Suchergebnis

Gegen Sonthofen kassierten die Lindauer am Freitag eine 2:5-Niederlage, etwas besser lief es am Sonntag daheim gegen Riessersee.

Das Größte kommt zum Schluss

Gleich zweimal in Folge haben die EV Lindau Islanders am Wochenende Punkte liegen lassen: Zuerst am Freitag bei der 2:5-Niederlage in Sonthofen, am Sonntag dann knapp zu Hause gegen den SC Riessersee (3:4). Den krönenden Abschluss der Hauptrunde bestreiten die Islanders mit einem Derby bei den Indians des ECDC Memmingen. Am Dienstag, 7. Januar, steht um 20 Uhr das erste Bully beim Dauerrivalen am Hühnerberg bevor.

EVL-Coach Franz Sturm konnte der Heimniederlage am Sonntag gegen Riessersee durchaus etwas Positives abgewinnen: „So ...

Schlusssprint in der Hauptrunde: Die Lindau Islanders treffen am Freitag auf Sonthofen.

Der Gegner braucht jeden Punkt

Zum Ende der Hauptrunde warten mit den Bulls aus Sonthofen (Freitag, 3. Januar, 20 Uhr, in Sonthofen), dem SC Riessersee (Sonntag, 5. Januar, 18 Uhr, Eissportarena Lindau) und den ECDC Memmingen Indians (Dienstag, 7. Januar, 20 Uhr, Memmingen) drei ganz harte Brocken auf die Islanders. Für die Islanders geht es darum, so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln, um sich für die Meisterrunde eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz acht zu schaffen.

 Gleich zweimal treffen die Lindau Islanders am Wochenende auf den EC Peiting.

Lindau Islanders wollen in der Oberliga Süd zweimal gegen Peiting punkten

Vier Punkte haben die EV Lindau Islanders aus ihren beiden jüngsten Hauptrundenspielen gegen den ERC Bulls Sonthofen und den SC Riessersee geholt und stehen mit 35 Punkten aktuell auf dem achten Tabellenplatz der Eishockey-Oberliga Süd. 39 Punkte und damit vier Zähler mehr verbucht der Tabellensechste EC Peiting, mit dem es die Mannschaft von EVL-Headcoach Franz Sturm am letzten Wochenende vor Weihnachten gleich doppelt zu tun bekommt. Zum Heimspiel am Freitag, 20.

Im Spiel gegen Sonthofen ging es hart zur Sache. Am Ende feierte der EVL den Derbysieg.

Islanders holen vier Punkte nach hartem Kampf

Franz Sturm mag den EV Lindau Islanders nach seiner Verpflichtung neues Leben eingehaucht haben, die Regeln des Spiels ändern kann aber auch der österreichische Eishockeytrainer nicht. „Vielleicht sollten wir das Spiel erst nach 23 Sekunden beginnen“, scherzte der 56-Jährige am Freitagabend, nachdem seine Islanders beim Heimspiel gegen die die Bulls aus Sonthofen bereits nach 21 Sekunden einen Rückstand hinnehmen mussten. Schon am vergangenen Sonntag gegen Deggendorf hatte es gerade einmal 22 Sekunden gedauert, bis der Puck zum ersten Mal im ...

Blaulicht und Torsirenen

Blaulicht und Torsirenen: Lindau Islanders erwarten zwei heiße Spiele

Zuletzt gab es ordentlich Alarm, wenn die Lindau Islanders auf die Starbulls Sonthofen getroffen sind. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten gab es eine herbe 2:7-Klatsche für Lindau. Einen Tag später musste Islanders-Trainer Chris Stanley gehen und wurde wenig später von Franz Sturm ersetzt. Im zweiten Derby in Sonthofen feierten die Lindauer nach einem hart umkämpften Sieg einen 5:4-Penaltysieg. Und auch für das dritte Duell am Freitagabend, 19.

Selina Jörg

Snowboard-Weltmeisterin Jörg will die Kugel her

Für eine Kristallkugel wäre im Flur von Selina Jörgs Wohnung definitiv noch Platz. Die beste deutsche Snowboarderin hat ihre wichtigsten Trophäen in einer Regalwand stehen, die ihr Freund 2018 anlässlich der Silbermedaille bei Olympia aus Altholz getischlert hat.

Im vorigen Winter musste er anbauen, da kam WM-Gold dazu. „Er sagt aber, er könnte schon noch erweitern“, erzählt Jörg und lacht. Die Allgäuerin startet am Wochenende in Russland in die neue Saison, in der kein Großereignis ansteht.

Die Lindau Islanders (hier Jan Hammerbauer) wollen den Schwung der letzten Wochen mitnehmen.

Islanders gehen mit neuer Energie und neuem Spieler in ein schweres Wochenende

Im Februar 2018 stand er noch für die slowenische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang auf dem Eis, am vergangenen Wochenende für seinen Heimatverein Olimpija Ljubljana in der Alps Hockey League – und am Freitag wird Ales Kranjc das erste Mal für die EV Lindau Islanders in der Eishockey-Oberliga auflaufen. Dann kommt der Traditionsverein SC Riessersee in die Lindauer Eissportarena. „Die Lizenz ist da“, sagt Trainer Franz Sturm zwei Tage nach der Verpflichtung des 38-jährigen Defensivspielers.

 Vor dem Tor eiskalt: Die Lindau Islanders nutzten in Sonthofen ihre Chancen.

Eishockey-Oberliga: Lindau Islanders siegen in Sonthofen mit 5:4

Die EV Lindau Islanders haben ein hart umkämpftes Derby beim ERC Bulls Sonthofen gewonnen und damit nach Punkten zum Drittletzten Regensburg aufgeschlossen. Die Lindauer setzten sich am Freitagabend mit 5:4 (2:2, 1:1, 1:1) im Penaltyschießen durch und revanchierten sich für die 2:7-Niederlage im Hinspiel vor drei Wochen. Dabei lag die Mannschaft von Franz Sturm bereits nach 41 Sekunden zurück. Jaydon Schubert nutzte ein Powerplay zur 1:0-Führung für Sonthofen.

Vor allem offensiv zeigten sich die Islanders zuletzt deutlich verbessert. Auch am Wochenende wollen sie wieder zu Toren kommen.

Franz Sturm: „Wir können noch einiges erreichen“

Die Verantwortlichen des EV Lindau konnten endlich einmal aufatmen. Noch wichtiger als der Überraschungssieg über den Tabellenführer Deggendorf am vergangenen Sonntag war die Erkenntnis, dass die Islanders in der Eishockey-Oberliga bestehen können. „Das Wochenende hat gezeigt, dass in dieser Liga im Grunde jeder jeden schlagen kann“, sagt EVL-Trainer Franz Sturm und meint damit nicht nur den Sieg seiner Mannschaft in Niederbayern, sondern auch den 4:2-Erfolg des Tabellenletzten Höchstadter EC beim SC Riessersee.

Der neue Trainer Franz Sturm beim ersten Training mit den Lindau Islanders.

Von Franz Sturm werden keine Wunder erwartet

Bei den Lindau Islanders hat am Donnerstagabend der neue Trainer Franz Sturm seine Arbeit aufgenommen. Einen Tag vor dem ersten Spiel in der Eishockey-Oberliga Süd leitete der 56-Jährige seine erste Trainingseinheit in der Lindauer Eissportarena. Schon am Freitag (19.30 Uhr) steht die Bewährungsprobe für den neuen Coach des Tabellenelften bei den Starbulls Rosenheim an.

Viel Zeit, der zuletzt völlig verunsicherten Mannschaft neues Leben einzuhauchen, um mal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern, hat Sturm also nicht.