Suchergebnis

Steffen Maurer kommt für Bernd Rumpel

Steffen Maurer wird zur Saison 2020/2021 neuer Trainer der SG TSV Ertingen/SV Binzwangen. Das gibt der Kreisligist bekannt. Maurer kommt vom Bezirksligisten SV Uttenweiler, für den er in den vergangenen Jahren in der Bezirks- und Landesliga auflief. Steffen Maurer hat den Trainerschein B absolviert, nun suche er eine Herausforderung im Traineramt!, heißt es in der Mitteilung. „Die SG Ertingen/Binzwangen bietet hierzu sehr gute Voraussetzungen, sodass man sich schon im Winter über das Engagement einig war.

Der WFV will die Saison 2019/20 am 30. Juni beenden und die Aufsteiger mit einem Quotienten ermitteln – Leidtragende wären unter

Nicht jeder Tabellenerste steigt auch auf

Der Plan des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), die Saison 2019/20 ohne weitere Spiele zum 30. Juni zu beenden, bringt viele Gewinner, aber auch einige Verlierer mit sich. Weil der WFV auf Absteiger in dieser Saison verzichten will, würden vom Beschluss des Präsidiums, der noch von anderen Verbandsgremien abgesegnet werden muss, etliche Vereine profitieren. Dagegen soll es pro Liga einen Aufsteiger geben, der nach einem Quotienten (Punkte pro Spiel) ermittelt wird – was Mannschaften benachteiligt, die Platz eins belegen, aber nach ...

 Die SGM Ertingen/Binzwangen (gestreifte Trikots) sorgt in der Hinrunde für eine der positiven Überraschungen der Liga und beleg

Die Vereine sind gerüstet

Genau drei Monate nach Beginn der Winterpause soll am Wochenende die Rückrunde in der Fußball-Kreisliga A 1 weitergeführt werden. Die Zeit der Vorbereitung ist damit zu Ende. Schon seit einigen Wochen sind die Vereine in der Vorbereitung auf die Punkterunde aktiv. Besonders die Kunstrasenplätze der Region wurden zu Training und Spielen reichlich genutzt. Die Vereine dürften gut gerüstet sein. Die Schwäbische Zeitung wirft wenige Tage vor dem ersten Spieltag nach der Winterpause einen Blick auf die derzeitige Situation bei den 15 Mannschaften ...

 Die SG Griesingen (grün) trifft am ersten Spieltag der Kreisliga A1 nach der Winterpause auf den FC Schelklingen/Alb, die SF Ki

Jetzt wird es ernst: Punktspielstart

Nach genau einer vierteljährigen Pause kehrt für die Vereine der Fußball-Kreisliga A der Alltag zurück. Schon in den Wochen zuvor wurde trainiert und auch zahlreiche Testspiele wurden ausgetragen. Nachdem bei vielen Spielern die Verletzungen ausgeheilt sind, gehen die Trainer mit ihren Mannschaften mit frischem Mut die restliche Rückrunde an. Alle Begegnungen des ersten Spieltages nach der Winterpause finden am Sonntag, 8. März, 15 Uhr, statt.

SZ-Topspiel: SG Griesingen – FC Schelklingen/Alb (Vorrunde 0:3).

 Der FV Schelklingen-Hausen (rechts, hier in einem Testspiel gegen den KSC Ehingen) geht von der besten Position aus in die Fort

Die Vereine sind gerüstet

Genau drei Monate nach Beginn der Winterpause soll am Wochenende die Rückrunde in der Fußball-Kreisliga A weitergeführt werden. Die Zeit der Vorbereitung ist damit zu Ende. Schon seit einigen Wochen sind die Vereine in der Vorbereitung auf die Punkterunde aktiv. Besonders die Kunstrasenplätze der Region wurden zu Training und Spielen reichlich genutzt. Die Vereine dürften gut gerüstet sein. Die Schwäbische Zeitung wirft wenige Tage vor dem ersten Spieltag nach der Winterpause einen Blick auf die derzeitige Situation bei den 15 Mannschaften der ...

 Nun zählen die Ergebnisse wieder: Die SG Öpfingen (links Kapitän Robin Stoß, hier im Testspiel gegen den SSV Ehingen-Süd) setzt

Die SG Öpfingen macht den Anfang

Die SG Öpfingen hat in der Fußball-Bezirksliga Donau bisher erst 14 Spiele ausgetragen und ist gegenüber den anderen Mannschaften im Rückstand. Daher ist ihr erstes Nachholspiel auf Samstag, 29. Februar, angesetzt – eine Woche vor dem ersten regulären Spieltag nach der Winterpause. Der Öpfinger Trainer Felix Gralla hofft, dass die Witterungsbedingungen ein Spiel zulassen.

SG Öpfingen – FV Neufra (Samstag, 14 Uhr, Vorrunde 2:3). - Trainer Felix Gralla sieht seine Mannschaft zwar gut gerüstet für das erste Pflichtspiel im Jahr 2020.

 Von den Donau-Mannschaften am nächsten am Halbfinale dran ist die SGM Laiz/FC 99 (grüne Trikots), doch das 0:2 gegen Ochsenhaus

Donau-Teams müssen die Segel streichen

Bei den württembergischen Hallenfußball-Verbandsmeisterschaften sind alle Mannschaften aus dem Bezirk Donau ausgeschieden. Es schieden aus die C-Junioren der SGM FC Laiz/FC99 sowie der SGM Bussen/Uttenweiler/Unlingen sowie die D-Junioren der SGM Schelklingen und der SGM Mengen/Rulfingen/Blochingen.

C-Junioren: Für die Vertreter aus dem Bezirk Donau endete das Vorrundenturnier in Ertingen in der Gruppenphase. Am nächsten an der Qualifikation fürs Halbfinale dran war die SGM FC Laiz/FC 99.

Sieg für SW Donau – SGÖ testet gegen Süd

Fußball-Bezirksligisten und A-Ligisten aus dem Raum Ehingen haben am Wochenende Testspiele ausgetragen. Die am Sonntag geplanten Spiele SV Oberdischingen gegen Pappelau-Beiningen, TSV Sigmaringendorf gegen SGM SW Donau und Olympia Laupheim II gegen SG Öpfingen fielen allerdings aus.

SGM Schwarz Weiß Donau – FV Fulgenstadt 3:0 (2:0). - Tore: 1:0 Philipp Brunner (16.), 2:0 Ludwig Klein (38.), 3:0 Tobias Dorn (66.). – Laut Aussage von Timm Walter war der Sieg verdient, aber noch viel Luft nach oben.

Die letzten vier Titel sind vergeben

Bei den Hallenfußball-Bezirksmeisterschaften der Jugend sind die Titel bei den A-, B-, C- und D-Junioren vergeben worden. Zweimal wurde die Spielgemeinschaft Ehingen-Süd/Dettingen/Rottenacker Sieger, einmal gewann die SGM Bussen und einmal die SG Mengen.

Bei den A-Junioren traten zur Endrunde in Herbertingen zehn Mannschaften an, darunter zwei Teams der TSG Ehingen und jeweils eines der SGM Dettingen/Ehingen-Süd/Rottenacker und der SGM Unterstadion/Munderkingen.

 Betzenweiler (l., Daniel Weber) und Herbstmeister FV Schelklingen-Hausen (hier Luca Schleiblinger) zählen zu den Favoriten.

Diesmal ist das Meisterrennen in der Kreisliga A offener denn je

Nach dem TSV Riedlingen 2017 und der SG Öpfingen 2018 hat sich bisher in der Saison 2019/20 in der Kreisliga A1 keine Mannschaft absetzen können. Die Spitze bilden in der Halbzeit insgesamt vier Mannschaften. Sie gehen mit Abstand in die Winterpause. Herbstmeister ist der FV Schelklingen-Hausen. Drei dieser vier Teams haben seit dieser Verbandsrunde neue Trainer.

FV Schelklingen-Hausen (1., 35 Punkte). Sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf ist Trainer Fabian Flinspach.