Suchergebnis

 Die Ulmer Innenstadt soll durch den Zuschuss gestärkt werden.

Machbarkeitsstudie gegen Leerstand in der Ulmer Innenstadt

Es ist ein Klagen auf hohem Niveau, trotzdem klafft auch in der Ulmer Innenstadt an der einen oder anderen Stelle mittlerweile ein Laden-Leerstand. Dies liegt nicht nur am Einkaufsverhalten, das sich verändert und mehr und mehr digital abläuft, sondern auch an der Pandemie. Dem soll nun begegnet werden, unter anderem mit einer Machbarkeitsstudie zur Frage, wie Frequenzbringer in Nebenlagen etabliert werden können.

Hierfür bekommt Ulm einen Zuschuss vom Bund über 1,4 Millionen Euro, wie die beiden Bundestagsabgeordneten Ronja Kemmer ...

Der Radverkehr nimmt zu, ob im Freizeitbereich oder beim täglichen Weg zur Arbeit. Deshalb bauen die Kommunen das Radwegenetz au

Finanzieller Anschub für Erbacher Radweg

Seit Anfang des Jahres konnten Kommunen über das Land Radverkehrsmaßnahmen beim neuen Bundesprogramm Stadt und Land zur Finanzierung von Radverkehrsinfrastruktur anmelden. Insgesamt hat der Bund rund 657 Millionen Euro bis 2023 zur Verfügung gestellt. Auf Baden-Württemberg entfällt ein Anteil in Höhe von rund 70 Millionen Euro. Als erstes Land bundesweit hat Baden-Württemberg das Geld bereits vollständig auf konkrete Projekte verteilt. Dabei haben nun Erbach und kleinere Kommunen südöstlichen Alb-Donau-Kreis profitiert.

Sie führen den CDU-Ortsverband Westerheim: (von links) Jonas Esterl (Vorsitzender), Karl Wiedmann (Beisitzer), Thomas Kneer (ste

CDU Westerheim setzt auf jüngere Mitglieder

Ehrungen und Wahlen haben, wie bereits berichtet, Schwerpunkte der Hauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Westerheim gebildet. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war zudem der Geschäftsbericht des CDU-Ortsvorsitzenden Matthias Rehm für die vergangenen Jahre. Es war der letzte Tätigkeitsbericht mit Blick auf zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen, den Matthias Rehm präsentierte, denn nach 28 Jahren im Amt des Vorsitzenden stellte er diesen Posten zur Verfügung.

Gewählt: Thomas Strobl bleibt zwei weitere Jahre Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg. So haben es die Delegierten beim

Der Rückhalt für CDU-Landeschef Thomas Strobl bröckelt

Manchmal sprechen Zahlen eine deutlichere Sprache als Worte: Offene Kritik an ihrem Landesvorsitzenden Thomas Strobl haben sich die rund 300 Delegierten der CDU Baden-Württemberg beim Parteitag am Samstag verkniffen. Strobl darf zwei weitere Jahre an der Spitze der Landespartei stehen. Im Congress Center Rosengarten in Mannheim hat er aber das schlechteste Ergebnis seit seiner ersten Wahl zum Südwest-Parteichef 2011 eingefahren – nur damals hatte er mit dem Aalener Landtagsabgeordneten Winfried Mack einen Gegenkandidaten.

 Ronja Kemmer.

Ronja Kemmer ist neue Vorsitzende der Jungen Gruppe

Die „Junge Gruppe“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat auf der konstituierenden Sitzung am Mittwoch ihren Vorstand bestimmt. Zur neuen Vorsitzenden wurde die Ulmer Abgeordnete Ronja Kemmer einstimmig gewählt. Zu ihrer ersten Stellvertreterin wurde die CSU-Abgeordnete Emmi Zeulner aus Kulmbach, als weitere Stellvertreter wurden Florian Müller und Philipp Amthor gewählt.

Hierzu erklärt Kemmer: „Ich freue mich sehr über meine Wahl. Wir jungen Abgeordneten stehen innerhalb der Unionsfraktion ein für generationengerechte Politik und ...

 Eine Prostituierte wartet in Netzstrümpfen und High-Heels in einem Bordell auf einen Freier.

Rotlicht-Debatte in Ulm: Verbot von käuflichem Sex soll kommen - ein Abgeordneter ist klar dagegen

Eindringlich haben sich die Unterzeichner eines Appells aus Ulm an die neue Bundesregierung gewandt. Ihre Forderung: Bordelle sollen geschlossen und käuflicher Sex verboten werden. Nur so, argumentieren sie, könne wirksam gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung vorgegangen werden. Marcel Emmerich, grüner Bundestagsabgeordneter aus Ulm, erteilt diesem Wunsch nun eine Absage.

Alle Puffs in Ulm müssten schließen Dabei hat sich auch Martin Bendel, der Ulmer Finanzbürgermeister, als einer der Unterzeichner am Mittwoch eindeutig ...

 Eng an eng wie vergangenes Jahr wird der Glompige in Munderkingen 2021 nicht ablaufen dürfen. Die Trommgesellen haben aber eine

Munderkinger wollen 2022 wieder Fasnet mit einem Umzug feiern

Am Freitagabend haben sich die Narren der Munderkinger Trommgesellenzunft zur „doppelten Jahreshauptversammlung“ für die Jahre 2019 und 2020 getroffen. Neben dem Rückblick auf „spannende und herausfordernde Jahre“ wagten Zunftmeister Ralf Lindner und Peter Schmidt, Vize-Vorsitzender der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte VSAN, den Ausblick auf die kommende Fasnet 2022.

„So schön die digitale Fasnet war, wir wollen und brauchen wieder eine normale Fasnet.

 Auch die Geschlossenheit war eines der Kernthemen des CDU-Kreisparteitags.

Kreis-CDU will „Team Aufbruch“ sein, nicht „Abteilung Abbruch“

Ereignisreiche und intensive Wochen und Monate liegen hinter der CDU, doch auch der Blick nach vorne bedeutet vor allem eines für die Partei: Arbeit. Viel Arbeit. Denn zu besprechen gibt es nicht nur an der Parteispitze viel, gerade an der Basis brodelt es. Einen Eindruck dafür hat auch der Kreisparteitag des Verbands Alb-Donau/Ulm geliefert. Offene Worte, hart und klar formuliert, dominierten den Abend.

„Abteilung Abbruch“ versus „Team Aufbruch“ Landtagsfraktionschef Manuel Hagel und Generalsekretär Paul Ziemiak sprachen auch ...

Baustelle Christdemokratie: Arbeiter montieren im Vorfeld eines Parteikongresses das Logo der CDU.

Die CDU ist nach der Wahlniederlage auf der Suche nach dem Wir

Wenn es knüppeldick kommt, ist es ganz normal, einen Teil der neuen Realität erst einmal auszublenden. Das gehört zum Selbstschutz des Menschen – und wohl auch von Parteien.

Für die Einsicht, dass es bei der Bundestagswahl im September nicht für das höchste Treppchen gereicht hat, brauchte die Unionsspitze ein paar Tage. Doch mit der Entscheidung von Grünen und FDP für Ampel-Koalitionsgespräche starb die letzte Hoffnung, doch noch das tun zu können, was CDU und CSU eigentlich am liebsten machen: regieren.

Von Sven Kneipp gab es ein Bild mit einer Luftbildaufnahme.

Ein wichtiger Beitrag für ein gutes Miteinander und Zusammenhalt

Auch wenn zunächst noch nicht klar war, unter welchen Bedingungen die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Interessengemeinschaft Merklingen stattfinden könnte, so kamen doch viele Besucher zum Festakt am Samstagabend. „Trotz Corona ist es schön, dass Sie da sind“, freute sich Jakob Salzmann in seiner Begrüßung.

Sein Dank galt Johann Koch, der einen Film der wichtigsten Ereignisse und Aktivitäten zusammengestellt hatte, aber auch Helfern anderer Vereine wie auch der Freiwilligen Feuerwehr Merklingen sowie Bürgermeister Sven Kneipp, ...