Suchergebnis

Das Publikum beim Festakt des Hopsizvereins Tettnang im Rittersaal applaudiert.

25 Jahre Hospizarbeit in Tettnang

Ein gold-orangener Sonnenuntergang über dem Bodensee, Harfenmusik von Simone Häusler: Der Rahmen war gut gesetzt zum Festakt, der anlässlich von 25 Jahren ambulanter Hospizarbeit am Freitagabend in Tettnang stattfand.

„Wir sind überwältigt und sehr bewegt“, mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Hospizvereins, Hubert Jocham, die Gäste im Rittersaal des Neuen Schlosses. Im Rittersaal waren die ersten Reihen für diejenigen reserviert, die im Ehrenamt für den Hospizverein da sind: Menschen, die im Verein Funktionen übernehmen, ...

Von links: Vorsitzender Dieter Jung, Margot König, Marguerite Wind, Rolf Striedacher, Liselotte Reutter, Ruth Mendler, Eberhard

Stadtseniorenrat verabschiedet engagierte Mitglieder

Sieben langjährige Mitglieder des Stadtseniorenrats Tettnang sind am Dienstag verabschiedet worden. Vorsitzender Dieter Jung und Bürgermeister Bruno Walter fanden lobende Worte für deren Arbeit.

Als der Stadtseniorenrat 2003 gegründet wurde, sei dieser in der Region eine Rarität gewesen, sagte Bruno Walter. „Das Thema der älter werdenden Gesellschaft war damals noch ganz am Anfang.“ Dabei sei es heute sehr wichtig, Themen für ältere Menschen anzugehen - schließlich gebe es immer mehr Ältere.

Mit Dank und einer Ehrung wurden Margot Sautter und Christiane Schiller verabschiedet; auf dem Foto eingerahmt von Konrad Fluhr

Eine gute Gemeinschaft will gepflegt sein

Dass in der Gruppe der in und um Tettnang Hospizdienst leistenden, ehrenamtlichen Damen und Herren ein guter, offener Geist herrscht, hat man nicht nur allenthalben hören können. Man spürte es, die Anwesenden waren am Dienstag sehr gern gekommen, sie suchen und genießen diese Gemeinschaft. Der Koordinator des Hospizdienstes, Konrad Fluhr, konnte fast alle aktiven Mitarbeiter und ehemalige zum Adventshock begrüßen.

Ein Team um Ruth Mendler und Theresia John hatte den Chorraum des katholischen Gemeindezentrums adventlich geschmückt.


Ernste Themen werden beim Stadtseniorenrat im Tettnanger Ratssaal diskutiert.

ÖPNV: Seniorenrat hofft auf baldige Lösung

In einer öffentlichen Sitzung hat Bürgermeister Bruno Walter am Mittwoch die Mitglieder des Stadtseniorenrates über aktuelle Stadtentwicklung, Straßenplanung, Wohnungsbau, öffentliche Toiletten sowie den aktuellen Stand zum öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) informiert. Erwähnung fanden auch die Sanierung des Loreto-Quartiers und die Flüchtlingslage.

Zur Umgestaltung der Innenstadt ging Walter unter anderem auf die Problematik ein, dass sich neue Händler nicht niederlassen wollten, wenn erst einmal die Baustelle vor der Türe ...

St. Gallus lädt ein zum Peru-Sonntag mit Schupfnudelessen

Das traditionelle Schupfnudel-Fastenessen gehört ebenso zum Peru-Sonntag wie der vom Arbeitskreis Peru und der Musikgruppe „Spirit“ mitgestaltete Gottesdienst, der dieses Jahr am Sonntag, 23. März, unter dem Leitwort „Wasser des Lebens“ steht. Die Erlöse aus Fastenessen, Kuchenverkauf und Verkauf fair gehandelter Waren gehen in die verschiedenen Projekte der peruanischen Partnergemeinde Cristo Ramos Porcón.

Der Gottesdienst in St. Gallus um 10 Uhr steht unter dem Leitwort „Wasser des Lebens“ und befasst sich mit der ganz praktischen ...

Konrad Fluhr (links) und  Irmgard Schickel (Zweite von rechts) verabschieden Paula Glatthaar, Maria Kudrass, Meta Mayer und Mari

Sieben Sterbebegleiterinnen scheiden aus dem Aktiven Dienst der Hospizgruppe aus

Die Hospizgruppe des Hospizvereins Tettnang hat sich im katholischen Gemeindezentrum St. Gallus zur Adventsfeier getroffen. Das Zusammensein in geselliger Runde, bei köstlichem Punsch und feinem Gebäck, ist alljährlich ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaftspflege für jene Damen und Herren, die den Dienst an sterbenden Mitbürgerinnen und Mitbürger in und um Tettnang ehrenamtlich tun. Kein Wunder, dass fast drei Viertel von ihnen zu diesem Abend in den Chorraum des Gemeindezentrums gekommen waren, den Ruth Mendler und ihr Team adventlich ...

Tanzen tut Körper, Geist und Seele gut

Vor 30 Jahren, genau am 23. November 1983, hat die Geschichte des Seniorentanzkreises Tettnang begonnen. Unter Leitung von Ruth Mendler, die kurz zuvor an einem Grundkurs im Seniorentanz teilgenommen hatte, trafen sich erstmals 60 tanzbegeisterte Frauen und Männer im neu eröffneten St. Gallus Gemeindezentrum.

Der Ort kam nicht von ungefähr – galt es doch das neue Haus mit Angeboten zu füllen. Pfarrer Siegfried Reuter war auf Ruth Mendler zugekommen, und bis heute ist die katholische St.

Schließung beschlossene Sache – Senioren enttäuscht

Die Sparkassenfiliale im Oberhof wird wie angekündigt geschlossen. Was bleibt ist lediglich ein Geldautomat mit SB-Terminal und Kontoauszugsdrucker. Diese Entscheidung gab der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bodensee, Werner Allgöwer, am Mittwoch in einer Sitzung des Tettnanger Stadtseniorenrates im Sitzungssaal des Rathauses im Beisein von Bürgermeister Bruno Walter bekannt. Zuvor hatten die einladenden Senioren dem Sparkassen-Chef mit deutlichen Fakten pro Erhalt der Filiale konfrontiert.

Mach‘s noch einmal, Harald Leber

„Das war eine harte Geschichte“, meinte Eddy Miller, der eine im Mai vergangenen Jahres gebildete „Findungskommission“ angeführte, die mit der Aufgabe betraut worden war, einen Nachfolger für den Vorsitzenden des Kreisseniorenrates, Harald Leber, zu finden. Nach monatelangem Bemühen wurde aber gestern bei der Mitgliederversammlung im Landratsamt eine Lösung gefunden: Harald Leber wurde von der Versammlung zunächst einmal als Vorsitzender wiedergewählt, wird aber – wie vereinbart – Ende 2014 sein Amt an Peter Schütz aus Salem übergeben.

Einkaufsnacht würzt Montfortfest

Das Programm steht, die Näherinnen legen bei den letzten Kostümen Hand an und der Bauhof ist mitten in der Arbeit: Bevor das Montfortfest vom 6. bis 8. Juli gefeiert werden kann, gibt’s reichlich zu tun. Eröffnet wird das Heimatfest mit einem Bieranstich am Freitag um 18.30 Uhr auf dem Bärenplatz. An diesem Tag lädt gleichzeitig der Handel bis 22 Uhr zur Einkaufsnacht ein.

„Wir wollen das Heimatfest stärken“, betont Martina Weishaupt im Hinblick darauf, dass man bewusst zur Eröffnung des Montfortfestes die Einkaufsnacht anberaumt ...