Suchergebnis

Durch das 1:1 gegen den VfL Brochenzell (rechts Fabian Vincelj) haben der SV Fronhofen und Lasse Trenkmann (links) etwas den Ans

Heimenkirch und Oberzell ziehen in der Bezirksliga davon

Der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell konnten sich am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga an der Tabellenspitze weiter absetzen. Dem SV Fronhofen und dem SV Beuren bleibt im Moment nur die Verfolgerrolle. Fronhofen kam im Fupa-Spiel gegen den VfL Brochenzell nicht über ein Unentschieden hinaus. Auch der SV Beuren nahm beim SV Deuchelried nur einen Punkt mit.

Nur zu einem 1:1 kam der SV Fronhofen gegen den VfL Brochenzell. Knackpunkt der Begegnung war die neunte Minute, als dem führenden SV Fronhofen der zweite Treffer durch ...

 Der SV Fronhofen (re. Kapitän Florian Haßler) will weiter oben mitspielen, während es für den SV Beuren (Kai Herrmann) derzeit

SV Fronhofen will weiter oben dabei sein

Nach dem Nachholspieltag der Fußball-Bezirksliga am Mittwoch stehen der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell punktgleich an der Tabellenspitze. Der TSV schlug den SV Mochenwangen mit 4:1, Oberzell die TSG Ailingen mit 6:1. Zum Fupa-Spiel der Woche erwartet am neunten Spieltag der SV Fronhofen den VfL Brochenzell.

Ein Corona-Verdachtsfall aufseiten des TSV Meckenbeuren sorgte beim SV Fronhofen für ein spielfreies Wochenende. „Mir kam die Pause nicht ganz ungelegen, so konnten die Jungs mal richtig durchschnaufen“, gibt Trainer Gerhard ...

Sie vervollständigen in den kommenden Jahren den fünfköpfigen SGK-Vorstand, dem auch Dieter Langner und Franz Kempter angehören,

SG Kißlegg blickt mit Zuversicht nach vorne

Ein „Begrüßungskomitee“, das über die Regeln informierte, eine Pause fürs Lüften und die Erklärung von Kassier Franz Motz, dass die SG Kißlegg sich auch für die Zukunft keine Sorgen zu machen braucht. Es war wahrlich eine besondere Versammlung in Corona-Zeiten, diese Mitgliederversammlung für das Jahr 2019.

Es gab im vergangenen Jahr einen Verlust in Höhe von 22400 Euro. So war es dem Bericht von Kassier Motz zu entnehmen. Resultiert ist das Minus aufgrund der Sanierung des Sportheims, für das auch eine Kreditaufnahme in Höhe von ...

Mit dem Titel des Ehrenvorstands und allerlei SG Kißlegg-Outfits ausgestattet, wurde Klaus Thieme nach mehr als 14,5 Jahren im V

Klaus Thieme zum Ehrenvorstand der SG Kißlegg gewählt

Klaus Thieme, seit mehr als 14,5 Jahre Vorsitzender der SG Kißlegg, hat anlässlich der Mitgliederversammlung seines Vereines, nicht mehr kandidiert und seinen Hut genommen. Nicht aber ohne auch zum Ehrenvorsitzenden ernannt zu werden. Bürgermeister Dieter Krattenmacher erinnerte daran, wie Thieme 2006 zum Vorstand Breitensport gewählt wurde: „Das war damals für die SG historisch ein Befreiungsschlag.“

„14 Jahre als Vorstand ist absolut spitze“, sagte Dieter Langner, Vorstand Administrator.

 Der TSV Heimenkirch (li. Tim Grosser gegen Ratzenrieds Dennis Mihaljevic) empfängt Maierhöfen-Grünenbach.

TSV Heimenkirch lädt zum Bayern-Derby

Als Ende August die Fußball-Bezirksliga in die neue Spielzeit startete, hingen die zwei bayerische Vereine TSV Heimenkirch und der SV Maierhöfen-Grünenbach ziemlich in der Luft. Pflichtspiele im Amateurbereich waren zu diesem Zeitpunkt laut Corona-Verordnung auf weiß-blauem Boden noch verboten. Beide Teams eröffneten die Saison mit einem Auswärtsspiel im benachbarten Württemberg. Maierhöfen unterlag dem FC Leutkirch, Heimenkirch gelang ein Remis in Fronhofen.

Die Damen I des SC Berg (hier Jasmin Stocker) gewannen ihr Württembergliga-Spiel gegen Kißlegg.

Sieg für Bergs Damen im ersten Heimspiel

Die Tischtennis-Damen I des SC Berg haben ihren Heimvorteil im Spiel der Württembergliga gewahrt. Auch die Herren I des TSV Erbach gewannen ihr Landesliga-Spiel zu Hause. Die SG Öpfingen verteidigte die Tabellenführung in der Bezirksliga. Der TSV Pfuhl zog Corona-bedingt alle seine Mannschaften vom Spielbetrieb zurück.

Herren Landesliga 4: Der TSV Erbach startete mit zwei Doppelsiegen von Marcel Klein/Sefa Dogan und Josef Wanner/Markus Klein.

 Er packt noch immer beherzt zu: Kißleggs Torwart Daniel Weber.

Auf der Suche nach der Siegermentalität

So richtig laut hat das Fußballerherz beim Aufeinandertreffen des TSV Ratzenried und dem SV Bergatreute in der Fußball-Bezirksliga geklopft. Gerade die erste Hälfte bot reichlich Unterhaltung und turbulente Szenen – ideales Futter also für die „Nachspielzeit“. Die SG Kißlegg vermisst derweil immer noch der längst verlorenen Siegermentalität, die der SV Beuren anscheinend reichlich zur Verfügung hat. Herausragendes Fairplay war unterdessen zwischen den zweiten Mannschaften der SGM SV Herlazhofen/SG Friesenhofen und der TSG Rohrdorf zu ...

 Die SG Argental und die SG Baienfurt teilten die Punkte.

Torloses Topspiel macht Trainer zufrieden

In einem hochklassigen Bezirksliga-Spiel haben sich Fronhofen und Oberzell mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Nur eine Halbzeit lang ärgerte der Tabellenletzte Bad Wurzach den SV Beuren.

„Wir sind mit dem Unentschieden zufrieden. Die Mannschaft hat über 90 Minuten alles gegeben und sich den Punkt verdient. Ich bin froh, dass wir heute zu null gespielt haben“, sagte Bruno Müller, Trainer der SG Argental. „Die Mannschaft musste ohne ein paar Stammspieler klarkommen.

 Johua Wucher (rechts) spielt mit der SG Baienfurt gegen Argental, während der SV Mochenwangen (links Manuel Schaaf) mit dem SV

Der Fluch der letzten Minuten

Die SG Argental hat in den vergangenen zwei Partien der Fußball-Bezirksliga sieben Tore geschossen. Am Ende sprang aber nur ein Punkt heraus. Der Grund: Die Mannschaft von Trainer Bruno Müller ließ sich in der Endphase der Partie von den Gegnern immer einholen. Im Fupa-Spiel der Woche will die SGA dies am Sonntag gegen Baienfurt ändern.

Es ist fast wie ein Fluch – zumindest könnte man das meinen. Die SG Argental zeigte gegen den SV Bergatreute eine starke Partie, führte bis kurz vor Schluss mit 4:3 und kassierte noch das 4:4.

 Jakob Gebele von der SG Aulendorf.

Aulendorfer holen sich Fahrkarte für den Schwerpunkt in Ulm

Bezirksrangliste: Jakob Gebele und Nadine Blaser (U18) holen sich die Fahrkarte für den Schwerpunkt. Seit vielen Jahren richtet die SG Aulendorf die Bezirksrangliste der Jugend in der Schulsporthalle aus. Dieses Mal coronabedingt allerdings unter ganz anderen Voraussetzungen. Sportlich blieb alles unverändert: Die ersten beiden Plätze bedeuten die Qualifikation für den Schwerpunkt im November.

Jakob Gebele von der SGA war in der U18 ein Kandidat für einen vorderen Platz, während Kevin Rapsch in der U15 wichtige Wettkampferfahrung ...