Suchergebnis

 Am Montagabend hat Verbandsligist FC Wangen wieder mit der Vorbereitung begonnen.

FC Wangen startet Vorbereitung mit zwei Zugängen

Der FC Wangen blickt auf eine ordentliche Vorrunde zurück. Mit 25 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Uwe Wegmann in der Tabelle der Fußball-Verbandsliga Platz zwölf. Allerdings sind es nur vier Punkte zum Relegationsplatz. „Die Spiele waren okay. In der Rückrunde müssen wir es schaffen, dass wir uns nicht den gefährlichen Plätzen nähern“, sagt Günter Gollinger, Sportlicher Leiter der Allgäuer. Der Kader wurde um zwei Zugänge ergänzt. Wangen verpflichtete den Defensivspieler Danijl Sergeev aus Sonthofen.

 Trainer Giovanni Rizzo (Mi.) und die Mannschaft glauben noch an den Klassenerhalt.

Trotz großem Rückstand: VfB Friedrichshafen glaubt noch an den Klassenerhalt

Der Fußball ist unberechenbar, vor allem in der Verbandsliga scheint vieles möglich. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mannschaft und die Verantwortlichen des VfB Friedrichshafen die Hoffnung auf den Nichtabstieg noch nicht aufgegeben haben. Dabei ist die Situation alles andere als rosig. Zehn Punkte aus 19 Spielen, Platz 20 von 20 Teams – schlechter geht es kaum. „Wenn wir in der Rückrunde von schweren Verletzungen verschont bleiben, dann haben wir eine reelle Chance auf den Klassenerhalt.

 Für Kaan Basar (links) und den FC Wangen lief die bisherige Verbandsligasaison ordentlich.

Der FC Wangen ist eine Mannschaft mit vielen Gesichtern

Günter Gollinger, Sportlicher Leiter des Fußball-Verbandsligisten FC Wangen, ist etwas gespalten, wenn es gilt, die Vorrunde zu bewerten. Auf der einen Seite freut er sich über die Leistung der Mannschaft. Im nächsten Satz gibt es ein Aber. „Wir haben in 19 Spielen einige Punkte liegen lassen“, sagt er. Das ist kein Jammern auf hohem Niveau. Platz zwölf nach der Hinrunde ist gut, aber nicht beruhigend für den Klassenerhalt. Der Grund: Die Liga ist und bleibt unberechenbar.

 Spielen oder nicht spielen? Fußballvereine in Württemberg wussten am Freitag lange nicht, was das Wochenende nun bringen wird.

Nach viel Unklarheit meldet sich der Württembergische Fußball-Verband erst spät

Es ist ein wahrer Flickenteppich gewesen: Wird gespielt? Wird nicht gespielt? Muss gespielt werden? All diese Fragen mussten die Fußballvereine am Freitag selbst entscheiden. Ein einheitliches Bild innerhalb des Gebietes des Württembergischen Fußball-Verbands suchte man vergebens. Eine Chronologie der Ereignisse am Freitag – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Freitagvormittag: Sowohl in der Oberliga Baden-Württemberg als auch in der württembergischen Verbandsliga waren noch fast alle Partien des Wochenendes angesetzt.

 Simon Wetzel und der FC Wangen spielen.

Der FC Wangen kritisiert den Württembergischen Fußball-Verband

Ralf Hartmann findet es gar nicht gut, dass der FC Wangen am Samstag (14 Uhr/Kunstrasen Hinteres Ebnet) in der Fußball-Verbandsliga gegen den SKV Rutesheim spielen muss. Der Vorstand des FCW hätte es viel lieber gehabt, wenn der Württembergische Fußball-Verband (WFV) die Liga in die vorzeitige Winterpause geschickt hat. Hartmanns Haltung hat dabei nichts mit sportlichen Gründen zu tun.

Der Südbadische Fußballverband hat alle seine Mannschaften von der Verbandsliga abwärts in die vorzeitige Winterpause geschickt.

Tipps zum Wochenende: Treffsicher auf dem Eis, pure Natur und eine virtuelle Linsenjagd

Jede Woche gibt es an dieser Stelle spannende Freizeit-Tipps fürs Wochenende, persönlich empfohlen von den Schwäbische.de-Freizeit-Expertinnen Simone Häfele und Jennifer Schuler.

Liebe Leser,

Jetzt ist eigentlich nicht die Jahreszeit, um seine Freizeit größtenteils draußen zu verbringen. Doch angesichts rasch steigender Corona-Zahlen beschleicht mich auch als Geimpfte ein ungutes Gefühl bei großen Indoor-Veranstaltungen.

Im Freien scheint die Ansteckungsgefahr doch deutlich geringer zu sein.

Angriff auf Geldautomaten

Unbekannte sprengen Geldautomat bei Stuttgart

Drei Unbekannte haben einen Geldautomaten bei Stuttgart gesprengt. Der frei stehende Automat in Rutesheim (Landkreis Böblingen) wurde in der Nacht zu Freitag mit einem festen Sprengstoff zerstört, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die unbekannten Täter flüchteten. Wie viel Geld sie erbeuteten, ist noch unklar. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-59022/2

Mitteilung der Polizei

 Der FC Wangen um Justin Schumacher will in der Verbandsliga gegen den VfL Sindelfingen den nächsten Sieg holen.

Der FC Wangen trifft auf eine Mannschaft mit vielen Gesichtern

Keine leichte Aufgabe für den FC Wangen: Die Allgäuer erwarten in der Fußball-Verbandsliga am Samstag (14.30 Uhr, Kunstrasenplatz – Hinteres Ebnet bei der Realschule) einen Gegner mit vielen Gesichtern. Der VfL Sindelfingen hat genauso viele Punkte wie der FCW (24), steht aber aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Platz vor Wangen. Die Qualität der Gäste? Sie sind eine Wundertüte. Sie spielen mal erfolgreich und dann wieder unerklärlich zahnlos.

 Essingen ist gegen den Vorletzten gefordert.

Essingen muss sich wieder aufraffen

Beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen ist derzeit etwas Sand im Getriebe. Bei Kellerkind Rutesheim ist die Mannschaft von Stephan Baierl nicht über ein 1:1 hinausgekommen, jüngst verlor man dann sogar gegen den bis dato Viertletzten, den SV Fellbach, mit 2:3. Der jüngste Auftritt hat dann dafür gesorgt, dass Baierl ziemlich deutliche Worte fand, intern wie extern. „Das kann nicht unser Anspruch sein.“

Ob die Mannschaft seine Worte verstanden hat, wird sich am Samstag (14.

Essingen um Yusuf-Serdar Coban verlor das Duell gegen Fellbach.

Essingen mit 2:3-Heimniederlage – Der Trainer findet deutliche Worte

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen hat an diesem Wochenende eine ganz bittere Niederlage hinnehmen müssen. Favorisiert ins Spiel gegangen, unterlag die Mannschaft von Stephan Baierl dem sich im Tabellenkeller befindlichen SV Fellbach mit 2:3 (0:2). Der Siegtreffer der Fellbacher fiel in der vierten Minute der Nachspielzeit nach einem Konter. „Ich glaube, dass ich in meiner Zeit in Essingen noch keine so schlechte und lethargische erste Halbzeit gesehen habe.