Suchergebnis

Terminal 5 am Flughafen BER

Am BER soll ein Terminal geschlossen werden

Am neuen Hauptstadtflughafen BER soll wenige Monate nach der Eröffnung ein Terminal geschlossen werden. Der Grund ist, dass wegen der Corona-Krise viel weniger Passagiere den Flughafen nutzen als gedacht, wie ein Unternehmenssprecher am Montag sagte.

Die Geschäftsführung plane deshalb, Terminal 5 ab März zunächst für ein Jahr vom Netz zu nehmen. Darüber berichteten am Montag die „Berliner Morgenpost“ und die „B.Z.“.

Terminal 5 ist das in den 70er Jahren errichtete Abfertigungsgebäude des damaligen DDR-Zentralflughafens ...

Ryanair-Maschinen

Ryanair rechnet mit verlustreichem Winter

Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Pandemie hat Europas größten Billigflieger Ryanair wie auch andere Airlines im Sommer in die roten Zahlen gedrückt.

Für den Winter macht sich Konzernchef Michael O'Leary angesichts steigender Infektionszahlen, neuer Lockdowns in mehreren Staaten und vieler Reisebeschränkungen keine Illusionen. So hat das Unternehmen sein Flugangebot für die Wintermonate noch einmal deutlich zusammengestrichen.

Hauptstadtflughafen BER

BER startet - Probleme bleiben

Eine Party soll es nicht geben für den neuen Hauptstadtflughafen BER - dennoch wird es feierlich zugehen, wenn am Wochenende dort mit neun Jahren Verspätung die ersten Flugzeuge aufsetzen werden.

Für Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup dürfte der lang erwartete Start zunächst nur ein kurzer Lichtblick bleiben. Sowohl die Corona-Krise als auch die angespannte Finanzlage haben die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg fest im Griff. So werden auch in den ersten Betriebstagen nur wenige tausend Fluggäste am neuen Standort erwartet.

Hauptstadtflughafen BER

Mehdorn: BER wird Wirtschaftsmotor für Berlin/Brandenburg

Trotz aller Schwierigkeiten sieht der frühere Flughafenchef Hartmut Mehdorn eine gute Zukunft für den BER.

„Er ist ein schöner und funktioneller moderner Flughafen“, sagte Mehdorn der Deutschen Presse-Agentur. „Seine Rolle als Wirtschaftsmotor der Region Berlin/Brandenburg wird sich nach kurzem Anlauf von selbst einstellen.“

Der frühere Bahnchef Mehdorn versuchte bis 2015 als Geschäftsführer zwei Jahre lang, den BER fit für eine Inbetriebnahme zu machen.

 Flugzeugstart am Bodensee-Airport in Friedrichshafen: Es sei ein Fehler, „die Krise zu nehmen, um Verkehrsinfrastruktur plattzu

Kleine Flughäfen, große Probleme

Wenn Claus-Dieter Wehr an den Winter denkt, kommen die Sorgen wieder. „Die Airlines nehmen wegen der Reisewarnungen kurzfristig wieder Flüge aus dem Programm“, sagt der Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH. Und im Winter sinke die Zahl der Flüge noch einmal. Schon jetzt ist das Rollfeld oft leer, die Flugplanung nur von Tag zu Tag möglich – und in den kommenden Tagen steht die Zukunft des Regionalflughafens zur Diskussion.

„Herausfordernd“ seien diese Zeiten, sagt Flughafen-Geschäftsführer Wehr.

Archivfoto vom Flughafen Friedrichshafen. Sogar die Lufthansa hat ihre Flüge nach Frankfurt bis zum Frühjahr ausgesetzt.

Gibt es an den Regionalflughäfen im Süden eine Bruchlandung durch Corona?

Wenn Claus-Dieter Wehr an den Winter denkt, kommen die Sorgen wieder. „Die Airlines nehmen wegen der Reisewarnungen kurzfristig wieder Flüge aus dem Programm“, sagt der Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH.

Bis zu 32,7 Millionen Euro braucht der „Bodensee-Airport“ Und im Winter sinke die Zahl der Flüge noch einmal. Schon jetzt ist das Rollfeld oft leer, die Flugplanung nur von Tag zu Tag möglich.

„Herausfordernd“ seien diese Zeiten, sagt Flughafen-Geschäftsführer Wehr.

Ryanair

Ryanair streicht Winterflugplan zusammen

Europas größter Billigflieger Ryanair streicht seinen Winterflugplan wegen der verschärften Reisebeschränkungen in der Corona-Krise weiter zusammen.

Von November bis März werde Ryanair voraussichtlich nur rund 40 Prozent so viele Flüge anbieten wie im vergangenen Winter, teilte das irische Unternehmen in Dublin mit. Bisher hatte das Management rund 60 Prozent angepeilt. Ryanair begründete die Kürzung damit, dass sich der Rückgang der Ticketbuchungen für November und Dezember verschärft habe.

Die in der Corona-Krise teilverstaatlichte Lufthansa will künftig Flüge zu touristischen Zielen auf einer neuen Plattform namens

Gegen Dumpinglöhne bei neuer Lufthansa-Plattform

Bei der Lufthansa-Sanierung hoffen Arbeitnehmervertreter mehrerer deutscher Luftfahrtgesellschaften auf die Unterstützung der Politik. In einem offenen Brief an Bundesregierung und Bundestag prangerten Personal- und Betriebsräte nun erneut die geplante Umorganisation eines Teils des Lufthansa-Flugbetriebs als „Tarifflucht auf Steuerkosten“ an. Die von den Gewerkschaften unterstützten Arbeitnehmer der Tuifly, Condor und diverser Lufthansa-Gesellschaften forderten die Politik auf, das „beispiellose Vorgehen des Konzerns zur Not durch politische ...

Ryanair-Maschine

Passagierzahlen bei Ryanair sinken wieder stärker

Bei der Billigfluggesellschaft Ryanair haben sich die Passagierzahlen im September wieder stärker reduziert. Die Airline beförderte rund 5,1 Millionen Passagiere, das waren 64 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie Ryanair am Freitag in Dublin mitteilte.

Im August lag der Rückgang bei 53 Prozent. Im September habe etwa die Hälfte der üblich durchgeführten Flüge zu dieser Zeit stattgefunden. Die Auslastung liege bei 71 Prozent. Auch Ryanair streicht angesichts der Corona-Krise sein Flugangebot zusammen.

Hauptstadtflughafen BER

Einfach aufmachen - der BER vor dem Start

Es müssen schon Millionen sein, drunter läuft nichts am BER. Wer den neuen Hauptstadtflughafen betritt, zieht den Rollkoffer auf 20 Millionen Jahre alten Jura-Kalkstein.

In den edlen Fußboden sind Münzen aus aller Welt eingelassen. 5000 Geldstücke bilden den Sternenhimmel nach, Kunst am Bau. Der BER - eine himmlische Schatzkiste? Oder doch ein Milliardengrab?

Teuer ist er jedenfalls geworden, Deutschlands drittgrößter Flughafen, mindestens sechs Milliarden Euro, dreimal so viel wie gedacht.