterpause hinaus.

„Das gefällt mir. Sonst hätte ich es nicht gemacht“, sagte Patrick Straub Mitte November nach seiner Rückkehr auf den Trainerstuhl beim FC Leutkirch und ...

 Die Herren I des TSV Erbach (hier Josef Wanner) gaben nur einmal Punkte ab und mischen an der Spitze der Landesklasse mit.

Halbzeitbilanz

Im Tischtennisbezirk Ulm haben nun alle Spielklassen die Vorrunde beendet, der Punktspielbetrieb pausiert und wird im Januar fortgesetzt. Im Folgenden zieht die SZ eine Zwischenbilanz.

Herren Landesklasse 7

Die Herren I des TSV Erbach haben eine souveräne Vorrunde gespielt. Mit einer einzigen Niederlage sind die Erbacher hinter dem noch verlustpunktfreien SC Staig III Zweiter. Neun seiner zehn Partien gewann der TSV, der damit um die Meisterschaft mitspielt.

 Auch das brisante Derby gegen den FC Leutkirch verlor die SG Kißlegg letztendlich klar mit 2:5 – obwohl sie nach 70 Minuten noc

Die SG Kißlegg befindet sich im freien Fall

Der 24. August war ein ganz besonderer Tag für die SG Kißlegg: Beim VfL Brochenzell gelang dem Fußball-Bezirksligisten an diesem Samstag nämlich der bisher einzige Saisonsieg. Dass es so schlimm werden würde, konnte an diesem dritten Spieltag in Brochenzell auf Kißlegger Seite niemand wissen. Eine Ahnung, dass es für die gerade aus der Landesliga abgestiegene SGK schwer werden würde, gab es im Verein dagegen schon zu diesem Zeitpunkt. Jetzt droht der zweite Abstieg in Folge.

 Michael Riechel ist nicht mehr Trainer des SV Achberg.

Erst der Aufstieg, dann der Abschied: Michael Riechel schmeißt als Trainer des SV Achberg hin

Direkt nach Abpfiff stand seine Entscheidung fest. Obwohl der SV Achberg in der letzten Minute noch zum 2:2 gegen die SG Kißlegg kam, war für Trainer Michael Riechel klar, dass für ihn das Kapitel Achberg nach zweieinhalb Jahren beendet ist. Nur sechs Monate nachdem er den SVA zum ersten Mal in dessen Vereinsgeschichte in die Fußball-Bezirksliga geführt hat, hat der 39-Jährige am Samstag hingeschmissen. Noch in der Kabine informierten Riechel und sein Co-Trainer Alessandro Fatigati – zugleich Trainer der zweiten Mannschaft – die Spieler und ...