Suchergebnis

Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen: Mit großen Abstand war in der Halle in Allmendingen aufgestuhlt.

Kreis-CDU stärkt Ronja Kemmer den Rücken

Die 31-jährige Ronja Kemmer ist am Freitagabend von den CDU-Mitgliedern des Wahlkreises 291 mit 170 von 196 Stimmen wieder als Kandidatin für die Wahl zum Deutschen Bundestag nominiert worden.

Nur kurz fragte der Kreisvorsitzende Manuel Hagel nach der Rede von Ronja Kemmer, ob es Fragen an die Kandidatin gebe. Minutenlang hatten die insgesamt 196 CDU-Mitglieder nach Kemmers Rede applaudiert, keiner hob die Hand, um bei der Bundestagskandidatin nachzuhaken.

Der Breitbandausbau kann starten.

Bund fördert Merklinger Breitbandausbau

Aus dem Fördertopf für den Ausbau des Breitbandnetzes kann nun auch die Gemeinde Merklingen profitieren. Für den Anschluss von weißen Flecken im Gemeindegebiet werden 889 000 Euro und damit 50 Prozent der Ausbaukosten vom Bund übernommen.

„In den ländlichen Regionen stehen wir immer noch vor großen Herausforderungen. Einerseits sind die Anschlusskosten auf dem Land höher als in Städten, anderseits ist die Bevölkerungsdichte nicht so hoch, so dass Breitband anzahlmäßig weniger nachgefragt wird“, sagt CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja ...

 Ronja Kemmer (links) zu Besuch bei Andrea und Alexander Buck.

Corona, Fleischskandal, Mitarbeiter: Was ein Metzgermeister von der Politik jetzt fordert

Einem Telefonat zwischen dem Obermarchtaler Metzgermeister Alexander Buck und der Ulmer Bundestagsabgeordneten Ronja Kemmer zu Beginn der Corona-Krise folgte am Donnerstag ein persönlicher Besuch in der Metzgerei. Corona blieb dort dann nicht das einzige Thema. Als wichtiges Anliegen aus der Produktionsküche nahm Ronja Kemmer die Förderung von Sprachkursen mit.

Die Metzgerei Buck hat sich in den vergangenen Jahren beim Catering für Firmen- und Privatfeiern in weitem Umkreis einen Namen gemacht.

Im Gespräch (v.l.): Joachim Krimmer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Tobias Mehlich und Ronja Kemmer.

Wie von Ulm aus die berufliche Bildung in ganz Deutschland verändert werden soll

Die Handwerkskammer Ulm hat mit einem besonderen Bildungs-Konzept das Bildungsministerium in Berlin (BMBF) überzeugt und den Zuschlag bekommen. Die Folge: Millionen fließen nach Ulm.

Gefördert werde nun, wie es in einer Mitteilung heißt, „Innovative Exzellenzqualifikation im Handwerk“ made in Ulm; das Bildungsministerium hatte im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Zukunft gestalten“ nach „Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung“ gesucht.

In der Aula haben (auf dem Podium von links) Jutta Braisch, Ronja Kemmer und Manuel Hagel mit rund 30 Lehrkräften in Munderkinge

Lehrer sprechen im Gespräch mit Politikern von "herausforderndem Schulbetrieb"

Die beiden CDU-Abgeordneten Manuel Hagel (Landtag) und Ronja Kemmer (Bundestag) haben am Montagabend rund 30 Lehrern der Schule in Munderkingen einen Besuch abgestattet. Dabei konnten die Lehrer zusammen mit Schulleiterin Jutta Braisch den Politikern ihre Probleme erklären, die vor allem in Zeiten von Corona allgegenwärtig sind. Herausgekommen ist eine spannende Diskussion.

„Wir möchten von ganzem Herzen Danke sagen“, betont Manuel Hagel, als er mit Ronja Kemmer in die Diskussion mit den Lehrern aus der Grundschule und der ...

CDU-Frau Ronja Kemmer ist Mitglied im Digitalausschuss.

Das sagt Ronja Kemmer über die gesponserte Oman-Reise

Sie habe Verständnis dafür, dass das Thema Dienstreisen von Abgeordneten momentan unter besonderer Aufmerksamkeit steht. "Dienstreisen sind allerdings nicht unüblich, sondern sie ergänzen bestenfalls die parlamentarische Arbeit - und sie unterliegen Regeln des Deutschen Bundestages wie Genehmigungs- und Veröffentlichungspflichten, die für alle Abgeordneten gleichermaßen gelten", teilt Kemmer mit. 

Die Reise in den Oman im Dezember 2018, an der auch ihre Kollegen Ploß und Stefinger teilnahmenen, sei eine solche Dienstreise gewesen.

Ronja Kemmer am 2. Juli im Bundestag.

Ulmer Abgeordnete wegen spendierter Oman-Reise im Fokus

Der Bundestag ist in der Sommerpause. Zeit zum Durchschnaufen hat die Ulmer CDU-Abgeordnete Ronja Kemmer (31) aber noch nicht. Der „Spiegel“ berichtet am Freitag über eine Reise, die Kemmer gemeinsam mit zwei anderen Abgeordneten in den Oman unternommen hat. Bezahlt wurde der Trip vom Sultanat – warum hat Kemmer dies nicht öffentlich gemacht? Auch über die Reise als solche verlor Kemmer bis dato kein Wort.

Wie der „Spiegel“ berichtet, fand die Reise im Dezember 2018 statt.

Tobias Schwetlik lebt in Donaurieden.

Er ist der neue Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes

Tobias Schwetlik wird zum 1. Oktober neuer Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Ulm. Er wird Nachfolger von Kreisgeschäftsführer Eckart Fuchs, der im Oktober in den Ruhestand geht.

Seit fast 30 Jahren ist Tobias Schwetlik schon ehrenamtlich beim Roten Kreuz aktiv, so das Ulmer DRK am Donnerstag, seit 1. Juli als Hauptamtlicher im Vorstand des DRK-Kreisverbands Ulm. Die Geschäftsführung werde er am 1. Oktober übernehmen.

Das Präsidium habe die Wahl einstimmig getroffen und sei „sehr glücklich mit der Entscheidung“, ...

CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer und Ulms Baubürgermeister Tim von Winning mit einem ersten Entwurf zur Weiterentwicklung

Wilhelmsburg wird umgebaut, aber Fledermäuse dürfen bleiben

Eine feste Gastronomie, weitere Räumlichkeiten für Startups, temporäres Wohnen, ein Lichtkonzept: In diese Richtung will die Stadt Ulm die über der Donau-Metropole thronende Burg weiterentwickeln. Anschub leisten sollen nun weitere Fördermittel aus Berlin, die am Freitag genehmigt wurden: fast fünf Millionen Euro.

Das Geld fließt aus dem Topf „Nationale Projekte des Städtebaus“, 4,78 Millionen Euro sollen in Projekte rund um und in die Wilhelmsburg investiert werden.

Will sich am 10. Juli von ihrer Partei wieder als Kandidatin für den Bundestag nominieren lassen: Ronja Kemmer.

Ronja Kemmer ist in der Politik mehr als angekommen

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer stellt sich am Freitag, 10. Juli, in der Allmendinger Turn- und Festhalle ihren Parteifreunden zur Wiederwahl als CDU-Kandidatin für den Bundestag. Nach knapp sechs Jahren parlamentarischer Arbeit für Ulm und den Alb-Donau-Kreis ist die 31-Jährige längst angekommen.

Es war ein Anruf des jetzigen baden-württembergischen Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, der das Leben der damals 25 Jahre alten Ronja Kemmer nachhaltig verändert hat.