Suchergebnis

Gänsehaut pur beim Schlusslied

Gänsehaut pur beim Schlusslied

Der Männergesangverein (MGV) Frohsinn Biberach und der Gesang- und Musikverein Concordia Äpfingen haben das Publikum am Samstag im Martin-Luther-Gemeindehaus auf eine musikalische Weltreise mitgenommen.

„Sie erleben heute ein Konzertprogramm, das so bunt ist wie draußen das Herbstlaub“, sagte Frohsinn-Vorsitzender Rudolf Junginger bei seiner Begrüßung. Und Junginger hatte recht. Die Chöre hatten leichte Kost und eingängige Melodien dabei.

 Geschafft: Der Wahlbezirk 16 in Weingarten ist ausgezählt.

Die Grünen jubeln in Weingarten - Enttäuschung bei der SPD und den Bürgern für Weingarten (BfW)

Jubel in einem Büro im zweiten Stock des Weingartener Rathauses. Es ist kurz nach halb eins und die drei Damen hinter dem Schreibtisch reißen die Arme hoch. Nein, es ist nicht das Zwischenergebnis der Weingartener Gemeinderatswahl, an dem sich die drei erfreuen. Sie bejubeln den letzten Wahlschein des Wahlbezirks 16, den sie gerade in den Computer eingegeben haben. Damit wäre das Ergebnis dieses Wahlbezirks erfasst.

Um diese Uhrzeit sind etwa 87 Prozent der Wahlbezirke ausgezählt.

 Die Mitglieder des MGV Frohsinn fühlen sich wohl in ihrem neuen Domizil.

Männerchor fühlt sich wohl im Feuerwehrhaus

Der Männergesangverein (MGV) Frohsinn ist umgezogen und hat sein neues Domizil nun in der Bleicherstraße im neuen Feuerwehrhaus. Ein großer Schritt für den Verein, machte er es doch unmöglich, im vergangenen Jahr ein eigenes Konzert zu geben. Der Grund: Lange war unklar, wie die neuen Probemöglichkeiten sind, welche Räumlichkeiten zur Verfügung stehen werden und wie der Umzug ablaufen wird.

Bei der Jahreshauptversammlung blickte der Vorsitzende Rudolf Junginger nun auf das vergangene Jahr und den gelungenen Umzug zurück.

Gerhard Junginger, Stefan Stibi und Gerhard Schreg (von links) engagieren sich als Singpaten in der Katholischen Kindertagesstät

Paten bringen Kindern Singen bei

Wenn die Mundharmonika auf den Fluren erklingt, gehen die Türen der Gruppenräume auf und Kinder gehen eilig in die Turnhalle. Sie wissen nämlich genau was diese Melodie für sie bedeutet: Es ist wieder Singpaten- Zeit. Seit 2016 sind die Singpaten Rudolf Junginger, Gerhard Schreg, Stefan Stibi und Franz Forderer, in der katholischen Kindertagesstätte Schwester Ulrika Nisch in Biberach aktiv.

Einmal im Monat besuchen die vier Rentner die Einrichtung und singen gemeinsam mit den Kindern.

Blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück: Schriftführer Johannes Schapmann, Schatzmeister Wolfgang Reich, Vorsitzender Rudolf

Sänger haben „einmaliges“ Jahr hinter sich

Bei der Hauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) Frohsinn Biberach sind Wahlen auf der Agenda gestanden. Die Mitglieder wählten einstimmig für drei weitere Jahre Gerhard Schreg als stellvertretenden Vorsitzenden, Johannes Schapmann als Schriftführer und Hermann Dolderer als Kassenprüfer.

„Der MGV Frohsinn Biberach hat ein einmaliges Jahr 2017 hinter sich“ – mit diesen Worten begann der Vorsitzende Rudolf Junginger seinen Bericht. Höhepunkt war die Mitwirkung bei der Aufführung der Oper Fidelio, die einen großen Teil der ...


Chorleiter Simon Föhr (rechts) spornt die Sänger des Männergesangverein „Frohsinn“ zu Höchstleistungen an.

Männergesangverein bereitet sich auf „Fidelio“ vor

Ludwig van Beethovens einzige Oper „Fidelio“ feiert am Samstag, 23. September, Premiere in der Stadthalle Biberach. Es ist die dritte Opernproduktion des städtischen Kulturamts. Die Proben laufen seit Monaten auf Hochtouren. Neben den großen Gesangsrollen gibt es auch einen Projektchor, der aus rund 140 Sängern aus der Region besteht. Zum Projektchor gehört unter anderem der Männergesangverein Frohsinn aus Biberach. Unter der Leitung von Simon Föhr proben die Männer mindestens einmal pro Woche.

Beim Finale sangen alle zusammen.

Die Sangesfreude ist immer noch präsent

Anlässlich des 170-jährigen Bestehens des Männergesangvereins (MGV) „Frohsinn“ Biberach hat der Chor mit dem Liederkranz Warthausen im Martin-Luther-Gemeindehaus ein hervorragendes Konzert gegeben.

Mit dem Händel-Werk „Sehnsucht nach Frieden“ begann der Liederkranz Warthausen unter der Leitung von Christine Wetzel. Danach „Mondnacht“ von A.L. Webber, „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach und aus dem Märchenfilm „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ das Lied „Küss mich, halt mich, lieb mich“.


Chorleiter Simon Föhr achtet auf die richtige Artikulation seiner Sänger.

Männergesangsverein „Frohsinn“ wird 170

„Also, fangen wir an!“, ruft Chorleiter Simon Föhr durch den Saal im Feuerwehrhaus. Daraufhin begeben sich seine 30 Sänger in Position und beginnen die Chorprobe mit einigen Lockerungsübungen. Die Herren des Gesangsvereins „Frohsinn“ lockern die Schultern, klopfen sich auf die Brust und wärmen ihre Stimmbänder auf. Dann sind die Sänger bereit für das erste Lied der Probe. „Ein Freund, ein guter Freund“ ist das erste Lied der Probe und die Stimmen der Männer füllen problemlos den ganzen Saal.

284 Meistersportler hat Hüttlingens Bürgermeister Günter Ensle im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle ausgezeich

284 Meistersportler sind Botschafter der Gemeinde

Bürgermeister Günter Ensle weiß, wovon er spricht, wenn er den 284 Meistersportlern seiner Gemeinde gratuliert. Erfolge gibt es nur dann, wenn neben dem „Drumherum“ auch das Talent, die Zielstrebigkeit, der Ehrgeiz und die entsprechenden Betreuer hinzukommen. „Ihr seid alle Vorbilder und Botschafter für die Gemeinde und den Sport“, rief er ihnen bei der Sportlerehrung im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle zu.

Nur wenn sich dazu auch ein entsprechend gemanagter Verein hinzugesellt, werde der Sport zu einem Teamspiel, ...


Der Vorstand des MGV „Frohsinn“ Biberach: (v. l.) Johannes Schapmann, Gerhard Schreg, Chorleiter Simon Föhr, Rudolf Junginger u

Rudolf Junginger geehrt

Rudolf Junginger, Vorsitzender des Männergesangvereins „Frohsinn“ Biberach, ist bei der Hauptversammlung für 20 Jahre Treue zum Chorgesang geehrt worden. Außerdem wurden die Sänger Erwin Koch und Dieter Kolb wurden mit einem Geschenk für lückenlosen Probenbesuch bedacht.

Chorleiter Simon Föhr lobte bei der Versammlung vor allem den guten Probenbesuch der bei 88 Prozent lag. Ebenso hob er hervor, dass die Sänger bei den Konzerten die Lieder auswendig singen.