Suchergebnis

 Teilnehmer dokumentieren den Energiezuwachs der selbstgebauten Grätzel-Zellen in mehreren Messvorgängen. Im Hintergrund: Franz

Strom gewinnen aus Pflanzen

Franz John ist der 38. Stipendiat der ZF-Kunststiftung. In seinen ortsspezifischen Kunstprojekten setzt sich der Berliner Künstler mit den historischen, geologischen oder klimatischen Besonderheiten einer Region auseinander. Während des Präsenzstipendiums der ZF-Kunststiftung hat Franz John an seinem Projekt Ressource Farbe weitergearbeitet, das an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Nachhaltigkeit angesiedelt ist.

Der Berliner Künstler stellt für dieses Projekt Farbstoffsolarzellen aus einer für die Region typischen ...

Familie Bolsonaro

Bolsonaro-Sohn: Wandel auf demokratischem Weg zu langsam

Ein umstrittener Tweet über die Demokratie hat dem brasilianischen Präsidentensohn Carlos Bolsonaro heftige Kritik eingebracht.

„Der Wandel, den Brasilien will, wird auf demokratischem Wege nicht so schnell kommen, wie wir wollen“, schrieb der Stadtverordnete aus Rio de Janeiro und Sohn von Präsident Jair Bolsonaro.

Gegenwind kam sowohl von politischen Verbündeten als auch erklärten Kritikern. Die Demokratie sei fundamental, sagte Vizepräsident Hamilton Mourão am Dienstag.

Jair Bolsonaro

Bolsonaro will Bergbau in indigenen Gebieten erlauben

Brasiliens Regierung will in indigenen Schutzgebieten Bergbau ermöglichen. Der Stabschef von Präsident Jair Bolsonaro, Onyx Lorenzoni, habe darüber mit den Gouverneuren mehrerer Bundesstaaten gesprochen, berichtete die Zeitung „Folha de São Paulo“.

Laut Verfassung ist der Abbau von Bodenschätzen in indigenen Gebieten zwar grundsätzlich erlaubt. Da es bislang aber keine genauen gesetzlichen Regelungen gibt, gilt er derzeit als illegal.

„Brasilianisch zu sein ist eine Chance für alle, und jeder, der im Schutzgebiet bleiben ...

Bolsonaros Umfragewerte sinken wegen Amazonasbränden

Die Popularität des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat einer Umfrage zufolge durch sein Verhalten im Streit um die heftigen Brände im Amazonasregenwald gelitten. 38 Prozent der Brasilianer lehnten seine Politik und sein Verhalten ab, ergab eine Umfrage im Auftrag der Zeitung „Folha de São Paulo“. Das waren laut der Zeitung 5 Prozentpunkte mehr, als noch im Juli. Auch die Zahl der Brasilianer, die mit der Politik des extrem rechten Präsidenten einverstanden sind, sei in dem Zeitraum von 33 auf 29 Prozent gefallen.

Jonathas

Hannover 96 löst Vertrag mit Millionen-Stürmer Jonathas auf

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den bis 2020 laufenden Vertrag mit Millionen-Stürmer Jonathas vorzeitig aufgelöst.

„Wir haben gemeinsam die sportliche Situation bewertet und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Vertragsauflösung für alle Seiten die beste Lösung ist“, wird Sportdirektor Jan Schlaudraff in einer Club-Mitteilung zitiert.

Der Brasilianer kam 2017 für die Rekord-Ablösesumme von rund neun Millionen Euro von Rubin Kasan zu 96, konnte die Erwartungen an ihn allerdings nie erfüllen.

Ferrari-Pilot

Der vorläufige Formel-1-Rennkalender für 2020

Nun steht es fest: 2020 macht die Formel 1 einen Bogen um Deutschland. Kein Heimrennen für Sebastian Vettel in seinem womöglich letzten Ferrari-Jahr. Der Rennkalender ist auch ohne Hockenheimring voll: 22 Grand Prix - so viele wie noch nie zuvor.

DatumGrand PrixOrtStrecke15. MärzAustralienMelbourneAlbert Park Circuit22. MärzBahrainSakhirBahrain International Circuit5. AprilVietnamHanoiHanoi Street Circuit19. AprilChinaShanghaiShanghai International Circuit3.

Brasilien will selbst über Verwendung von Hilfen entscheiden

Brasiliens Regierung will selbst über die Verwendung der von den G7-Staaten zugesagten Hilfsgelder für den Kampf gegen die Waldbrände im Amazonasgebiet entscheiden. Das sagte Umweltminister Ricardo Salles in São Paulo. Hilfe sei aber immer willkommen. Zuvor hatten die Industriestaaten beim G7-Gipfel in Biarritz eine Soforthilfe von 20 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die Feuer im Regenwald zugesagt. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte sich darüber empört, dass die G7-Staaten sich in die inneren Angelegenheiten Brasiliens ...

Rauchschwaden

Brände zerstören Brasiliens grüne Lunge

In Brasilien steht der Wald in Flammen. Seit Wochen wüten Tausende Feuer im Amazonasgebiet und den angrenzenden Steppengebieten. Die Flammen fressen sich durch das Unterholz, verzehren Bäume und Sträucher und hinterlassen nichts als verbrannte Erde.

„Noch nie hat es soviel gebrannt. Noch nie ist es uns so schwer gefallen zu atmen“, sagte die Bürgermeisterin der Ortschaft Brasiléia im Bundesstaat Acre, Fernanda Hassem, der Zeitschrift „Valor“.

Waldbrand

Bolsonaro vermutet Umweltschützer hinter Amazonas-Bränden

Nach Darstellung der brasilianischen Regierung könnten Umweltschützer hinter der jüngsten Serie von Waldbränden in der Amazonasregion stecken.

„Wir nehmen den Nichtregierungsorganisationen ihre Zuschüsse, wir haben die Überweisungen der Regierungsstellen eingestellt. Jetzt fehlt ihnen das Geld“, sagte Präsident Jair Bolsonaro am Mittwoch. „Es kann also sein, dass diese Organisationen gegen mich persönlich und die brasilianische Regierung vorgehen.

Waldbrände im Amazonas

Verheerende Brände toben im brasilianischen Amazonasgebiet

In Brasilien wüten die schwersten Waldbrände seit Jahren. Seit Januar haben die Feuer und Brandrodungen im größten Land Südamerikas im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 83 Prozent zugenommen, wie die Zeitung „Folha de S. Paulo“ berichtete.

Insgesamt seien 72.843 Brände registriert worden. In den meisten Fällen seien Flächen in Privatbesitz betroffen, aber auch in Naturschutzgebieten und indigenen Ländereien brenne es immer wieder.

Im fast 2000 Kilometer von den Brandherden entfernten São Paulo hatte sich zuletzt mitten ...