Suchergebnis

 Viele Fische sind wie hier im Great Barrier Reef in Australien vor dem Aussterben bedroht. Auf der Konferenz in Montréal soll e

Worüber bei der Weltnaturkonferenz in Montréal verhandelt wird

Wenige Wochen nach dem enttäuschenden Ende der Weltklimakonferenz in Ägypten richtet sich der Blick der globalen Naturschutzgemeinde nun nach Kanada. In Montréal verhandeln ab diesem Mittwoch mehr als 200 Regierungsvertreter zwei Wochen lang über ein weltweites Naturschutzabkommen, das den Schutz von Naturräumen voranbringen und dem Artensterben bis 2050 Einhalt gebieten soll. Eine Million der wohl acht Millionen Tier- und Pflanzenarten sind laut Biodiversitätsrat IPBES – dem Artenschutz-Pendant zum Weltklimarat IPCC – auf der Erde derzeit vom ...

Das Opernensemble aus Charkiw war zu Gast in Biberach.

Ukrainisches Opernensemble startet Europa-Tournee in Biberach

Das rund 150-köpfige Ensemble des nationalen Opern- und Balletttheaters aus der ukrainischen Millionenmetropole Charkiw hat am Wochenende Station in Biberach gemacht. Für die Künstlerinnen und Künstler kein Auftritt wie jeder andere: Es war der erste nach neun Monaten Zwangspause. Anfang März hatten russische Raketen das Opernhaus beschädigt. Seither probt das Ensemble im Ausland. Am Rande der umjubelten Aufführungen erzählten einige, wie es ihnen im Moment geht.

Kabelbaum für BMW

Mittelstand steuert bei Lieferketten um

Viele mittelständische Unternehmen wollen Vorprodukte verstärkt wieder innerhalb Europas einkaufen, um sich vor Materialengpässen zu schützen. Angesichts von Knappheiten und politischer Spannungen seien sichere Häfen gefragt, heißt es in einer Umfrage der DZ Bank unter 1000 Inhabern und Geschäftsführern mittelständischer Firmen.

Demnach will sich jeder dritte Mittelständler in Deutschland zur Stabilisierung der Lieferketten in den nächsten fünf Jahren stärker auf das Geschäft mit Westeuropa fokussieren.

Simon Brandhuber

Deutsches Sextett bei WM im Gewichtheben

Die deutsche Gewichtheber-Auswahl startet mit drei Frauen und drei Männern in den ersten Qualifikationswettkampf für die Olympischen Spiele 2024. Das Interesse an den Weltmeisterschaften in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá, die von Montag bis zum 16. Dezember dauern, ist groß: 537 Frauen und Männer aus 93 Nationen sind am Start.

Während es bei der WM um Medaillen in jeweils zehn Gewichtsklassen geht, sind bei Olympia nur jeweils fünf Klassen ausgeschrieben.

Swjatohirsk

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Als Reaktion auf Russlands Krieg gegen die Ukraine will Bundeskanzler Olaf Scholz Deutschland zu einem der Hauptgaranten von Europas Sicherheit machen. Der SPD-Politiker verwies am Montag in einem Beitrag für das US-Magazin «Foreign Affairs» auf die neue nationale Sicherheitsstrategie, die bei der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar vorgestellt werden soll. Wörtlich schrieb Scholz: «Deutschlands neue Rolle erfordert eine neue strategische Kultur.

Außenministerin Baerbock besucht Indien

Baerbock hofft auf Indien als Gegengewicht zu China

Deutschland und Indien wollen ihre Partnerschaft in der Sicherheits-, Klima- und Wirtschaftspolitik ausbauen und damit ein stärkeres Gegengewicht zu China bilden. Indien habe nicht nur den Vorsitz der G20-Runde der führenden Industrie- und Schwellenländer übernommen, sondern auch globale Verantwortung, sagte Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) am Montag bei einem Treffen mit Außenminister Subrahmanyam Jaishankar in Neu Delhi. Im Unterschied zu China verbinde Deutschland mit Indien bereits eine lange «Wertepartnerschaft».

Tanks von Transneft

Öl-Embargo und Preisdeckel gegen Russland: Was bedeutet das?

Gut neun Monate nach dem russischen Angriff auf die Ukraine macht die Europäische Union ernst. Ab heute soll schrittweise ein Öl-Embargo gegen Russland greifen.

Zugleich haben die EU und ihre G7-Partner einen Ölpreisdeckel beschlossen: Sie wollen Russland vorgeben, zu welchem Preis es sein Erdöl auf dem Weltmarkt verkaufen darf - nicht mehr als 60 US-Dollar (57 Euro) je Barrel (159 Liter). Ziel ist, die Kriegskasse des Kreml auszutrocknen und die Energiepreise weltweit zu stabilisieren.

Ölpreisdeckel

Neue Öl-Sanktionen gegen Russland gelten

Rohöl aus Russland darf von diesem Montag an nur noch in Ausnahmefällen in die EU importiert werden. Grundlage der Einfuhrbeschränkung ist eine im Juni von den 27 Mitgliedstaaten beschlossene Sanktionsverordnung wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine. Sie trat bereits kurz nach dem Beschluss in Kraft, sah aber für das Öl-Embargo Übergangsfristen vor.

Ebenfalls ab Montag gilt eine Regelung, die Russland dazu zwingen soll, Erdöl künftig für höchstens 60 US-Dollar pro Barrel an Abnehmer in anderen Staaten zu verkaufen.

Borodjanka

UNHCR rechnet mit mehr Vertriebenen innerhalb der Ukraine

Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) rechnet wegen des anhaltenden russischen Angriffskriegs eher mit einer Zunahme der Vertreibung innerhalb der Ukraine als mit einer großen Fluchtbewegung in Richtung der EU-Staaten. «Das wahrscheinlichste Szenario ist eine weitere Vertreibung innerhalb der Ukraine», sagte UNHCR-Chef Filippo Grandi in einem Interview mit dem «Spiegel». «Ich hoffe, dass es keine weitere große Flüchtlingsbewegung geben wird.» Gleichzeitig schränkte er ein: «Aber Krieg ist unberechenbar.

Kampfflugzeug

Globale Rüstungsverkäufe steigen trotz Lieferkettenproblemen

Die 100 größten Rüstungskonzerne der Erde haben im Jahr vor dem Ukraine-Krieg schwere Waffen und Militärdienstleistungen im Wert von fast 600 Milliarden Dollar verkauft. Trotz pandemiebedingter Störungen der Lieferketten mit Verzögerungen und Engpässen stiegen die weltweiten Rüstungsverkäufe im Jahr 2021 um währungsbereinigte 1,9 Prozent auf 592 Milliarden Dollar (rund 570 Mrd. Euro), wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri in einem Bericht mitteilte.