Suchergebnis

Noch geht hier es direkt von und nach Stuttgart: Ein Intercity auf der Gäubahn bei Rottweil.

Keine einvernehmliche Lösung für die Gäubahn in Sicht

Die Anrainer der Gäubahn im Süden von Baden-Württemberg dürften jahrelang ihre Direktverbindung zum Stuttgarter Hauptbahnhof verlieren. Warum das aus ihrer Sicht unumgänglich ist, haben Vertreter der Deutschen Bahn am Freitag beim so genannten „Faktencheck“ zur Gäubahn in Stuttgart deutlich gemacht. Fahrgastverbände und Kommunalvertreter aus Städten wie Singen, Tuttlingen, Rottweil und Horb sind verstimmt.

Die Gäubahn-Züge aus Zürich und Singen werden auf dem Weg nach Stuttgart voraussichtlich ab Sommer 2025 in Stuttgart-Vaihingen ...

 Bei Tuttlingens Kapitän Robin Petrowski (blaues Trikot) ist es fraglich, ob er für seinen SC 04 Tuttlingen gegen die SpVgg Boch

Aufsteiger SV Kolbingen steht gegen FSV Schwenningen unter Zugzwang

Die 16 Mannschaften der Fußball-Bezirksliga Schwarzwald starten in die zweite Saisonhälfte. Bis auf den SV Kolbingen, der im Kellerduell auf die FSV Schwenningen trifft, spielen alle Kreisteams auswärts. Die Partie in Rottweil wird am Samstag (17 Uhr) ausgetragen, alle weiteren Begegnungen finden am Sonntag um 14.30 Uhr statt.

SpVgg Bochingen – SC 04 Tuttlingen (So., 14.30 Uhr/Hinrunde: 0:4). - Der Verfolger des Spitzenreiters SV Bubsheim reist als klarer Favorit zur Spielvereinigung, die seit September auf einen Sieg wartet und die ...

 In der Wohngruppe „Sophia“ bereitet Lisa Schuster das Abendessen vor.

Heilerziehungspflegerin spricht über ihren Job: „Das Schönste ist die Dankbarkeit“

Menschen mit Behinderungen in ihrem Alltagsleben zu begleiten, sie – nach ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen – zu unterstützen, bei der Bildung zu helfen, und wo nötig auch zu pflegen, – das ist, grob gesagt, das Berufsbild einer Heilerziehungspflegerin. Lisa Schuster hat sich für diesen anspruchsvollen Beruf entschieden, der ihr aber auch viel Freude und Befriedigung bringt.

„Du, Lisa, mir geht’s gar nicht gut!“ Im Ess- und Aufenthaltsbereich der Wohngruppe „Sophia“ im Haus St.

Ein verheerender Brand tobt in der Nacht vom 6. auf den 7. Oktober in einem Trossinger Rinderstall mit Stroh- und Heulager.

Nach Großbrand mit 120 toten Rindern: Peta zeigt Trossinger Landwirt an

Für Kopfschütteln hatte nach dem verheerenden Brand in der Nacht vom 6. auf den 7. Oktober in einem Trossinger Rinderstall mit Stroh- und Heulager gesorgt, dass die Tierschutzorganisation Peta auch noch den betroffenen Landwirt wegen mutmaßlich fehlender Brandschutzmaßnahmen und damit dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz angezeigt hatte.

Die Staatsanwaltschaft hat wegen fehlender Grundlage eines Verdachts keine Ermittlungen eingeleitet, so die Antwort auf Anfrage dieser Zeitung in Rottweil.

Minister Hermann im Gespräch über Mobilität

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) kommt am Montag, 12. Dezember, nach Aldingen. Ab 19 Uhr geht es im Bürgersaal am Marktplatz 2 um das Thema „Den Anschluss nicht verpassen – Mobilitätskonzepte für unseren ländlichen Raum“. Nach einem Impulsvortrag von Minister Winfried Hermann werden Fachleute vom Nahverkehrsamt Tuttlingen, dazu Omnibusunternehmer und Bahnexperten, ihre Kommentare und Anfragen abgeben. Anschließend steht der Minister in der offenen Diskussion allen Teilnehmer:Innen zur Verfügung.

 In Intersecciones I rekonstruieren eine Performerin und eine Videokünstlerin die Expedition der Augsburger Kaufleute der Welser

Über Gier und die Ausbeutung von Ressourcen

Das Zimmertheater lädt nach Rottweil ein zu einem Gastspiel in der Alten Stallhalle (Stadionstraße 40). „Intersecciones I“ heißt das Stück, das am Samstag, 3. Dezember, um 20 Uhr dort aufgeführt wird. In Intersecciones I rekonstruieren laut Vorschau eine Performerin und eine Videokünstlerin die Expedition der Augsburger Kaufleute der Welser im 16. Jahrhundert. Diese reiht sich ein in eine Abfolge gieriger und blutiger Eroberungen, die in der Geschichte der vorkolumbianischen Kulturen einerseits einen brutalen Bruch bedeuten und die ...

Kachelofenbauer: Drei Innungen schließen sich zusammen

Die drei Kachelofenbauer-Innungen Freiburg-Ortenau, Rottweil und Schwarzwald-Bodensee haben sich zur Ofen- und Luftheizungsbauer-Innung Südwest zusammengeschlossen. Auch der Landkreis Tuttlingen gehört dem neuen Dachverband an. Der neue gewählte Obermeister der größten Ofenbauerinnung des Landes, Niklas Cybulla, erwartet durch den Zusammenschluss ein stärkeres politisches Gewicht seines Handwerks. Das schreibt die Innung in einer Pressemitteilung.

Die Geehrten mit dem Vorsitzenden Roland Buschle und der stellv. Kreisvorsitzenden Dr. Lisa Locher.

Musikkapelle Stetten begeistert unter dem Motto „Mondsüchtig

Mit unterhaltsamen, schwungvollen Stücken gelang es der neuen Dirigentin Silvia Hermerschmidt das Publikum in Stetten zu begeistern. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle erwies sich das gewählte Motto „Mondsüchtig“ als Volltreffer.

Den Beginn des Abends gestalteten die zwanzig Jugendlichen der Jugendkapelle Wildentle mit den Stücken „Choral from Jupiter“, „Valley of the Moon“ und „Shut Up and Dance“. Im Anschluss startete Musikkapelle dann mit dem Konzertstück „Apollo 11“ ihre Mondmission.

 Die Plätzchen fürs Fest sind schon gebacken.

Kirchengemeinde „Zu den Heiligen Engeln“ lädt ein

Der Ccountdown läuft – bereits seit Wochen laufen die Vorbereitungen für das Gemeindefest schlechthin in Durchhausen – der Gemeindetag. Dieses Fest hat schon eine lange Geschichte, seit Anfang der 80er Jahre trifft sich Alt und Jung in der Durchhauser Gemeindehalle um die Adventszeit gemeinsam zu beginnen. Endlich kann dieses Fest wieder stattfinden. Der Kirchengemeinderat freut sich schon sehr, dass diese Tradition nun wieder aufgenommen werden kann.

 Chefarzt Edgar Schelble trägt in seiner Zeit am Sigmaringer Krankenhaus die Verantwortung für rund 13.000 Geburten.

Die Zahl der Geburten in Sigmaringen stagniert

Nach der Schließung der Geburtenstation am Bad Saulgauer Krankenhaus wird die Zahl der in Sigmaringen zur Welt kommenden Kinder nicht überproportional ansteigen. „Die Zahlen steigen leicht, aber nicht so, wie man es statistisch erwarten würde“, sagt der Chefarzt der Gynäkologie, Edgar Schelble, in einem Interview zu seiner Pensionierung. Die Zahlen werden sich seiner Einschätzung nach bei etwa 700 Geburten einpendeln.

Um die 150 Mütter wechseln nach Sigmaringen Das Sigmaringer Standesamt registrierte im vergangenen Jahr 670 ...