Suchergebnis

Der Musikverein Attenweiler sucht einen neuen Dirgenten oder eine Dirigenten, aber es ist offen, wann Probedirigate in Zeiten de

Attenweiler Musiker brauchen neuen Dirigenten - doch Corona erschwert die Suche

In Attenweiler ist nicht nur die Bürgermeisterstelle vakant, sondern auch der Posten am Dirigentenpult des Musikvereins. Das gestaltet sich für das Erwachsenenorchester mit 63 Damen und Herren schwierig: Denn wegen der Pandemie können keine Probedirigate mit den Bewerbern abgehalten werden.

Beim Weihnachtskonzert im vergangenen Jahr hat Dirigent Richard Bösch sein Amt abgegeben. Bei der Suche nach einem passenden Nachfolger können während Corona keine Probendiragate stattfinden.

Geschäftsführer Ulrich Betzold (links), Küchenchef Carsten Burger und Mitarbeiterin Regina Wemmer

Mittagessen in Firmenrestaurants gibt es nur für Mitarbeiter

Die Corona-Krise hat auch die Kantinen der Region getroffen. Entweder schlossen sie ganz oder öffneten nur noch für interne Mitarbeiter. Während die Kantine beim Energieversorger EnBW ODR zeitweise gänzlich den Betrieb einstellte, reagierte man bei Firma Arnulf Betzold sofort und entwickelte schnellstmöglich ein Konzept für das hauseigene Bistro, um die Mitarbeiter vor einer möglichen Infektion zu schützen.

Wann auch wieder externe Gäste einkehren dürfen, ist bei beiden Betrieben derzeit noch unklar.

Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut: „Es ist eine wilde Fahrt gewesen“

Es grenzt fast an ein Wunder: Am 29. Mai 2010 gewinnt Deutschland völlig überraschend den Eurovision Song Contest. Die damals 19-jährige Lena Meyer-Landrut verzaubert mit ihrem Popsong „Satellite“ und ihrem unbekümmerten Lachen ganz Europa.

Im Interview der Deutschen Presse-Agentur erzählt die Sängerin, warum einige sie heute noch als Zicke abstempeln und sich Medien so sehr auf ihr Privatleben stürzen.

Frage: Zehn Jahre ist der Sieg nun her.

Sollten Hilfspolizisten eine Waffe tragen dürfen? Das ein zentraler Streitpunkt in der politischen Auseinandersetzung.

Streit um freiwilligen Polizeidienst entzweit die Koalition

Der Unterschied zwischen Angst und einem mulmigen Gefühl ist Armin Renner wichtig, wenn er von jener Situation berichtet, die er eines Nachts im Streifendienst erlebt hat. Über Funk kommt damals die Meldung: Einbruch in einem Tübinger Einkaufszentrum. Und: „Täter am Werk.“ Sprich, die Kriminellen sind noch zugange.

Bei den Polizisten wächst die Anspannung, die Augen weiten sich, der Adrenalinspiegel steigt. Vor Ort zieht Renner seine Waffe aus dem Holster, eine Walther P5 mit acht Patronen im Magazin, so sichert er sich und seinen ...

Justin Heinrich Knecht ( 1752-1817) in einer Lithografie von Johann Michael Schramm.

Inspirierte ein Biberacher Ludwig van Beethoven?

Im Beethoven Jubiläumsjahr 2020 taucht im Zusammenhang mit seiner sechsten Sinfonie F-Dur op. 68 (Pastorale) ab und zu der Name des Biberacher Komponisten Justin Heinrich Knecht auf. Franz Schlegel, Musiker und Knecht-Experte aus Biberach, erläutert im Folgenden die Zusammenhänge.

In den Jahren 1782/83 schuf der Biberacher Justin Heinrich Knecht, rund 14 Jahre vor der Komposition des Schützenfestlieds „Rund um mich her“, die Sinfonie „Le Portrait musical de la Nature“.

 Da lässt es sich leben: Daniel Dörrer in Siegerpose in seiner momentanen Wahlheimat Thailand.

Kickbox-Weltmeister Daniel Dörrer im Interview

Profikickboxer Daniel Dörrer wurde kürzlich als „respektvollster Kämpfer“ ausgezeichnet. Seit 2007 reist er durch die Welt und hat nahezu auf jedem Kontinent gekämpft. Momentan lebt der gebürtige Ellenberger aber im Mutterland des Kampfsports – in Thailand. Im Interview mit „Südfinder“-Redakteurin Annika Schneider verrät er, wie alles begann und wo er sich in fünf Jahren sieht.

Herr Dörrer, Sie sind mehrfacher deutscher Kickboxweltmeister.

 Christian Segmehl mit seinem Saxophon

Freiberufliche Musiker: Keine Konzerte, keine Einnahmen

Keine Konzerte, keine Aufträge, keine Einnahmen – freiberufliche Musiker trifft die Corona-Krise besonders hart. Eine wirkliche Perspektive für die kommenden Wochen und Monate gibt es für die Betroffenen derzeit nicht. Um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können, müssen in diesen Tagen neue Lösungen her. Saxofonist Christian Segmehl schildert im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“, wie er mit dieser schwierigen Situation umgeht und warum er dennoch positiv in die Zukunft blickt.

Pflegekraft stütz Seniorin

Systemrelevant und illegal: Wie Osteuropäerinnen die häusliche Pflege sichern

Eine Wand dieses kleinen, aber hellen Zimmers ziert ein Holzkreuz. Darunter hängen Farbfotos, die junge Menschen im Grünen zeigen, lachend und zufrieden. Es sind die Enkelkinder von Hildegard Wagner. Die 95-Jährige liegt im Bett und schaut aus dem Fenster, die Augen weit geöffnet, der Blick starr. Sie hat Alzheimer, seit mehr als zehn Jahren.

Die alte Frau besitzt wohl keine Erinnerung an ihr langes Leben auf der Schwäbischen Alb, an ihre Kinder und Enkelkinder oder gar an ihren Mann Helmut, der, von stabiler Gesundheit, nur ein ...

 Die Steuereinnahmen sind im April drastisch eingebrochen. Das ist auch ein Indiz für die wirtschaftliche Situation einer Region

Steuereinnahmen: Im April bricht mehr als die Hälfte weg

Der coronabedingte Lockdown brachte geschlossene Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit sich. Viele Unternehmen mussten mangels Aufträgen Kurzarbeit anmelden. Wie wirkt sich das auf das Steueraufkommen aus? Wie deutlich zeigt sich in diesen Zahlen, wie die wirtschaftliche Situation im Landkreis Tuttlingen ist? Redakteurin Ingeborg Wagner sprach darüber mit Michael Schwegler, Leiter des Tuttlinger Finanzamts.

Herr Schwegler – die Aprilzahlen dürften einen ersten handfesten Überblick geben, wie die Situation der Unternehmen im ...

 Ausreichend Abstand unter den Gottesdienstbesuchern war in der Laichinger Kirche Maria Königin gegeben. Einzeln verließen sie w

Nach acht Wochen Zwangspause finden wieder Gottesdienste statt

„Willkommen zurück, dem Patienten geht es schon etwas besser.“ So hat Pfarrer Karl Enderle am Samstagabend und Sonntagvormittag die rund 90 Gottesdienstbesucher bei den zwei Messfeiern in der Westerheimer Christkönigskirche begrüßt.

Mit den Worten „Ich freue mich, mit Ihnen wieder die heilige Messe feiern zu dürfen“ hieß Pfarrer Georg Egle die etwa 30 Teilnehmer der Messfeier am Sonntag in der Kirche Maria Königin willkommen.

Nach acht Wochen Zwangspause infolge der Corona-Epidemie in Deutschland duften am Sonntag ...