Suchergebnis

 Nach der knappen Niederlage gegen den TV Nellingen II treffen die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach zum Abschluss

TG peilt positiven Abschluss der Hinrunde an

Nach der knappen Niederlage gegen den TV Nellingen II treffen die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach zum Abschluss der Hinrunde am Samstag in Esslingen auf die SG Hegensberg-Liebersbronn. Anpfiff in der Sporthalle Römerstraße ist um 18.20 Uhr.

Die Mannschaft aus Hegensberg musste vor der Saison neben dem damaligen Trainerteam auch einige Spielerinnen in Richtung Remshalden verabschieden und hat somit einen größeren Umbruch hinter sich.

SG2H-Damen müssen in Denkendorf ran

An diesem Samstag steigt das erste von drei Auswärtsspielen vor Weihnachten, für die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen. Gegner ist dabei die HSG Deizisau/Denkendorf (20 Uhr) in der Sporthalle in Denkendorf.

Mit 12:8-Punkten befindet sich die HSG auf Rang fünf der Württembergliga, und ist somit ein direkter Konkurrent der SG2H. Nach zuletzt zwei souveränen Siegen gegen die SG Hegensberg/Liebersbronn und den TSV Köngen, möchten die Handballerinnen um Trainer Gerd Mühlberger an die guten Leitungen anknüpfen und auch die nächsten ...

 Chancenlos waren die Frauen der SG Hegensberg/Liebersbronn (weiß) bei der 21:37-Niederlage bei der HSG Fridingen/Mühlheim. Clar

HSG R-W siegt nach Salmen-Aus

Für die Handball-Mannschaften aus dem Kreis Tuttlingen war es in den überregionalen Ligen ein weitgehend erfolgreiches Wochenende. Einzig die HSG Fridingen/Mühlheim ging in der Württembergliga der Männer leer aus. Für Männer-Landesligist HSG Rietheim-Weilheim ging mit dem 29:18 gegen die H2Ku Herrenberg II eine turbulente Woche zu Ende. Zwei Punkte verbuchten auch Fridingen/Mühlheims Württembergliga-Frauen, der TV Aixheim in der Landesliga Männer und Frauen-Landesligist HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen.

 Die Handballerinnen der HSG Fridingen/Mühlheim (rote Trikots) haben gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn 37:21 gewonnen und sin

Donautälerinnen beenden Punkte-Flaute

Nach zwei Niederlagen in Serie sind die Württembergliga-Handballerinnen der HSG Fridingen/Mühlheim wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Die Donautälerinnen siegten gegen SG Hegensberg-Liebersbronn 37:21 und verteidigten damit den dritten Tabellenplatz. Die HSG ist punktgleich mit dem Zweiten TV Nellingen II und liegt vier Zähler hinter dem Ersten TV Reichenbach. (maj) Fotos: HKB

Auf dem Sprung nach oben? Die Handballer des TV Aixheim (grüne Trikots) treffen auf die TSG Reutlingen und können sowohl die Hei

Aixheimer Heimserie auf dem Prüfstand

An diesem Wochenende sind alle überregional spielenden Handballmannschaften aus dem Kreis Tuttlingen im Einsatz. Während die Männer der HSG Fridingen/Mühlheim beim SV Fellbach antreten müssen, empfangen die Frauen der Donautal-HSG die SG Hegensberg-Liebersbronn und peilen den siebten Saisonsieg an. In der Landesliga der Männer tragen die HSG Rietheim-Weilheim und der TV Aixheim Heimspiele aus. Das Frauenteam der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen tritt in Stuttgart an.

 Lisa-Marie Hirzel bot mit der SG2H eine starke Leistung.

SG2H mit grandioser Leistung

Zu Gast bei der SG Hegensberg/Liebersbronn präsentierten sich die Damen der SG2H am vergangenen Samstag äußerst spielfreudig und siegeswillig. Dank einer äußerst konzentrierten Leistung über die gesamte Spielzeit ließen sie den Gastgeberinnen kaum Chancen und setzten sich am Ende deutlich mit 35:21 durch.

Nach zuletzt zwei Niederlagen wirkte dieses Spiel förmlich wie ein Befreiungsschlag. Die Hofen/Hüttlingerinnen agierten von Beginn an sehr fokussiert und übernahmen schnell die Oberhand.

 Trainer Florian Nowack peilt mit der TG Biberach die nächste Runde im Pokal an.

TG trifft auf unangenehmen Gegner

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach treffen im Achtelfinale des HVW-Pokals am Mittwoch auf die TSG Schnaitheim. Anpfiff in der Ballspielhalle in Heidenheim-Schnaitheim ist um 20.30 Uhr.

Nachdem die TG die erste Runde noch kampflos wegen der Absage der SG Hegensberg-Liebersbronn überstanden hatte, freuen sich die Biberacherinnen nun darauf, auch aktiv in den Pokalwettbewerb einzugreifen. Der Weg führt die Mannschaft von Kapitänin Svenja Hardegger dabei nach Schnaitheim zu einem sehr unangenehm spielenden ...

 Der HRW Laupheim (vorn Hüseyin-Atilla Yigin) reist zur HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf, gegen die die Rot-Weißen in der Vor

HRW hofft auf ersten Auswärtserfolg

Ein Auswärtsspiel gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf steht dem HRW Laupheim am Samstag um 19.30 Uhr in der Handball-Württembergliga Süd bevor. Nach der verpatzten Begegnung gegen Abstiegskandidat SG Hegensberg-Liebersbronn am vergangenen Wochenende will der HRW alles daran setzen, den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison einzufahren.

„Wichtig wird sein, dass wir im Angriff unser Spiel spielen und so den starken Mittelblock der Handballspielgemeinschaft aushebeln“, sagt HRW-Trainer Mihut Pancu.

 Der HRW Laupheim kann sich nicht so richtig aus der unteren Region der Tabelle der Handball-Württembergliga befreien.

Kein Befreiungsschlag für HRW

Der HRW Laupheim kann sich nicht so richtig aus der unteren Region der Tabelle der Handball-Württembergliga befreien: Durch eine 28:30 (15:16)-Niederlage bei der SG Hegensberg-Liebersbronn blieben die Rot-Weißen weiterhin auf Tuchfühlung zu den Abstiegsrängen. Auch wenn die Mannschaft von Mihut Pancu derzeit noch den elften Platz belegt.

Die Esslinger Teilstädter wiederum näherten sich den Laupheimern durch den Erfolg nach einem schlechten Saisonstart von zuvor sechs sieglosen Spielen in Serie bis auf einen Punkt.

 David Paul (rechts) reist mit der MTG Wangen nach Heiningen.

MTG Wangen muss zum Aufstiegsaspiranten

Die Wangener Handballer, mit 12:2 Punkten überraschend auf Platz zwei der Württembergliga Süd vorgestoßen, blicken relativ unaufgeregt den nun bevorstehenden Herausforderungen gegen Aufstiegsaspiranten entgegen. Erster Gegner und Gastgeber der wieder erstarkten MTG ist am Samstag um 20 Uhr in der Voralbhalle der frühere Zweitligist und aktuelle Tabellenvierte TSV Heiningen. „Wir wollen alles ’raushauen, um in Heiningen eine gute Figur abzugeben“, verspricht Co-Trainer Sebastian Staudacher.