Suchergebnis

 Den Frühling brachten die Musiker zumindest musikalisch nach Spaichingen.

Frühlingserwachen mitten in der März-Kälte

Manchmal hilft es vielleicht, wenn man lang Ersehntes wie den Frühling aus tiefstem Herzen herbeisingt. Wie die elf Sängerinnen und sieben Sänger des Liederkranzes Spaichingen, die beim Konzert am Samstagabend auf der Bühne standen und zugleich für sieben Erkrankte mitsingen mussten. Das Publikum im Edith-Stein-Haus war begeistert.

Der Liederkranz-Vorsitzende Rudi Irion freute sich über die große Resonanz und begrüßte neben dem Bürgermeister-Ehepaar Schuhmacher auch das Herausforderer-Ehepaar Hugger.

Doppelkonzert PrimA Spaichingen und Projektchor Aldingen

Zwei Chöre lassen es krachen

Kriminal-Tango: Dunkle Gestalten, rotes Licht und plötzlich ein Schuss. Die unerschrockenen Gäste beim Doppelkonzert des PrimAChors Spaichingen und des Projektchors Aldingen haben die Aula des Gymnasiums in eine schummrige Räuberhöhle verwandelt und am Samstagabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Und die Zuhörer sind für ihren Mut belohnt worden und haben ihr Kommen nicht bereut.

Unvergessliche MelodienDie beiden 25- beziehungsweise 35-köpfigen Ensembles (darunter jeweils acht Männer) haben ihrem gespannten Publikum ...

 Die musikalische Leiterin Katalin Theologitis (r.) und Sopranistin Elektra Papasimakis (m.) begeisterten beim Konzert „Nordlich

Liederkranz singt Klassiker aus Skandinavien

Musik sagt oft das aus, was mit Worten nicht gesagt werden kann – beim Konzert „Nordlichter“ in der evangelischen Kirche haben die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes mit skandinavischer Chormusik die Besucher abgeholt und in einen ganz besonderen Zustand hineingeführt. Die musikalische Leiterin des gemischten Chores, Katalin Theologitis, hatte ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, für das die intime Atmosphäre und die hervorragende Akustik der Kirche wie geschaffen waren.

 Auch die neugewählten und scheidenden Mitglieder freuen sich über den neuen Flügel, (v.li.) Vorsitzender Rudi Irion, Angelika F

Neuer Flügel entzückt die Sänger des Liederkranz Spaichingen

Bei der 183. Hauptversammlung des Liederkranz Spaichingen im „Haus der Musik“ hat es personelle Veränderungen gegeben: Die Mitglieder wählten Rudi Irion für weitere zwei Jahre zu ihrem Vorsitzenden. Da Kassenwart Günter Eccarius sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellte, wurde Prima-Chorsängerin Eva Bader zur neuen Kassiererin gewählt. Die aktiven Sänger Hajo Hartung und Uwe Bader und das fördernde Mitglied Judith Schlierer wurde als Beisitzer bestätigt.

 Auch nachts war das Becken volle, aber die Wartezeiten deutlich kürzer.

Schwimmen durch die Nacht

Wie seit vielen Jahren um diese Zeit, hat von Samstagmittag um 12 Uhr bis Sonntagmittag um 12 Uhr wieder das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG-Ortsgruppe Spaichingen-Aldingen im Aldinger Hallenbad stattgefunden. Mit 557 Schwimmern waren 111 Teilnehmer mehr mit dabei als im Vorjahr.

„Noch 30 Sekunden!“, rief Michael Plaumann, der Vorsitzende, ehe er und alle Anwesenden begannen, rückwärts zu zählen. Schon zum Startschuss sprangen gut und gerne 50 Personen ins Wasser und weitere 20 warteten, bis der nächste Platz frei wurde.

 Die Geehrten bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar.

Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar ehrt langjährige Mitglieder

Bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar am Dienstagabend in der Ostbaarhalle Seitingen-Oberflacht sind zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt worden.

Für 50 Jahre geehrt wurden: Siegfried Bassi, Günter Braack, Aloys Buggle, Peter Dürnholz, Rudolf Fürch, Anita Fürst, Alwin Garzlaff, Josef Gehri, Ilse Glander, Hans Görke, Fridolin Hartmann, Rudi Haas, Herbert Hauser, Peter Heinzelmann, Christian Irion, Werner Jauch, Siegfried Knoblauch, Wilhelm Kupferschmid, Christel Morlok, Inge Nestler, ...


Die Sängerinnen und Sänger des Prim-A-Chores Spaichingen präsentierten sich in einem erfolgreichen Konzert

Eintauchen in die Zeit der großen Gefühle

In der proppenvollen Aula des Gymnasiums Spaichingen hat der Prim-A-Chor zusammen mit dem Confetti Chor & More, Schramberg, ein Konzert gegeben, das zu einem vollen Erfolg wurde. Die Verbindung der beiden Chöre stammt aus der Zeit des ehemaligen Dirigenten Marcel Dreiling, der damals beiden Chören als musikalischer Leiter vorstand.

Zum zweiten Mal gastierten die Schramberger nun in einem Konzert in Spaichingen. Rhythmische und fetzige Chorstücke bekamen die erwartungsvollen Besucher an diesem Abend zu Gehör.


Vorstand Rudi Irion (rechts) ehrte folgende Mitglieder: hintere Reihe Florian Kühner (zehn Jahre), Elisabeth Schlierer (40 Jahr

Schwund der Sänger bereitet Sorgen

Erneut in Rekordzeit ist es dem Liederkranz Spaichingen gelungen, die Tagesordnungspunkte in der 182. Jahreshauptversammlung abzuarbeiten. Als das Schlusslied des gemischten Chors verklungen war, waren genau fünf Viertelstunden vergangen – dank der „guten Vorbereitung durch die Vorstandschaft“, so die Pressemitteilung. Ehrungen und Wahlen standen im Mittelpunkt.

Den Grußworten durch den Vorsitzenden Rudi Irion an die Sänger der beiden Chöre und die fördernden Mitglieder folgte der musikalische Gruß durch den gemischten Chor.


Gauobmann Klaus Butschle (links) und Gerhard Späth (rechts) ehren Dieter Scoruppa.

Dieter Scoruppa wird für 50 Jahre geehrt

Zu ihrem Wanderabschluss haben sich die Mitglieder der Talheimer Ortsgruppe des Schwäbischen Albverein in der Pfarrscheuer getroffen. Traditionell werden bei diesem Treffen Ehrungen vorgenommen. 50 Jahre Mitglied beim Schwäbischen Albverein ist Dieter Scoruppa.

Die Urkunde überreichte ihm der Gauobmann Klaus Butschle, der Talheimer Vorsitzende Gerhard Späth einen Geschenkkorb. Für 40-jährige Mitgliedschaft sollte Helmut Frölich geehrt werden.


Katalin Theologitis dirigiert den gemischten Chor mit beeindruckender Gestik. Das Hornquartett von der Trossinger Musikhochschu

Liederkranz erweckt alte Volkslieder zu neuem Leben

Unter dem Motto „Wenn die Völker träumen“ hat der gemischte Chor seine Fangemeinde in die romantische Welt des überlieferten Volksliedgutes der letzten drei Jahrhunderte entführt. Dabei präsentierten die Sängerinnen und Sänger jedoch nicht nur heimisches und altbekanntes Liedgut, sondern blickten auch in die östlich gelegenen Nachbarländer. Schließlich ist die junge Dirigentin Katalin Theologitis in Ungarn geboren, weshalb sie wohl anspruchsvolle slowakische und mährische Lieder einstudiert hatte.