Suchergebnis

Hütter und Kohfeldt

Eintracht Frankfurt und Werder Bremen suchen den Anschluss

Eintracht Frankfurt und Werder Bremen haben nicht nur ehrgeizige Ziele und den Anspruch Europa gemeinsam, sondern teilen in der hartumkämpften Fußball-Bundesliga auch eine Position: Aus dem Liga-Mittelfeld unter die ersten sechs Plätze zu stoßen.

Das aber dürfte in dieser ausgeglichenen Spielzeit mit der überraschenden Tabellenspitze Gladbach vor Wolfsburg noch schwieriger als sonst werden. „Die Konkurrenz ist hoch. Das Tableau ist noch eng zusammen.

Fredi Bobic

Sportvorstand Bobic über Kruse: „Gerne bei uns gesehen“

Europa-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt hat sich in seinen Bemühungen um Stürmer Max Kruse in diesem Sommer eine Absage eingehandelt.

Dies sagte Sportvorstand Fredi Bobic in einem Interview dem „Weser-Kurier“: „Wir waren frühzeitig dran, ich hatte einige Male mit dem Berater von Max Kontakt. Wir haben ihm auch ein Angebot gemacht und hätten ihn sehr gerne bei uns gesehen. Er hat sich dann für Istanbul entschieden und gegen die anderen Offerten.

Eintracht-Coach

Adi Hütter: Erneuter Europa-Einzug ist kein Muss

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter sieht einen erneuten Einzug ins internationale Geschäft nicht als Pflichtaufgabe an.

„Wenn man die Tabelle anschaut, sieht man, dass alle Vereine mit hoher Qualität vorne sind. Ein Muss ist Europa überhaupt nicht, natürlich ist es aber irgendwo ein Ziel“, sagte der Österreicher in der Sky-Sendung „Wontorra on Tour“. Der 49-Jährige fügte an: „Wir sind aber alle ehrgeizig und wollen es. Ob wir es schlussendlich schaffen, kann ich nicht sagen.

Gehirnerschütterung

Eintracht-Sorgen vor Guimarães

Abwehrchef Makoto Hasebe fällt mit einem Brummschädel aus, Torwart Kevin Trapp muss wegen einer lädierten Schulter zumindest eine Trainingspause einlegen.

Vor dem Europa-League-Spiel bei Vitoria Guimarães hat Eintracht Frankfurt zwar ein neues Knipser-Duo, dafür aber auch große Sorgen in der Defensive. Hasebe zog sich in der Begegnung beim 1. FC Union Berlin (2:1) eine Gehirnerschütterung zu und verpasst neben dem Portugal-Trip wohl auch das nächste Bundesligaspiel gegen Werder Bremen am kommenden Sonntag.

Bas Dost

Eintrachts neues Tore-Duo: Dost und Silva

Die Eintracht hat ein neues Knipser-Duo. Nach den Treffern von Bas Dost und André Silva zum Auftakt des 6. Spieltages in der Fußball-Bundesliga ist bei den Frankfurtern die Lust auf den nächsten Auftritt auf internationalem Parkett geweckt.

„Wir wollen gewinnen, also müssen wir treffen. Mit unserem Team können wir Tor-Chancen kreieren“, sagte der Portugiese Silva nach dem 2:1-Sieg bei Union Berlin, mit dem die Hessen eine fast sechsmonatige Sieglos-Phase in fremden Bundesliga-Stadien beendeten.

Borussia Dortmund

Trotz Negativserie am Main: BVB will Höhenflug fortsetzen

Nach den Gala-Auftritten gegen Bayer Leverkusen und den FC Barcelona will Borussia Dortmund seine Festspiel-Tage fortsetzen.

Nächster Gegner am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) ist allerdings Eintracht Frankfurt, bei dem der letzte BVB-Erfolg in der Bundesliga zuletzt vor sechs Jahren gelang. Drei Niederlagen und zwei Remis - mehr gab es seitdem in der Commerzbank-Arena nicht zu holen. Darum warnte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: „Frankfurt ist ein richtiger Härtetest für uns.

Eintracht Frankfurt - FC Arsenal

Party-Pause: Eintracht sucht neue Europa-Identität

Ein bisschen Sehnsucht nach seiner furiosen „Büffelherde“ und den glorreichen Europa-League-Abenden konnte Adi Hütter nicht verbergen.

Am spektakulären 0:3 gegen den Vorjahresfinalisten FC Arsenal gefiel dem Trainer von Eintracht Frankfurt vieles - nur nicht das ernüchternde Ergebnis. „Man darf eins nicht vergessen: Wir haben Spieler zu ersetzen, die letztes Jahr viele Tore gemacht haben“, sagte Hütter in wohliger Erinnerung an das Sturmtrio Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic, das den Verein in diesem Sommer kollektiv und ...

Rote Karte

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

Die Frankfurter Fans sangen noch lange nach dem Abpfiff lautstark und trostspendend, die Eintracht-Profis konnten sich aber nur schwer ein Lächeln abringen: Der heiß ersehnte Start der Hessen in ein neues Europa-League-Abenteuer ist misslungen.

Der Fußball-Bundesligist verlor zum Start der Gruppenphase mit 0:3 (0:1) gegen Vorjahresfinalist FC Arsenal. In einem über weite Strecken hochklassigen Duell mit dem englischen Spitzenteam kam zwar wieder die Begeisterung auf, die Frankfurt in der Vorsaison ins Halbfinale getragen hatte - die ...

Eintracht-Coach

„Gibt nichts Schöneres“: Eintracht freut sich auf Arsenal

Die gewaltige Kulisse im eigenen Stadion soll für Eintracht Frankfurt auch in dieser Europa-League-Saison ein entscheidender Faktor werden.

Vor dem Gruppenphasen-Auftakt gegen den FC Arsenal an diesem Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) zeigte sich Trainer Adi Hütter auch deshalb selbstbewusst und optimistisch. „Jeder weiß, wie gut das tut, mit einem Sieg zu starten. Der Auftaktsieg war ein Türöffner“, sagte der Österreicher am Mittwoch in Frankfurt - und erinnerte damit auch an das späte 2:1 bei Olympique Marseille im Vorjahr.

Eintracht Frankfurt

Festspiel-Start in der „Burg“: Eintracht fordert Arsenal

Für die Europa-Spezialisten von Eintracht Frankfurt beginnt mit dem Auftakt-Knaller gegen den FC Arsenal die schönste Zeit des Jahres.

Internationale Spiele, grenzenlose Begeisterung der Fans, faszinierender Fußball: Wenn es am 19. September (18.55 Uhr/DAZN) gegen die Gunners ohne den in London gebliebenen Ex-Nationalspieler Mesut Özil losgeht, soll möglichst viel so sein wie im Vorjahr, als aus Frankfurts Europa-League-Tour ein überraschender Durchmarsch ins Halbfinale wurde.