Suchergebnis

 Der SV Bergatreute (re. Simon Kloos gegen Kißleggs Torhüter Jannik Dorn) trifft am Sonntag auf den SV Fronhofen.

Platz zehn rückt in der Bezirksliga immer mehr in den Fokus

Der zehnte Spieltag läutet in der Fußball-Bezirksliga die zweite Hälfte der Hinrunde ein. Acht Spieltage sind es noch bis zur Winterpause. Je näher die Winterpause rückt, desto mehr an Bedeutung gewinnt die Tabelle. Von Spiel zu Spiel rückt Platz zehn immer mehr in den Fokus. Denn die ersten zehn der Hinrunde sichern sich die Teilnahme an der Meisterrunde, für alle anderen geht es um den Klassenerhalt.

Der Zweite SV Mochenwangen hat einen ganz anderen Platz im Visier.

Bernadine und Erich Karrer feiern am 12. Oktober das Fest der diamantenen Hochzeit.

Diamantene Hochzeit: Trauung und Einzug fallen auf einen Tag

Bernhardine, von allen nur „Dina“ genannt, und Erich Karrer werden am 12. Oktober bei einem Wortgottesdienst im Ulrichspark in Kißlegg ihr vor 60 Jahren gegebenes Eheversprechen erneuern. Anschließend wird mit den drei Kindern und ihren Familien gefeiert.

Dina Karrer wurde 1937 in Heggelbach bei Leutkirch geboren. Ihr Vater übte den Beruf eines Käsermeisters aus und war als solcher bei den Vereinigten Käsereien Dürren als Inspektor tätig.

Schöner Herbsttag, schönes Ergebnis für die Zuschauer: Der TSV Ratzenried gewinnt sein erstes Heimspiel in dieser Saison gegen d

TSV Ratzenried bejubelt ersten Heimsieg

Einmal im Jahr ruft das gerne etwas abseitige Fußball-Magazin „11 Freunde“ den „Tag der Amateure“ aus. Da werden die Leser dann geballt mit Geschichten um Bratwurstgeruch, Schraubstollen und ackerähnliche Sportplätze gefüttert, da wird das hohe Lied auf die Ursprünge des Fußballs gesungen – dieses Jahr war der 10. Oktober dazu auserkoren. Und nach diesem einen Tag ist es auch schnell wieder vorbei und es dürfen wieder Storys zu Hansi Flick geschrieben, lesenswerte Interviews mit dem früheren rumänischen Spielmacher Gheorghe Hagi geführt und ...

Nicolai Kölbel (re., auf dem Bild herzt er seinen Teamkollegen David Berg) erzielte im Spiel gegen die SG Kißlegg alle vier Tore

Fußball-Bezirksliga: VfL Brochenzell überrascht erneut – Nicolai Kölbel schnürt Viererpack

Der SV Kressbronn hat am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Zu Hause unterlag das Team von Trainer Mico Susak dem VfL Brochenzell mit 0:2 – nach dem Sieg am vergangenen Spieltag gegen Spitzenreiter TSV Heimenkirch überraschte Brochenzell damit erneut. Mit einem 2:1-Erfolg beim SV Beuren holte der SV Fronhofen auswärts den ersten Dreier. Für Beuren war es die erste Heimniederlage.

Immer für eine Überraschung gut ist der VfL Brochenzell, der beim SV Kressbronn mit 2:0 gewann.

 Der TSV Ratzenried (Christoph Hirscher) hat in Baienfurt seinen Negativlauf gestoppt. Die SGB will nach zwei Pleiten wieder pun

Trotz Nackenschlägen ist Baienfurt weiter im Soll

Nur noch der Tabellenzweite SV Kressbronn ist vor dem neunten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga ungeschlagen. Gegner des SVK ist am Sonntag der VfL Brochenzell. Am Tabellenende steht weiter der TSV Meckenbeuren, der auch im achten Spiel keinen Sieg schaffte. Der TSV muss sich am Sonntag zu Hause mit dem Tabellendritten SV Mochenwangen messen.

Ein Sahnetag war nötigZu Hause hatte der VfL Brochenzell noch kein Spiel gewonnen, ehe er den Tabellenführer TSV Heimenkirch mit 2:0 bezwang.

Hart gekämpft, am Ende doch verloren: Michael Burkhart (links) musste mit dem SV Deuchelried eine 3:4-Niederlage gegen den SV Ma

Ein großes Torfestival

Das vergangene Wochenende hat wieder die ganze Herrlichkeit des Amateurfußballs gezeigt. Allein die Anzahl an geschossenen Toren dürfte dazu geführt haben, dass Fanherzen höher schlugen. Die nackten Zahlen: In der Bezirksliga gab es 47 Treffer in zehn Spielen (ein Schnitt von 4,7), in der Kreisliga AIII klingelte es 28-mal bei sieben Partien (ein Schnitt von 4,0), in der Kreisliga BV immerhin noch 21-mal in sechs Begegnungen (ein Schnitt von 3,5).

 Die SG Baienfurt (vo. Julian Reimann) stolperte im Heimspiel gegen den TSV Ratzenried (Luca Karg) und verlor die Partie mit 1:2

Die SG Baienfurt kassiert wieder eine Niederlage

Die Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten SV Fronhofen werden in den kommenden Tagen die prekäre Situation des Vereins mit nur vier Punkten aus acht Spielen genau analysieren und dann eine Entscheidung treffen. Ob Trainer Gerhard Schmitz weitermachen darf, ist ungewiss. Der SV Kressbronn hat das Spitzenspiel gegen Beuren mit 3:2 gewonnen. Der VfL Brochenzell brachte am achten Spieltag dem Spitzenreiter Heimenkirch die erste Saisonniederlage bei.

In nur 24 Minuten schnürte Maik Aschenbrenner einen Dreierpack.

Kissleggs Maik Aschenbrenner erlegt SV Fronhofen

Im Freitagabendspiel in der Fußball-Bezirksliga hat die SG Kißlegg dem Tabellenvorletzten SV Fronhofen eine empfindliche 2:5 (1:1)-Niederlage zugefügt. Matchwinner war Maik Aschenbrenner, der nach der Halbzeit einen Dreierpack schnürte.

Besser aus den Startlöchern kam der SV Fronhofen. Nikolas Deutelmoser traf für den Gast zum 1:0 (25.) – ein Wirkungstreffer für die Kißlegger. Doch von diesem Rückstand erholte sich die SG noch vor der Pause: Thomas Maas (43.

Das Trainerteam um Alexander Haag darf beim TSV Meckenbeuren in Ruhe weiterarbeiten.

Bezirksliga-Schlusslicht TSV Meckenbeuren hält an Trainerduo fest

Immer noch wartet der TSV Meckenbeuren auf den ersten Sieg in der laufenden Saison der Fußball-Bezirksliga. Bisher holte der aktuelle Tabellenletzte lediglich zwei Unentschieden aus den ersten sieben Partien. Schnell gerät da der Trainer in die Kritik, doch das verantwortliche TSV-Duo Alexander Haag und Mahmut Altundal muss sich keine ernste Sorgen machen und betreut das Team auch am Sonntag im Auswärtsspiel beim SV Seibranz (15 Uhr) – der Sportliche Leiter Manuel Müller übt sich nach dem Umbruch in Geduld.

 Klare Sache: Die TSG Rohrdorf gewinnt das Derby gegen den Kleinhaslacher SC mit 5:0.

Die ganze Emotion eines Derbys

„Derbysieger, Derbysieger!“, hallte es am Samstagabend über den Sportplatz des SC Kleinhaslach. Wie Nadelstiche mussten sich die lauten Rufe der Spieler der TSG Rohdorf, die dazu auch noch im Kreis tanzten, nach ihrem deutlichen 5:0-Erfolg für die Gastgeber anfühlen. Das Aufeinandertreffen des KSC am heimischen Eichenhain mit dem ungeliebten Nachbarn verdeutlichte einmal wieder, dass Fußball auch – oder vielleicht gerade dort – in den unteren Klassen seine ganze Faszination, seine ganze Emotionalität entfalten kann.