Suchergebnis

Ex-Gouverneur

Olympia-Wahl Rios in Verruf: Stimmenkauf eingeräumt

Bei der Vergabe der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ist offenbar Schmiergeld an weltbekannte IOC-Mitglieder geflossen.

Der frühere Gouverneur von Rio de Janeiro hat erstmals Bestechung eingeräumt, um die Olympia-Bewerbung zugunsten der brasilianischen Metropole zu beeinflussen. Er habe für zwei Millionen US-Dollar Stimmen von IOC-Mitgliedern gekauft, um die Spiele für Rio zu sichern, sagte Sérgio Cabral bei einer Gerichtsanhörung.

Rios Ex-Gouverneur räumt Stimmenkauf bei Olympia-Bewerbung ein

Der frühere Gouverneur von Rio de Janeiro hat erstmals die Zahlung von Schmiergeldern bei der Bewerbung der Millionenmetropole um die Olympischen Sommerspiele 2016 eingeräumt. Er habe für zwei Millionen US-Dollar Stimmen gekauft, um die Spiele für Rio zu sichern, sagte Sérgio Cabral bei einer Gerichtsanhörung. Der damalige Präsident Luiz Inácio Lula da Silva sei in die Bestechung nicht direkt verwickelt gewesen, habe aber davon gewusst.Cabral gilt als einer der korruptesten Politiker Brasiliens.

Celta Vigo - Real Madrid

Real siegt in Vigo - FC Barcelona verliert gegen Betis

Champions-League-Sieger Real Madrid ist durch einen 4:2 (1:0)-Sieg bei Celto Vigo in der Primera Divison bis auf vier Punkte an Tabellenführer FC Barcelona herangerückt.

Karim Benzema brachte die Gäste in der 23. Minute in Führung; nach einem Eigentor von Vigos Verteidiger Daniel Cabral (56.) kam Celta durch Hugo Mallo zum Anschlusstreffer (56.), bevor Sergio Ramos per Foulelfmeter (83.) und Daniel Ceballos (90.+1) den Sieg perfekt machten.

Carlos Nuzman

Brasiliens ehemaliger NOK-Chef wegen Korruption angeklagt

Der ehemalige Vorsitzende des brasilianischen Olympischen Komitees (COB), Carlos Nuzman, ist wegen Korruption angeklagt worden.

Nuzman wird vorgeworfen, zwei Millionen Dollar an Olympia-Funktionäre gezahlt haben, um Stimmen für die Vergabe der Spiele 2016 an Rio de Janeiro zu beschaffen, wie die Staatsanwaltschaft der brasilianischen Metropole mitteilte.

Neben Nuzman wurden auch der ehemalige Marketing-Chef des COB, Leonardo Gryner, und der bereits wegen anderer Korruptionsfälle verurteilte Ex-Gouverneur von Rio de ...

Maracana

Justiz ermittelt zum WM-Stadien-Bau in Brasilien

Die Baufinanzierung der Hälfte der WM-Stadien in Brasilien wird nun von der Justiz wegen mutmaßlicher Korruption untersucht.

Bei mindestens sechs der zwölf Arenen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sollen nach Aussagen verhafteter Bau-Manager Bestechungsgelder an die Auftraggeber geflossen sein, wie das Nachrichtenportal G1 berichtete.

Beim Bau des Maracaná-Stadions in Río de Janeiro, in dem Deutschland im WM-Finale den Titel gegen Argentinien 1:0 gewonnen hatte, stiegen die in der Ausschreibung festgelegten Kosten von ...

Brasilianische Militärpolizei rückt in Rios Favelas ein

Rio de Janeiro (dpa) - Im Vorfeld der Fußball-WM in Brasilien sind schwer bewaffnete Einheiten der Militärpolizei in eine Armensiedlung von Rio de Janeiro eingerückt.

Mehr als 1000 Beamte besetzten am Sonntag in den frühen Morgenstunden (Ortszeit) den aus 16 Favelas bestehenden Komplex Maré mit rund 140 000 Bewohnern nahe der Autobahn zwischen Flughafen und Stadtzentrum.

Der Einsatz dauerte nur eine Viertelstunde, wie lokale Medien berichteten.

Rio unter Druck: FIFA und IOC sorgen sich

Rio de Janeiro (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und der Fußball-Weltverband (FIFA) sorgen sich um Brasilien. Die Vorbereitungen zur in drei Monaten beginnenden Fußball-WM sind vielerorts in Verzug, jetzt mussten die Brasilianer auch noch eine Rüge von den Olympiern einstecken.

Massive Bauverzögerungen, Transport- und Hotelprobleme haben das IOC veranlasst, etwas mehr als 28 Monate vor den Rio-Spielen zur Dringlichkeit zu mahnen.

Eintracht-Coach

Frustbewältigung für Eintracht gegen Nikosia

Frankfurt/Main (dpa) - Die Lust auf die Europa League ist in Frankfurt längst verflogen. Zu tief steckt die Eintracht in der Fußball-Bundesliga im Schlamassel, als dass beim Gastspiel von APOEL Nikosia so etwas wie Festtagsstimmung aufkommen könnte.

Zumal die Hessen bereits als Sieger der Gruppe F feststehen und es für sie - abgesehen von der Siegprämie der UEFA - eigentlich um Nichts mehr geht.

Eintracht-Coach Armin Veh hätte seine Schützlinge deshalb auch lieber auf dem Trainingsplatz um sich versammelt, um die zuletzt ...

Statistik zu APOEL Nikosia - Eintracht Frankfurt

APOEL Nikosia - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:1)

APOEL Nikosia: Pardo - Mário Sérgio, João Guilherme, Borda, Cabral - Nuno Morais, Gomes (78. Vinicius), Oliveira - Alexandrou (65. Sotiriou), Esmael, Aloneftis (78. Benachour)

Eintracht Frankfurt: Trapp - Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka - Rode (68. Celozzi), Barnetta (80. Lanig), Russ, Flum - Kadlec (74. Joselu), Lakic

Schiedsrichter: Tudor (Rumänien) - Zuschauer: 15 000

Tore: 0:1 Alexandrou (27.

Veh warnt vor Nikosia - Bruchhagen fordert Punkte

Nikosia (dpa) - Eintracht Frankfurt will den zweiten Auftritt in der Europa League genießen. Über die klare Vorgabe von Vorstandsboss Heribert Bruchhagen war Armin Veh daher wenig erfreut.

„Für den Sechsten der Fußball-Bundesliga muss es der Anspruch sein, dort zu bestehen“, forderte der Vorstandsboss von Frankfurt mindestens einen Punkt beim zyprischen Meister Apoel Nikosia und nahm die Hessen damit unmissverständlich in die Pflicht.

Der verbale Konter des Eintracht-Trainers ließ nicht lange auf sich warten.