Suchergebnis

 Werden bald über die Forderung des Betriebsrats verhandeln müssen: Thelse Godewerth und Thomas Bittelmeyer.

„Schippe oben drauf“: Betriebsrat fordert Extraprämie für Mitarbeiter von Rolls-Royce Power Systems

Standing Ovations für den scheidenden Boss, ein Tritt gegen das Schienbein des schon verabschiedeten Chefs, die Forderung des Betriebsrats, angesichts voller Auftragsbücher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Extraprämie zu bezahlen – bei der Betriebsversammlung von Rolls-Royce Power Systems (RRPS) in der Messe am Freitagvormittag war einiges los.

Um die 4000 Menschen waren vor Ort. Die letzte Versammlung außerhalb des Internets hatte im November 2019 stattgefunden.

Blinde tasten besser als Ärzte: Neue Methode gegen Brustkrebs am Bodensee

Am Klinikum Friedrichshafen startet ein neues Pilotprojekt zur Brustkrebsvorsorge in Kooperation mit Rolls-Royce Power Systems (RRPS) und der gemeinnützigen Organisation Discovering Hands. RRPS will dadurch die Taktilographie, eine Abtastmethode, die von sehbehinderten Frauen vorgenommen wird, in der Bodenseeregion einführen.

In Deutschland erkranken jährlich 70.000 Frauen an Brustkrebs, 18.000 von ihnen sterben. Die so genannten medizinisch-taktilen Untersuchungen der Organisation Discovering Hands sollen helfen, Erkrankungen ...

 Ein MTU-Notstromaggregat wird für die Installation in einem Londoner Hochhaus per Kran transportiert.

Rolls-Royce Power Systems meldet eine enorme Nachfrage nach Notstromaggregaten

Der Strom ist weg. Über viele Stunden, wenn nicht sogar Tage gibt es kein Licht, elektrische Geräte vom heimischen Herd bis zu lebenswichtigen Apparaten in Krankenhäusern stellen ihren Dienst ein. Dieses Szenario verortete man lange Zeit eher in das Genre des Katastrophenfilms à la Hollywood als ins heimische Deutschland. Doch spätestens seit dem Krieg in der Ukraine mit all seinen Auswirkungen auf die Energieversorgung wird das Thema Blackout in Politik und Wirtschaft ernsthaft diskutiert.

Rolls Royce Power Systems

Geschäft mit Notstromaggregaten von Rolls-Royce Power Systems boomt

Beim Großmotorenhersteller Rolls-Royce Power Systems (RRPS) in Friedrichshafen boomt das Geschäft mit Notstromaggregaten.

Im ersten Halbjahr 2022 sei man schon für das komplette Jahr 2023 so gut wie ausverkauft, sagte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur. „Die Wartezeiten für die Aggregate betragen aktuell 6 bis 12 Monate“, sagte er.

Mit den Dieselaggregaten der Marke MTU sicherten sich etwa Krankenhäuser, Rechenzentren oder Flughäfen vor möglichen Stromausfällen ab.

Viele Beschäftigte von ZF, Zeppelin, MTU und DGH Sand Casting sind dem Ruf der IG Metall zur Kundgebung gefolgt.

Mit Video: Rund 1000 Metaller streiken in Friedrichshafen

Vor der entscheidenden fünften Verhandlungsrunde im Tarifstreit macht die IG Metall Metall noch einmal Druck: Geschätzte 1000 Mitarbeiter von ZF, Zeppelin, MTU und DGH Sand Casting versammelten sich am Donnerstag um 10 Uhr lautstark zu einer Kundgebung auf dem Maybachplatz.

„Wenn die Arbeitgeber heute nichts auf den Tisch legen, dem die Verhandlungskommission zustimmen kann, müssen wir ihnen zeigen, dass wir Zähne haben“, sagte Helene Sommer, die 1.

Der neue Chef von Rolly-Royce Powsers Systems: Jörg Stratmann.

Technik-Freak mit Schifferpatent: Das ist der neue Chef bei RRPS

Jörg Stratmann ist leidenschaftlicher Segler. Er verfügt seit vielen Jahren über das Bodenseeschifferpatent und freut sich deshalb ganz besonders auf das „Schwäbische Meer“, an dem er von nun an wohnen und arbeiten wird. Doch für allzu ausgiebige Segeltörns dürfte dem 53-jährigen Manager in den kommenden Monaten die Zeit fehlen.

Der promovierte Wirtschaftsingenieur tritt am Dienstag, 15. November, seinen neuen Job als Vorstandsvorsitzender – Neudeutsch: CEO – von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen an.

 Die Klasse 9d am Montfort-Gymnasium freut sich sehr auf das Projekt „Wir lesen“.

schwäbische.de wird zum Unterrichtsbegleiter

Unter dem Titel „Wir lesen“ hat am Montag in vielen weiterführenden Schulen in und um Tettnang und Friedrichshafen ein Projekt begonnen, mit dem die „Schwäbische Zeitung“ und ihr Kooperationspartner Rolls Royce Power Systems Schülerinnen und Schüler mit dem Medium Tageszeitung vertraut machen wollen.

Fünf Wochen lang erhalten die teilnehmenden Klassen von Montag bis Freitag die gedruckte Zeitung in die Schule geliefert, darüber hinaus erhalten sie kostenlos Zugang zum E-Paper und zu den Inhalten auf schwäbische.

Nemetschek besetzt Finanzvorstand neu

Der Bausoftware-Entwickler Nemetschek baut seinen Vorstand um. Die Managerin Louise Öfverström werde zum Beginn des kommenden Jahres Finanzchefin des Konzerns, teilte Nemetschek am Montag in München mit. Damit übernimmt sie die Aufgaben von Axel Kaufmann, der das Unternehmen verlässt und bis zur Bestellung von Vorstandschef Yves Padrines im März dieses Jahres auch längere Zeit Vorstandssprecher war. Öfverström kommt vom Antriebsbauer Rolls Royce Power Systems, zuvor arbeitete sie unter anderem bei Thyssenkrupp, Clariant, Linde und MAN.

„Wir müssen klotzen und nicht kleckern“

Energie-Experte Kaufmann sieht ein enormes Potenzial für Grünen Wasserstoff

Wasserstoff kann zum „Game Changer“ für die Energiewende werden. Davon ist Stefan Kaufmann überzeugt, wie er im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ in Friedrichshafen betont. Der CDU-Politiker und Berater des Vorstands von Thyssen-Krupp in Sachen Wasserstoff sieht die Stunde des Energieträgers, der vollständig klimaneutral hergestellt werden kann, gekommen. Grüner Wasserstoff ergänze sich geradezu ideal mit anderen Erneuerbaren Energien und könne Hunderttausende Jobs schaffen – allein in Deutschland.

Rund 450 Beschäftigte legten beim Warnstreik am Donnerstagvormittag im MTU-Werk 1 die Arbeit nieder.

Mit Video: Metaller in Friedrichshafen streiken für acht Prozent mehr Lohn

Die IG Metall rief zum Warnstreik, und rund 450 Beschäftigte von Rolls Royce Power-Systems und der Rolls Royce Solutions GmbH folgten: Sie legten am Donnerstag ab 11 Uhr die Arbeit nieder. „Ich schätze, dass wir am Ende des Tages auf 1200 Streikende kommen“, sagte am Vormittag Helene Sommer, die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben, mit Blick auf die noch folgenden Spät- und Nachtschichtler. Angesichts der Ferienzeit zeigte sie sich mit der Zahl der Teilnehmenden zufrieden.