Suchergebnis

Nurejew - The White Crow

„Nurejew - The White Crow“: über ein Tänzerleben

Rudolf Nurejew galt als einer der besten Tänzer des 20. Jahrhunderts. Mit seinen gewagten, kraftvollen Sprüngen und völlig neuer Tanztechnik hatte er das Männerballett revolutioniert.

Ein überaus ehrgeiziger Mann, der für seine Leidenschaft bereit war, alles zu geben - und sogar seine Heimat zu verlassen. Ralph Fiennes hat den Aufstieg des Ballettstars nun verfilmt. „Nurejew - The White Crow“ zeigt aufregende Tanzszenen und große Spannung.

Nurejew - The White Crow

„Nurejew - The White Crow“: Spannendes Künstlerporträt

Es ist der März des Jahres 1938. Mit rhythmischem Stampfen rattert die Transsibirische Eisenbahn durch das Land. Die Menschen im Zug essen, trinken, schlafen, reden. Doch in einem Waggon geschieht etwas Besonderes: Ein Baby wird geboren.

Ein dramatischer Lebensbeginn für den kleinen Rudi, der die Welt noch in Erstaunen setzen wird als einer der berühmtesten Tänzer seiner Zeit. Mit dem Drama „Nurejew - The White Crow“ setzt der britische Regisseur und Schauspieler Ralph Fiennes dem Ausnahmetalent ein filmisches Denkmal.

Ralph Fiennes

Warum Ralph Fiennes für „Nurejew“ eine Lehrerin hatte

Ralph Fiennes (56) verblüfft in seinem neuen Film „Nurejew - The White Crow“ mit russischen Sprachkenntnissen.

„Mein Russisch ist recht rudimentär“, gab sich der britische Schauspieler und Regisseur bei der Vorstellung seines Dramas über den Ballettstar Rudolf Nurejew bescheiden. In dem Film spielt der Brite („James Bond“, „Harry Potter“) den väterlichen Tanzlehrer des begabten Ballett-Schülers.

Zudem führte Fiennes Regie und legte Wert darauf, die russischen Passagen nicht zu synchronisieren, sondern sie mit Untertiteln ...

Kirill Serebrennikow

Promi-Geburtstag vom 7. September 2019: Kirill Serebrennikow

Ganz frei ist Kirill Serebrennikow noch immer nicht. Schon seit zwei Jahren zieht sich das Verfahren gegen den Filme- und Theatermacher wegen angeblicher Veruntreuung staatlicher Fördergelder hin.

Der Prozess gegen den Regisseur gilt als Farce. Kulturschaffende sehen darin das Ziel, den mit vielen Preisen für seine tiefschürfenden Gesellschaftsporträts überhäuften Meister mundtot zu machen. Doch Serebrennikow („Der die Zeichen liest“), der an diesem Samstag (7.

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Ralph Fiennes fürs Lebenswerk

Sehr gerührt hat der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes auf dem Filmfest München einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk entgegengenommen.

„Ich bin sehr emotional“, sagte der 56-Jährige und rang kurz um Fassung, nachdem ihm Festivalleiterin Diana Iljine den CineMerit Award überreicht hatte. Ein Grund: Erinnerungen an frühere Zeiten, als Fiennes 1986 als junger Schauspieler mit der New Shakespeare Company auf Tournee in München war und im selben Saal den Elfenkönig Oberon aus Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ spielte.

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Ralph Fiennes fürs Lebenswerk

Sehr gerührt hat der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes auf dem Filmfest München einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk entgegengenommen. „Ich bin sehr emotional“, sagte der 56-Jährige und rang kurz um Fassung, nachdem ihm Festivalleiterin Diana Iljine den CineMerit-Award überreicht hatte. Ein Grund: Erinnerungen an frühere Zeiten, als Fiennes 1986 als junger Schauspieler mit der New Shakespeare Company auf Tournee in München war und im selben Saal den Elfenkönig Oberon aus Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ spielte.

Ralph Fiennes

Schauspieler Ralph Fiennes: EU-Bürger trotz Brexit?

In den „James Bond“-Kinofilmen ist er als „M“ der Chef des britischen Außengeheimdienstes - im realen Leben setzt der Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes auf seine serbische Ehrenstaatsbürgerschaft. „Serbien will in die Europäische Union und wir verlassen sie“, scherzte der Brite auf dem Filmfest München, wo ihm am Montag ein Ehrenpreis für sein Lebenswerk überreicht werden sollte. Damit spielte er auf den drohenden Brexit an, den Austritt Großbritanniens aus der EU.

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Ralph Fiennes

Der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (56) wird auf dem Filmfest München für sein Lebenswerk mit dem CineMerit-Award ausgezeichnet. Der 56-Jährige werde den Ehrenpreis am 1. Juli entgegennehmen, teilte das Festival in München mit, das am 27. Juni startet.

„Für mich ist Ralph Fiennes einer der vielseitigsten und wandelbarsten Schauspielerikonen unserer Zeit“, sagte Filmfestleiterin Diana Iljine. Seine Regiearbeiten seien bestimmt und zart, aufrührerisch und feinsinnig und zeigten wie seine Rollen die Widersprüche des ...

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Schauspieler Ralph Fiennes

Der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (56) wird auf dem Filmfest München für sein Lebenswerk mit dem CineMerit-Award ausgezeichnet. Der 56-Jährige werde den Ehrenpreis am 1. Juli entgegennehmen, teilte das Festival am Dienstag in München mit, das am 27. Juni startet. „Für mich ist Ralph Fiennes einer der vielseitigsten und wandelbarsten Schauspielerikonen unserer Zeit“, sagte Filmfestleiterin Diana Iljine. Seine Regiearbeiten seien bestimmt und zart, aufrührerisch und feinsinnig und zeigten wie seine Rollen die Widersprüche ...

Ralph Fiennes

Europäische Filmakademie ehrt Ralph Fiennes

Die Europäische Filmakademie würdigt den britischen Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (55) mit einem Ehrenpreis. Damit wird sein Beitrag fürs Weltkino ausgezeichnet - vor und hinter der Kamera, wie die Akademie am Dienstag in Berlin mitteilte.

Fiennes schaffe „Filmerlebnisse, die uns nachhaltig bewegen und inspirieren“. Er spielte in Filmen wie „Der englische Patient“, „Schindlers Liste“ und „Grand Budapest Hotel“ mit. Sein Regiedebüt hatte er 2011 mit der Shakespeare-Adaption „Coriolanus“, zuletzt drehte er „The White Crow“ ...