Suchergebnis

Partner

Kampf der Krise: Preuß schickt Energie an Freund Schempp

Vom Handball-Fieber ist Franziska Preuß anders als ihr Freund Simon Schempp nicht angesteckt.

„Simon guckt die WM. Ich bin nicht so ein Fan. Letztens habe ich eine Frage gestellt, da bin ich gleich wieder verarscht worden“, erzählt die deutsche Biathletin laut lachend. Und die 24-Jährige hat gut lachen. Denn Preuß hat mit dem Sieg im Massenstart von Ruhpolding endlich ihren lang ersehnten ersten Weltcuperfolg gefeiert. Und stoppte ihre jahrelange Leidenszeit.

Erster Weltcup-Sieg für Biathletin Preuß

Franziska Preuß hat in Ruhpolding den Massenstart gewonnen und damit den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere geholt. Die Deutsche setzte sich dank eines fehlerfreien Schießens vor der Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold und der Slowakin Paulina Fialková durch. Das gute Abschneiden der deutschen Skijägerinnen vervollständigten Denise Herrmann als Zwölfte und Vanessa Hinz auf Rang 15. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beendete das Rennen nach insgesamt sechs Strafrunden auf dem 30.

Schlussspurt

Erster Weltcup-Sieg für Biathletin Preuß - Dahlmeier Letzte

Franziska Preuß kam nach ihrem ersten Weltcup-Sieg aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus, Biathlon-Star Laura Dahlmeier steht nach ihrem letzten Platz in Ruhpolding noch ein beschwerlicher Weg bis zur WM im März bevor.

„Es ist ein wahnsinnig geiles Gefühl, hier in meinem Wohnzimmer ganz oben zu stehen. Und das mit einem perfekten Rennen. Das ist echt cool“, sagte die 24-jährige Preuß, nachdem sie vor 24.000 begeisterten Fans im Massenstart für den krönenden Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding sorgte.

Biathlon-Weltcup in Ruhpolding: Peiffer Siebter bei Bö-Sieg

Die deutschen Biathleten haben es beim Heim-Weltcup in Ruhpolding im Massenstart nicht auf das Podest geschafft.

Beim 30. Weltcupsieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö vor dem Österreicher Julian Eberhard sowie den Franzosen Quentin Fillon Maillet und Martin Fourcade war Olympiasieger Arnd Peiffer als Siebter der beste deutsche Skijäger. Nach zwei Strafrunden hatte der 32-jährige Peiffer 25,5 Sekunden Rückstand auf Bö, der vor 24 000 Zuschauern in der Chiemgau Arena eine Extrarunde laufen musste, aber trotzdem seinen neunten ...

Laura Dahlmeier

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier steht in Ruhpolding vor ihrem ersten Massenstart-Rennen der Saison, Felix Neureuther will sich beim Slalom-Klassiker in Wengen steigern. Die deutschen Wintersportler wollen hoch hinaus.

BIATHLON

Weltcup, Ruhpolding

Massenstart, Männer, 12.15 Uhr (ARD und Eurosport)

Massenstart, Frauen, 14.40 Uhr (ARD und Eurosport)

In ihrem ersten Massenstart-Rennen der Saison hofft Laura Dahlmeier auf eine weitere Leistungssteigerung.

Podiumsplatz

Nicht gewonnen, aber zufrieden: Biathletinnen Staffel-Dritte

Mit dem dritten Staffel-Sieg in Serie in Ruhpolding und dem ersten Saison-Erfolg wurde es zwar nichts. Dennoch war bei den deutschen Biathletinnen nach Platz drei beim Heim-Weltcup die Zufriedenheit groß.

„Wir sind froh, dass wir auf das Podest gelaufen sind. Ein Podest ist immer eine gute Leistung“, sagte Schlussläuferin Denise Herrmann. Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Franziska Preuß und Herrmann leisteten sich insgesamt neun Nachlader und hatte am Ende 23,4 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Französinnen.

Laura Dahlmeier

Biathlon-Weltcup in Ruhpolding: Dahlmeier wird Dritte

Auch mit Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier haben die deutschen Biathletinnen beim Heim-Weltcup in Ruhpolding den ersten Staffel-Sieg der Saison verpasst, aber als Dritte den Sprung auf das Podest geschafft. Vanessa Hinz, Dahlmeier, Franziska Preuß und Denise Herrmann kamen am Samstag in der Chiemgau Arena hinter Frankreich und Norwegen ins Ziel. Das Quartett leistete sich insgesamt neun Nachlader und hatte am Ende 23,4 Sekunden Rückstand auf die Siegerinnen, 11,9 Sekunden fehlten auf Rang zwei.

Laura Dahlmeier

Das bringt der Wintersport am Samstag

Die deutschen Biathletinnen wollen erstmals in dieser Saison ganz nach oben auf das Podest. Im Staffel-Wettbewerb in Ruhpolding ist Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wieder mit dabei.

Als Team wollen auch die Skispringer in Zakopane angreifen. Und bei den Alpin-Klassikern haben die deutschen Frauen in Cortina d'Ampezzo bessere Chancen als die Männer in Wengen.

BIATHLON

Weltcup, Ruhpolding

Staffel, Frauen, 14.

Laura Dahlmeier spricht während einer Pressekonferenz

Biathletinnen mit Dahlmeier in der Staffel von Ruhpolding

Mit der zweimaligen Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wollen die deutschen Biathletinnen beim Heim-Weltcup in Ruhpolding in der Staffel die Podestplätze angreifen. Die 25-Jährige absolviert heute ihren ersten Staffeleinsatz in diesem Winter. Hinter Startläuferin Vanessa Hinz läuft die sonst als Schlussläuferin gesetzte Dahlmeier an Position zwei, es folgen Franziska Preuß und Denise Herrmann. In Oberhof vor einer Woche, wo Dahlmeier nach einer Grippe über Silvester aussetzte, hatte es für die deutschen Skijägerinnen zu Rang zwei gereicht.

Deutsche Biathleten in Ruhpolding Staffel-Zweite

Die deutschen Biathleten sind beim Heim-Weltcup in Ruhpolding mit der Staffel auf Platz zwei gelaufen. Die Deutschen mussten sich in der Premieren-Besetzung Roman Rees, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll nur Norwegen geschlagen geben. Das Quartett leistete sich insgesamt sechs Nachlader und hatte nach 4 x 7,5 Kilometern 13,5 Sekunden Rückstand auf die überlegenen Skandinavier. Platz drei ging an Frankreich. Mit dem zweiten Staffel-Podestplatz der Saison rehabilitierten sich die DSV-Skijäger für den enttäuschenden achten Platz in der ...