Suchergebnis

Die SAV-Senioren unternahmen einen Ausflug an den Bodensee.

SAV-Senioren unterwegs mit Schiff und Apfelzügle

Der erste Ausflug in diesem Jahr, nach fast drei Jahren coronabedingter Pause, führte die Senioren des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck bei herrlichem Sonnenschein, begleitet von Hermann Luz und Manuela Mayer, mit dem Bus entlang des Bodensees nach Überlingen. Hier startete mit dem Kursschiff die Panorama-Rundfahrt vorbei an diesen Sehenswürdigkeiten des Überlinger Sees: der ehemaligen Salemer Klosterkirche und heutigen Wallfahrtskirche Birnau, den Pfahlbauten von Unteruhldingen und der Blumeninsel Mainau mit ihrem beeindruckenden ...

 TSV /SAV Kooperation startete mit 39 Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim Run & Fun unter dem Motto „Neuhausen läuft“.

Neuhausen ob Eck läuft beim Run & Fun in Tuttlingen

Am Samstag, 25. Juni gingen 39 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Neuhausen erstmals unter der Vereinskooperation SAV/TSV an den Start. Seit April trainierten die Kinder und Jugendlichen einmal die Woche für eine erfolgreiche Teilnahme. Trotz der bereits am Morgen herrschenden warmen Temperaturen bewältigten alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche die Distanz von 500 m, 139 0m, 2780 m oder der Business Staffel über fünfmal 1390 m erfolgreich.

Wir gratulieren Thea Hepfer zum 7.

 Von links: Matthias Ries, Alfred Schaz und Martin Bertsche pflanzten einen Baum.

Apfelbaum der Sorte „Rote Boskoop“ gepflanzt

Bereits zum 34. Mal haben Gartenfreunde und Wanderer vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) und vom Schwäbischen Albverein Neuhausen (SAV) den „Tag des Baumes“ begangen. Im Gewann „Großes Loch“ in Neuhausen ob Eck wurde der Apfelbaum der Sorte „Rote Boskoop“ gepflanzt.

OGV-Vorsitzender Alfred Schaz sagte, dass diesmal weder der Baum des Jahres, die „Rotbuche“, noch die Streuobstsorte des Jahres, die „Ersinger Frühzwetschge“, sondern der „Rote Boskoop“ gepflanzt werde.

Schnee satt gab es auch am Skihang Antoni in Fridingen im vergangenen Winter. Allerdings konnte der Lift wegen der Corona-Pandem

Skilifte im Donautal dieses Jahr hoffentlich wieder für alle - jetzt fehlt nur noch der Schnee

Zwar lässt der erste Schnee noch auf sich warten, doch die Skiclubs im Donautal stehen bereits in den Startlöchern, sollte der Winter einziehen. In der vergangenen Wintersaison gab es Schnee satt, doch die Corona-Beschränkungen ließen einen normalen Lift- und Skischulbetrieb nicht zu. So haben sich die Skiclubs für die kommende Skisaison vorbereitet.

Der Schwäbische Albverein Neuhausen ob Eck ist mitten in der Planung für die Wintersaison.

Sind weiterhin Funktionsträger beim SAV Neuhausen gewählt (von links): Michael Häcker, erster Vorsitzender Matthias Ries und Tho

Wanderungen, Radtouren, aber kein Wintersport

Bei der nachgeholten Hauptversammlung der Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins (SAV) in der Homburghalle sind der Vorsitzende Matthias Ries, die Beisitzer Michael Häcker und Thomas Nestel sowie Kassierer Hermann Luz für vier weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt worden.

Ries sieht auf den Verein große Herausforderungen zukommen. „Es wird immer schwieriger, neue Mitglieder zu finden und Funktionsträger an der Stange zu halten“, sagte er.

Die Euro-Tandem Tour wurde von Karsten Utecht und Markus Seeh (von rechts) in Neuhausen ob Eck empfangen.

Euro-Tandem Tour legt Zwischenstopp in Neuhausen ein

Blinde und sehbehinderte Fahrer treten derzeit an der 11. Euro-Tandem Tour kräftig in die Pedale und legen vom 30. August bis zum 5. September mehr als 700 Kilometer zurück. Auf der zweiten Etappe am Montag radelte der 150 Meter lange Tross mit Begleitung von vier Polizeimotorrädern von Rottweil über Tuttlingen nach Konstanz. Bei einem Zwischenstopp in Neuhausen ob Eck wurden die Teilnehmer durch SAV-Radtreffleiter Karsten Utecht und Bürgermeisterstellvertreter Markus Seeh begrüßt und in der Homburghalle mit Speis und Trank versorgt.

 Das SAV-Technikteam war bei der Organisation und Durchführung gefordert.

Hüttengaudi in Neuhausen

Die Ski- und Wanderhütte des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck ist bei der traditionellen Hüttengaudi aus allen Nähten geplatzt. Zahlreiche Gäste aus nah und fern, darunter die Worndorfer Spätheimkehrer und vom Skiclub Emmingen-Liptingen, verwandelten die urige Hütte in eine Disco. Und wer keinen Platz ergattern konnte, feierte am Finnenfeuer im Freien. Bei Wurstsalat und „Käsesalat mit Musik“ sowie zünftiger Musik durch DJ König Marv wurde das zu Ende gehende Jahr gefeiert.

Der Albverein Neuhausen ob Eck ehrte 37 Mitglieder für 1365 Mitgliedsjahre. Weitere Bilder gibts unter schwaebische.de.

Albvereinler feiern gemeinsam beim Familienabend

Die Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins hat mit ihrem bunten Programm beim Familienabend den Nerv der Besucher in der Homburghalle getroffen.

„Der Verein bietet seinen Mitgliedern viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden“, begann der Vorsitzende Matthias Ries seine Begrüßungsrede. „Unsere Ortsgruppe mit über 600 Mitgliedern ist somit ein sozialer Ort, wo unsere Mitglieder außerhalb ihres beruflichen Lebens ihren persönlichen Interessen nachgehen und sich verwirklichen können“, sagte Ries.

 Paul Neumann und Angela Jaissle sind das „Wiesn-Königspaar 2019“.

12. Auflage „Oktoberfest in Kleinformat“ wieder ein Erfolg

„O`zapft is!“, hat es in der weiß-blau geschmückten Homburghalle in Neuhausen ob Eck geheißen. Über 400 Festbesucher genossen bei der „12. Neuhauser Wiesn“ original bayrische Spezialitäten.

Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald benötigte mit der Unterstützung des Geschäftsführers der Hirsch-Brauerei Wurmlingen, Hubert Hepfer, und dem SAV-Vorsitzenden Matthias Ries vier Schläge, bis der Gerstensaft floss. Die Buchheimer Bürgermeisterin Claudette Kölzow schaute aus einer gewissen Distanz zu, wie so ein Fassanstich über die Bühne geht.

 Die Teilnehmer des Radtreffs.

22 Radler starten zu Tour

Trotz schlechter Wettervorhersage sind 22 Radler zu verschiedenen Touren beim AOK-Radtreff vor der Skihütte des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck gestartet. Den Startschuss gab SAV-Radtreffleiter Karsten Utecht. Die Radler konnten aus zwei Touren, die für jede Leistungsstufe zugeschnitten waren, auswählen. Die „Familientour zum Donaupark “ (35 Kilometer) führte über Nendingen nach Tuttlingen zum Minigolfspielen. Für gut trainierte Radler führte die Trecking Tour „Durch Täler zur Lochmühle“ (60 Kilometer) bis nach Eckartsbrunn, wo ein ...